8. Oktober 2017

Ein wunderschöner klarer Sonnentag , den nutzen wir und fahren abends mit dem Roller zum kleinen Strand, der neben dem Naiharn Beach ist. Hier ist es ganz ruhig und Touristen kommen eher weniger her.

Wir genießen hier einen kühlenden Sundowner und fahren rechtzeitig zum Sonnenuntergang zum nahegelegenen Phromthep Cape. Dieser Punkt liegt nahe Rawai und ist der südlichste Punkt von Phuket. Hierher strömen Touristen aus allen Ecken der Insel um den Moment und die spektakulärsten Sonnenuntergänge zu genießen. Wir begeben uns ein Stückchen tiefer und bewundern heute die Paraglider, die optimale Bedingungen vorfinden. Westlicher Wind um die 10 bis 12 Knoten und vor allem konstant ohne Böen.

Zwei Hochzeitspaare nutzen die tolle Kulisse um unvergessliche Fotos zu schießen. Wir könnten jetzt auch einen Flug machen, das Angebot stand, doch so ganz fehlt noch der Mut , vielleicht das nächste Mal. 2000 Baht wollen sie für einen Tandemflug haben, umgerechnet 50 Euro. Wir bekommen Hunger und fahren weiter nach Rawai, dort am Ende befindet sich eine einfache, aber nette Restaurantmeile. Hier waren wir schon oft und das Essen war immer gut und reichlich.

Die Regenzeit sollte mit dem Vollmond , der sich gerade in seiner vollen Pracht zeigt, zu Ende gehen.Es ist das Ende der buddhistischen Fastenzeit und  die dreimonatige Zeit der Mönche , die in ihren Tempeln bleiben mussten, ist nun auch vorbei. Am 5. Oktober war hier ein Feiertag damit verbunden, an dem es wie immer dann keinen Alkohol zu kaufen gibt und in den Bars und Restaurants auch nicht ausgeschenkt werden darf. Die Thais nutzen diesen Tag , um ihn mit ihren Familien zu verbringen, ob das damit verbundene  Alkoholverbot nur für diesen Tag die Unfallstatistik senkt, bleibt zu bezweifeln. Für die Bauern beginnt nun die wichtigste Jahreszeit, die Reisernte.

Unser Golfspiel bleibt immer noch frustrierend, mal erreichen wir unser persönlich festgestecktes Ziel, ein anderes Mal laufen wir ,uns schämend , über den Platz :-( . Am 1. November findet wohl das erste Turnier statt, na prima :-)

Unsere Nachbarn machen uns immer noch viel Freude …..immerhin werden die Türen schon mal leiser geschlossen und heute morgen kam ein Friedensangebot in Form von russischen Pfannkuchen. Heute wollen wir mal wieder Pauli besuchen, der mittlerweile ein stattliches Katerchen geworden ist.