25. April 2018

Von Phuket aus nach Bangkok fliegen ist so günstig, das kann man öfters mal machen. Wenn man weiß was man braucht, dann lohnt es sich. Kleidung und Golfsachen sind deutlich günstiger. Aber wir sind ja nicht nur zum Shoppen dorthin, sondern wollten uns natürlich die Topziele von Bangkok anschauen. So haben wir von hier aus eine Tour zum Grand Palace gebucht mit anschließender Rivertour in einem Longtailboot.

Das erste Foto ist der Eingang zum Grand Palace. Wir waren sehr früh dort, kurz nach Öffnung, ansonsten ist der Touristenstrom dort eigentlich nur fuchtbar! 20 Millionen Menschen besuchen jährlich den Palast…und nun dürft ihr raten….aus welchem Land kommen die meisten Touristen???

Vorher ziehen wir uns züchtig an , sonst dürfen wir nicht hinein :-). Der Palast wurde 1782 errichtet und beherbergt nicht nur den königlichen Palast und die Thronhallen, sondern auch einige Regierungsgebäude und den berühmten Tempel des Smaragdbuddhas. Das Gelände hat eine Größe von 218,000 qm und ist von 4 Mauern umgeben,die insgesamt 1900 m lang sind. Der Palast wurde nach der Thronbesteigung König Rama 1 erbaut.Aus verschiedenen Gründen betrachtete Rama1 die alte Hauptstadt als ungeeignet und entschied, eine neue Hauptstadt auf der anderen Seite des Flusses zu errichten. Seitdem ist dieser Gebäudekomplex als Grand Palace bekannt!

Beim Betreten kann man nicht anders als spontan ” WOW ” zu sagen.

Ich zähle mal hier die 10 königlichen Tugenden auf, die ein Monarch befolgen muss.

Geben (Danam),richtige Führung (Silam ) und persönliche Opferbereitschaft,materiell wie auch spirituell. Aufrichtigkeit und Freiheit von Heuchelei,Freundlichkeit und Menschlichkeit sowie Konzentration auf das Wesentliche. Die Tugenden Freiheit von Ärger und Zorn und Freiheit von Bosheit. Die Tugend Geduld und Vermeidung von Fehlern. Wir sind beeindruckt und so wie unser Guide berichtet, sind die Thais wirklich stolz auf ihre Kultur und haben ihren König sehr geliebt und geehrt.

Es füllt sich …

…uns es wird immer heißer…38 Grad haben wir nun erreicht ( schwitz ) . Wer sieht da schon noch gut aus :-)

Nach 90 Minuten etwa haben wir alles Wesentliche gesehen und verlassen den Palast ,um auf das Longtailboot zu steigen. Dieses wird uns durch enge Kanäle schippern und die Hinterfront der Häuser und Tempel zeigen.

Wir sind zum Glück eine überschaubare Gruppe…nur wir beide!! Herrlich, so können wir viele Informationen bekommen und auch fragen , wenn uns danach ist. Unser Guide ist echt klasse, ein junger Thai,Patrick hieß er, er hatte richtig Spaß heute :-).

Später, als wir im Wat Pho waren und den 45 m langen und liegenden goldenen Buddha bewundert haben, fragt er mich, wie ich denn heute Nacht schlafen würde? Na im Bett natürlich, er kriegte fast nen Lachanfall, ich hätte antworten sollen, auf der rechten Seite natürlich. Denn das ist die Lage wie ein Buddha immer zu sehen ist. Diese Lage entlastet das Herz , ist also viel gesünder!! Öhm….ihr wisst doch wohl, wo unser Herzchen aufbewahrt ist , auf welcher Seite ? :-)

Den Buddha kriegt man leider nicht ganz auf die Linse, zumindest wir nicht mit unserer Laienausrüstung :-)

Im HIntergund der Wat Arun, den besichtigen wir den nächsten Tag.

Entlang des königlichen River stehen unzählige Hochhäuser, von denen viele oben auf den Dächern Restaurants haben mit traumhaften Ausblicken. Dort den Sundowner genießen, auf Bangkok hinab blicken, toll! Das ist uns allerdings durch die Lappen gegangen…unser Hotel war zwar nett, aber irgendwie an der falschen Ecke gelagert . Ausserdem , unglaublich aber wahr, ein viel zu gesundes Hotel…da gehen wir den ersten Abend dort essen, wollen Alkohol bestellen….nein gibt es nicht . Tee oder Soda die Herrschaften ? Grrrrrr…

An der Riverside gibt es einen großen Komplex Asiatique. Den einen ist es zu touristisch, dem anderen zu laut..was auch immer. Wir fanden es interessant und haben dort auch lecker gegessen und getrunken :-) und ein paar Mitbringsel besorgt für meinen baldigen Besuch in Deutschland. Deutlich bessere Geschäfte und Stände als hier auf Phuket in den klassischen Nachtmärkten. Aber das ist ja alles Geschmacksssache !

Ein typisches Longtailboot, dies zu fahren ist eine Kunst. Es hat einen dicken Automotor mit einer langen Antriebswelle und dieser Motor muss bei jeder Kurve aus dem Wasser geoben werden und wieder neu eingetaucht werden. Das gibt lahme Arme und ist nur was für kraftvolle Burschen!

Das nächste Highlight für uns war eine Dinnerfahrt über den River mit einem umgebauten Reiskahn. Liebevoll und perfekt restauriert , romatisch gedeckt und tolles Essen. Der Blick auf die beleuchteten Tempel und den Palast , grandios. Wir haben dies über das Anantara Riverside Resort gebucht mit der Garantie ohne Massentourismus und ohne Chinesen. Die buchen die großen klimatisierten Schiffe mit Buffet und grellem Neonlicht inside :-( , also die volle Romantik . Gegen 22 Uhr legte das Boot wieder an und voller Eindrücke haben wir uns ein Taxi kommen lassen, dass uns MIT Taximeter zurück zu unserem Hotel gebracht hat.

Warum ich das MIT so betone? Man hält ein Taxi an, sagt wo man hinwill und bittet, den Taximeter anzuschalten. Doch allzu gerne nennen sie einem einen Preis, der um locker das 4 oder 5 fache höher ist, als er auf dem Taximeter erscheinen würde. Einer war ganz schlau..wir auf dem Weg in ein Stadtcentrum, ich diskutiere nun schon mit dem vierten Fahrer über den Preis , letztlich sagen wir, gut, für 200 Baht bring uns dahin. Er fährt duch den dichten Verkehr, entlang an Hochhäusern, Bürokomplexen, unter dem Skytrain und dann sagt, hier müsst ihr raus, nur links um die Ecke ,dann seid ihr da. Aha..wir zahlen, gehen um die Ecke und stehen in der Pampa. Da hat er uns aber nett gelinkt …wir latschen sicher 90 Minuten durch die Hitze , nichts , nur Büros, wir fragen Rollertaxi nach dem Weg und Preis, die wollen uns auch abzocken :-(, wissend, dass wir hier in der Gegend auf irgendeinen fahrbaren Untersatz angewiesen sein werden. Hatte ich schon erwähnt, dass ich eine äußerst schmerzhafte Nagelbettentzündung hatte ? Autsch…da macht das Laufen besonders Spaß! Nun, schlussendlich, der Tag war versch….nix erreicht , aber trotzdem ko !

Eine super Idee als Appetizer…man rollt ein großes Basilikumblatt zu einem Päckchen und von jeder Vertiefung gibt man etwas hinein, beträufelt dies mit Tamarindsauße und hinein ins Mäulchen…köstlich!!!

Der beleuchtete Wat Arun

Es war sehr interessant und eindrücklich in Bangkok. Das nöchste Mal kennen wir uns besser aus und werden gezielter vorgehen und auch mal solch ein Dachrestaurant besuchen.

Wir sind nach einer Stunde Flug wieder hier gut auf Phuket gelandet, ruckzuck aus dem Gebäude raus, unser Auto stand auf dem Parkplatz, praktisch und nun erholen wir uns wieder hier in unserer ruhigen Oase auf dem Berg. Pauli hat sich auch gefreut und wollte gaaaaaanz genau wissen, was wir denn so zum Frühstück zu uns nehmen :-). Speziell für Heidi…ja liebe Heidi, da kannst du nun die Entwicklung sehen :-). Soviel zu…Katze kommt nicht ins Haus :-). Kater Pauli liebt Wolfgang, da wird er gekrault und umgekehrt ist es offensichtlich auch so…Wolfgang liebt Katerchen :-).

Da werden sogar Scampis extra für Pauli gekauft ..die mag er ja soooooooooooooo gerne !!

Leider sind heute keine da…falsche Zeit..Frühstück halt :-)

Es gibt in Kürze sicher noch ein paar mehr Bilder in der Galerie von Bangkok…