Weiter geht´s….

13. September 2017

….mit Teil 2

Freundinnentreff…wie hab´ich mich auch darauf gefreut! Den nächsten Abend verbringe ich mit Annette , einer der eifrigsten und fleißigsten Badmontonspielerin aus meiner damaligen Zeit und gehen in einem neuen umgebauten Restaurant in Vohwinkel essen. Nun sind wir wieder auf Status null und haben über vieles und jeden reden können :-)

Ebenso konnte(n ) ich/ wir meine  Freundin Brigitte und ihren Mann aus ehemaligen Tenniszeiten treffen  und  haben lange von alten und neuen, guten und schlechten Zeiten geredet.

Der nächste Tag ist Mama und Tochter Tag, den wir ganztägig in Düsseldorf verbringen und ein sonniges Plätzchen am Rhein zum Genießen finden. Wir ” lassen ” heute kochen und die Männer werden uns später ein leckeres Essen servieren.

Außer den schönen Terminen, gibt es auch langweilige administrative Dinge zu erledigen, neuen Pass beantragen und vorher häßliche Passfotos in einem Fotostudio machen lassen :-(. Heutezutage werden nur noch Termine für das Einwohnermeldeamt vergeben und das elende Warten im Amt hat dadurch ein Ende!

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei unserem Steuerberater bedanken, der uns nicht nur immer bestens berät und hilft, sondern uns diesmal auch noch mit einem Sterneverdächtigem Menu bewirtet hat!

Ein paar Tage später wurde dann mein Vater im engsten Kreis beigesetzt und ich bin dankbar dafür, dass es heute die Möglichkeit gibt , dies auf einen späteren Termin zu setzen. Er liegt nun dort, wo seine Frau damals getauft wurde und so schließt sich irgendwann der Lebenskreis.

Ich konnte und wollte diesmal bewusst viel Zeit mit meiner Familie verbringen, habe meiner Mutter in der darauffolgenden Woche zB einen lange von ihr gehegten Wunsch  erfüllen können. Noch einmal den Kölner Dom sehen, die Geschäfte der Hohe Strasse und der Schildergasse bewundern und eben den Tag mit ihren Kindern verbringen.

Da man mit Bus und Bahn nicht oder nur unglaublich schlecht mit einem Rollstuhl dorthin kommt, ein kleines Auto aber zur Verfügung stand, also los geht´s!

Es war wohl der heißeste Tag unseres Deutschlandbesuchs und zu dritt plus Rollstuhl in einen Opel Adam war knapp und Maßarbeit. Mein Bruder entzerrt immer wieder den auftretenden Stress mit wirklich lustigen Einwänden und so wurde der Tag rundum schön und bleibt sicher lange in Erinnerung!

Das ist doch ein Steiffgeschäft….ob die noch ein neues Kerlchen von den uns immer treu gebliebenen Maulwürfen haben ? Nein, habens nicht, rausgeworfen aus dem Programm :-(….ob die die Geschäfte verwüstet haben ? :-)

Da muss ein Riese eisschleckenderweise durch Köln gelaufen sein oder wie kommt das umgestürzte Eishörnchen sonst da oben auf das Haus ?

Dat is de Dom von Kölle, aus dieser kurzen Distanz leider nur ein Teil zu sehen.

Mittags gibt es Flammkuchen mit Pfifferlingen,sowas bekommen wir natürlich hier auf Phuket eher nicht.

Am Brunnen vor dem Dom steht ein Mann , der unaufhörlich , zum großen Spaß für die Kinder, Seifenblasen in allen Größen produziert. Der Tag geht viel zu schnell zu Ende und wir bringen meine Mutter wieder glücklich und zufrieden zurück in ihr Heim. Dort wird sie in den nächsten Tagen sicher viel erzählen müssen !

Unsere Besuchsrunde dreht sich weiter und wir durften mal wieder ein wunderschönes, harmonisches Wochenende bei unseren Freunden Elke und Alexander verbringen. 30 Jahre Freundschaft verbindet uns nun schon und auch wenn wir immer relativ weit auseinander gewohnt haben, so sind wir uns nie fremd geworden und das innige Verhältnis bleibt sicher den Rest unseres Lebens so bestehen! Wir danken  hier auch noch einmal ganz besonders für die besonderen Dinge,die wir mit euch erleben durften und für eure Hilfe!

Schon lange von Thailand aus, haben wir uns mit unseren Seglerfreunden in Deutschland verabredet, die nun auch ein anderes Leben ” danach ” führen. Wir fahren zu Christine und Ronald an das Deutsche Eck, Rhein-Mosel und besuchen sie auf der Gibsy5.

Wir nutzen noch das schöne Wetter für einen Spaziergang am Rhein und an der Mosel aus…

…und für einen Gang durch Koblenz mit anschließender Eisverköstigung :-)

Das letzte Sehen war auf Vanuatu, die Gibsy4 verließ Vanuatu mit Kurs Neukaledonien und wir mit Kurs auf Papua Neu Guinea und Indonesien.

Wir haben uns viel zu erzählen, was macht der… was macht die…habt ihr was von…gehört..usw. Schnell vergeht die Zeit, wir essen im Yachtclub und Ronald zeigt uns zur Nacht seinen Vortrag ihrer Reise “halb rum “. Klasse gemacht und für uns wohl doppelt interessant, so oft sind wir Teil dieses Vortrages und ebenso kennen wir fast alle Orte und Ankerplätze, die die beiden auch besucht haben oder wir gemeinsam geankert haben.

Wir schlafen seit längerer Zeit mal wieder auf einem Schiff, nur schaukelt es uns diesmal nicht wie gewohnt in den Schlaf, aber trotzdem genauso gut. Wir frühstücken noch üppig zusammen , es ist kühl geworden und so bleiben wir in der Gibsy und schon endet unser Besuch . Wir wollen noch weiter über die Eifel fahren und dort Rita und Ulli von der Anni-Nad besuchen.

Tschüss ihr Beiden, sicher bis irgendwann mal wieder und vielen Dank für die Gastfreundschaft.

Wir fahren relativ lange über Dörfer und weite, einsame Landschaften, bis wir in Blankenheim ankommen. Einen Ort , den ich so gut kenne aus fast einer anderen Zeit. Damals waren meine Töchter noch klein und Oma und Opa hatten dort ein Häuschen, wo wir früher sehr oft waren und immer, fast immer, war das Wetter schlecht :-(. Trotzdem habe ich schöne Erinnerungen daran, Omas und Opas kümmerten sich dann sehr um die Enkel und Mamas hatten frei !

Da sind wir und sehen Rita und Ulli wirklich glücklich, haben sie nun wohl endlich das Richtige für ein Leben nach dem Segeln gefunden. Viele Tiere, leckeres Obst und Gemüse wächst, die Eier werden täglich frisch gelegt und bei Bedarf wird irgendeines der hoffentlich namenlosen Tierchen,wie Puter oder Hase oder …geschlachtet und für den Eigenbedarf benutzt.

Ein köstlicher Kuchen erwartet uns und leider haben wir nicht mehr Zeit mitgebracht, das machen wir das nächste Mal, versprochen. Euch Beiden wünschen wir alles Gute für euer neues Zuhause und für eure neue Lebensform, schön dass wir euch wieder gesehen haben!

Wir treffen in Düsseldorf noch Gisela und Uwe von der Venus, verbringen einen Nachmittag und Abend in Düsseldorf, mit Bierchen beim Ürigen, hm das schmeckt und typischer Küche in einem Lokal am Medienhafen.

Es ist ein lauer Abend in Düsseldorf, die Menschen sitzen auf den Rheinwiesen, feiern und genießen die letzte Wärme des Sommers.

Auch Gisela und Uwe sind nicht mehr richtig sesshaft, der Virus der Freiheit ist zu stark. Zwar wohnen sie in Düsseldorf, doch zieht es sie immer wieder mit ihrem Wohnmobil hinaus in die Welt und in einigen Wochen wollen sie nach Thailand für eine längere Zeit kommen. Sicher werden wir uns da auch noch mal wieder sehen. Leider gibt es keine Fotos, hatte ich glaub schon erwähnt, weil die nette Tischnachbarin letztendlich doch nicht richtig den Auslöser betätigt hat.

Ebenfalls hatten wir von Phuket aus , uns schon mit Ulrike und Willi fest verabredet, um einen Tag gemeinsam auf Willis Golfplatz zu verbringen. Auch hier haben wir Glück und das Wetter ist uns hold :-)

Eine völlig andere Beschaffenheit des Platzes als hier , aber landschaftlich auch sehr schön. Willi hat organisiert, dass wir ein paar Schläger leihen können und dann wollen wir mal :-)

Ulrike läuft als Helferlein und natürlich auch für mich mit, damit wir den Tag zum Quatschen nutzen können!Wir danken euch herzlich für den schönen Tag im Münsterland und die perfekte Organisation!

Typisch für das ländliche Münster, es gibt übergroße Kuchenstücke, aber köstlich! Wieder ist ein Tag unseres Aufenthaltes gut verlaufen und wir fahren zum Abend hin zurück nach Wuppertal, wo wir dann noch bei Heidi und Klaus eingeladen sind. Heidi, eine der Damen meines best english course der VHS, geleitet von Ulrike Pollmann, der auch heute noch in fast gleicher Besetzung besteht. Ohne diesen Kurs hätte ich sicher so manche Hürde dieser Reise auf Englisch nicht bestanden. Vielen Dank auch an euch für den schönen Abend mit guter Speis und gutem Vino.

Spontan lädt mich Julia allein zu sich ein, ihr Toni ist weg am Abend , mein Knuff trifft sich mit Freunden und sie will noch einmal für mich kochen…jamjam….was es wohl geben wird ? :-) Genau, aber diesmal in Scheiben geschnitten, mit Parmaschinken umwickelt und als Spieße gesteckt, in einer mega köstlichen Marsalasoße und kleinen Ofenkartoffeln. Soooo lecker, wo sie das Kochen nur gelernt hat ? :-)

Das Kochen macht ihr sichtlich Spaß und wir beide genießen den spontanen Abend. Vielen Dank auch an dich mein Julchen und für so manchen Dienst und Hilfe!! Julia war in Wuppertal unsere Wäschefee :-) ua.

Fast zum Schluß dann noch eine Einladung unseres gemeinsamen Freundes aus der Jugendzeit, Ingo mit Kerstin, die zum Glück noch rechtzeitig aus ihrem Sommerurlaub zurück gekommen sind !!

Auch hier haben wir wieder einen tollen Abend verbracht und vielen Dank an euch Beide, das Essen war fantastisch und die Unterhaltung wie immer amüsant und nie langweilig . Deine Lache , lieber Ingo , schallt noch nach :-). Ebenfalls kam noch ein für mich besonderes Treffen kurzfristig zustande, ich bin sehr froh und dankbar dafür !! Leider musste ich dafür ein Treffen mit alten Freundinnen absagen, es tut mir sehr leid, aber dieses hier war für mich  sehr sehr wichtig!

Schon sind 3 Wochen vorbei, es war erlebnisreich, interessant, gefühlvoll und wir hatten sogar einigermaßen Glück mit dem Wetter. Geregnet hat es NICHT in Zeit , ungalublich oder ? Wo doch die Kinder in Wuppertal schon mit einem Regenschirm geboren werden. Besonders für mich war es sehr schön, viel der Zeit für die Familie zu haben, das war mir sehr wichtig und das hat sich erfüllt !

Den letzten Nachmittag durften wir noch einmal bei Julia und Toni sein, zum selbstgebackenen Pflaumenkuchen, aber bitte mit Sahne ! War der lecker, auch so etwas gibt es hier auf Phuket natürlich nicht, umso mehr haben wir dies und alles andere sehr genossen!

Schon sassen wir wieder im Flieger, ein kleiner Hops nur nach Mailand, wo wir wieder ein kleines Auto gemietet haben und damit weiter zum Lago di Garda gefahren sind…aber davon berichte ich später wieder. Für heute möchten wir uns bei allen herzlich bedanken, die uns diesen Heimaturlaub so mitgestaltet haben und geholfen haben,dass er in so guter Erinnerung bleibt und natürlich nach ” Wiederholung ” schreit :-)

Zurück auf Phuket

10. September 2017

Teil 1

Früh um 6 Uhr sind wir mit dem Auto vom Lago di Garda gestartet, um die 190 km nach Milano zu fahren, um dort unseren Flieger zurück über Dubai nach Phuket zu bekommen.

Nach anstrengender 24 stündiger Reisezeit landen wir morgens um 7 Uhr mit der aufgehenden Sonne auf Phuket und  mit der Gewissheit, dass uns hier wieder unsere gewohnte Temperatur um die 30 Grad empfängt. Unser lieber , nun ehemaliger Nachbar Peter und seine Freundin, holen uns am Flughafen ab und bringen uns zurück zu unserem Häuschen. Ihr glaubt es kaum, wer miaut denn da ? Die kleine nervige schwarze Mietze kommt angelaufen, sieht aber wohlgenährt aus, hat sie wohl einen neuen Wirt gefunden.

Es waren erlebnisreiche 4 Wochen in Europa, wir haben es genossen, sind wunderbar bewirtet worden und überall liebevoll empfangen worden. Doch fangen wir ganz von vorne an, vielleicht mögt ihr mit uns die 4 Wochen Revue passieren lassen….

Am 14. August haben wir in Wuppertal eine kleine Wohnung über airbnb bezogen, die anfangs sehr kalt, zu kalt für uns war. Geflogen sind wir Phuket-Dubai-Mailand-Düsseldorf, in Mailand mit Übernachtung und mit Eurowings am nächsten Morgen dann weiter.

Unsere Vermieter hatten ein Einsehen und machten die Heizung für uns an und stellten uns einen kleinen Radiator zur Verfügung.

Den Einstiegsabend gestalteten Julia und Toni für uns , mit Sekt ( ups, ein Glaserl davon und schon nen Schwips ? :-) ) und ausgesprochenem leckeren Essen. Lange haben wir gequatscht und uns ” sauwohl ” gefühlt. Es ist so schön, die Tochter nach langer Zeit mal endlich wieder so richtig feste drücken zu können !! Es kam , wie es kommen musste, alle hatten am nächsten Morgen Kopfweh :-)

Der nächste Tag galt meiner Mutter und meinem Bruder; beladen mit Geschenken aus Thailand, sind wir dann ins Heim, wo meine Mutter nun alleine lebt, aber sich dort sehr glücklich und wohl fühlt.

Ob ihr dieser Schirm wohl gefallen wird ???

Ja, sie strahlt :-) und damit es so richtig schön bunt wird, gibt es die passende Bluse dazu

Ihren Wünschen wurde entsprochen, möglichst bunt soll alles sein :-). Ein Kaffeestündchen noch in der Sonne im Garten und schon ist dieser erste Besuch zu Ende. Autotausch nun, denn mein Knuff möchte am Abend seine Freunde auf ” ein Bierchen ” treffen.

Am nächsten Tag zog es uns nach Düsseldorf , um später am Abend Astrid und Thom, unsere Freunde aus der ” Spitizeit ” zu besuchen.

Ein Gang durch die Altstadt, ein Bierchen am Vater Rhein und Begegnungen mit lustigen, dickbäuchigen Männern :-). Wir konnten bei den Beiden bis in die Nacht im Garten sitzen und von alten Zeiten plaudern und natürlich deren blitzeblanke Spitis bewundern….( unserem kleinen grünen trauern wir schon ein bisschen hinterher…) Um es noch gemütlicher zu machen, blieben wir über Nacht dort und konnten dieses Treffen mit einem üppigen Frühstück ausklingen lassen. Ihr könnt ja mal raten, was Astrid am Abend zu essen gemacht :-). Es war köstlich und dass es auf meiner speziellen Topliste steht, wurde nicht vergessen. Vielen Dank an euch beide !!

Die Zeit ist so schnell vergangen hier, zu schnell…

3. September 2017

Wir hatten 3 sehr schöne und vollgepackte Wochen hier und in anderen Städten mit unserer Familie , meinen Töchtern und mit Freunden und Begegnungen mit unseren Seglerfreunden Gisela und Uwe von der Venus, Christine und Ronald von der Gibsy 4 ( heute Gibsy5 ) und Rita und Ulli von der Anni-Nad. Ein ausführlicher Bericht mit vielen Fotos wird folgen, wenn wir wieder  auf Phuket sind und Zeit haben. Wir packen jetzt und morgen früh geht der Flieger ” ab in die Wärme “, doch erst kommt dann noch ein kurzer Stopp am Gardasee.

Von Phuket nach Wuppertal

17. August 2017

Wir fliegen von Phuket nach Dubai, weiter nach Mailand und sind am nächsten Morgen in Düsseldorf. Das Wetter meint es grad mal gut mit uns, die Sonne scheint und angenehme 22 Grad .

Wir starten mit dem A-380 und lassen Dubai mit seinen aktuellen 45 Grad hinter uns. Dadurch ist es dunstig und wir können die ” Palme” nur erahnen, sehen aber die neue ” the World “, die nur ganz vereinzelt schon Häuer hat und ansonsten wohl nur als Sandpatche weiter Bestand haben.

Ein ruhiger Flug bringt uns nach Mailand, wo wir dann leider als allerletzte unser Koffer bekommen. Da wird einem schon ein bisschen mulmig. Ehe wir dann den Ausgang 16 finden, an dem wir unseren Shuttlebus vorfinden sollen, vergeht bald wieder eine Stunde. Hinterher lacht man darüber, aber im Moment ist man nur müde, hungrig und durstig !

Naja, alles hat ja geklappt und wir haben das Appartement bezogen. Ein bisschen kalt leider , wann haben wir das letzte Mal eigentlich gefroren ? Der erste Weg am Abend ging zu meiner Tochter Julia und ihrem Toni, wo wir einen super netten Begrüßungsabend begehen konnten mitsamt den ersten Kopfschmerzen :-)

Der nächste Tag gehörte meiner Mutter und meinem Bruder und ich konnte ein kleines bisschen Thailand mit ins Heim bringen und große Freude in den Gesichtern lesen .

Was Muttern wohl dazu sagt ???

Happy ist sie :-) und sicher wird sie lange an diesen Tag denken. Aber es werden ja noch ein paar folgen. Nun sind einige administrative Dinge zu erledigen, neuer Pass usw. und wir wollen natürlich einige liebe Freunde treffen ….und noch vieles mehr. Für alle und alles wird die Zeit nicht langen, so ist es leider. Wir werden berichten, wie uns unser Heimaturlaub gefallen hat und was wir hier so alles erlebt haben.

Mittendrin :-)

4. August 2017

chalong-kreisel Video anklicken

Wann immer wir das Haus verlassen, müssen wir über den Chalongkreisverkehr. Für kurze Strecken nehmen wir den Roller und da kann man sich vorbei an dem Stau schlängeln. Besonders chaotisch wird das Ganze besonders, wenn die Poizei sich hinstellt und anfängt den Verkehrsfluss zu regeln. Dann achtet jeder nur noch auf die Handzeichen und mit Pech nicht mehr auf die armen Rollerfahrer. Ist also jedesmal ein Abenteuer! Es wird hier ja ein Tunnel gebaut, der dieses Gewimmel entzerren soll, nur wann der mal fertig wird…bis dahin ist schlicht und einfach nur Chaos. Am Nachmittag kommen dann unendlich viele Busse zum Pier, die die Chineses wieder abholen wollen. Nur hat das derart zugenommen, viel viel mehr als in der Hochsaison, dass sich die Busse im Kreisverkehr stapeln und dann geht gar nichts mehr. Das kann ja noch heiter werden, wenn die Saison los geht !!

Wir haben uns ein paar Tage Auszeit genommen und sind mit Mogli und Alex in den Norden zum Golfplatz Ratchaprapha gefahren. Der liegt im Nationalpark Khao Sok und ist in die Natur gebaut worden und landschaftlich sowie spieltechnisch sehr anspruchsvoll , aber wunderschön. Leider haben wir auch im strömenden Regen spielen müssen, aber einmal bezahlt, muss auch Mann dadurch, der ja bekanntermaßen wasserscheu ist :-)

Hier diesmal ein männlicher Caddy , der meinem Knuff brav den Schirm über das weise Haupt hält :-)

Beinahe wär´s ein Birdie geworden, aber auch nur beinahe :-)…die Greens sind hinterhältig :-). Nach dem Spiel fahren wir zur Unterkunft, die erfreulicherweise gepflegt ist und auch noch einen Pool hat. Für 1000 Baht ein Bungalow für 2 Personen, da gibt es nichts zu meckern. Damit sich die lange Anfahrt , immerhin 180 km auch lohnt, wollen wir am nächsten Tag noch eine Runde spielen.

Es gibt ein nahrhaftes und ausreichendes Frühstück :-), danach packen wir unsere Klamotten wieder zusammen und los geht´s…

Die anderen fahren am Nachmittag zurück nach Phuket und wir fahren weiter am Rande des Nationalparkes entlang und suchen uns eine neue Unterkunft.

Urig, aber völlig in Ordnung. Von hier wollen wir am nächsten Tag eine Kanufahrt machen und uns den Urwald aus der Nähe betrachten. Es schüttet leider unaufhörlich die ganze Nacht, was dann dazu führt, dass sich der Fluss zu einem fast reissendem Fluss entwickelt hat und eine gewaltige Strömung hat. Wir schätzen stellenweise fließt der locker mit 6 Knoten, ui, da geht die Post ab :-)

Kaum eingestiegen und schon nass, egal, es ist zum Glück immer warm genug.

Urwald

Dann noch ein paar Videos, die das immer schöner erzählen können :-)

rivertour-khao-sok

rivertour

Nun sind wir wieder zurück , haben gestern Pauli und seine Freundin Lilly besucht, denen es gut geht. Mittlerweile darf Pauli wieder rumstromern, ist aber schreckhaft geworden und hat ein kleines Hängebäuchlein bekommen :-). Ob das durch die Kastration kommt ? Oder Frustfuttern ? Oder….

Wir bereiten uns nun auf den Heimaturlaub vor, der seine Stressschatten schon voraus sendet ….nur noch eine Woche…was packen wir nur ein? Flipflops sind wahrscheinlich nicht so der angesagte Ausgehschuh :-). Nach jahrelangem Tragen dieser so praktischen Flippies, haben sich die Füße wohl verändert und wollen so gar nicht mehr in schlanke, hübsche Schuhe hinein :-(

Zum Thema ” Mittendrin ” , meine Mutter hat trotz allem ihren kölschen Humor nicht verloren und fühlt sich in ihrem Heim sehr wohl. Bald kann ich sie dort besuchen und Geschichten aus Thailand mitbringen :-). Da ich das Foto so klasse finde, zeig ich euch das einfach mal!

Loch Palm Golf

23. Juli 2017

Das Golf spielen hier bei dem tollen Wetter und die wunderschön, gepflegte Landschaft eines Golfplatzes ist neben der schweißtreibenden Betätigung auch optisch einfach nur toll. Nach wie vor, dass es so schwer ist , hätten wir beide nicht gedacht. Da gibt es Tage, da fliegen die Bälle wo sie hin sollen und genauso gibt es Frusttage, da hat Wasser eine magische Anziehungskraft. Vieles scheint sich also auch im Kopf abzuspielen. Da lassen wir uns doch nicht von unterkriegen und üben einfach weiter und haben auch mit unseren, nun Stammcaddys, Spaß! Hat schon was so eine eigene Caddy die einen kennt :-). Meine ist 57 , einen Kopf kleiner und in den internen Caddyturnieren die Puttingqueen. Sie kennt mich nun so gut, weiß, wann sie mir ein Eistuch reicht oder die Flasche reicht oder welchen Schläger ich jetzt brauche usw. Sie kauft sogar schon mal Kekse für mich oder einige Päckchen Elektrolyte , die mit Wasser vermengt werden und den Haushalt wieder herstellen. Das gibt Power :-) und schon fliegt das Bällchen wieder ! Sie hat Sinn für Spaß und Lachen gehört ebenso dazu wie der nötige Ernst an diesem Sport!

Die Caddys bereiten die Bags vor, wir trinken noch ein Glas Wasser und auf geht´s

4 Sunden strammer Fussmarsch liegen nun vor uns bei immer steten 30 bis 34 Grad, an die wir uns aber sehr gut gewöhnt haben. Viele der Farangs sind noch in ihrer Heimat und nur langsam kehren die ersten mal zeitweise zurück und so sagen wir zu, mit einigen Männern mal den Loch Palm Golf Platz zu spielen. Ein paar sind Member dort und können uns als Gäste vergünstigt einschreiben..na dann wollen wir mal! Leider bin als Frau immer alleine und muss als letzte abschlagen ( soll hoffentlich nicht heißen, dass ich DAS LETZTE bin :-)) und auf die Männer warten …

Warten auf den ersten Abschlag

Alles steht in den Startlöchern…zwei der Herren haben sich ein Cart gemietet, wir beide aber laufen tapfer die Strecke !

Allein auf weiter Flur

Die Caddys sind immer dick vermummt in ihrer Uniform, da fragen wir uns, wie halten sie die Hitze aus , puh! Aber die meisten sind ja noch sehr jung!

Zwischendurch immer mal wieder Ruheplätze oder Schutzhütten , wenn es regnet

Abschlag

Traumhafte Landschaft und alles super gepflegt und perfekt gemäht

Von oben da runter abschlagen, das hat was :-)

Zeit für eine Mini Pause

Es war ein toller Tag mit den anderen Golfern!

An den anderen freien Tagen widmen wir uns Alex, der noch keinen Schritt weiter gekommen ist.

Das Ganze scheint eine immer länger werdende Geschichte zu werden leider. Kaum ist Hoffnung da, wird die wieder durch irgendwas umgeworfen. Wir hoffen mit ihm weiter !

Hier laufen auch Minipaulis rum…oder sind wir betrunken und sehen doppelt ? :-) Aber für uns gibt es nur den einen wahren Pauli! Und nun saß seit Tagen seine Freundin bei uns und saß auch vor verschlossener Haustür bei den Nachbarn und hat gejammert. Wir haben Pauli besucht und auch der war nicht happy, saß hinten im Schrank und guckte in die Ferne. Jetzt haben wir seine Freundin nun auch hochgebracht zu den Nachbarn und siehe da, kaum ist die Mietze aus der Transportbox, die beiden sehen sich, beschnuppern sich und fangen an zu spielen! Katzendrama hat ein Ende und das alles nur, weil die hier inbedingt wegziehen wollten und wir ja nach Hause kommen wollen.

Beim Verabschieden ist schon gemeinschaftliches Putzen angesagt, allerdings noch hinter verschlossenem Mückentor. Noch müssen sie ein paar Tage unter Aufsicht drinnen bleiben und sich an die neue Umgebung gewöhnen, bevor sie draussen toben dürfen.

Geschnetzelter Pauli :-)

14. Juli 2017

Da wir ja unbedingt nach Hause wollen, müssen Opfer gebracht werden….Pauli allein zu Haus geht ja schließlich nicht….

Er wartet geduldig und harrt der Dinge , die da kommen werden….

So könnte die Lösung aussehen….:-) !! Nein niemals!! Wie ihr unschwer sehen könnt, darf Pauli nun ab und an ins Haus und das ist ja sooooo schön :-)

Noch ein Schläfchen mit der Katzenmama und jetzt werden wir uns von Pauli verabschieden. Er geht mit den Nachbarn ins neue Haus , irgendwo oben auf dem Berg beim Big Buddha. Hier in der Anlage ist in der low season leider niemand mehr, der auf ihn gucken könnte. Wenn wir wieder nach Phuket zurück kommen, werden wir sehen und hören, ob er sich da oben in der Feriensiedlung eingelebt hat oder nicht. Sonst nehmen wir ihn gerne wieder. Hauptsache ihm geht es gut!

Tür an Tür…

9. Juli 2017

…mit Alex

Da denkt man, die Seglerfreunde sind unterwegs und es geht ihnen gut und nun ist Alex wieder hier auf Phuket und nun unser Nachbar in unserem Dorf. Gut dass low season ist, so war es kein Problem ,für ihn das Haus nebenan zu bekommen.

Wir wollen versuchen, so gut es geht, ihm zu helfen und schnellstens eine neues Schiffchen  finden, damit er seine Reise fortsetzen kann und wieder froh wird. Doch wie so oft , kommt nach Hoffnung wieder die Enttäuschung; es gibt zwar Boote , aber dann nicht hier oder erst viel später verfügbar oder …oder….gut ist sicher, dass er jetzt nicht alleine ist …wir geben die Hoffnung natürlich alle nicht auf, denn ” geht nicht, gibt´s nicht !!

So ist das mit den Frauen :-), da guckt Pauli nur noch dumm und sein Fressi wird bis zum letzten Krümel gefuttert.

Wenn er sich langsam anschleicht , wird er nur angefaucht :-). Na dann eben nicht, denn IM Haus darf er , wenn er ganz lieb ist , auch schon mal alleine sein Dinner genießen…

Kommt Zeit, kommt auch Katze mal ins Haus :-)

Ansonsten alles in Ordnung hier , ganz langsam freuen wir uns schon auf zu Hause, ist ja nicht mehr lange! Bis dahin wünschen wir euch allen schöne und stressfreie Sommerferien mit viel Sonne und Zufriedenheit und vielleicht bleibt noch ein bisschen deutscher Sommer für uns übrig, für uns Frierhippen :-)

Buddha Tag

1. Juli 2017

Schon früh am Morgen wurde hier der Haustempel geputzt und reich bestückt

Das Wetter ist angenehm zur Zeit, Sonne, mal ein Schauer,in der Nacht etwas Abkühlung, was für guten Schlaf sorgt. Pauli hat sich bestens erholt von der Operation und ist deutlich anhänglicher geworden und schmusiger. Jetzt muss er nicht mehr ständig den Weibern hinterher laufen und da schnuppern, wo es ein anständiger Kater nicht tut :-)

Wahre Liebe scheint es nur unter Männern zu geben, auf jeden Fall wird Knuffs Bauch meinem vorgezogen :-)

Ich bin eher der Dosenöffner und der ” Insbettstreichler “.

Da ich mir letzten Sonntag beim letzten Hole einen Hexenschuss zugezogen habe, ist erst mal Pause mit Golfen bei mir und ich kann mich der Malerei widmen…

…wenn da nicht so ein Pauli wäre, dem das alles viel zu langweilig ist und mir ständig in den Pinsel beißt, weil der sich ja so schön bewegt :-)

Aber all das wird wohl bald ein Ende haben und wir können uns wieder dem schönen Thailand mehr widmen. Denn die Nachbarn sind wieder da und wollen in 2 Wochen hier wegziehen , hatte man uns vorher nicht mitgeteilt. Was nun ? Wir haben unsere Flüge und Wohnung und Auto alles fest gebucht und dachten, er kann dann hier in der Anlage bleiben. So werden wir ihn mitgeben müssen und dann wohl auch dort lassen, falls er sich dort wohlfühlt. Schaun wir mal…aber leid tut´s uns schon :-(. Ist nämlich wirklich ein ganz liebes Kerlchen!

Wenn wir hier auf dem Golfplatz erscheinen, noch ein Wasser trinken und auf die Caddys warten, werden wir jedesmal von Vikky fotografiert und sofort bei facebook eingestellt.

Nach wie vor, wir leben hier gut und gehen oft am Strand essen oder ….wir kochen allerdings auch gerne mal zu Hause und müssen fast jedes Mal sagen, auswärts essen ist günstiger.

Morgen wollen wir mal wieder einen Abend nur mit Käse und Baguette , guter Musik und einem Vino machen, aber das ist dann schon fast ein Luxusessen hier, weil Käse sehr teuer ist und nur mit Glück erwischt man mal Sonderposten.

Die Wochen werden hier schnell vorbei ziehen und dann freuen wir uns mal wieder auf die Heimat.

Unsere Freunde Lisa und Thomas sind übrigens gut und wohlbehalten in Japan angekommen! Gratulation euch !! Wir sind gespannt , was sie berichten werden, bis jetzt wissen wir, dass sie dort radeln und kaum jemand Englisch spricht …

Dieser Tag geht zu Ende…

24. Juni 2017

…und morgen starten wir wieder mit frischem Elan….

« neuere Einträge - ältere Einträge »