14. Februar 2016

Wir sind zurück an Bord der Felice nach einem sicherlich unvergessslichen Erlebnis, wenn nicht gar einem Highlight dieser Reise ! 3 Tage im Urwald , in einer verwunschenen Natur mit freilebenden Orang Utangs, die wir an ihren Fütterungsstellen sehen dürfen.

Kaum als wir hier in Kumai angekommen sind, wurden wir von einem Speedboot angefahren und als Gäste für diesen Ausflug geworben.

Er stellte sich vor als Andy, machte einen guten Eindruck auf uns, stellte sofort seine Dienste vor, Wäsche waschen, Müll entsorgen, Diesel besorgen und machte einen sehr guten Preis für 4 Personen und 3 Tage und 2 Nächte. Umgerechnet knapp 65 Euro pro Nase incl. Vollverpflegung, Eintritte für die Parks und Ranger, 4 Mann Crew an Bord,Kapitän,Köchin,Guide und Maat. Wir überlegen nicht lange und entscheiden uns für ihn, teilen Lisa und Thomas unsere Entscheidung mit und sind dann am Freitag früh in dieses Abenteuer gestartet.

Hier auf der oberen Etage werden wir wohnen, essen, quatschen,staunen und schlafen.

Alles ist sehr einfach und man darf nicht pingelig sein. Westernstyle ist es salopp gesagt :-), das Wasser für die Toilette muss man aus einem Eimer schöpfen, der mit Flusswasser gespeist wird und duschen geht aber auch, wenn der Generator angeworfen wird.

Hier und da krabbelt eine Kakerlake und ein lustiger Käfer, aber wir sind ja halt im Urwald :-)

Wir tuckern 2 Stunden den Fluss hinein und begeben uns zur ersten Fütterungsstation.

Wir sind so dicht dabei und es werden immer mehr Orang Utangs,die zur Stelle kommen.

Es kracht richtig teilweise im Wald, Äste brechen und knacken und wieder taucht so ein Urgetüm auf und bewegt sich scheinbar nur im Schneckentempo.

Bei den Temperaturen, 35 Grad haben wir sicher und eine extreme Luftfeuchtigkeit, da würden wir uns sicher auch nur langsam bewegen und dann noch mit diesem Pelzmantel an :-)

Es ist zwar keine Saison im Moment, es ist ja Regenzeit, dennoch sind einige Touristen aus allen Ländern da.

Wir schauen mindestens eine Stunde zu und staunen, was die an Mengen Bananen in sich reinschaufeln können.

Hier wird übrigens quer gegessen :-)

Offensichtlich scheint es eine strenge Ordnung zu geben, denn nicht jeder darf futtern wann er will!

Der oder die Dickste mit Kind zuerst, dann jüngere mit Kind und zum Schluss die Junggesellen oder die Jugendlichen :-)

Es gibt auch was zu trinken , wir mutmaßen das es Kokosmilch ist.

Nach und nach begeben sie sich wieder runter von der Plattform und trotten davon. Einige wittern ihren Auftritt und blockieren den Weg und stellen sich in Pose und lassen sich aus geringster Nähe fotografieren.

Ich gehöre ja zu den Mutigsten überhaupt ( hust ) und so behalte ich ihn mal lieber ganz genau im Auge , während ich lautlos und am Besten unsichtbar :-) an ihm vorbeischleiche :-)

Wow, was für ein Erlebnis, dann weiß man wieder, warum man diese Reise macht und ich mich zumindest so manchesmal unterwegs frage, was ich eigentlich hier draussen bei so einem Mistwetter verloren habe. Jetzt weiß ich´s wieder,dafür zum Beispiel, niemals sonst hätten wir das erlebt !

Wir wander zurück zu unserem Klotok, voller Eindrücke und dort wartet die Köchin mit einem Lunch auf uns.

Lunch ? Nein, das ist zu wenig ausdrucksstark, ein köstliches, liebevoll zubereitetes Mittagessen bekommen wir serviert.

Wenn man ihre Küche sieht, glaubt man nicht, was daraus entstehen kann!

Während wir uns stärken und anschliessend ein wenig Zeit für die Siesta haben, tuckert unser Klotok immer weiter hinein in den Urwald. Der Fluss wird immer enger und auch die Vegetation verändert sich.

Auch hier wird noch gewohnt, auf Stelzenhütten,wir staunen, hier ist doch nichts ausser Urwald….

Hier auf engstem Raum und ohne all die modernen Hilfsmittel entstehen all die Köstlichkeiten die sie uns serviert,bewundernswert!!

Der erste aufregende Tag im Urwald geht zu Ende. Wir haben wieder lecker gegessen und quatschen noch ein wenig und dann kommt auch schon der Kapitän und Maat und das Nachtlager wird aufgebaut!

Einfach 4 Matratzen nebeneinander, Mosquitonetze darüber und sogar Spanntücher und Kopfkissen frisch bezogen werden gereicht.

…..noch mal schnell auf´s Klööchen :-) und ab in die Kojen. Da liegen wir noch vor 9 Uhr im Bett, lauschen den Geräuschen des Urwaldes, haben den Sternenhimmel über uns , albern noch ein paar Minuten mit Lisa und Thomas über den Tag und schlummern dann selig…zirp, tschok tschok, uah, uah macht es…ist das alles aufregend, aber hier oben sind wir ja sicher und auch Schnappi das Krokodil kann uns hier oben nichts….;-)

Am nächsten Morgen, nach abenteuerlicher Dusche und gutem Frühstück tuckern wir weiter zur nächsten Station.

Wieder gehen wir etwa 20 Minuten durch den feuchtheißen Urwald, natürlich bis an die Zähne eingesprüht mit Mosquitoschutz und sehen wieder eindrückliche Szenen!!

Viele Babys sind hier dabei und wir lernen, dass die Mütter ihre Kinder 5 Jahre mit sich rumschleppen und wenn sie halt in der Zwischenzeit wieder ein Kindchen bekommen haben, wird das auch geschleppt.

Mit einer stoischen Gelassenheit ertragen die Mütter dieAlbernheiten ihrer Sprößlinge , bewundernswert !

Die Kleinen zu beobachten macht eine große Freude,obwohl mit dem Queressen der Bananen will es noch nicht so recht was werden !

Wir haben so viele Fotos gemacht, dass diese den Rahmen des Blogs sprengen würden.

Später werde ich noch Galerien einstellen für Interessierte.

Hier in Kumai haben wir noch viele andere Dinge erleben dürfen, so zB die spontane Einladung zu einer hiesigen Hochzeit.

Wir durften inmitten der Hochzeitsgesellschaft speisen und dann dem Brautpaar danken und gratulieren.

Dann sind hier diese Betonbauten, die aussehen wie Bunker, aus denen ein irre lautes und über die ganze Stadt schallendes Gezwitscher zu hören ist.

Hier brüten und nisten Schwalben, deren Nester incl einem Ei für etwa 150 Dollar pro nach China exportiert werden. Der Verzehr soll der Potenz förderlich sein und der Gesundheit dienen…na dann…

Aber aus diesen Geschichten machen wir einen gesonderten Eintrag. Für heute muss dies reichen ;-) und wie ihr raushört, ein Besuch hier lohnt sich unbedingt!!

 

Hier ein Video…….den Titel Borneo anklicken und dann sollte es klappen :-)    borneo