Archiv Januar, 2016

Lovinia in Bali`s Norden

30. Januar 2016

Unser erster Ankerplatz nach einem schönem Segeltag  war Ambad nach 44 Seemeilen, doch die Nacht war dort derart schellig, dass wir am nächsten Morgen sofort Anker auf gegangen sind und weiter nach Lovina gefahren sind. Diese Strecke von 46 Meilen nun fast nur unter Motor, mal Strömung gegenan und Wind eh die ganze Zeit von vorn auf die Nase ! Die Nes -Puck konnten wir per Funk nicht erreichen und so haben die am nächsten Morgen wohl verdutzt geguckt, dass wir weg waren. Hier aber funktioniert ausser Funk netterweise auch das Internet und so geht hier keiner verloren :-)

Hier sind wir nun schon bald die 3 te Nacht und haben schon erste Abenteuer hinter uns und liegen recht ruhig.

Touristen hat es kaum hier, obwohl der Ort Lovinia darauf eingerichtet ist. Es ist halt Regenzeit und so werden wir von allen Seiten angequatscht und sie hoffen auf ein schnelles, lukratives Geschäft. Aber wir sind schon so lange hier auf Bali und haben die Touristenhochburgen besucht und schon genügend Andenken gekauft und wollen jetzt wirklich nur gucken und vielleicht einen Ausflug buchen.

Aber aussehen tun wir ausnahmsweise mal wie Touris, ich zumindest ! Ich habe stundenlang draussen die Felice geputzt und später auch noch die Bordwände und hatte komplett vergessen, dass auch ich nun eine bleiche und empfindliche Winterhaut bekommen habe . So habe ich meinen ersten üblen Sonnenbrand bekommen und jetzt wirft meine Haut Blasen … :-(

Hier haben wir nun Lisa und Thomas wieder getroffen, die nach einem sehr langen Kreuzschlag einen Tag später und mitten in der Nacht den Anker hier geworfen haben. Wir haben ihnen noch vorher unseren Track zugemailt, unsere Nachtlichter angelassen und so konnten sie den Weg gut hierher finden. Aufpassen ist hier angesagt, denn die Bucht wird von Riffen gesäumt!! Gemeinsam haben wir gestern das Örtchen erkundet und wie überall hier auf Bali Tempel ohen Ende gesichtet.

Wir gehen an einem Haus/ Hotel vorbei und sehen schon von aussen wunderbare Muschelarbeiten und bestaunen schon diese…..

…doch was sich im Inneren verbirgt, das ist unglaublich! Wir werden eingeladen, uns alles genau anzusehen und das nehmen wir natürlich wahr !

Es ist alles aus Muscheln gefertigt und verziert, sogar auf der Matratze sind Muscheln und es fühlt sich gut an . Ein Holländer sei der Besitzer , doch zur Zeit hat es keine Gäste und wir könnten uns sofort einmieten :-)

Wir schlendern weiter durch Lovinia und essen am Abend hoch über den Dächern Mückenfrei zu Abend zu viert und später können wir noch Gitarrenklängen lauschen. Ein schöner Tag ist zu Ende und wir sind relativ spät erst wieder an Bord. Nicht mehr ganz so easy wie zu Hause, mal eben ins Auto setzen und los…nein…hier zerren wir zu viert das Dingi den Strand entlang und hechten und fallen bei der Brandung in das Selbige und ausserdem gewittert es noch ordentlich :-(

Für den nächsten Tag haben wir einem lokalen Taxidriver zugesagt, der uns einige Highlights in der Umgebung zeigen wird. Wir werden um 9 Uhr am Strand abgeholt und dann kann´s losgehen. Leider hat der Toyota keine Klimaanlage und schwitzen wird den Tag angesagt sein ! Den Anfang macht dann ein fetter Stau, verursacht durch einen hohen Aufbau eines LKW´s , der dann einen Baum gerammt hat und den kurzerhand umgeworfen hat.

Als erstes besuchen wir einen imposanten Buddatempel

Weiter geht es zur einer heissen Quelle, an der offensichtlich heute Badetag für Einheimische ist. Wir haben zwar Badesachen dabei, aber die heisse, grüne und undurchsichtige Brühe sieht nicht so besonders einladend aus und ausserdem sind wir ja schon gebadet….:-) und so nutzen wir die Pause, um ein Eis am Stiel zu genießen !!

Unsere Fahrt geht nun in die Berge zur Kaffeeplantage und zum Wasserfall, der direkt anbei dort rumfällt …

Wir müssen 246 Höhenmeter runterklettern und sind dann dort, wo diese besonderen Katzen die Kaffeebohnen futtern und wieder auskäckeln. Diese Exkremte werden eingesammelt, auseinander gepuhlt und dann geröstet und für sehr viel geld verkauft. Wir sind mutig und trinken eine Tasse ” Katzenkackekaffee ” :-) Schmeckt gehaltvoll :-)

Wir bezahlen für eine Tasse umgerechnet 2 Euro, für hier sehr viel, aber für diese Handarbeit sehr wenig.

Hier sehen wir auch den tollen Wasserfall, der aus einem Bergsee auf 1222 m gespeist wird und den wir später auch noch sehen werden.

Unser Fahrer, er nennt sich Jimmy Hendrix , fährt nun mit uns weiter in die Berge, dort wo es deutlich kühler ist.

Nach 6 Stunden sind wir zurück am Strand und haben erlebnisreiche Stunden hinter uns. Wobei, der Tag ist noch nicht zu Ende, denn am Abend werden wir noch eine balinesische Tanz und Kampfaufführung sehen, die aber von Kindern und Jugendlichen dargestellt wird. Unser heutiger Fahrer ist nämlich Lehrer und betreut diese Schüler und holt uns am Abend wieder am Strand ab und bringt uns und noch andere zu der Veranstaltung. So, nun ist der Einstieg ins Logbuch und ins Seglerleben wieder geschafft und wie immer , wenn es etwas besonderes zu sehen gab, gibt es auch Neuigkeiten in der Bildergalerie :-)

Auf zu neuen Abenteuern :-)

26. Januar 2016 aktuelle Temperatur 30 Grad, regnerisch und 80 Prozent Luftfeuchte

Wir haben uns echt beeilt ( gerade mal 6 Tage sind seit unserer Ankunft hier vergangen ) und sind weitesgehend fertig mit unseren Arbeiten, die Vorräte sind aufgefüllt, haben die Papiere des Hafenmeisters abgeholt ( welch ein Drama :-) ) und sind nun seit 6 Uhr in der Früh unterwegs…grobe Richtung Malaysia !

Bald eine Stunde haben wir zugesehen, wie er die Papiere von links nach rechts orndet, zusammen heftet, auseinander rupft, vertauscht und neu sortiert und sehr sehr ernst und wichtig dreinschaut :-).

Wir glauben, er konnte gar nicht lesen und hat sich und uns nur beschäftigt.

Drinnen ging das Procedere dann erneut weiter und nach Beantworten der immer gleichen Fragen, hatten wir dann endlich die ersehnten 4 Zettel in der Hand…ob das man gut geht beim Ausklarieren !!

Wir hatten das Gefühl, jetzt hier weg zu müssen und wollten es natürlich auch. Das Gespräch mit unserer Agentin und derem Angestellten und dem anderen Typen verlief wie erwartet :-( ….darauf zu sprechen kommen wir später !!

Ein letztes Mal gehen wir zum Essen mit Lisa und Thomas bei den Einheimischen hier in Serangan. Sie freuen sich, uns wieder zu sehen , aber leider schmeckt es uns heute nicht so wie gewohnt, schade !

Einge dicke Regenschauer ziehen über uns hinweg und in einer Pause flitzen wir mit dem Dingi zurück zu den Schiffen, trinken noch einen Gute-Nacht-Schluck auf der Nes Puck und verschwinden dann zeitig in den Kojen. Denn der Wecker wird um 5 Uhr klingeln und für den ersten Segeltag nach 3 Monaten wollen wir fit und ausgeschlafen sein!

Mittlerweile ist der große Steg in Serangan fertig und nachts erstrahlt er farbig und mit 6 Figuren beidseitig, wirklich hübsch gemacht !

Wir sind also pünktlich um 5 Uhr raus aus der Koje, gääääähn, übrigens beschleicht uns hier eine bleiernde Müdigkeit, entweder haben wir zuviel gearbeitet ( ja echt, das war viel ) oder wir sind die Dauerfrischluft nicht mehr gewohnt :-).

Auf jeden Fall fährt unsere Felice wieder, die Motoren schnurren wieder und auch das Segeln klappt wieder und mit guter Geschwindigkeit haben wir nun schon fast 40 Meilen hinter uns !

Aber musste es heute Morgen wieder so ruppig sein ? So als Einstieg ???  Muss wohl :-)

Sonne ist keine heute da und morgen wohl auch nicht, aber angenehme 30 Grad , so isses fein!!

Gut angekommen auf Bali

21. Januar 2016

Aktuelle Temperatur tagsüber 35 Grad :-) , nachts aber deutlich kühler :-)

Erst lassen wir die Dicke vor, dann noch den, der gerade Düsseldorf anfliegt, aber dann geht es los !!

Die Flüge waren pünktlich und ruhig,welch ein Glück ! So konnten wir ab und an auch ein wenig schlafen oder dösen.

Das Wetter war sonnig, minus 5 Grad und tolle Sicht zurück auf Düsseldorf und den Vater Rhein , wie er sich da so rumschlängelt

Als wir in Singapur den Zwischenstopp hatten,wurden wir gebeten, das Flugzeug zu verlassen incl. allem Gepäck , um später wieder in das selbige wieder einzusteigen. In der Nacht trug ich Hausschlappis :-) und nach den 13 Stunden ging nichts mehr in Sachen Schuhe anziehen….richtig feine Klumpfüße :-(…so habe ich den Flughafen Singapur in Schluppis betreten ….

Ebenso hatten wir einen wunderbaren Landeanflug auf Amsterdam, mit Blick auf das Ijsselmeer, Blick auf Enkhuizen , wo wir zig Male waren , bis zum Ende des NordSee Kanals, wo wir damals auf die Nordsee raus sind, damals, vor fast 6 Jahren!!

Pünktlich um 20 Uhr 10 am 19.1. Landung auf Bali, geschafft! Soooooo schlimm war es gar nicht, bis auf meine Klumpfüße :-). Unproblematisch und schnell waren wir durch Immigration und Custom und alle Koffer und Inhalte sind nun auf der Felice :-). Am Strand warteten schon Lisa und Thomas von der Nes Puck auf uns, brachten uns zum Schiff und dann gab es noch ein kaltes Bierchen, bevor wir in die Betten gefallen sind! Der nächste Morgen, oh weh und ach, wie sieht denn unsere Felice aus ?? Sowas von dreckig aussen und ein Bewuchs am Rumpf, unglaublich!! Ein ganzes Korallenriff befindet sich am Schiff :-(

Genau das, was wir vermeiden wollten, ist nun doch eingetreten; extra hatten wir einen Mann beauftragt, der für unsere Agentin ” arbeitet ” und er sollte kurz vor unserer Ankunft die Felice von aussen säubern! Extra haben wir eine Begehung gemacht, Putzuntensilien und anderes bereit gestellt ( aussen ) und ausdrücklich verboten, dass jemand IN unsere Felice geht, ausser eine Katastrophe würde es notwendig machen!!! Und was macht der junge Mann ?? Lädt seine Freunde ein, geht ins Schiff…was sie wohl gesucht haben ?? …und machen es sich vorne auf dem Trampolin gemütlich, schiessen Selfies , rauchen und sind fröhlich…..verlassen irgendwann wieder die Felice und lassen innen die Lüfter an……..unglaublich oder ???? Vielen Dank auch an die Bordbatterien , die dadurch in die Knie gehen! Nach 3 Tagen erscheinen wir also des nachts auf dem Schiff und wundern uns, dass die Lüfter an sind ! Der pure Zufall war, dass unsere Freunde zufällig nebenan lagen und das Procedere fotografiert haben und wir im Vorfeld gewarnt waren.  Nun sind wir sehr gespannt, wie unsere Agentin darauf reagiert…sie weilte derweil in Jakarta…ob ihr Mann den Schlüssel gemopst hat ? Aber den wollte sie doch in ihre Wohnung mitnehmen und einschließen…Ungereimtheiten ohne Ende ! Fakt ist, dass wir stinkesauer sind!! Eine Abschlussmeldung zu dem Vorgang wird noch folgen, ob wir diese Agentin weiter empfehlen werden oder besser nicht…wir wollen gar nicht weiter denken, was wäre wenn….wenn die was verstecken haben an Bord..oder….

Dass zufällig Freunde von uns all das beobachtet haben und noch viel mehr Beweisfotos geschossen haben, da haben die Burschen nicht mit gerechnet! Aber wir haben auch Zeugenaussagen von Lokals hier, die das alles beobachtet haben !!

Mittlerweile haben wir viel schon geschafft, das Unterwasserschiff ist fertig, allerdings hat auch das Antifouling fertig und muss dringend erneuert werden. Das Aussenschiff ist fast fertig und strahlt wieder weiß und auch die Koffer sind ausgepackt,alles verstaut und wir haben wunderbar geschlafen, trotz der Wärme! Leider läuft der rechte Motor nicht und will das Wasser nicht ansaugen, wahrscheinlich sitzt alles zu mit Muscheln und ..oder Plastik. Das Problem versuchen wir morgen zu lösen…heute sind wir ko … :-)

Die” Schlacht” ist geschlagen oder…

13. Januar 2016       aktuelle Temperatur 3 Grad und Regen mit Aussicht auf Schnee ( schnatter )

…time over …oder ” aufregende und emotionale Wochen in der Heimat gehen zu Ende”

Die To-do Liste ist abgearbeitet, Ersatzteile für uns und unsere Freunde auf der anderen Seite der Welt eingekauft und nun heißt es Abschied nehmen…mal wieder ! Von den Kindern, von den Eltern, Bruder, Freunden und Freundinnen, Sportfreunden und Bekannten und den vielen Annehmlichkeiten, die Deutschland zweifellos zu bieten hat.Mal eben überlegen, was man kochen möchte, Zettel geschrieben ,mal eben ins Auto und mit Sicherheit bekommt man diese Sachen dann auch und dazu in einer unglaublichen Vielfalt, die uns anfangs fast erschlagen hat :-). Aber wir haben es genossen !!

Ebenso die vielfältigen Freizeitangebote, die die Rentnerlangeweile vertreiben könnten, ( mal so auf die Zukunft betrachtet :-) ) , haben beeindruckt.

Hier haben wir eine 3D Indoorminigolfanlage besucht und mit wilden Tieren gekämpft, im Weltall gesurft und wirklich gestaunt, was mit der heutigen Technik alles möglich ist.

Auch die Männer mussten kämpfen…in diesem Fall um ihr Essen :-) .  Denn die große Sqashtruppe und die ehemaligen trafen sich zum Kochevent und hatten  einen gelungenen Abend.

Noch geht es zaghaft ans Werk…und Mann läßt arbeiten….und guckt…

Na, da machen ja selbst so niedere Tätigkeiten Spaß und jetzt wird gewerkelt und geschnipselt und erste Erfolge werden sichtbar !

Alle sind zufrieden mit ihrem Werk und dürfen nun schlemmen !! Jetzt aber endgültig, wir verabschieden uns nun und hören uns hoffentlich wohlbehalten wieder, wenn es wieder heißt…Leinen los von Bali aus und auf zu neuen Ufern und Abenteuern !! Wir hoffen, ihr seid wieder alle mit dabei und auch unsere Heimlichleser dürfen sich gerne als solche outen :-).

Nachsatz : vielleicht… oder auch sicher, wir oder auch nur  ich, konnten bestimmt nicht allen gerecht werden und auch nicht alle ausgiebig treffen und auch hier nicht  alles erzählen und jeden erwähnen, dafür war die Zeit doch zu kurz und lag in der Weihnachtszeit, was eh schon immer Terminstress bedeutet. Aber es war trotzdem schön hier und sicher ist, wir kommen wieder und dann werden wir das alles vertiefen !! Herzlichen Dank an alle !!

Ein frohes neues Jahr !

1. Januar 2016

Wir wünschen euch allen ,zu Hause und unterwegs, ein frohes und gesundes neues Jahr ! Dass sich all die Wünsche erfüllen, die guten Vorsätze diesmal noch viel länger halten als sonst und vor allem, dass alle gesund und munter bleiben!!

 Unser erstes Sylvester in Deutschland ist nun vorbei und wir haben im gleichen Kreis gefeiert, wie vor unserer Abreise vor 6 Jahren und genauso viel Spaß gehabt wie damals :-) und eine identische Hauptbeilage hat das perfekte Zusammensein abgerundet !!…..was wohl ???

Soooooo viel gab es zu erzählen, dass die Sylvesternacht fast zu kurz war :-).

Nun sind die ” Feierwochen ” auch schon wieder vorbei und vielleicht ein wenig anders als ihr hier zu Hause, konnten wir es überall genießen, da wir ja nichts oder nur minimal mit den Vorbereitungen zu tun hatten. 

Überall wurden wir liebevoll bewirtet und umsorgt und durften uns dann mit runden Bäuchen in unseren Gemächern ablegen :-). Ob in Aachen oder Kerpen, ob in Krefeld oder Meerbusch oder hier an den verschiedenen Orten in Wuppertal, wir haben es genossen ! Wir danken euch allen ganz ganz herzlich für alles !!

Den ” Zeitgutschein ” an meine Eltern haben wir auch eingelöst und einen erstaunlich schönen ,entspannten Tag in Düsseldorf gehabt und beide erst spät abends an der schon längst geschlossenen Heimpforte abgegeben. Meinen Eltern wünsche ich, dass dieser Tag noch lange in ihrer Erinnerung bleibt und weitere solcher Tage folgen können !

 Wenn wir wieder auf unserer Felice sind , werden wir die Eindrücke noch einmal Revue passieren lassen und dann noch viel besser wissen als vorher, was uns gefehlt hatte ….

 Doch nun schauen wir nach vorne und freuen uns auf dieses neue Jahr, vor allem auch mit dem Wissen, dass man ja mal relativ schnell und günstig nach Deutschland fliegen kann und nun unser Ziel Malaysia und Thailand in greifbare Nähe gerutscht ist! In diesem Sinne wünschen wir nun allen einen guten Start in das neue Jahr !