Archiv April, 2015

Auf nach Denarau

28. April 2015

Schluss mit Urlaub….

Sundowner draussen vor der Marina von Denarau

Kurzurlaub im Shangrila

27. April 2015

Nein wir haben uns dort nicht eingebucht, aber wir liegen bei denen im Vorgarten und was liegt dann naeher, als das Resort auch zu benutzen !

Hier hat es uns letztes Jahr schon so gut gefallen.

Wir melden uns hoeflich am Eingang an und belabern die, wir wollen am Abend Diner haben und ja, wir kennen uns aus …und so entkommen wir ohne die 50 Fijidollar bezahlen zu muessen, die man uns letztes Jahr berappt hat.

Wir erkunden erneut alles und stellen wieder fest, hier ist es echt nett. Langeweile braucht hier nicht aufzukommen.

Ruhebeduerftige sowie Familien mit Kindern, allen wird hier gerecht und ausserdem ist hier unten fast eine Wettergarantie.

Wir laufen bis zum Golfplatz und fragen einfach mal,ob wir hier auch hier spielen duerfen.

Ja warum nicht, die Antwort, keine Frage nach irgendwas wie Ausweis oder Green Fee oder…hatten wir doch vor vielen Jahren auf Ruegen so einen Spaß daran.

Wir fragen nach dem Preis, 15 Euro umgerechnet pro Nase plus 6 Euro das Equipment ausleihen.

Da kann man nichts gegen sagen und wir sagen der netten Emily , dass wir morgen frueh spielen wollen! Den Rest des Tages verbringen wir am Strand, schwimmen und faulenzen.

Wir koennen hier auch duschen, haben schnelles , freies Internet und wundern uns drum, warum nicht mehr Segler hier einen Stopp einlegen!

Wir genießen auf jeden Fall dieses Wochenende .

Nun aber auf zum froehlichen Golfen :-)

Ich bin etwas im Vorteil :-)

Dadurch, das ich frueher jahrelang Feldhockey gespielt habe, ist doch noch ein wenig das Gefuehl dafuer vorhanden.

Nur beim Einputten, da war das Loch damals doch irgendwie groesser :-)

Ja wer ist denn da vom Weg abgekommen ??? ( prust )

Wer will denn da gleich in die Luft gehen ? ( grins )

Es ist ein 9 Loch Platz und allzu schnell scheint unsere Runde zu Ende zu sein…schade…wir wiederholen einfach ein paar Loecher, denn wir sind weit und breit NOCH die Einzigen hier und stoeren nicht.

3 Stunden spaeter sind wir aber dann doch rund und brauchen jetzt Schatten.

Wir setzen uns an einen Pool und sehen draussen einen Segler vorbeirauschen.

Da ja hier gutes Wlan Netz ist, kann ich whatts app empfangen und schon kommt eine Nachricht von Uts ( Sy-Odin )…winkt doch mal, wir rauschen gerade an Cuvu vorbei.

Im Hintergund also die Odin, die aber durchsegeln will, weil ihnen durch den starken Wind auf dieser Fahrt ein paar Naehte des Segels geplatzt sind und nun schnell nach Denarau wollen.

Wir beenden den Tag mit einem wunderbaren Sonnenuntergang, einem leckeren Essen an Bord und einem Krimi, der letzte Bulle hat es uns in letzter Zeit angetan und davon haben wir genug in der Konserve :-)

Erst hatten wir ueberlegt im Shangrila einmal essen zu gehen, fanden aber die Alternative Golf spielen zu koennen, mal attraktiver.

Wir sind ja seit Savusavu ein wenig im Fitnessfieber und wollen nicht direkt alle guten Vorsaetze wieder ueber Bord werfen. Heute, Montag, werden wir noch ein paar Dinge an Bord erledigen und gehen am Nachmittag sicher noch ein letztes Mal hier an Land.

Morgen passt fuer uns der Wind gut und wir werden dann auch nach Denarau segeln, wo wir ab Donnerstag eine Mooring gebucht haben.

Dort muessen wir unter anderem wieder Sunbrella kaufen und dann gibt es irgendwann viel Arbeit.

Unser Dingicover loest sich nun vollends auf und wir muessen ein neues naehen.

Unseren Freunden, die noch in Savusavu verweilen, wuenschen wir eine gute Herreise und den Frieda´s wuenschen wir heute einen besonders schoenen Tag, denn Frank´s Evi kommt heute wieder zurueck an Bord !  Wer mag, kann noch in die Bildergalerie schauen !! Bis denne..:-)

Cuvu / Viti Levu

25. April 2015        etwa 30 Meilen heute

Gestern Morgen hatte es noch kraeftig geregnet, doch es klarte immer mehr auf und so sind wir doch noch gegen 11 Uhr  Anker auf gegangen. Unser heutiges Ziel soll Cuvu sein, dort wo wir letztes Jahr schon einmal waren und so haben wir auch einen Track in die Bay. Hier mal ein kleiner Film von gestern, der aber die Wellen und die Geschwindigkeit doch nicht richtig rueberbringen kann…egal :-)

segeln hier auf segeln klicken fuer das Video

Wir muessen uns auch erst wieder eingewoehnen an die Wellen, den Wind und ueberhaupt daran, dass unser Schrebergarten ploetzlich scheppert :-) .Dennoch konnte Knuff unterwegs die schon lange geplante OP am Schnabeligelchen durchfuehren, assistiert vom grossen Cheffe :-)

Ergeben liegt es auf dem Ruecken und laesst alles ueber sich ergehen……( ein bisschen Spaß muss sein )

Nach 5 Stunden haben wir unser Ziel schon erreicht.

Kein Wunder, der Wind hat auch immer mehr zugelegt und war zum Schluss bei 25 Knoten.

Anfangs hatten wir eine ganz eklige Welle, war wohl Strom gegen Wind, richtige Kabbelsee und kostete uns bestimmt 2 Knoten. Irgendwann kippte dann alles und der Strom ging mit uns und wir wurden jetzt richtig schnell.

Gegen 16 Uhr erreichten wir den Eingang zum Pass und ohne Track waere das nicht so prickelnd gewesen, da rein zu fahren. Die Wellen waren jetzt schon richtig hoch und Gischt flog ueber das Riff und alles schien eine weisse Linie zu sein.

Die Einfahrt ist aber unproblematisch und nun liegen wir fast an gleicher Stelle wie letztes Jahr.

Heute scheint die Sonne sicher gehen wir heute ins Resort, vielleicht im Pool schwimmen oder ein Eis schlemmen oder …

Ist ja schließlich Wochenende und nach dem gestrigen Ritt haben wir uns das verdient!

Wir wundern uns, dass wir zum Glueck nicht seekrank werden, obwohl wir solange rumgelegen haben. Der Koerper hat sich offensichtlich total an die Dauerbeschaukelung gewoehnt ;-)

Vunanui Bay

23. April 2015         38 Seemeilen weiter

Gestern haben wir noch die letzten kleineren Einkaeufe getaetigt und dem Kapitaen neue Waemschen gekauft :-). SALE hieß das Zauberwort, das wir schon am Vortag gesehen hatten in Suva.

Wir wollten dort eh hin, weil der einigermaßen vernuenftige Sachen zu akzeptablen Preisen hat. Fuer unter 100 Fijidollar 3 Hosen, 4 T-Shirts und 2 Paar gleiche ???? Flipflops…das hat sich gelohnt !!

Schatzi…warum nimmst du denn 2 gleiche Paar Flipflops ???

Ja wenn einer kaputt geht, hab ich ja noch Ersatz…das wuerde Frau NIE und Nimmer machen :-)…das ist doch soooooo was von langweilig !!

( wenn auch zugegebenermassen gar nicht so dumm ) …aber das sag ich natuerlich nicht :-)

Heute frueh haben wir dann um 7 Uhr 30 den Anker eingeholt, Stueckchenweise und immer wieder nachgespuelt…so schmierig hat die Kette wohl noch nie ausgesehen, igitt !

Raus gings bei Sonnenschein aus dem Pass und ab in die alte Welle und Duenung. Dann aber Kurswechsel mit achterlichen Winden und auch die Wellen hatten sich aufs Heck eingependelt und zum Teil mit 7 Knoten Fahrt sind wir dem heutigen Nachtstopp entgegen gerauscht.

Der Wind hat zugenommen und zum Schluss hatten wir fast 20 Knoten, entsprechend baut sich auch eine Brandungswelle an den Riffen auf.

Nach nur 6 Stunden fiel der Anker auf 7 Metern, puenktlich zur Kaffeezeit.

Ein Stueckchen Kuchen war noch da, anschliessend noch ein Ankerbierchen und war doch ein echt schoener Segeltag!

Wir sind ganz allein hier in der Bucht und der Wind blaest ordentlich, aber wunderbar geschuetzt durch das Riff..da werden wir gut schlafen ! Morgen geht es dann weiter in die Cuvu Bay, dort wo das Shangrila Resort ist und wir letztes Jahr ein paar Tage Urlaub gemacht haben :-)

Schmetterlingsegeln unter Vollzeug !

Shoppingmarathon beendet

22. April 2015    aktuell 21 Grad, also bitterkalt :-)

Mal wieder Grosseinkauf, hier gerade im CostUless. Wir hoffen, dass wir damit bis Asien auskommen werden…

Hier sind die Preise einigermassen moderat, natuerlich laengst kein Vergleich zu Panama !

Heute geht es noch einmal kurz in die Stadt, wo wir uebrigens der Fitness wegen taeglich zu Fuss  hinwandern. Es fehlen noch Getraenke und frisches Zeugs vom Markt.

Seit vorgestern ist auch die Odin hier gut angekommen und zum spaeten Mittagessen haben wir uns in der Futtermeile des MHCenter getroffen. Auch hier noch einmal sprechen wir ueber den deutschen Segler Bernhard, der in die heisse Quelle gefallen ist. Seine Frau und andere Freunde und Angehoerige waren am Samstag alle hier im Yacht Club. Er ist doch hier schon in Suva gestorben, hier verbrannt worden und heute wird die Asche auf seinem Schiff in Savusavu rausgesegelt und in den Wind gestreut.

Hier im Club treffen wir auch auf den deutschen TO-Stuetzpunktleiter Peter, ( nicht im Bild ) der mit ihm sehr gut befreundet war. Er hat ihn hier im Krankenhaus mehrfach besucht und erzaehlt, dass 68 Prozent seiner Haut verkocht waren und bei Ueberleben niemals ein lebenswertes Leben uebriggeblieben waere..

Spaeter muessen Uts und Bertl gehen und noch den Bus erwischen , der sie in die Nachbarbucht bringen soll.

Da drueben soll die Wasserqualitaet besser sein, wenn auch die Anbindung an die Stadt eben laestiger ist. Wie immer gilt auch hier, alles geht nicht! Wir spielen noch ein wenig Billard und fahren dann auch zurueck an Bord.

Morgen wollen wir dann auch hier wieder aufbrechen und Richtung Denarau segeln. Das Wetter scheint sich beruhigt zu haben, allerdings ist es deutlich kuehler geworden.

Große Hafenrundfahrt mit Gewitterhexe…

19. April 2015…oder mit `ner angenagten Ratte

So liebevolle Worte findet mein Schatz fuer mich seit gestern, so troestliche Worte :-( .

Ich hatte mir vorgestern im MH Center in Suva einen Friseurtermin geben lassen, Frau muss ja auch mal zur Fellpflege ! Da Uts gesagt hat, das waer der beste Friseur auf Fiji, dann mal hin. Ein Chinese faengt an zu schnipseln und zu haeckseln und noch denke ich mir nichts dabei…allerdings wechselt er des oeftern die Schere ?

Dann aber, kurz bevor ich Ohnmacht falle, kaemmt er nun meine verbliebenen 25 Haare und die Haare fallen bueschelweise auf den Boden. Der Volltrottel hat ausgeduennt…NEIN !! Ich brauche das jetzt nicht genauer zu erklaeren, wie der erste Kommentar von Knuff war, der draussen auf mich gewartet hat….

Ich bin immer wieder begeistert ueber die herzlichen und ehrlichen Aussagen :-(.

Naja, es wird irgendwann schon wieder wachsen und Ratten gehoeren eh in den Keller :-) !!

Hehe, Uts hat gesagt, sie mag manche Ratten….:-)

Nun aber wollen wir uns hier mal wieder den wichtigeren Dingen widmen,wie zB den Postings der Mylady. Mittlerweile muessten sie es geschafft haben, bei allen Seglern unten durch zu sein. Sollten noch Zweifler sein, ob man nach Savusavu reisen soll oder nicht, dann lest die neuesten Posts auf noonsite.com,dort Countries klicken ( Fiji ) und danach Related Reports. Brent von der Sy- Impi hat dort sehr gut gepostet und auch Yannik, der sonst eher schuechtern rueber kommt, muss sich wohl so aufgeregt haben, dass er auch dort geschrieben hat.

Wir koennen es nicht oft genug sagen ; auch wenn es Einbrueche und Versuche hier gegeben hat,UNS ist nichts weggekommen und wir waren sehr zufrieden hier.

Wir schließen aber auch unser ” Haus ” ab, wenn wir an Land fahren und auch unser ” Auto ” schließen wir an…macht man doch zu Hause auch so oder ?? Wir sind auch zu den Einheimischen freundlich und respektieren die jeweilige Lebensart. WIR sind hier ueberall die Gaeste, das sollten wir uns immer mal wieder klar machen !! Wem das nicht passt, sollte doch gerne zu Hause bleiben !! Verwundert hoeren wir eben, dass die Mylady schon wieder nach Savusavu gekehrt ist und sich an Curly kuschelt…..manche Menschen haben einfach nen dicken Nerv !

Nun denn….heute ist Sonntag und wir pausieren mit Staedtle gehen und putzen und backen und raeumen und goennen uns die große Hafenrundfahrt mit Dingi.

Leider ist es ein typischer Industriehafen mit wenig Charme, dafuer aber umso dreckigerem Wasser. Kein Wunder, Wracks und Schrottschiffe und jede Menge Chinesischer Fischkutter, die vor sich hingammeln und keine Arbeit mehr haben. Zum Teil wird noch auf den Schrotthaufen gelebt und sicher nicht umweltbewusst nachgedacht. Hier moechten wir noch nicht mal den dicken Zeh ins Wasser setzen und schon die Dingileine, die mit dem Wasser in Beruehrung gekommen ist, wird mit spitzen Fingern angefasst.

Aber es ist eben ein guter Ort um Proviant und sonstiges wieder aufzustocken, bevor die Reise weiter geht.

Leider sieht der Wasserpass unserer Felice nach nur 4 Tagen schon eklig aus und ich habe unbedacht das Zeugs befuehlt…igitt!!!!

Es fuehlt sich an wie …wie….ach…einfach eklig!! Hoffentlich kriegen wir das wieder ab in der naechsten Bucht.

Uebrigens, sollten also in den naechsten Monaten keine Bilder mehr von mir hier zu sehen sein….heisst das nicht, ich bin von Bord gegangen, sondern…achja..den Grund kennt ihr ja !!

Quirliges Suva

17. April 2015

Das Wetter bleibt bescheiden,keine Sonne und zuviel Wind und so werden sich unsere Segelfreunde in Savusavu wohl noch gedulden muessen, bis sie von dort aufbrechen koennen. Hier ist es auch bewoelkt und regnerisch, aber wir koennen die Zeit ja gut nutzen und machen Shoppingtouren und Preisvergleiche fuer den grossen Einkauf. Gestern kam auch die Persephone hier an und wir trafen die bei der Happy Hour wieder.

Hier direkt gegenueber des RSYC ( Royal Suva Yacht Club ) befindet sich das Gefaengnis, hier wird es Correction Center genannt.

Die Gefangenen werden tags im Strassenbau oder…eingesetzt und sind zu erkennen an ihrer orangenen Bekleidung.

Heute frueh war am Marinagelaende ein Aufmarsch von vielen Oranghosen , Waertern und wohl auch Angehoerigen. Ob das nun alles Neuzugaenge waren und nun die noetigen Order bekamen, keine Ahnung. Aber es ist interessant zu beobachten, dass die hier nicht einfach weggesperrt werden, sondern sinnvoll eingesetzt werden.

Gib ihnen eine zweite Chance, lautet wohl heute das Motto

Wir gucken noch eine Weile zu und machen uns dann auf den Weg in die Stadt.

Man laeuft etwa eine halbe Stunde, wenn man gemaechlich geht und immer wieder die Nase in die Geschaefte steckt. Am Wegesrand sind hauptsaechlich kleine Baumaerkte, wo Mann immer wieder gerne verweilt :-)

Unser Ziel soll heute das Grand Pacific Hotel sein, wo wir  im letzten Jahr schon einmal waren. Erbaut 1914 und wieder eroeffnet und total erneuert und renoviert, aber den Stil behaltend im Spaetsommer 2014. Bis Ende April kann man dort verguenstigt Eisbecher vertilgen…ob wir das gemacht haben ?? Jau :-)

In den letzten 2 Tagen sind hier einige Frachter voll mit Containern angekommen…ob die neue Flipflops gebracht haben ?

Am Mittwoch waren keine da, zumindest nicht die, die von meinem besonderen  Interesse waeren. Auf dem Rueckweg gucken wir mal eben schnell in das Kaufhaus und siehe da, alles ist aufgefuellt :-) und ich hab wieder neue Flipflops !

Nachher fahren wir sicher wieder in den Club, denn dort steht ein Billardtisch und das spielen wir gerne…Volleyball ist ja leider erst mal nicht mehr. Das werden unsere Freunde heute sicher spielen und wieder eine Schlammschlacht draus machen :-). Apropos noch Savusavu…kaum sind wir weg,passieren dort Katastrophen. Ein uns bekannter Segler, der aber mittlerweile in Savusavu lebt und auch vor wenigen Wochen Vater geworden ist,hatte einen unglaublichen Unfall ! Er muss derart viel getrunken haben am Wochenende, dass er wohl am Strand gestuerzt ist und in eine heisse, kochende Quelle gefallen ist und es nicht gemerkt hat….irgendjemand hat ihn dort gefunden und von dort ist er nach Suva ins Krankenhaus geflogen worden mit massiven Verbrennungen. Dort konnte ihm nicht geholfen werden und nun ist er nach Kanada ausgeflogen worden und dort gestorben. Wie kann man so betrunken sein und nicht merken, wenn man gekocht wird….

Suva

15. April 2015   Levuka-Suva 55 sm

Bis zum Mittag war es gestern ein schoener Segeltag ! Entgegen der Vorhersage hatten wir doch Wind und so ging`s flott voran..

Auf dem Trampolin liegend,

der Blick nach oben ins gut gefuellte Segel und gute Musik hoerend mit Knoepfchen im Ohr, koennte es so nicht immer sein???

Alles friedlich, kein anderer Segler oder Frachter oder was sonst so rumschwimmt, stoert…

Doch ploetzlich wird es dunkel um uns herum, es faengt an zu schuetten und der Wind dreht mal eben um 180 Grad und nun haben wir ihn auf der Nase :-(

Auch die Fische finden´s doof und tauchen ab und unsere Angel bleibt verwaist.

Wir hatten ja auch gestern leckeren Thuna, da wollen wir mal nicht gierig werden !

Noch haben wir 2 Stunden vor uns bis Suva und nun ist auch noch Stroemung gegen uns und unser Schiffchen faengt an Bockspruenge zu machen.

Das sind wir ja gar nicht mehr gewohnt nach der langen Ruhepause !!

Hier die Einfahrt von Suva noch vor dem Channel.

Und wie man gut sehen kann…sieht man nix und haetten wir keinen Track, wuerden wir nen Blindflug machen oder eben warten muessen.

Netterweise hoert es zum Ankermanoever auf zu regnen und wir freuen uns nun auf Suva !!

Egal, auch wenn es morgen regnen sollte, wir gehen in die Stadt !!

Wir ankern fast an gleicher Stelle wie letztes Jahr, also relativ dicht am Suva Yacht Club, wo wir uns nun gar nicht der laestigen Ameldeprozedur unterziehen muessen, da wir ja schon die ewige Mitgliedschaft erworben hatten.

Blick vom Einkaufszentrum in Suva ueber das Hafengelaende, wo am Morgen ein dickes Cruisingschiff eingelaufen ist.

Ich glaub es heisst Carnival Spirit…

Wir schlendern durch bekannte Geschaefte, finden unbekannte Geschaefte und schaffen uns erst mal einen Ueberblick, bis wir mit dem Shoppingprogramm demnaechst beginnen :-)

Strassenbild von dem aelteren Teil Suva´s.

Der erste Seetag war gar nicht mal so schlecht :-)

14. April 2015     65 Seemeilen Savusavu-Levuka

Auch wenn unsere Angel schrottig ist , hat sich dennoch ein Kerlchen getraut und hat kraeftig in den Koeder gebissen! Mit vereinten Kraeften haben wir ihn an Bord gelassen, freundlich mit einem Schnaepschen begruesst und ihm dann eins auf die Ruebe gegeben….

Sorry lieber Thuna, aber auch wir sind hungrig und mussten lange auf Fisch verzichten. In Savusavu auf dem Markt gibt es zwar gefrorenen Fisch zu kaufen, aber fuer unsere Maegen wohl eher nicht geeignet…

Nach der Begruessungszeremonie durfte Herr Thuna noch ein bisschen ” abhaengen”, bis er in schoene Filets verarbeitet wurde.

Auch wir haben weitesgehend abgehangen gestern und den ersten Tag auf dem Meer wieder genossen.

Eine halbe Stunde habe ich unterwegs sogar vorne auf dem Trampolin Gymnastik gemacht. Ich hatte noch ueberlegt, ob ich den Kopfstand wagen soll, aber wenn das schief gehen sollte, macht es dann doch vielleicht ” platsch ” und keiner hat es mitbekommen..

Den Eintrag mache ich jetzt von unterwegs auf dem Weg nach Suva.

Hier ist Internet draussen, was werden wir das vermissen. In der Karibik, erinnere ich mich, was sind wir gelaufen und was haben wir gesucht nach Internet. Ich sehe mich noch mit Christel von der Tralafiti auf dem Parkplatz auf Martinique sitzen und Logbuch schreiben.

Welch ein Luxus also hier auf Fiji!

Unser Ziel gestern haben wir veraendert auf Ovalau/ Levuka und sind bei gerade einbrechender Dunkelheit angekommen. Kein Problem, hier waren wir ja schon und haben Tracks von allem.

Wir wollten gerade draussen den Tisch decken und es uns ” gesellig ” machen, da kommen auch hier Schwaerme von fliegenden Ameisen an…igitt…Planaenderung, alles reinraeumen und  Tueren zu. Aber viele Tierchen haben es dennoch ins Innere geschafft und aergern uns den restlichen Abend.

Wir schlafen recht gut, wenn auch ungewohnt leicht rollig der Platz und der Generator der Fischfabrik ruht keine Sekunde. Wir wollen eh ganz frueh weiter mit dem ersten Licht…

In Suva bei Dunkelheit ankommen ist nicht der Hit, trotz Track. Da schwimmen so viele von den ausrangierten Chinafrachtern rum und ob die ueberhaupt noch beleuchtet sind ?

Auch hier gilt….morgens frueh um 6 ist die Welt noch in Ordnung !!

Fuer diesen Anblick lohnt sich das fruehe Aufstehen!!

Morgen werden wir sicher nach Suva reinlaufen und mal wieder Geschaefte gucken …worauf man sich hier so alles freuen kann :-) !!

Abschied von Savusavu

13. April 2015

Savusavu …..Makogai   etwa 45 Meilen liegen vor uns

Puenktlich um 7 Uhr in der Fruehe verlassen wir Savusavu und blicken noch mal zurueck…ja es war eine wirklich schoene Zeit hier. Eine winkende Hand sehen wir aus der Koje der Odin und Lisa und Thomas stehen auf ihrem Kat und winken uns nach !! Gestern Abend haben wir uns ein letztes Mal alle auf der Terrasse des Hot Spring Hotels getroffen. Nun aber wird es Zeit fuer neue Abenteuer und auch ihr zu Hause wartet sicher langsam auch sehnsuechtig auf neue Erlebnisse :-)

Hot Spring Hotel

Morgens um 6 Uhr …alles schlaeft noch….auch der Wind :-)

In der Mitte die Frieda, dahinter Yannik ( Franzose ) und vorne die Nes-Puck, die es sich nicht hat nehmen lassen, uns nachzuwinken!!! Ihr kommt bestimmt bald nach !!

Mittlerweile sind wir schon 10 Meilen entfernt, der Wind wacht langsam auf und es ist leicht schaukelig, aber schoen isses wieder draussen zu sein :-). Vielleicht gibt es ja endlich mal wieder ein Fischchen fuer uns, die Angel schloert zumindest hintendran….

Next Page »