Archiv Oktober, 2016

Verkaufsseite nun online

30. Oktober 2016

Wir haben nun eine Seite erstellt und bei Interesse kann diese nun über folgenden Link eingesehen werden :

http://felicedream.npage.de

Wir werden natürlich weiter aktiv über andere Medien daran arbeiten, aber wir haben ja noch genug andere Sachen zu tun….z.B. :-(…..damit uns nur nicht langweilig wird….

Da sitzen wir am Dienstag Abend bei Gai an unserer ” Stammtischbar “, nur wenige sind heute da. Rechts neben mir sitzt Lisa , links um die Ecke noch ein einzelner Mann, also überschaubar. Die Katzen von Gai liegen mal wieder malerisch mitten auf der Strasse und ich mache ein Foto mit meinem Handy und setze mich wieder auf den Barhocker. In dem Moment erscheint ein Kind mit einem großen Rosenstrauß und schmiegt sich förmlich an mich. Ich stopfe mein Handy in meine Miniumhängetasche, in der ansonsten gähnende Leere herrscht und ziehe den Reißverschluss nicht zu ( ich saublöde dumme Kuh!!! ) Das Kind redet auf mich ein, bitte bitte, kaufe doch Rosen, ich erkläre ihr, ich habe gar kein Geld dabei und lasse mich von ihr belabern. Plötzlich geht sie weg und verschwindet…fast im gleichen Moment stelle ich fest, dass sie mein Handy entwendet hat. Der einfachste Trick und ich bin drauf reingefallen, ich könnte mich sonst wohin beißen!! Gäste mit ihren Rollern und auch Knuff machen sich sofort auf ,um sie zu finden…wie vom Erdboden verschluckt! Es war kein Thaikind, eher sah sie aus wie eine typische Südländerin, aber was nutzt es, weg bleibt weg ! Jeder weiß selbst , wieviele Daten man im Laufe der Zeit in einem Handy sammelt, mal ganz abgesehen von den unzähligen und nicht wieder bringbaren Fotos. Ich ärgere mich den Rest des Abends und zusätzlich werde ich auch noch krank, irgendjemand hat mich wohl angesteckt :-(, das hebt die Laune nicht wirklich !! Nun denn…der nächste Tag bringt ein neues Handy, kleiner, aber netterweise auf deutsch umstellbar. Viele Telefonnummern habe ich dank eurer Hilfe nun wieder und bin wieder mit der Heimat verbunden :-). Aber alles gar nicht so einfach z.B. das Thema Whatts app, puh..dann gibt es einen google Sicherheitsdienst, den ich in Anspruch genommen habe und hoffe, er hilft.

Den nächsten Tag verbringen wir an Bord und werden am Abend mit diesem wunderbaren Sonnenuntergang belohnt.

Die Regenzeit ist weitesgehend zu Ende, es kann natürlich mal noch schauern, aber kein Vergleich mehr mit den Mengen an Wasser, was da im Monat Oktober vor allem runter gekommen ist.

Der Wind hat sich ebenfalls verabschiedet und dreht nun merklich wieder auf Ost und es ist himmlische Ruhe vor Anker. Dann werden wir Ende November bequem die Westküste hochsegeln können und sicher noch tolle Erlebnisse dort haben.

Abschiedsstimmung macht sich breit, heute noch ein letztes Mal mit Lisa und Thomas und der Lunablu zum ” frei Würstel fassen ” gehen, morgen dann will Gai zum Mittag ein Thaiessen kochen und dann, ja dann müssen wir die Beiden in die Wildnis entlassen und weiter ziehen lassen. Sie haben ihre Nespuck auf Vordermann gebracht, alles fluppt und so können wir sie auch guten Gewissens ziehen lassen und hoffen irgendwann und irgendwo auf ein gesundes Wiedersehen. Wir haben den Beiden ins Gewissen geredet, sie mögen bitte von nun an ihre Homepage pflegen, denn das Sprachrohr Felice ist ja dann nicht mehr dabei :-) und deren Freunde und auch wir alle , wollen IMMER wissen, ob es euch gutgeht und wo ihr gerade steckt !!!

Da unser aller Visa abläuft , müssen auch wir Thailand verlassen und fliegen deshalb am Mittwoch nach Malaysia/ Penang, werden dort ein Visa erneuern und sollten dann am Samstag Abend wieder zurück auf der Felice sein. Wir wechseln uns ab, denn schon am nächsten Tag nach unserer Rückkehr müssen auch Liliane und Paul raus aus Thailand und sie verbinden dies mit einem mehrwöchigen Urlaub.

Am Dienstag sind wir “eingeladen “, an einem kleinen Golfturnier teilzunehmen. Knuff hat leider noch immer Rücken und kommt zwar mit , spielt aber nicht. Interessant für uns, ausserdem spielen dort hier ansässige Deutsche , die wir dann auf diesem Wege kennen lernen können. Eine gute Gelegenheit, ich fürchte nur, ich werde mich blamieren und mehr den Ball in irgendwelchen Gräben und Büschen suchen…aber wie sagt man ? Dabei sein ist alles :-)

Nun hoffen wir, dass auch alles klappt und sagen denn mal , bis denne !!!

PS : wer befürchtet, diese Seite hört bald auf, nein, wird sie nicht, denn für uns fängt das Abenteuer Thailand ja gerade erst an, ob zu Wasser oder zu Land !

Entscheidung

25. Oktober 2016

Auch wir haben uns nun entschlossen, unsere geliebte Felice zu verkaufen. Es soll ja angeblich noch ein Leben ” danach ” geben und das wollen wir gerne auch noch kennen lernen. Unser Ziel Thailand haben wir erreicht, so wie es von Anfang an unsere Planung war und darauf sind wir ein wenig stolz ! Für mich käme es einfach nicht mehr in Frage, das Schiff weiter gen Westen zu segeln, Richtung Madagaskar, vorbei an Südafrika, hoch nach Brasilien, dann wieder in die Karibik und von dort vielleicht ins Mittelmeer oder gar zurück zu unserem Heimathafen. Ich weiß, dass das Felice kann und auch Knuff könnte es , aber ich traue mir das nicht mehr zu und so steht der Entschluss fest ! Wir werden nun an einer Verkaufshomepage arbeiten und hoffen, auf diesem Wege einen Käufer zu finden oder aber einer unserer Leser hatte sich immer schon in unser Schiffchen verliebt und möchte es weiter segeln. Wir werden Felice mit  “Pott und Pann” belassen und sie könnte sofort weiter gesegelt werden. Wer also ernsthaftes Interesse hat, kann uns auf dem emailwege kontaktieren.

All dies wird sicher eine längere Zeit in Anspruch nehmen…bis dahin werden wir noch ein wenig Phuket´s Westküste ersegeln, uns dort mit Freunden treffen und auch Astrid und Thom wie geplant hier willkommen heißen. Nächste Woche werden wir nach Penang fliegen, um unser 60 Tage ( +30 Tage ) Visa für Thailand zu erneuern. Wenn ein Verkauf bis zum Visaende ( Ende Januar 17  ) von Felice auf Thailand noch nicht geklappt hat, werden wir sie zurück nach Malaysia segeln, vorher uns aber hier an Land einrichten und unsere Traumreise ganz langsam in der Wärme ausklingen lassen und noch die Länder bereisen, die wir von hier aus als ” Katzensprung ” erreichen können.

Sicher wird es uns in den nächsten Wochen dadurch nicht langweilig und wir kommen hoffentlich nicht zu oft auf sentimentale Gedanken. Denn das, was wir mit diesem Schiff erlebt haben, diese Abenteuer, diese unglaublich schönen Ankerplätze, die unzähligen tollen Menschen und Länder, die wir kennen lernen durften…das wird und hat sich fest in unseren Herzen verankert !!

Nun haben wir den nächsten Abschied vor uns, unsere Freunde Lisa und Thomas werden nächste Woche ihre Reise fortsetzen und sich auf in die Kälte machen. Wir nutzen jetzt noch fast jeden Tag , um uns zu sehen. Auch wenn das Wetter im Oktober oft stürmisch und sehr nass war und nun auch noch überall die Trauerstimmung herrscht, machen wir alle das Beste draus..nutzen Regenpausen und düsen an Land und fahren sogar mit den Rollern rum.

Wir haben unseren Roller eingetauscht gegen einen Scoopy, mit dem ich einfach besser zurecht komme! Schon nach der ersten Ausfahrt damit hatten wir einen Plattfuß :-(, den der Kunde auf eigene Kosten reparieren muss. Für 720 Baht bekommt man einen neuen Reifen incl. Arbeitslohn, dennoch, nach einem Tag ärgerlich und wir haben uns mit dem Vermieter geeinigt, dass wir zum Ende der Mietzeit die Kosten teilen werden. Trotzdem mussten wir den ” Plattfussroller ” tauschen, irgendwas war mit der Lenkung nicht gut und nun haben wir einen in meiner ehemaligen Lieblingsfarbe ( wie konnte ich damals nur alles in dieser Farbe haben ?? :-) )…

Wir treffen uns mit den üblichen Verdächtigen oft an Land und spielen mittlerweile gerne Billard und wir spielen Frauen gegen Männer und lassen die Männer zum Schluss ganz geschickt gewinnen :-). Das hebt bei denen einfach ungemein die Laune und deren  Selbstbewusstsein und wir haben unseren Spaß :-) und gutgelaunte Kapitäne  ;-) Lisa und Thomas kommen angeknattert…Haare zupfen …oder raufen ?  und dann samma wieder chic

Happy hour mit Mosquitos

:-(

Wir essen noch eine Kleinigkeit und überlegen den Schlachtplan für das Billard Match Hm….welches Bällchen gehört wo hinein ?

Der Tisch hatte riesige Ausmaße, sodass selbst Knuff mit seinen langen Armen um Verlängerung bat…

Ab heute soll sich das Wetter ändern und die Regenzeit verabschiedet sich. Es scheint schon die Sonne, erstmalig wieder seit längerer Zeit und auch der stürmische Wind hat sich gelegt und lässt eine leise Brise übrig. Herrlich !

Gestern waren wir kurz in einer Mall und wir sehen überall die Traueralltare mit Kondolenzbüchern, überall schwarzweiße Trauerbänder, auch in den Geschäften scheint es nur noch überwiegend schwarze Kleidung zu geben. Ebenso tragen die meisten der Thailänder schwarz, es läuft in Geschäften und auch im Radio nur getragene Musik, eine ungewöhnliche Stimmung im Land.

Nun fängt die Saison hier an und wir sind ein wenig gespannt . Es ist eine neue Erfahrung, dass wir in solch einer Situation ausgerechnet hier sind, aber auch dadurch die Gelegenheit bekommen, viel darüber zu erfahren und ich glaube , so manches dadurch auch  besser verstehen und akzeptieren zu können.

Herzlichen Dank !

19. Oktober 2016

….für die vielen und netten Gästebucheinträge und Mails, die uns jetzt ” ganz plötzlich ” erreicht haben :-)

Ich besonders freue mich darüber sehr, denn ich bin ja auch hier der Schreiberling und Fotossichter :-). Diese Homepage soll natürlich auch für uns als spätere Erinnerung sein, mehr aber noch war unser Ansinnen, euch mit auf eine besondere Reise zu nehmen und euch so immer wissen zu lassen, was wir hier so erleben und wie es uns geht und euch die fernen , unbekannten und zum Teil für Touristen unerreichbare Flecken dieser Erde zu zeigen. Nach so langem Bestand der Homepage, verstehen wir natürlich, dass das Lesen wie ein Stück tägliches Zeitung lesen ist, fertig gelesen und nächstes Thema. Ich freue mich aber immer sehr, wenn mal ein feedback kommt, ob es überhaupt noch lohnt zu schreiben, obwohl wir ja nun gerade hier jetzt am Ziel unserer Reise angekommen sind. Besonders freue ich mich, dass wir offenbar auch einige animiert haben, es uns gleich zu tun oder aber ihr einfach gerne in den Bildern schmökert und vom nächsten, wohlverdienten Urlaub träumt. In diesem Sinne bedanken wir uns ganz herzlich und auch von unserer Seite sei gesagt, weiter so, denn Mails und Einträge aus der Heimat sind einfach schööööööön !!

Eure Conny und Knuff

Denkpause…

17. Oktober 2016

…und ein wenig Enttäuschung meinerseits, dass sich wohl niemand mehr für die Inhalte unserer Homepage interessiert . Nach diesen Fotos des Festivals hätten wir doch mal mit einer Reaktion im Gästebuch gerechnet…und so haben wir mal eine Denkpause eingelegt, über deren Inhalte wir uns aber noch nicht äußern werden…

Wir wurden zur Geburtstagsfeier am 13. in Chalong bei GUI eingeladen und haben ihr mit einigen kulinarischen Dingen unserer aller Bordküche Unterstützung geboten.

Sie freute sich schon seit Wochen auf diesen Tag, hatte eine Band organisiert, viel unterschiedliches Essen geordert ( ui war das spicy ), ein tolles Kleid hat sie sich gekauft extra für diesen Abend und ….doch dann kam es anders…mit dem Eintreffen der Gäste ( viele Farangs ) legte sich plötzlich Stille und Trauer über die noch gar nicht richtig begonnene Party. Dies ist ein Brauch hier ; der Gastgeberin, die selbst nicht viel Geld hat, wird Geld an ihre Halskette geheftet, um ihr dieses Fest mit zu finanzieren.

Die Handys liefen heiß, der Fernseher war an und dann kam für die Thais die unglaubliche Nachricht, der König ist gestorben, nach 70 Jahren Amtszeit. Die Meisten der Thais kennen ein Leben ohne diesen König gar nicht; er ist immer present, jeder Shop, jede Bar , alles und jeder hat Fotos von ihm an der Wand hängen. Sofort wurde die Band abgebaut und feiern ist jetzt fast schon nicht mehr erlaubt. Gui´s Stimmung war nieder….wir haben trotzdem leise gefeiert, lecker gegessen und sind dann alle schon relativ früh zurück durch die Hauptstrasse gen Pier gegangen.

Werden wir Veränderungen spüren, was wird sich ändern…klar ist wohl, der neue König wird der Sohn werden, der aber noch trauern möchte und erst dann sollen die Zeremonien für die Krönung beginnen.

Dort, wo sich die Bars aneinander reihen, die Musik immer schallt und die Mädchen nach Kundschaft suchen, herrscht nun Trauerstimmung und eine nicht bisher erlebte Ruhe.In den nächsten 30 Tagen ist strenge Trauerzeit angesagt, kein Radiosender dudelt mehr fröhliche Musik, das oft dämliche Gelache in den Sendern hat aufgehört und es spielt nur traurig stimmende Musik. Die Bevölkerung soll sich nun bedeckt anziehen ( wir auch ? )und sich entsprechend verhalten …wir werden es erleben.

Denn wir 3 Schiffe sind am nächsten Morgen alle Anker auf und sind zu den nördlichen Insel der Ostseite von der großen Bucht von Phuket gesegelt, dort wo der berühmte James Bond Felsen aus dem Wasser ragt, dort wo die Felsen wie Pilze aus dem Wasser wachsen und zur Zeit der Vollmond auf diese Kulissen scheint.Wir machen Zwischenstopp an einem kleinem Inselchen ( der Name ist wurscht ) , ein kleiner weißer Sandstrand und klar , auch hier kommen die Speedboote mit den Touristen her und es werden immer mehr. Wir gehen Anker auf und segeln weiter…das brauchen wir nicht !! Vor lauter Speedbooten sieht man kaum mehr den Strand :-(

Die Wassertanks sind nun wieder aufgefüllt, das Trinkwasser reicht auch wieder ein paar Wochen, nur mein Knuff hat immer noch der KSchein, das heißt, der Rücken wird nicht wirklich besser und jede falsche Bewegung wird bestraft :-(. Da wir nun wieder alle funktionierende Dingimotoren haben, rufen wir , um an Land zu kommen, das Taxi Nespuck an :-) …funktioniert prima und vielen Dank auch an euch !!

Wir machen einen Strandspaziergang bei schönsten Sonnenschein und trinken später in einer Strandbar ein zischendes Leo Bierchen und dann geht es zurück auf die Schiffe zum Abendessen bereiten.

Gestern sind wir an dem Inselchen Koh Yao Noi gewesen und alle zusammen an Land im Resort Paradies essen gewesen. Zum Vollmond ist extreme Ebbe und extreme Flut und hier wurde zum Glück ein Kanal ausgebuddelt, um Gäste von und an Land bringen zu können. Abenteuerlich sieht es dennoch aus…

Wir sind verwöhnt von den niederen Preisen ansonsten auf Phuket und mussten gestern doch mehr berappen als gewöhnlich. Die Essenspreise um die 5 Euro sind ja noch ok, aber über die Getränke wird das Geld verdient und dann kamen zur Abrechnung noch 17 % Zuschlag auf alles ( grrrr ) . Trotzdem, es war ja ein netter Abend und die Zeit mit den anderen läuft ja auch langsam ab…dann müssen halt die Feste gefeiert werden, wie sie  fallen :-)

Die Formen der Steine führen zu Wortspielchen, ähnlicher derer, die man in den Wolken lesen kann…sieht aus wie ..rechts der zweite Fels sieht doch aus wie ein Tier mit einer platten Schnute und langen Wimpern und zauseligem Haar, doch was der linke Felsen darstellen könnte, da sind wir absolut nicht drauf gekommen ….:-)…ihr etwa ???

Ebbe…durch diesen kleinen gebaggerten Kanal kommt man in die Anlage

Wer sich hier einbucht als Hotelgast, wird das Wasser nicht allzu oft sehen können….gut dass es einen Pool hat .

Wir , die Felice, wird sich heute wieder auf den Weg gen Süden machen, denn es ist für die nächsten Tage sehr viel Regen angesagt ( es schüttet schon )  und dann ist es in Chalong komfortabler und ehrlich gesagt ,dann auch nicht so langweilig. Die anderen überlegen noch…

Kleine ” Scheisserchen ” zu Gast :-)

Nichts für schwache Nerven…

7. Oktober 2016

…das chinesische vegetarische Festival

Wir starten heute früh schon um 7 Uhr mit den Rollern nach Phuket Town. Dort findet in den Morgenstunden eine der größten Prozessionen  des Festivals statt.

Dieses Fest findet im 9. Monat des chinesischen Kalender statt und alle Teinehmer tragen weiße Kleidung und müssen sich strengen Regeln unterziehen.

Wir ziehen uns auch weiße Sachen an, um nicht ganz so als Farangs aufzufallen .

Einige  bzw, doch sehr viele Teilnehmer, die von den Göttern ausgewählt wurden, versetzen sich in Trance…

…und fungieren als Meldien der göttlichen Geister.

Sie durchstechen ihre Wangen mit allen möglichen und unmöglichen Gegenständen, um ihre Unverwundbarkeit zu zeigen.

Durch diese Selbstverstümmelung bringen sie Glück und Gesundheit für die Gemeinschaft. Die Spalier stehenden Chinesen verbeugen sich vor diesen mutigen Menschen udn möchten berührt werden, damit ein wenig der Kraft auch auf sie überspringt.

Begleitet wird dieses Spektakel von unglaublich lauten und irren Mengen an Böllern. Den Gestank und den Lärm hält man kaum aus und Ohrenschützer und Masken wären angebracht.

Manchmal suchen wir Schutz hinter den unzähligen Essständen…

Das Wetter spielt mit, es regnet nicht und die Sonne brennt von oben.

Die durchbohrten können natürlich nichts essen und trinken und werden noch stundenlang durch die Straßen laufen.

Immer wieder heulen die Hörner der Ambulanz , sicherlich gibt es immer wieder viele Verletzte.

Sehr viele sind so in Trance, dass man die Pupillen nicht mehr sehen kann, sie sind nach hinten weggedreht.

Sie wackeln monoton mit dem Kopf, laufen auf den Böllern rum, die unter ihren nackten Füßen explodieren und scheinen keine Schmerzen zu haben.

Da werden Zungen angesägt, mit Äxten sich selbst immer wieder den Rücken verletzt und und  und …es ist unglaublich!!

Solch ein wirklich grausam anmutendes Spektakel haben wir noch niemals live erlebt ,das war das Heftigste auf unserer gesamten Reise. In China selbst wird dieses Fest so gar nicht gefeiert, ausschließlich hier auf Phuket. So reisen Mengen an chinesischen Touristen und sicher auch anderer Länder hier an, um das einmal in ihrem Leben zu sehen.

festival-auf-phuket dies ist ein kleines Video

Am 9. Oktober findet am Abend die Abschlussprozession statt, da werden wir aber nicht hinfahren. An diesem Abend wird unerträglich viel und laut geböllert und die Gefahr, dort verletzt zu werden, scheint erheblich.

PS unser Dingi Motor läuft wieder, es war nicht unerheblich Wasser im Tank und mit solch einer Mischung fahren Dingis nicht :-).

Wir alle haben ähnliche Probleme gehabt, sicher liegt es an den starken Regenfällen der letzten Wochen.

Auch die Sache mit dem Datenklau ist geklärt…ständig kamen unleserliche sms auf mein Handy…kostenträchtig!!! Dies ist nun von der True Move Gesellschaft gecancelt worden, hoffentlich !!

Wer nun noch mehr Fotos von dem Festival ertragen kann, wird in der Bildergalerie fündig :-)

Besuch an Bord und Murphy mischt sich ein

6. Oktober 2016

Nun hat es Knuff auch erwischt beim Golfen . Da es deutlich mehr als Schnupfen ist ;-), begleite ich ihn nach Patong wieder zum deutschen Dokter. Eine Zerrung, schmerzhaft und mit Ruhe und Medikamenten soll es heilen. Doch am nächsten Tag erwarten wir Besuch aus Deutschland und da müssen wir und er doch fit sein !!

Eine Nachricht am Morgen auf dem Handy, ja wir sind da und stehen vorne am rosa Leuchtturm am Pier. Wir springen ins Dingi, ich fahre, weil Knuff noch schmerzelt und nach wenigen Metern macht der Motor pffffffft, schnauf und AUS! NEIN, doch nicht ausgerechnet heute….was bleibt dem armen Kerl übrig ? Wir beide zerren und ziehen an der Startschnur und nichts geht mehr…dabei treiben wir  immer mehr ab in Richtung Lunablu. Doch leider ist das Heck verwaist und kein Dingi hängt dran…wir paddeln nun ( Rückenfeindlich ! ) und ich schicke schnell eine Nachricht an Land, es dauert noch ein kleines bisschen….AUSGERECHNET !!!! Ich will mit Lisa und Thomas telefonieren…sie könnten die Rettung sein….da ertönt die Stimme im Telefon…ihr Guthaben reicht leider nicht aus, um diesen Dienst zu nutzen!! ( da muss ein Guthabenklauer am Werk sein :-( ) Wir paddeln weiter ….später erreichen wir dann die Nespuck und bekommen deren Dingi geliehen und …ihr glaubt es kaum…auch das setzt nach wenigen Metern aus und wir paddeln nun auch dieses Dingi zurück. Irgendetwas scheint hier nicht am Sprit zu stimmen, nur die Erkenntnis hilft uns keinen Schritt weiter, der Besuch wartet doch und ausserdem wollen wir doch auf die Insel!!!

Leicht verspätet können wir Kathi und Phillip dann doch noch einsammeln und mit dem geliehenen Dingi an Bord bringen.

Wir freuen uns riesig, dass die beiden den Abstecher aus dem Norden der Insel zu uns gemacht haben !!

Wir reden und herzen uns noch eine Weile und machen uns dann auf zur nächstgelegenen Insel Koh Bon und haben heute wenigstens Glück mit dem Wetter und können sogar segeln.

Phillip bringt uns sicher zur Insel und die Damen können  reden, herrlich !!

Heute haben wir die Insel für uns ganz alleine, gehen schwimmen und müssen alle kräftig das Dingi zum und von Land paddeln. Sonst sind wir immer mit mehreren irgendwo und dann schnurrt natürlich brav der Motor, nur eben heute nicht, wo wir wirklich mal auf das Ding angewiesen sind .

Wir schießen jede Menge Kitschfotos :-), muss sein !! Zu dieser Insel werden regelmäßig Paare gebracht, die nur ihre Hochzeitsfotos hier machen wollen.

Unsere Nikon Camera hat eine neblige Stelle auf der Linse und macht dennoch noch witzige Fotos…

…durch Zufall wird das richtige Gesicht vernebelt :-)

Wir schwimmen und erfrischen uns und genießen die Zeit auf der Insel.

Zum Abend verdunkelt sich ganz langsam der Himmel und es kommt noch mehr Wind auf, Zeit zur Felice zurück zu paddeln und wieder nach Chalong zu segeln.

Der Sundowner ruft und ein Abendessen in Rawai, wovon wir ausgehen, dass es den beiden dort gefallen und schmecken wird!!

Es geht wieder zurück, denn leider steht uns zusammen nur dieser Tag zur Verfügung !

Kathi kenne ich nun schon mein halbes Leben und fast ihr ganzes Leben :-), so freue ich mich ganz besonders, dass sie einen kleinen Einblick in mein/unser Leben bekommen hat und wünschen noch einen tollen und erlebnisreichen weiteren Urlaub!

Zum Abschluss essen wir noch eine ” Kleinigkeit “  :-) im Nikita in Rawai und so viel frische Luft auf einmal macht müde und alle werden die Nacht gut schlafen. War ja auch manches anstrengend..paddeln…Dingi rauf und runter wuchten ( mein Knuff ist ja out of order ) und dies musste Phillip machen.

Zurück am Stammplatz Ao Chalong

1. Oktober 2016

Mal Sonne , mal Regen und immer genug Wind, so haben wir  wenigstens keine Stromprobleme.

Mittlerweile sind wir alle wieder hier vor Anker und genießen die Landgänge, das leckere Thaiessen und machen unseren Golfkurs fertig.

Nun heißt es in Zukunft üben und nochmal üben, wenn es was werden soll :-)

Eine Hauptbeschäftigung ist, wenn wir an Bord sind, Luken auf, Luken zu, Luken auf…..es schüttet dann gewaltig und schon scheint wieder die Sonne. Die Regenpausen müssen schnell genutzt werden, wenn wir einigermaßen trocken an Land kommen wollen :-). Wenn das Wetter gar nicht taugt, hole ich mein Malzeugs raus und versuche rumzuklecksen :-) , in der Hoffnung, ein ansehbares Bild entstehen zu lassen…

Eine kleine Geschichte mal, was einem so alles passieren kann…

Mein Guthaben vom Handy war fast alle, also begebe ich mich in einen kleinen Shop hier und möchte Datenvolumen aufgeladen bekommen. Der junge Mann lungert vor einem Megabildschirm rum und hört ohrenbetäubend laut irgendwelche Musikvideos. Ich brülle ihm meinen Wunsch zu und er wuselt an seinem Pc und es dauert und dauert….irgendwann will er 400 Baht von mir , es ein nun aufgeladen. Ich kontrolliere, sehe aber kein Guthaben. ja das dauert ein bisschen , es sei alles ok , bestimmt ! Hm…ich zahle und habe ein komisches Gefühl. Später merke ich, dass es trotzdem nicht funtioniert, also nutze ich den Shoppingtag mit Lisa im Central Festival und gehe dort zur Hauptstelle von True move und frage nach. Mittlerweile beschäftigen sich 4 nette Thaimädchen mit meinem Problem und erklären mir dann : eine halbe Stunde nach dem Aufladen wurden die 400 Baht wieder abgezogen von dem jungen Mann, klassischer Fall von Betrug, der wohl gerne an den Farangs ausprobiert wird. Abends treffen wir uns mit den Männern wieder und auch die Lunablu kommt zum Pizza fassen. Ich erzähle meine Geschichte und  nach dem Essen spazieren wir zu sechst in den kleinen Handyshop. Wir müssen ausgesehen haben wie eine Schlägertruppe :-), auf jeden Fall zückte er ohne Worte seine Geldbörse und  reichte mir sofort 400 Baht . Dumm gelaufen für ihn :-). Ausserdem traf ich zufällig den Typen, der das Fijihandy entlocken wollte und seit nun 6 Wochen sich vor der Rückgabe drückt, warum auch immer. Auf jeden Fall konnte ich ihm nun auch mein Handy wieder abnehmen und so war der Tag u. a. erfolgreich :-).

Ansonsten passiert zur Zeit nichts Aufregendes …in einem Monat wieder, aber bis dahin ist ja noch Zeit :-)