Archiv Januar, 2017

Wir leben uns ein

30. Januar 2017

Täglich waren bisher irgendwelche Behördendinge zu erledigen, aber jetzt sind wir entschiedene Schritte weiter und können uns langsam einfach mal überlegen, was wir nun so an Land machen wollen.

Sonntags sind wir damals doch auch immer spazieren gegangen, das geht hier auch und so fahren wir die kurze Strecke zum Nai Harn Beach und spazieren dort umher.

In dieser Bucht steht zufällig auch die Lunablu, doch die basteln an Problemen und haben keine Zeit auf einen Plausch am Strand.

Zurück am Haus ein Sprung in den erfrischenden Pool, entsanden :-) und zum Abend gehen wir ins book cafe , um dort das BBQ für 60 Baht zu essen.

Hier rund um den Kreisel von Chalong entsteht ein Tunnel, der den fast irrsinnigen Verkehr entlasten soll. Doch bis der mal fertig ist, sind Staus an der Tagesordnung und nur mit dem Roller kommt man zügig voran.

Immer wieder sind wir baff erstaunt, wieviel Mensch auf einen Roller passt :-)

Noch einmal in Gedanken kurz zurück nach Langkawi…

natürlich haben wir uns erkundigt, was denn das neue Gesetz nun soll, dass man pro Nase nur noch 5 l Alkohol steuerfrei  im Monat einkaufen darf.

Angeblich sind Langkawi früher so viele Gelder dadurch durch die Lappen gegangen, sodass sie meinen, dass dadurch wieder mehr Geld in die Kassen fließt. Doch falsch gedacht…die Duty free Shops sind gähnend leer und nur um dort Süßwaren einzukaufen, wird kaum jemand mehr dorthin reisen. Die Beschränkungen gelten auch für die Restaurantbesitzer , die nun widerum befürchten, dass Gäste ausbleiben. Die Europäer trinken nun mal gerne zum Abendessen einen Wein oder dergl. Also definitiv zur Zeit 5 l mit Pass zollfrei und wer mehr möchte, muss das dann verzollen. 72 Dosen Bier im Monat gibt es noch zusätzlich, nun, für uns eh nicht mehr wichtig. Wir haben uns 2 Flaschen guten Portwein mitgebracht, der hier unbezahlbar ist und dementsprechend wird der auch nur zu besonderen Gelegenheiten zugeteilt :-)

Solch eine Gelegenheit wird morgen Abend sein :-)

Unsere kleine Terrasse ist für uns schon sehr gemütlich , es gab Käse und Baguette und den köstlichen Feigensenf, den uns Frank und Alexandra gestiftet haben.

Dazu ein Glaserl Wein, gute Musik, ein lauer Abend ohne schaukelnden Untergrund, die guten Gläser können wieder benutzt werden und es ist himmlisch ruhig in der Anlage.

Vorletzte Nacht haben sich 5 Katzen vor unserer hinteren Terrasse gefetzt und gaben gar keine Ruhe mehr.Knuff ist mit einem Besen bewaffnet hin und hat sich durchgesetzt :-). Eine Mieze wird sich noch ihr Schnäutzchen putzen müssen und sich bei ihren Kumpels wahrscheinlich bitterlich beklagen über den Grobian :-)

Jetzt kommt Neugierde auf..oder ? Warum denn morgen so eine Gelegenheit für den Portwein ist :-)

Also das ist so….nach dem wochenlangen Marathon der Verkaufsverhandlungen, Erstellen der Webseiten im australischen Netz, Felice immer wieder herrichten für den Gutachter und den Käufer, Papierkram erledigen, Erklärungen für alles abgeben und das natürlich alles auf Englisch, puh, das hat mich viele schlaflose Nächte gekostet, ob ich das auch hinkriege und richtig mache . Der kleine Übersetzer im Handy war ständiger Begleiter, denn nicht alle Wörter dieser Verhandlungen sind zumindest mir nicht geläufig. Und nun fügte sich ein Rädchen ins nächste und schlussendlich hat es sogar von unseren Terminvorstellungen genauso funktioniert wie gedacht. Unsere Papiere der Immigration sind fertig und einer von uns beiden darf sich nun etwas größeres als Belohnung kaufen :-)….sagt mein Schatz und sagt damit auch , glaube ich ,ein Danke an mich !

Nachdem wir versucht haben, ein einigermaßen vernünftiges Gebrachtfahrzeug zu bekommen und unsere Suche sogar bis Bangkok ausgeweitet haben, sind wir zu dem Schluss gekommen, wir kaufen ein Neufahrzeug :-) hier auf Phuket.

Mit einer Ausstattung, die es uns ermöglicht , bei Bedarf das Auto wieder gut und schnell zu verkaufen. Man weiß ja nie, wie sich das Leben hier in Thailand für uns Ausländer so lebt.

Aber wir wollen ja noch viel sehen hier und mit dem Roller auf längere Touren zu gehen, ist nicht die beste Idee. Ausserdem auch zum Golfen fahren , denn die Golfpacks haben Ausmaße, die lassen sich nicht auf dem Roller transportieren.

Für die Kurzstrecken genial, aber für mehr auch nicht. Ausserdem erträgt Knuff mein Gemecker hintendrauf nicht mehr :-(. Fahr nicht so schnell, hast du den gesehen ? Stooooopp, da kommt einer, nein , nicht da durch quetschen etc :-). Wenn man hintendrauf sitzt , sieht das alles irgendwie anders aus ….

Heute Morgen haben wir alle erforderlichen Papiere abgeliefert und morgen Nachmittag können wir den kleinen abholen :-) , einen Mazda2 !

Das und den haben wir uns verdient :-). Nach 13 Jahren der erste Neukauf eines Autos wieder ! Damals war es mein kleiner grüner Mini, die hier unerschwinglich sind!

Zurück auf Phuket

24. Januar 2017

Der neue Eigner schießt noch ein paar Fotos von uns und schon packen wir unsere letzten Sachen zusammen und ziehen in die Ocean Lodge auf Langkawi um.

Nein…wir haben uns nicht umgedreht….

Dietmar haben wir letztes Jahr zufällig beim Sundowner hier in der Telaga Marina kennen gelernt.Da meinte er, wenn ihr mal ein Zimmer braucht hier auf Langkawi , dann kommt doch gerne zu mir, ich habe eine Lodge hier.

Ja und so sieht man sich wieder! Das kleine Prospekt von ihm hatten wir aufbewahrt und konnten so anfragen.

Da wir noch auf unser neues Visa warten mussten , Rückgabe der Pässe nicht so ganz sicher vom Datum her, haben wir 3 Nächte dort gebucht.

Auf dem Weg zur Lodge rief die Agentin an , eure Pässe sind da , ihr könnt sie abholen! Klasse Service von Suryn!

Fast hätten wir dann direkt zurück fliegen können, so haben wir dann nur noch 2 Tage bei Dietmar und Goy verbracht, wobei er absolut unkompliziert damit einverstanden war!

Super gepflegt alles und liebevoll eingerichtet. Die Handtuchelefanten sind sensationell, das würde ich wohl auch gerne können :-)

Links Diddi ind Goy und rechts die Chillecke mit den Hängematten. Hier baumelt nicht nur die Seele , sondern der ganze Mensch :-)

Mit einem super leckerem und sättigenden Omelett, kann der Tag ja nur gut werden.

Zum Abend gehen wir auf Empfehlung von Dietmar zu einem Restaurant in der Nähe , fussläufig um die Ecke und dort essen wir eine ” Kleinigkeit ” :-)

Da strahlt mein Knuff :-)

Alles lecker und wie fast immer hier in Asien, auch noch günstig!

Ja wir sind satt geworden :-)

links , Beef in black pepper Soße

fried noodles with prawns

squid in dry chili Soße

und ein kleiner Salat :-)

Wir haben uns dort ausruhen können nach den betriebsamen Wochen. Auf jeden Fall bedanken wir uns herzlich bei Dietmar und Goy für die Wohlfühltage in ihrer Ocean Lodge .

Nun frisch aufgetankt ging es zurück mit dem Flieger erst nach Kuala Lumpur und dort 3 langweilige Stunden Aufenthalt absitzen. Wir finden den Flughafen langweilig, es gibt nirgends eine Bar oder ähnliches , wo man etwas gescheites trinken kann und in den Geschäften brauchen wir zumindest auch keinen Ringit lassen.

Egal, wir hätten auch sehr umständlich mit einer Fähre fahren können, einige Male umsteigen und dann mit einem Minibus stundenlang bis Phukt fahren…nö..muss nicht!

Der nächste Flieger ( malaysian Airline ) startet pünktlich und soll in nur 70 Minuten auf Phuket landen.

Zügig wird ein heisser Snack serviert , 2 Kaltgetränke und schon erklingt der bekannte Gong, fertig zum Landeanflug…doch daraus wurde vorerst nichts….

Die Wolkenberge wurden immer höher und bald schon konnte man kaum mehr nach unten sehen.

Wir waren aber schon so weit unten, dass man Schiffe deutlich erkennen konnte zwischendurch.

Von meinem Fensterplatz sah ich diese große schwarze Wand schon über Phuket…Oh Oh , da braut sich aber was zusammen…

…tatsächlich zieht der Pilot die Maschine wieder hoch und zack sind wir wieder weit oben und fliegen nun 50 Minuten rund um Phuket an dem Unwetter entlang :-(

Aber ist ja gut so, besser als dadurch zu rumpeln, aber man kriegt schon einen Schreck. ..ich zumindest !

Wir sind aber sicher gelandet, Immigration ging recht schnell und nun machen wir es uns gemütlich in unserer neuen Heimat hier auf Phuket.

Sicher haben wir noch viele Amtswege vor uns , aber das schaffen wir bestimmt ! Das Wetter ist merkwürdig hier, es regnet immer noch viel, obwohl eigentlich schon längst die Trockenzeit hätte beginnen sollen. Leider gibt es auch viele Mosquitos, die sich überall verstecken und auf neue Opfer warten…wir sind gerüstet :-)

Ein Auge lacht…

20. Januar 2017

…das andere weint :-( , denn….

Felice ist verkauft und morgen früh um 11 Uhr tauschen wir die Plätze…alt gegen neu !

Wir haben ihm nun in mehreren Etappen alles erklärt , er hat brav mitgeschrieben und nun wird er alleine klar kommen müssen.

Wie es aussieht, hat er nicht viel Erfahrung, halt learning by doing.

Ein Freund von ihm wird Anfang Februar kommen und mit ihm das Schiff zurück nach Thailand bringen und sicher behilfreich sein können…aber das ist dann nicht mehr unser Ding…wir blicken nun nach vorn!

Er brachte eine Flasche Sekt mit , die wir zur ” Unzeit ” , also noch vor Lunchtime, zu dritt vertilgt haben ….hicks :-)

Aber man sollte ja mit dem neuen Eigner anstoßen.

Er wirkt nun auch happy, den aufreibend mit dem ganzen Papierkram ist es für beide Parteien.

Na denn Prost, auf dass Felice ( der Name soll geändert werden ) so brav weiter macht wie bisher und wir keine Klagen hören :-). Nach dem morgendlichen Procedere sind wir zum Cenang Beach und dort ein wenig spazieren gegangen…

Wir gehen noch in einen Duty free shop und wussten es ja schon von anderen, aber nicht so genau halt und den Grund dieser Gesetzesänderung werden wir noch rausbekommen. Im letzten Jahr hat sich wohl jeder Segler für die nächsten Monate der Reise mit Alkohol in unbegrenzter Menge verprovianiert. Jetzt aber muss man seinen Reisepass vorzeigen und bekommt im Monat nur 5 l zugewiesen. In den Shops herrscht nun gähnende Leere, dafür sind nun jede Menge Kontolleure angestellt worden die sich langweilen, damit auch kein Tropfen mehr verkauft wird. Ob das man gutgeht bei den vielen Duty free Shops hier ? Sogar für Tabak muss man nun den Pass zeigen und frei verkäuflich ist es ausser in den ausgewiesenen Shops nicht mehr möglich. Keine Tankstelle und kein anderes Geschäft darf mehr verkaufen…wir sind gespannt auf den Grund des Vorgehens!!

Da steht sie nun rum, unsere , bzw . nicht mehr unsere Felice. Morgen früh wird es sicher ein komisches Gefühl im Bauch werden……

Jetzt zum Abschluss dieser Zeit , nicht aber zum Ende des Blogs , denn ich werde ab und an berichten, wenn mal was interessant ist ; möchten wir euch allen ganz herzlich danken, dass ihr so treue Leser ward und so viele liebe Gästebucheinträge gemacht habt !

Und da glaube ich , hat Claudia A. aus Wuppertal von Anfang an durchgehalten bis zum Schluss und hat den Preis der fleißigsten Gästebuchschreiberin verdient!

Wie der aussehen wird , wird natürlich nicht verraten :-)

Euch allen anderen, die zum Aufzählen zu viele wären, herzlichen Dank für eure Treue , aber es hat ja auch ein bisschen Spaß gemacht , oder :-)

So, wir packen dann mal die letzten Sachen zusammen, bloß nicht die Crew vergessen, das wäre ja furchtbar !!!! und dann ziehen wir für ein paar Tage hier in der Nähe in ein kleines Hotel, was von einem Deutschen betrieben wird. Unsere Pässe sind noch nicht zurück und bevor wir die nicht in den Händen halten, können wir auch den Rückflug nicht buchen.

Tja …dann man tschüss hier von Langkawi aus mit diesem letzten Eintrag von Bord der Felice !

Übrigens hatten wir diese Felice nun fast auf den Tag genau 5 Jahre !

Unseren anderen Seglerfreunden, die noch weiter unterwegs sind , wünschen wir eine gute Weiterreise und allzeit genug Wasser unter den Kielen und möge der Wind für euch immer so wehen, aus den ihr euch den wünscht!!

Angekommen in Langkawi

18. Januar 2017

Felice blickt durch :-)

…und hat uns wie immer auf dieser Reise brav ans Ziel gebracht….ohne Mullen und Knullen :-)

Hier baumelt sie am Anker an der Nordseite der Insel Ko Lippe und wir machen einen ausgiebigen Rundgang über die leicht hippige Insel.

Wer zu faul zum Laufen ist oder ” nur mal eben ” auf die andere Seite der Insel möchte, steigt in ein solches Taxi ein.

In der Dunkelheit sind sie mit bunten Lichtern verziert und jedes Taxi sieht anders aus, wir finden es eine gute Idee und sie können was verdienen.

Wir laufen in abseits gelegene Teile der Insel und hier ist das Angebot an Essen eher übersichtlich :-)

Wir finden später ein Cafe und da gibt es doch tatsächlich solch leckeren Kuchen…hm…na dann wollen wir den mal probieren und köööööstlich!

Am Abend fahren wir noch einmal an die andere Seite und wollen den letzten Abend mit Sonnenuntergang genießen.

Gestern Abend hat es ja auch geklappt, dass wir trotz Ebbe wieder zurück zur Felice gekommen sind. Heute ist die Ebbe schon fast eine Stunde später, kein Problem also !

Hier wird ” gechillt “. Das waren dann wahrscheinlich die letzten Eindrücke von unterwegs mit der Felice, es sei denn, der Käufer hat es sich im letzten Moment noch anders überlegt oder…oder….auf jeden Fall will er heute kommen und wir sind right in time hier in der Telaga Marina, Das Einklarieren geht hier so einfach und schnell , allerdings ist der Zoll nicht mehr hier und wir mussten mit einem Auto zum Airport fahren und dort unsere Papiere abgeben. Als Danke haben wir jeder eine hübsch verpackte Mandarine geschenkt bekommen :-)

Traurig und ein komisches Gefühl ist es ja doch das Ganze ….wir werden berichten !

Im nächsten Bericht werde ich mich dann u.a.mit den fleissigen und der fleissigsten Gästebuchschreiberin befassen, jetzt aber werde ich von Mücken überfallen, die vom nächtlichen Computerlicht angelockt werden hier im Salon. Ist ja klar , dass wir schlecht schlafen zur Zeit ….

Perfekter Start nach Langkawi

14. Januar 2017

Gerade ist die Frieda auch hier angekommen und wir fahren los, aber wir kommen ja wieder :-)

Gemeinsam haben wir trotzdem Abschied gefeiert bei Pizza und vielen Gesprächen.

Die Lunablus wollen ja bald los auf den großen Törn gen Südafrika und so werden wir die beiden wahrscheinlich nicht wieder sehen.

Wir haben gestern Mittag ausklariert, Sachen zusammen gepackt und dann mit dem Taxi zum Dingi am Yachtclub. Und dort…oh Schreck, lag es fast im Dreck :-(. Nur noch wenige Zentimeter Wasser unter uns , die Tide ist bei Vollmond immer extrem und  nun aber hurtig mit den Koffern hinein und kräftig staken, damit wir aus dem Schlamm kamen.  Alles gut, hat ja gerade noch geklappt! Die Ausklariererei hat zu viel Zeit in Anspruch genommen und dann bestand der Hafenmeister Punt 12 auf einer Stunde Lunchtime.

Mit dem ersten Licht heute in der Frühe sind wir gestartet und wollen zur Insel Ko Rok Nok, die 55 Meilen entfernt ist.

Ein wunderbarer Sonnenaufgang, hinter uns glüht noch der Vollmond, so sollte es immer sein !

Das werden wir sicher vermissen, wie manch andere Dinge auch, aber eben so manche Dinge die braucht Mann und Frau nicht mehr !

Knuff musste hier regelmäßig in die Suppe springen und das Schiffchen von Schleimi und Muscheln befreien! Doch das kennt ja jeder Segler, wenn man in solch warmen Wasser ankert.

Wir sind nun unterwegs und mittlerweile auf Ko Lippe angekommen.

Unser erster Stopp war nach 55 Meilen vor der Insel Ko Rok Nok. Wunderschön, Nationalpark und wie schon gehört von der Frieda, kommt kurz vor der Dunkelheit ein Ranger vorbei und kassiert die Marineparkgebühren.

Mal eben fast 25 Euro, recht happig , allerdings gilt diese Gebühr 5 Tage lang und dass wir nur eine Nacht hier bleiben wollen, ist ja unsere eigene Schuld. Dazu gehören noch ein paar kleine thailändische Inselchen, die wir aber nicht mehr aufsuchen können.

Phantastische Wolkenformationen präsentieren sich uns.

Die Fahrt ist ruhig , anfangs können wir noch segeln, doch mehr und mehr schläft der Wind ein und wir müssen motoren.

Ich glaube jeder hängt so seinen Gedanken nach…:-(

Spätestens jetzt, wo wir nach den turbulenten Wochen ein bisschen zur Ruhe kommen könnnen, kommt auch Traurigkeit auf :-(

Ein letztes Mal auf solch schönem Wasser ankern…Sonnenunter-und Aufgänge von Felice aus genießen…Ruhe und Frieden…weit weg von aller Hektik und Problemen, die die Welt bewegen….

…doch wir bleiben ja noch hier in der Wärme und wollen uns hier die Landbeine wachsen lassen, haben Pläne für den Alltag und es werden Stimmen laut, dass der Blog noch ein bisschen weiter gehen soll ?!

Denn sicherlich gibt es hier in Thailand und den Nachbarländern noch viel zu sehen und zu fotografieren.

Also schreibe ich ab und an weiter und wir zeigen euch Thailand dann aus unserer Sicht, wie man hier leben kann, sich verständigen kann und von vielen anderen Dingen mehr :-)

Nun sind wir ,wie schon gesagt ,vor Ko Lippe, nur 25 Meilen von Langkawi entfernt.

Hier sind viele ganz normale Urlauber , fast scheint es eine alte, stehengebliebene Hippiekultur noch zu geben.

Junge Leute sitzen abends am Strand mit Öllämpchen auf Decken , schlürfen ihr Getränk und lassen es sich gut gehen.

Wir ankern im Norden der Insel und von hier führt ein Pfad durch den Wald auf die andere Seite der Insel, dorthin, wo die Speedfähre von Langkawi anlandet.

Ein schneeweißer, ganz feiner, riesiger Sandstrand. Entlang einige kleine Futterbuden, typisch Thailändisch und eine sogenannte Walking Street, wo sich ein Touristenlädchen ans andere reiht.

Beim näheren Betrachten scheint das Angebot doch ein wenig abzuweichen von dem normalen, was sonst auf solchen Inselchen angeboten wird…hippiger :-)

Da werden wir heute mal ausgiebig schnuppern gehen.

Gestern Abend sind wir mit dem Dingi an Land bei ablaufendem Wasser. Uns wurde ein Kanal gezeigt, der das eben auch bei dieser Extremebbe möglich macht.

Dieses Foto zeigt allerdings den südlichen Ankerplatz, aber eben auch die momentane Ebbe bei Vollmondzeit.

Hier fahren Roller mit angeschweißten Beiwagen rum, die die Touristen von der einen zur anderen Seite der Insel transportieren, ein netter Service, den wir zum Rückweg bei Dunkelheit auch in Anspruch genommen haben.

Feilice liegt am Sunset Beach und dort sind wir gestern Abend noch auf eine Tom Yang Suppe ( oder so ähnlich ) in einem kleinen Resto eingekehrt und sind dann ganz langsam und vorsichtig bei der Dunkelheit den Kanal entlanggetuckert. Gut dass es heute eine Taschenlampe App gibt :-), die hat geholfen !

In der Nacht zu heute gab es plötzlich viel Wind und Regen und Gewitter, Schiffchen brauchte eh mal wieder eine Dusche :-)

Das große Schiff putzen nach all den vielen Schmutzfüßen wird in der Telaga marina gestartet, wo wir mit Wasser aus dem Schlauch plempern können.

Heute bleiben wir hier auf Ko Lippe und genießen das alles noch einmal :-)

Das Wasser ist fast kristallklar und leicht erfrischend kühl. Ein schöner Platz !!

Aufregende Zeiten

12. Januar 2017

Gestern früh kam Felice an Land , um sich von dem Gutachter auf evtl. Krankheiten abklopfen zu lassen.

Jedesmal geht das anders, jede Marina hat ihr eigenes Konzept für so etwas.

Hier wird ein Schlitten unter das Brückendeck gebracht, langsam hydraulisch hochgefahren und schon kann der Trecker ein Schiff rausziehen.

So schnell geht es natürlich nicht und es ist immer Herzbubbern dabei.

4 Leinen halten das Schiff auf der Stelle und werden erst losgeworfen, bis das Schiff schon fast oben ist.

Ganz langsam ging es dann auf den Platz, Karre wieder rückwärts und jetzt sollte eigentlich der Gutachter da sein….war er aber nicht…

Nach einem Telefonat mit ihm kam die Absage, nein heute schafft er es nicht mehr, aber morgen früh um 8 Uhr :-(

Leicht verärgert fahren wir zurück zum Haus und machen eben derweil etwas anderes.

Heute wieder früh aufstehen, mit dem Roller zum Platz fahren und tatsächlich, der Gutachter ist mit seinem Angestellten da…und nun wird geklopft und gehorcht und geprüft. Ein paar Dinge hat Wolfgang schon erledigt und was jetzt noch nicht perfekt ist, daran können wir nichts ändern und wird halt vom Kaufpreis abgezogen! Felice ist immerhin 10 Jahre alt und hat halt auch schon ein paar ” Falten ” :-). Der Gutachter ist dennoch zufrieden und erlaubt die Rückkehr ins Wasser :-)

Nach einer längeren Diskussion mit der Marinachefin, die die 3 gebuchten Drydock Tage natürlich bezahlt haben möchte und sich nun rausredet, nee die Tide passt jetzt nicht und wir sind busy und blablablub.

Wir bieten ihr an, wir bezahlen jetzt die 65 Euro cash und geht es dann vielleicht ? Ja dann geht es, ein Schiff ist noch vorher dran und schon geht alles schnell und wir schwimmen wieder.

Jetzt werden wir ausklarieren, wieder ein paar Klamotten packen und natürlich Lebensmittel für die nächsten Tage mitnehmen und dann geht es auf unseren letzten Törn mit einer abgespeckten Felice. Die Vorhersage sieht gut aus, der nächste Sturm rollt erst am 17 an und dann sind wir ja schon fast da. Am 18. kommt der Käufer nach Langkawi und dann ist auch bald Übergabe und wir haben kein Bettchen mehr :-( und müssen in Langkawi eine Schlafmöglichkeit finden. Wir müssen dort uns um ein neues Visa kümmern, vielleicht wieder nach Penang fahren…schaun wir mal ! Ende Januar sollten wir wieder zurück hier auf Phuket sein und dann fängt der neue Lebensabschnitt an :-)

Eingezogen und der unerwartete Monsun zieht sich zurück

10. Januar 2017

Das Dingi ruht nun an einem sicheren Platz an Land zur Zeit, sodass wir jederzeit zurück auf die Felice können. Doch O Weh….das ist mehr eine Badewanne als ein Dingi….

Es hat hier tagelang heftigst geregnet und in den hiesigen Nachrichten und wohl auch bei euch zu Hause kamen Meldungen aus Thailand ….Land unter.

Die Temperaturen sind kräftig gefallen und zumindest ich musste mich in lange Hose und leichten Pulli flüchten :-)

Wir haben uns eine kleine Schrankwand gekauft, um unsere Sachen vernünftig verstauen zu können.

Der erste Liefertermin wurde abgesagt, der zweite verschoben und so kamen 3 Thais vorgestern erst nach 17 Uhr und haben dann bis 21 Uhr aufgebaut. So groß ist die gar nicht :-)

Jetzt steht sie und wir finden , sie fügt sich gut ein .

Es ist ja letztlich nur ein Wohnraum, der Küche, Wohnzimmer und nun auch Schreibtisch mit Aufbewahrung beinhaltet.

Die Musik läuft und  seit gestern können wir hier auch fernsehen. Global TV heißt das und da sind zum Einen gespeicherte Filme ohne Ende drauf , zum Anderen aber auch das aktuelle Programm, nur halt zeitversetzt.

Nach fast 7 Jahren ohne Fernsehen werden wir nun bestimmt den einen oder anderen Film mal gucken ..und..oder Sportkanäle oder….;-). Heute nun ist es trocken, die Sonne lacht wieder und es ist richtig schwül,kein Wunder nach den Regemengen!! Morgen früh kommt Felice an Land, da der Käufer das Unterwasserschiff noch begutachten möchte…bitte sehr…wir haben nichts zu verbergen! Doch dass er 3 Tage !! Trockendock gebucht hat, hätte er uns ja mal mitteilen können. Nur gut ,dass wir jetzt hierher ausweichen können und nicht an Land ohne Kühlschrank und ohne Alles wohnen müssen . Zum Wochenende werden wir dann ausklarieren und unsere wohl letzte Fahrt mit der Felice machen. Das heißt im Klartext, wir müssen schon wieder packen, diesmal natürlich nur wenig, aber einige Tage müssen wir ja schon wohnen , essen, trinken und schlafen müssen und noch warme Sachen für den Rückflug einpacken. Nun denn, ich werde dann noch ein wenig berichten, wie alles so abläuft, ihr treuen Leser habt es ja wirklich verdient,bis ihr wisst, alles ist gut und ok ! Sicherlich werden dann im Laufe der Zeit immer mal Landreisen anstehen, auf jeden Fall steht Vietnam und Kambotscha noch auf dem Plan. Das könnte es dann wert sein, noch einmal die Homepage zu öffnen :-).

Jetzt wollen wir auf morgen warten und hoffen ,dass alles gut geht. So ein Schiff an Land zu bringen, ist ja auch fast immer ein kleines Abenteuer, denkt nur mal zurück an Savusavu und die Story mit dem Auswassern bei Curly ….zum Glück waren wir nicht direkt betroffen, nur beinahe ….

Es wachsen ” Landbeine ” :-)

6. Januar 2017

Ihr habt uns also die Daumen gedrückt , das war echt nett von euch , denn der Gutachter meinte am Ende des Tages, ihr könnt ruhig schlafen !!

Jeder Winkel und jede Backkiste , jedes Gerät und überhaupt alles hat er sehen wollen !

Morgens haben wir mit ihm einen Probesail gemacht, das bedeutet ,beide Segel hoch und genauestens begutachten. Dann Wende und nun die Motoren quälen !

Der Drehzahlmesser sollte 5 Minuten 4000 Umdrehungen laufen, dann niedriger, dann full speed rückwärts usw. So hoch haben wir die Motoren noch nie gedreht , aber sie haben das brav gemacht.

Auch das wir immer rechtzeitig gerefft haben, ( sag ich doch immer :-) ) hat den Segeln gut getan und er hatte nichts zu bemängeln. Anschließend zurück zur Mooring und Lunchtime…

Am Nachmittag war dann der Innenraum dran, ausser Kleinigkeiten , die von uns noch gemacht werden, gab es auch hier nichts zu meckern. Nun muss Felice am 11. Januar noch hier an Land, er möchte noch sehen, ob wir nicht doch mal auf einem Riff gelandet sind…da haben wir nichts zu befürchten, das hätten wir gemerkt :-) und  Rigg Kontrolle. Ob der neue Eigner noch neues Antifouling möchte, muss er selber wissen. Wir haben alles im Juni 16 neu gemacht und sollte noch gut sein . Endlich, als er weg war, sah Felice aus wie nach einem Bombeneinschlag :-( und unsere Hilfscrew war entsetzt, sooo was haben sie ja noch nie erlebt …

Am nächsten Tag haben wir dann Liliane,Paul und Annett unser kleines Häuschen mit Pool gezeigt. Sie fanden es schön und so haben wir dann den Umzug eingeleitet ;-)

Unglaublich was sich so alles in einem Wohnschiff ansammelt.

Wir haben gepackt, aussortiert und mit freundlicher Hilfe von Karl, der an diesem Tag ausgerechnet von miesen Zahnschmerzen geplagt wurde und trotzdem zur Stelle war,der uns einen Bekannten mit Pickup besorgt hat, konnte es losgehen. Vielen Dank an dich, Karl und gute Besserung !

Reichlich umständlich alles…erst das Schiff in die hiesige “Marina ” bringen, alles auf den Steg bringen und netterweise waren sofort junge Thais zur Stelle, die uns alles nach oben auf die Pier getragen haben. Das besonders beschwerliche dort, man muss mit den Sachen über einen Zaun klettern, weil wohl niemand für die Tür der Marina einen Schlüssel finden kann ….

Viel Wind, aber zum Glück kam der versprochene Regen NOCH nicht

Da steht nun alles rum…

…es kann losgehen, alles nach oben ….

Das ist unser ganzes Hab und Gut, mit dem wir die letzten 5 Jahre mit dieser Felice gereist sind. Nun kommt alles auf den Pickup und in nur 5 Minuten sind wir am Haus.

Er muss dann doch 2 mal fahren, macht ja nichts bei der kurzen Distanz. Jetzt haben wir schon 2 Nächte gut und ohne Schaukeln geschlafen und die Kisten sind ausgepackt, die Küche eingeräumt und wir müssen bis Montag noch auf den Schrank warten, damit der Rest auch seinen Platz findet. Super praktisch ist, dass in der Nähe ein Baumarkt ist und wir die nötigen Sachen dort fast alle bekommen und zu Preisen, da lacht das Herz :-). Ein Duschvorhang für 3 Euro, die dazu nötige Teleskopstange 5 Euro etc. …

Der erste Abend im Haus, das erste Abendessen mit viel Kerzen und Romantik , einem Glas Rotwein aus unseren Riedelgläsern, die wir aus schaukel Gründen fast noch nie benutzt haben.

In den nächsten Tagen bekommen wir einen Anschluss und ein Programm, mit dem wir deutsche Programme empfangen können .

Nach 7 Jahren können wir dann auch einfach mal fernsehen :-) oder Sportsendungen schauen !

Wenn ich meinen Kapitän frage, na wie geht es dir , dann weiß er noch nicht :-(…es ist für uns beide eine große Umstellung, für ihn sicher mehr, denn er hatte ja nicht die Probleme mit Ängsten und hätte sich vielleicht ein Weitersegeln vorstellen können…vielleicht aber auch nur. Denn wohin soll von hier aus die Reise noch gehen ??? Meilen über Meilen  fressen…zurück in die Karibik ? Sicher nicht ! Wir werden es erleben, wie es sich anfühlt an Land zu leben, immerhin dürfen wir weiter die Wärme genießen, können , wann immer wir wollen, ans Meer, dort baden oder nur schauen und werden sicherlich das Golf spielen weiter erlernen.Sicher ist, niemals möchten wir diese Reise missen, was wir erlebt haben, nimmt uns keiner mehr und wir sind sehr sehr dankbar,dass unsere Felice uns so sicher an die schönsten Orte dieser Welt gebracht und wir so viele fremde Kulturen erleben durften, ja sogar mit ihnen leben durften. Nicht zu vergessen, die vielen Freundschaften , die sich im Laufe der Jahre entwickelt haben und mit all diesen Menschen, auch wenn wir räumlich getrennt sind, verbindet uns etwas besonderes ! Mein Dank gilt besonders hier meinem Knuff, der meinem Wunsch, das Segeln nun hier zu beenden, nachgekommen ist und nun mithilft, unsere neue ” Höhle ” gesellig zu machen.

Der Januar wird noch weiter aufregend, Haul out,Haul in, dann schnell ausklarieren und zurück nach Malaysia segeln, wieder ein besonderes Visa besorgen und dann dem Käufer, wenn er denn alles bezahlt hat, das Schiff übergeben und erklären. Dann noch einmal in den Flieger zurück nach Phuket mit Blick nach vorn und dann sollte Ruhe einkehren und irgendwann dann, ja dann wird die Planung für das Jahr gemacht. Denn ein Besuch zu Hause steht dann auch auf dem Programm….wie das mit dieses Homepage weiter geht ? Da haben wir uns noch keine Gedanken gemacht…

Ein frohes neues Jahr 2017

1. Januar 2017

Wir wünschen euch allen zu Hause und unterwegs und auch hier , den neuen Bekanntschaften , die wir mittlerweile schließen konnten, ein wunderbares und glückliches Neues Jahr!!

Bleibt alle gesund und munter!!

Unser neues Jahr wird für uns auch viele Änderungen bringen, doch noch warten wir den Gutachter ab, der morgen in aller Frühe unsere Felice begutachten wird.

Wir beide haben ein geruhsames Weihnachtsfest am Rawai Beach verbracht, mit netter Live Musik und gutem Essen. Der erste Weihnachtstag fing noch gut an, ein leckeres Frühstück und Knuff ist zur Driving Ranch gefahren, derweil ich schon mal angefangen hatte zu packen. Kaum zu glauben, was sich schon wieder alles angesammelt hat und  natürlich mit an Land soll. Ich hatte gerade die Polster aufgeworfen, so richtig schönes Chaos angerichtet, da sprang mich von einer auf die andere Minute eine unglaubliche Übelkeit an und fortan waren jegliche Arbeiten zu Ende und ich hatte nur noch Augen für die Toilette :-(. Als Knuff abends heimkam, wunderte er sich über das Chaos im Schiff, absolut untypisch für mich, aber als er die bösen Geräusche von mir aus dem stillen Örtchen hörte….hatte er Verständnis :-). Am nächsten Tag kamen dann noch stechende Kopfschmerzen und eine elende Schlappheit dazu….Fazit…..mich hatte wohl das hier grassierende Norovirus angesprungen :-(.

Nach nun 8 Wochen Schulter - und Armschmerzen , gehört das nun langsam auch der Vergangenheit an und ich kann mich langsam wieder an den PC setzen und mal wieder  News der Felice von mir geben. Wir haben in den letzten Tagen viel erledigt und hoffen nun wie schon erwähnt auf das Finale!

Gestern waren wir hier im Yachtclub zur Sylvesterfeier…naja, eher zum normalen leckeren Essen, aber mit Live Musik und geschmückt war es auch recht nett. So richtig wollte der Funke auf die Gäste aber  nicht überspringen und zum Jammer des Gastronomen , waren die meisten Gäste noch vor 23 Uhr weg. In der Hoffnung, ein Feuerwerk sehen zu können, sind wir mit auf die Lunablu gefahren, haben dort den Mitternachtssekt zu fünft ( eine Freundin der Lunablus ( Annett ) ist zu Gast an Bord ) geschlürft und leider kein Feuerwerk erlebt. Noch immer ist Staatstrauer und aus diesem Grund ist für Thailand dieses Jahr das Böllern verboten. Wir wussten es zwar, aber dass sich die Thais so strikt daran halten, hatten wir nicht vermutet.

Nun wünschen wir euch einen guten Start in ein besseres Jahr 2017 und hoffen, keine so schrecklichen Nachrichten aus Deutschland mehr lesen zu müssen !

Hier ist jetzt Hochsaison, aber dennoch ist es ungewöhnlich ruhig abends hier in den Strassen und Bars.

Die Speedboote mit den Chinesen fahren allerdings unablässig und vermehrt zu den Inseln. Vor ein paar Tagen, grad zu der eigentlichen Sundownerzeit,brach ein Unwetter los und wir saßen gerade am Strand in einer Bar, der Wind peitschte so stark, dass die Jalusien runtergelassen wurden…da fiel uns plötzlich unser Fehler ein….beide Fenster vorne im Salon waren nicht komplett verschlossen…oje !

…..wir trocknen noch immer alle Bücher :-)

So und nun dürft ihr uns noch ein bisschen die Daumen drücken und dann gibt es auch bald wieder…

News von der Felice