Archiv September, 2016

Endlich mal wieder auf ein Inselchen raus …

24. September 2016Ankerposition 07.45.6071 N    098.20.1733 O

Nur 5 Meilen westlich, gegenüber von Rawai ankern wir nun. Den Weg dahin, wie kann es auch anders sein, hat es kräftig geregnet…nicht schlimm, es bleibt ja warm dabei :-)

Allerdings ist auf diesem Platz doch noch erheblicher Schwell, es hat zu lange zu viel Wind gegeben und so schaukeln wir vor Anker.

Für uns Katamarane nicht ganz so schlimm, aber die Crew der Lunablu hat heute früh um Wechsel des Platzes gebeten.

Wir sind mit ihnen Anker auf zur gegenüberliegenden Coral Insel. Doch da waren einfach zu viele Touriboote und der Ankergrund auch zu tief mit 18m.

Wir sind wieder zurück zur Nespuck, während die Lunablu eine Strecke von 25 Meilen nördlich machen wollten.

Die Sonne scheint und wir machen einen Strandspaziergang, wo heute ein Fotoshooting eines Hochzeitspäärchen ist.

Das Wasser ist warm und sauber und wir putzen alle unser Unterwasserschiff. In den 6 Wochen Stillstand haben sich schon jede Menge Muschen festgekrallt und Schmutz und Schmodder an der Wasserlinie ebenso.

Es sieht aus wie früher, wenn wir Kinder einmal in der Woche in die Wanne mussten und dann beim Ablassen des Wassers sich ein herrlicher Schmutzfilm zeigte :-)

Ein glückliches Paar…

Das Kind in der Frau kommt beim Anblick einer Schaukel sofort hoch :-)

Weisser, sauber Strand und fast ohne Touristen, die Insel ist unbewirtschaftet.

Den Spaziergang ins Inselinnere lassen wir besser bei diesen Warnschildern….

Wochenrückblick

20. September 2016

Noch immer fahren wir regelmäßig zum Phunaka Golf, um unsere Übungsstunden abzuhalten. Immer wieder fällt Sunny etwas Neues aus…

Achtet mal auf den Schläger …entweder hat Knuff zu viel Kraft oder irgendetwas falsch gemacht :-)…oder warum ist der durchgebrochen  ? :-)

Die Golfspieler unter euch werden diesen lustigen Schläger bestimmt kennen, soll er uns doch sofort ein feedback geben, ob wir den richtigen oder falschen Rückschwung machen.

Diesmal hat Frau auch mal was zum Lachen :-)

Das wichtigste Highlight der letzten Woche war sicher Thomas besonderer Geburtstag( .?…) den wir mit vereinten Kräften heimlich vorbereitet haben und eine Grillparty im book cafe geplant hatten.

Die Zutaten wurden vorher ebenfalls heimlich eiingekauft und Lisa wurde unter irgendwelchen kleinen Notlügen von Bord gelockt.

Später dann an Bord der Felice kochen und schnipseln und sich auf das Fest freuen. Thomas hatte so gar keine Ahnung , auch nicht von dem Geschenk von uns, dass gebucht, bezahlt und nun nur noch von ihm erlebt werden musste !

Eine Thaimassage :-) ! Als er dann später “rein zufällig” im book cafe zum vereinbarten Treffpunt erschien, sah er um Jahre jünger, erholter und geölt aus …obwohl…er meinte, er fühle sich, als sei er unter eine Dampfwalze gekommen !! Man wird schon ziemlich kräftig durchgeknetet und durchgewalkt :-), aber es ist toll und sicher gibt es eine oder mehrere Wiederholungen.

Das Essen wird auf den Weg gebracht und ich darf hinterlaufen…aber oft halten die Chinesenbusse an und man darf auf dem Trittbrett mitfahren, auch ein Spaßfaktor :-)

Die geschmückte Bar …………..und der Mann am Grill, wer auch sonst ? Ist natürlich Knuff…weil auch hier das alte Lied zum Tragen kommt …geben sie dem Mann am Grill  ( Klavier ), noch enn Bier…

Gui , die ausgesprochen nette Bardame, feiert mit uns und durch ihre lustige Art trug sie sicherlich zum Gelingen bei! Thank you Gui oder kop khun ka .

Zu später Stunde kommt dann noch die Geburtstagstorte, die Liliane erstellt hat und sie wird mit einem, von uns allen ” perfekt ” gesungenen Ständchen, präsentiert :-)

Endlich haben wir alle mal wieder viel gelacht und so waren wir erst gegen Mitternacht zurück auf den Schiffen!

Wir beide sind dann am nächsten Tag wieder zum Golfen gefahren und wir werden ein kleines Stückchen besser….ist aber doch verdammt schwer alles, Schlägerhaltung und dem Körper genau sagen, hier drehen, da schön die Mitte beachten… und nicht so…puh !

Aber wir werden dran arbeiten und wann immer sich die Möglichkeit bietet ,halt üben und üben…

Der gestrige Montag war dann nicht mehr ganz so witzig, standen doch wichtige Punkte auf unserer aller Liste….Visaverlängerung in Phuket Town und anschließender Besuch in der Zahnklink :-(

Wir fahren früh um 9 Uhr los und kommen unterwegs in einen typischen Monsunregen. Unglaubliche Wassermassen die da vom Himmel stürzen, da ist man im Nu pitschnass ! So machen wir Zwangsrast und trinken Kaffee.

Es dauert sicher über eine Stunde , bis es sich etwas beruhigt und uns langsam die Zeit wegläuft. Die Immigration macht um 12 Uhr Lunchpause und das Procedere dauert locker eine Stunde und so sollten wir spätestens um 11 Uhr dort sein.

Wir sind ja nicht aus Zucker und so ziehen wir unsere ” Verhüterlis ” über und knattern trotz Regen gen Phuket Town.

Da schon die Lunablus sich beim Auffinden lange verfahren hatten, dirigiere ich vom Sozisitz aus mit Handynavigation . Ohne hätten wir das mit Sicherheit nicht so schnell gefunden.

Pünktlich um 12 Uhr haben wir unsere Visaverlängerung im Pass ( 30 Tage für 50 Euro pro Nase )und dürfen nun bis zum 5.November hier bleiben. Nun müssen wir “nur ” noch die Zahnklinik finden und hoffen dass sie für 4 Personen mal eben einen Termin haben. Liliane und Paul sind schon dort, weil sie vorher vereinbart hatten .

Dies ist der Empfang der Rang Hill Clinic, ein Tipp übrigens vom deutschen Dokter aus Patong.

Sie betreiben einen großen Aufwand der Patientenkartei. Fast so wie bei uns in Deutschland, wenn man ins Krankenhaus eingeliefert wird.

Als wir dort ankamen und ich erfragte dann nach einem Termin für uns vier, da konnte man eine Sprechstundenhilfe hoch erstaunt blicken sehen…frei dem Motto…die spinnen die Farangs :-)

2 Stunden später dann wurden wir nach und nach hineingerufen und diesmal ( laut lach ) war Lisa die Erste !! Als wir hier gemeinsam zum Friseur gegangen sind, hatte sie nämlich beobachtet, wie man mich zur Ratte gestaltet hat und ist dann einfach stiften gegangen…sooooo wollte sie ja schließlich nicht aussehen :-)

Wir waren ausnahmslos alle sehr zufrieden! Wir haben alle den Check geordert und eine professionelle Zahnreinigung. Hier und da wurde eine Kleinigkeit gefunden, wo wir uns alle noch in Ruhe überlegen werden, ob und wie und wann wir das machen wollen. Die Zahnreinigung hatte durchaus unseren Standart, nur mit den 30 Euro , die wir berappen mussten, liegen wir deutlich günstiger !

Zu unser aller Plänen …der Wind bläst weiter kräftig und der Himmel öffnet immer wieder seine Schleusen leider. Eigentlich wollen wir alle mal raus auf die Insel :-), Wasser machen und Unterwasserschiff wieder sauber machen, schwimmen und schnorcheln und Ente fahren. Muss halt noch 1, 2 oder 3 Tage warten…ansonsten geht es uns gut und wir leben uns fast täglich ein kleines Stückchen mehr hier ein…allerdings für mich ( und auch für andere …) ist der Strassenverkehr hier zur rushhour immer noch zu heftig und ich bekomme Schnappatmung…

Rücken wieder gut-Wetter wieder gut

14. September 2016

…und wir spielen wieder zusammen Golf. Ein paar Mal musste ich Knuff alleine losschicken um Bällchen zu schlagen und blieb ” weinend ” allein an Bord :-). Der deutsche Arzt in Patong hat die richtige Diagnose gestellt, die richtigen Medikamente verordnet und nun geht es mir wieder gut .

Nach dem Sport genehmigen wir uns ein Eis in einer perfekten Eisdiele. Es schmeckt wie zu Hause beim Italiener , köstlich ! Endlich mal wieder Nusseis schlecken , jamjam !!

Da das Wetter so schön ist, bleibe ich noch an Land und drehe wieder ein paar Übungsrunden auf dem Roller.

Heute allerdings ist der Teufel los und die Strandstrasse wird verstopft von unzähligen Reisebussen und Taxen, die die Chinesen wieder in ihre Quartiere bringen.

Da mach ich doch besser mal ne Pause und telefoniere ein bisschen mit meinem Bruder , der auch schon fragt, ob ich da an einer Hauptverkehrsstraße sitze.

Links im Bild ist der Chalong Pier, den wir immer entlang fahren müssen, um ins Dorf zu kommen.

Ganz hinten am Ende ist das neue Gebäude, wo Immigration und Custom und Hafenmeister sitzen und für uns Segler dadurch das Ein-und Ausklarieren sehr vereinfachen.

Über diesen Pier fahren kleine Busse, die die täglichen Massen an Chinesen zu ihren Ausflugsbooten bringen.

Da noch immer Nebensaison ist, sehen wir kaum andere Nationen, das wird sich sicher ab Oktober ändern. Dann wechselt langsam die Monsunzeit in die trockene Saison und auch der Wind sollte dann von stetigen Westwinden auf Ost drehen, sodaß wir dann Ende November etwa die Westküste hochsegeln können und Frank und Alexandra in die Arme schließen können!

Der Einzige Roller der verkehrt herum steht , ist unserer. Die Roller, die nun links davon stehen, waren vorher noch nicht da und ein Taxifahrer meinte, der stört, wuchtet den auf den Bordstein, schmeißt meinen Helm dabei auf den Boden, schepper und hört aber mein lautes Schimpfen. Wie soll ich Zwerg denn nachher wieder da weg kommen , Blödmann!!

Netterweise wuchtet er nach seinem erfolgreichen Ausweichmanöver ihn wieder runter und stellt ihn verkehrt herum hin…praktisch, dann kann ich ja direkt losknattern :-). Wie ihr jetzt sicher merkt, laber ich hier nur unwichtiges und uninteressantes Zeugs, aber um das Logbuch noch nicht ganz abzuschalten, müsst ihr damit vorlieb nehmen. Da nun eben jetzt mal wieder Segelpause ist und wir und auch die anderen ein eher fast normales Leben führen , gibt es auch nichts weltbewegendes zu berichten! Wir 6 ( Alex ist wieder auf dem Weg nach Langkawi ) treffen uns mal auf ein Bierchen oder auf ne Pizza, reparieren uns durch den Tag , fahren mal hierhin und dorthin…achja , vorgestern passierte es, wir trafen uns alle im Yachtclub, bei Hochwasser mit dem Dingi zu erreichen, ausnahmsweise mache ich das Dingi auch mal mit einem sog. Schweineknoten fest und kurz vor der Dunkelheit fragt Thomas, sag mal, ist das nicht euer Dingi, was da draussen treibt ????….Frau kann ja Fehler eingestehen :-)! Netterweise wurde das Dingi gerettet von irgendeinem aus dem Lokal :-) ! So, mehr fällt mir jetzt nun wirklich nicht mehr ein !

Mal Sonne , mal Regen…

9. September 2016

Eigentlich waren wir schon mit dem Roller unterwegs nach Patong zum deutschen Arzt…aber solche Wassermassen von oben ließen das Unternehmen abbrechen .

Stattdessen haben wir uns ein Taxi geschnappt und waren damit besser beraten.

Die Kanalisation schafft diese Wassermassen gar nicht und schnell stehen Straßenabschnitte unter Wasser . Jetzt hat uns die Regenzeit doch noch erwischt ! Zum Glück schüttet es nicht durchgehend und es bleibt warm.

Obwohl wir gestern pitschnass geworden sind und dann friert man doch.

Wir haben uns ein schickes, grasgrünes Outfit gekauft und da Knuff immer Angst hat, dass seine Haare nass werden ( lach,prust ), behält er auch gleich noch den Helm auf :-)

Als wir zurück zum Dingidock kamen, stand unser Dingi halb voll Wasser , das hatten wir schon lange nicht mehr.

Trotz des miesen Wetters fahren täglich hunderte Chinesen raus mit den Ausflugsbooten nach Phi Phi Island und zu den anderen kleinen Nachbarinseln.

Mittlerweile ist auch die komplette Lunablu ( Liliane war ja zu Hause ) hier eingetroffen und wir haben uns am Abend im Yachtclub verabredet.

Ein paar Tage vorher waren wir beide noch einmal in der old town von Phuket.

…und noch einmal im cat café , leider war das Essen diesmal nix.

Dafür ist es zu niedlich den Katzen zuzuschauen, die den Gastraum für sich beanspruchen . Da muss ein ganz besonderer Katzenliebhaber wohnen, denn alles ist durchgestylt bis hin zur Toilette .