Archiv März, 2015

Wandern statt Schnorcheln

31. Maerz 2015

Die Kraxelei hat sich gelohnt !

Ein paar mehr Bilder gibt es mal wieder in der Galerie..

Wochenende :-)

29. Maerz 2015    Standort Cousteau   strahlender Sonnenschein     29 Grad

Auch wenn ihr denkt, die spinnen die Segler, aber es steckt doch noch in uns drin, in der Woche werden die anstehenden Arbeiten erledigt und am  Wochenende soll die Arbeit weitesgehend ruhen. Was mein Schatz sofort woertlich nimmt und jetzt schon am recht jungen Sonntag Morgen, sein Lieblingsspielzeug fest umschlungen haelt und genuesslich auf dem Trampolin liest . Spaeter wollen wir eine Runde schnorcheln gehen mit Uts und Bertl und am Abend sicher wieder einen grandiosen Sonnenuntergang erleben…

Solch ein Sonnenuntergang ist es schon wert, hier die paar Meilen raus zu fahren.

Nachdem auch das letzte bisschen Helligkeit verschwunden ist, fangen die Sterne an, um die Wette zu funkeln, der Halbmond lugt hervor und heute ist das Meer ganz besonders friedlich !

Lecker gegessen haben wir auch, es gab Schweinefilet jaeh!!!! ( ob ich das gerne mag ? ? ;-) ) gefuellt mit Frischkaese und hausgemachtem Pesto a la Frank an frischem Salat mit koestlicher Hausvinaigrette und geroesteten Kernen. Vorspeise geraeucherter Wahoo…jamjam….Das haben wir uns verdient ! Denn wir waren wirklich fleissig die Woche, angefangen vom Naehen der Genua und vorgestern dann der mieseste Job, Reissverschluss nachbessern am Bimini, Klettband annaehen, alte Kleberreste,  knochenhart geworden, abkratzen …

Dafuer muessen wir den ” Himmel ” des Cockpits abnehmen und zig Meter Schnuere entknoten und spaeter dann wieder alles neu spannen …

Eine Arbeit wirft immer einen Rattenschwanz nach sich und so sieht das Schiff binnen kurzer Zeit aus als ob ne Bombe explodiert waere :-( !

Alle Kojen sind aufgeworfen, denn unter den Matratzen befinden sich die Werkzeuge, die Naehmaschine usw. Jeder Segler kennt das Chaos und vor allem die Seglerfrauen kriegen dann regelmaessig ne Krise …Wir kriegen grad noch alles fertig, bevor wieder ein fetter Schauer ueber Savusavu rauscht. Dann, das Bimini ist nun wieder drauf, auch richtig gespannt und alles sitzt und passt, kommt die Frage von Knuffi auf, oehm, war´s das fuer heute ??

Nein mein Schatz !

Also jetzt gehen wir dem Dreck noch an den Kragen,  sowie dem immer wieder kehrendem Schimmel an den Himmeln im Salon und den Kojen.

Manchmal denke ich , hier ist viel  mehr zu tun , als frueher im und am Haus, trotz Garten und vielen mehr Quadratmetern.

Hier stehen ja auch ganztaegig die Fenster auf und so sauber ist die Luft hier ueber Savusavu auch wieder nicht, dazu die hohe Luftfeuchtigkeit , die jetzt aber ganz langsam besser wird. Da heute Freitag ist, gebe ich dem Kapitano eher frei und total begeistert und ko wirft er sich auf den Ruecken und laeutet den Erholungsschlaf ein. Volleyball muss heute leider ausfallen, denn genau auf ” unserem ” Platz sind rundum Staende aufgebaut worden und es werden Handwerksarbeiten der Inselfrauen gezeigt , von einer Jury bewertet und spaeter dann auch angeboten. Also recht offiziell alles und so haben sich die Fijianerinnen auch in Schale geworfen…

Heute haben wir es gut, wir sind spaeter zu Bananenkuchen a la Lisa eingeladen und spontan duerfen wir auch zum Abendessen bleiben. Anschliessend spielen wir noch einige Runden Rummi, was unter einem sehr ernst zu nehmenden Hintergrund gespielt wird….der Verlierer muss spuelen !!

Ich bin der Verlierer des Abends, dicht gefolgt von Lisa, wuerde heissen, wir Frauen sollen Kuechendienst machen ? Also alles wie immer ?? Nee nee, und sooo ernst war das dann doch wohl alles nicht gemeint, oder ? Na , wir machen uns auf jeden Fall auf die Socken und knattern nach Hause, spaet ist`s geworden :-)

Savusavu mausert sich uebrigens, die neue Bargain Box hat eroeffnet, wo noch Anfang des Jahres grobe Baustelle war und nahe des Restaurant Surf and Turf eroeffnet naechste Woche Jacks Fiji ! Endlich mal ein gutes Geschaeft hier, wo wir gute und geschmackvolle Anziehsachen finden.

Das naechste Foto ist ein sogenanntes Billi Billi, auf denen die Einheimischen zum Riff paddeln und dort Muscheln pfluecken oder Fischchen versuchen zu fangen. Das Ding, aus Bambusstangen hergestellt, traegt kaum die Leute und es sieht oft zu komisch aus, wie sie da wie sitzend durchs Wasser eiern…

Ja und nun zu unseren Plaenen!!

Mitte April geht es los von hier runter nach Viti Levu, mit Stopps auf Makogei,Ovalau,dann Suva, dort werden wir uns fuer das naechste halbe Jahr verproviantieren. Weiter nach Denarau, auch dort werden noch Einkaeufe erledigt ua muessen noch ein paar Meter Sunbrella plus Garn her, denn unser Dingicover loest sich nun fast vollends nach nur 3 Jahren auf und ich muss ein neues naehen..( nein ich WILL nicht !!) Irgendwann im Mai starten wir dann nach Vanuatu,dort je nach Situation ein Aufenthalt von 4 Wochen, weiter zu den Salomonen,wieder Stopp und sightseeing der Inselchen und dann geht´s rueber nach Port Moresby. Dort wollen wir unser Visa und das CAIT ( Cruisingpermit ) auf dem indonesischen Konsulat bekommen und dann geht es auf die laengste Etappe durch die Torres Strasse nach Timor und dann Endstation fuer dieses Jahr Bali! Dazwischen , von hier bis Bali liegen ein paar tausend Seemeilen dazwischen, also ein Stueck Arbeit was da vor uns liegt! Als Belohnung wird dann meine Tochter Julia mit Toni zu uns kommen und wir werden gemeinsam die ersten asiatischen Segeltouren unternehmen. Und was kommt danach ?? Es gibt da so ein Lied…I´m ( we ) coming home :-) Wir freuen uns schon jetzt darauf !! :-)

Erste Abschiede

25. Maerz 2015

Gestern frueh bekamen wir grad noch mit, dass die beiden Yoga Spezies Nela und Ed wegfliegen und am Abend Abschied feiern wollen. Mittlerweile kennt man sich hier doch so gut und auch wenn wir nicht zu den regelmaessigen Teilnehmern gehoert haben, werden wir trotzdem ” Auf Wiedersehen ” sagen. Ich finde, es werden Menschen sein, die in Erinnerung bleiben, auch wenn man sich vielleicht nie wieder sieht…aber wer weiss, ich sag ja immer, man sieht sich immer 2 mal im Leben :-). Unsere Plaene lagen zwar anders gestern, denn wir mussten raus , um den Wassermacher anzuwerfen. Aber was spricht dagegen, dies alles zu erledigen, kurz schwimmen zu gehen am  Cousteau, was uebrigens total ausgestorben wirkt und zum Abend wieder zur Stelle zu sein !

Eine aussergewoehnlich grosse Runde sind wir heute und fuer den ” gemeinen Segler ” bleiben wir heute sehr lange.

Erst gegen 23 Uhr verlassen wir die Marina. Wir haben uns heute lange mit Brent und Ana von der Impi unterhalten, die aus Suedafrika kommen und hier am Mooringfeld mit ihrer Lagoon unsere direkten Nachbarn sind.

Unglaublich interessant was sie erzaehlen, ueber die steigende Kriminalitaet zB, seit Mandela nicht mehr das Zepter in der Hand haelt. Oder wie weiße Unternehmer gezwungen werden, Schwarze zu 51 Prozent an ihrem Business zu beteiligen…unglaublich und trotzdem stroemen wohl immer mehr Deutsche ins Land.

Es wird eingebrochen, geklaut, ueberfallen und Auto fahren oder anhalten gar nur mit gesicherten Tueren. Gerade Kapstadt ist wohl voll hip und eigentlich koennte alles stimmen , doch Ana erzaehlt,  hier weiter leben ? Nein, stetig die Angst im Nacken, wer will das schon und schon sind wir dann beim Thema Fiji. An solch eine entspannte Zeit mit diesen lieben Menschen hier, werden wir noch lange denken und das wird sich im Speicher einbrennen..

Als Highlight des Abends holte Frank dann doch seine Gitarre raus und hat wunderschoen gesungen und gespielt.

Begeistert und nicht wissend die anderen, dass er sowas kann, wurde begeistert mitgesungen und geklatscht!!

Wuensche wurden geaeussert, von denen auch einige erfuellt wurden :-). Nur die Location ist natuerlich  nicht so heimelig, wie es sich fuer ein solches privates Konzert gehoeren wuerde, aber auch daran koennte ja noch gearbeitet werden ;-)

Diejenigen, die gewohnt zeitig in die Kojen gestiegen sind, werden sich heute sicher in den A…beissen, dass sie nicht laenger geblieben sind :-)

Auch davon werden wir spaeter berichten koennen, welch aussergewoehnlichen und unterschiedlichen Menschen wir begegnet sind auf dieser Reise und dass viele davon Freunde geworden sind !

Seit ueber 3 Monaten sind wir schon wieder hier seit Australien, unglaublich eigentlich. Und nun geht die Wartezeit tatsaechlich langsam dem Ende zu. Der Langsamkeit der heissen Monate folgt nun Betriebsamkeit. Manche bestellen noch schnell ein paar Teile fuers Schiff, andere stellen jetzt fest, dass doch noch einiges kaputt ist und repariert werden muss und auch die eingemottetten Segel kommen wieder hervor, werden genaeht und hochgezogen…so geschehen heute auf der Felice :-). Grad mal eine trockene Phase erwischen und los geht´s in einer Rueckenfeindlichen Haltung…anders sind die Segelmassen nicht zu verarbeiten.

Dabei hatten wir das Segel in Papeete zum Naehen weggegeben und natuerlich auch nicht zu knapp dafuer bezahlt. Doch die Haelfte der Naehte wurden schlicht und einfach vergessen :-(

Dank der neuen guten Nadeln und gutem Segelgarn ist das fuer unser Maschinchen kein grosses Problem. Nach 2 Stunden Naeharbeit und Knoten  in den Beinen faengt es auf dem letzten Meter an zu regnen…das war jetzt nicht wirklich noetig.

Aber wir haben unser Werk fertig und  das Segel ist schon wieder angeschlagen, unter Verlust einer Solarleuchte :-( allerdings.

Denn beim Hochziehen kam urploetzlich eine Boe, das halbhochgezogene Segel flatterte wie bloede und schwups und platsch, wech isse, die Lampe !

Morgen wird es wieder einen Abschied geben, Annemarie und Helmut beenden ihre Segelreise und werden bald wieder in ihr Oesterreich fliegen.

Hier so am ” fast ” Ende des Pazifiks machen sich doch viele Gedanken darum, wie es weitergeht….aber davon und von Plaenen und Gedanken und Jubilaeen, davon werde ich beim naechten Mal erzaehlen….

Sundowner im Hot Spring Hotel….immer wieder schoen….

Nix besonderes …

22. Maerz 2015

Ein spontanes Seglertreffen in der Waitui Marina, bzw es wurde am Tag vorher angemeldet und der neue Besitzer wolle dann ein Buffet machen fuer uns.

Der Segler hat ja immer Hunger und so wird 18 Uhr gesagt. Die ueblichen Verdaechtigen waren vorher noch in der Muckibude :-) und haben sich das Essen verdient.

Man muss die Fijiander einfach lieb haben….O-Ton Baerrrrrtl…

…denn wir sitzen schon laengst alle an den Tischen, da fangen sie an, Licht an der Decke zu installieren und ueberhaupt, ihr wollt auch was zu trinken haben ?

2 oder 3 Bierflaschen gab es noch, aber fuer 20 Leutchen denn doch ein bisschen zu wenig. Gut ,dass der Supermarkt direkt gegenueber ist und pfiffig wie der Fijianer ist, hat er dort schnell eine Kiste Bier gekauft :-).

Irgenwann werden auch die Tische fuer das Buffet aufgebaut….und irgendwann spaeter gibt es auch das Essen, was wieder lecker schmeckt und fuer 12 Fijidollar guenstig ist.

Der Wechselkurs ist nun auch fuer uns hier deutlich schlechter geworden, die Auswirkungen gehen also um die halbe Welt :-( .So muessen wir den Dollar hier fast nur noch teilen und das Essen hat also 6 Euro pro Nase gekostet.

Wir rechnen mal so grob und machen nun pro Monat etwa den Verlust durch den schlechten Kurs, was unsere Mooring im ganzen Monat kostet..schon echt doof!!! Dennoch soll das den lustigen Abend heute nicht trueben und es wird gelacht und gealbert.

Fast muessen wir nun fuer den Abend einen kleinen Pulli mitnehmen, es scheint so, als ob der Sommer mit viel Wind und Regen zu Ende geht. Ausgerechnet am Freitag, Volleyballtime, fing es an zu regnen. Doch wir trafen uns dennoch und erst im Laufe des Spieles kamen derartige Regenmassen runter, dass wir alle klatschnass waren. Die Einheimischen liefen davon und nur wir Segler haben weitergespielt und es wurde eine Matschschlacht der feinsten Art und besonders vorne am Netz bildete sich ein tiefer Schlammsee :-). Schoen warm und glitschig …so kommt mir niemand an Bord !!! :-)

Bei diesem Wetter schenken wir uns auch das Rausfahren zum Cousteau Resort, vielleicht in der Woche mal kurz, denn wir brauchen dringend wieder Trinkwasser und hier drinnen zieht nur noch braune, wabernde Bruehe an uns vorbei…heisst, der Wassermacher arbeitet nun wieder. Nur eben ohne diese MCU, wo der Hersteller eh sagt, das Teil hat sich nicht bewaehrt….AHA, interessant….

Ein kleines bisschen wie Weihnachten …:-)

19. Maerz 2015 ruhige Wetterlage zur Zeit, nur noch 25 Grad am Morgen ( fast kalt :-) )

…ist es , wenn ein Paket aus Deutschland hier ankommt !!!

Julia hat alles sorgfaeltig eingepackt, eine Zollerklaerung ausgefuellt und nun auch aufgeregt nachgefragt…isses schon da ???

Ja isses, nach nur 15 Tagen von Wuppertal nach Savusavu, da kann man nicht meckern!

Zwischen 11 Uhr und 13 Uhr taeglich sitzen Zoll und Biosecurity in der Post und  nur in diesem Zeitraum kann man Pakete ausloesen. Alle Gedanken zu Hause, ist denn dies erlaubt oder das erlaubt, scheinen unwichtig zu sein. Ein oberflaechlicher Blick ins Paket , eine Unterschrift, 4 Dollar 50 Bearbeitungsgebuehr und schon darf ich damit abziehen!!! Was da wohl alles drin ist ?? Ausser den Dingen, die wir bestellt haben ??

Gummibaerchen, Schokolade Milka Noisette ( welch ein Genuss nach Jahren !! ), Ferreros, ein paar der obligaten Laeppchen..liebe Christine, ich bin mir fast sicher , dass die auf dein Konto gehen und auch die Baerlis, oder ?? Auf jeden Fall ganz herzlichen Dank dafuer !! :-)

Die anderen Dinge bedeuten Arbeit, wie immer sind es Ersatzteile und jede Menge Zauberschwaemme. Die sind einfach nur genial fuer ein Schiff !

Gerade gestern haben wir noch Carcassonne gespielt :-) und nun haben wir noch ein Erweiterungsset bekommen…mal sehen wer jetzt besser wird :-). Wir bedanken uns hier ganz herzlich bei meiner Julia, die nicht nur alles eingekauft hat, verpackt hat, bei Ossis abgeholt hat, sondern uns alles incl der Versandkosten geschenkt hat !! Das gibt demnaechst ein Extra Sektchen und dein Lieblingsessen von der Mama an Bord der Felice :-).

Achja, die Crocs waren auch im Paket. Wenn auch mancher die grottenhaesslich finden sollte, die sind bequem wie ein Pantoffel, absolut Schlamm - und Wassertauglich und ich find die cool :-).

Lisa findet es sicher auch begruessenswert, dass ich nun eigene habe, denn ein bisschen musste sie ja um ihre Schuhe fuerchten….:-)

Was gibt es sonst hier …

DIe Nachrichten aus Vanuatu erschuettern uns. Ein wenig steckt das auch noch in unseren Koepfen fest, was wir doch fuer ein Glueck gehabt haben !!!

Hier macht man sich Gedanken unter den Seglern wie man helfen kann und  wie das sein wird, wenn wir dorthin segeln. Wir wollen vorher den dortigen Trans-Ocean Stuetzpunktleiter anschreiben, wie er die Situation einschaetzt und wie und womit wir helfen koennen! Desweiteren kuemmern wir uns um das indonesische Visa und das CAIT, letzteres ist die Genehmigung in indonesischen Gewaessern rumzusegeln.

Letztlich sind es noch 4 Wochen hoechstens, dass wir Savusavu verlassen werden und wieder raus in die Wildnis gehen ;-) und diesen Ausblick hinter uns lassen!

Hier gibt es eine Polsterei, dort lassen wir noch schnell den ” Schreibtischstuhl ” aufpolstern und lassen uns noch eine groessere Sitzflaeche erstellen. Ein Etuikleid lasse ich auch noch naehen hier, eines in gruen hab ich schon und fuer den sensationellen Preis, naehen lassen UND Stoff, zahle ich mal grad 4 Euro etwa. Wir wollen ja dieses Jahr nach Hause und da muss man sich wieder zivilisiert anziehen, haben wir uns sagen lassen…:-). Desweiteren muessen wir einen guten Termin der Tide finden, denn wir wollen uns hier noch mal kurz trocken fallen lassen. Antifouling nachbessern und Kontrolle von allem, schliesslich liegen ja doch wieder ein paar tausend Seemeilen vor uns! Nun hoffen wir, dass es ruhig bleibt wie zur Zeit, keine Zyklone mehr entstehen und wir somit mit der Wahl, auf Fiji zu uebersommern, Glueck gehabt haben. Mittlerweile scheint auch leicht wieder die Sonne, die Luft-und Wassertemperaturen allerdings sind deutlich zurueck gegangen. Gut so, es war echt zu heiss !

Ausnahmsweise quaele ich euch mit 2 Aufnahmen aus der gleichen Perspektive, jedoch an 2 aufeinander folgenden Abenden…es sieht doch immer wieder anders aus und es wird einfach nicht langweilig…..

Aufatmen ! Pam ist durch…

15. Maerz 2015

Besorgt haben wir immer wieder den Zyklon PAM beobachtet, der sich tatsaechlich zur Kategorie 5 entwickelt hat und nun zur schlimmsten Zyklongeschichte der Suedsee zaehlen wird. Mit Windgeschwindigkeiten bis 300 km/h ist er ueber Vanuatu gezogen und hat voll Port Vila getroffen. Wir sehen die Nachrichten und koennen wirklich dankbar sein, dass es uns nicht erwischt hat ! Da unser naechstes Ziel in absehbarer Zeit Vanuatu sein soll, werden wir hier bedacht vorher durch die hiesigen Geschaefte gehen und schauen, was wir dorthin mitbringen koennen.

Trotz des Regens machen wir uns auf ins Dorf und um mal ein wenig spazieren zu gehen. Warm ist es ja, nur ein bisschen nass von oben :-)

Wir treffen Lisa und Thomas und koennen sie zu einem Spaziergang entlang der Strasse zu einem local Friedhof ueberreden.

Immer wieder kommen kraeftige Schauer und wir suchen Schutz unter Baeumen, aber letztendlich sind wir doch alle klatschnass und dreckig ;-)

Wir erreichen nach einer Stunde etwa den Friedhof und klettern durch den Schlamm und ueber Stock und Stein den Huegel hinauf.

Just in dem Moment sagt der Fotoapparat….meine Batterie ist alle :-(….sehr aergerlich!!

Denn das Ganze hier ist so unwirklich, es scheinen auch einige Hindugraeber zu sein, zu erkennen an dem Umbau mit Tuechern und dem besonderen Bau der Grabstaette.Ansonsten sieht es eher so aus, als ob die Toten hier nie wieder Besuch von den Lebenden bekaemen. Die meisten Graeber, die mit Steinpaltten bedeckt sind und die Namen und Daten der Toten  nur schwer leserlich darstellen, zeigen mit den Fuesen nach Westen, falls wir das alle recht gesehen haben. Wir werden noch einmal dorthin gehen, sicher bei besserem Wetter und mit geladener Kamera.

Ansonsten kommen heute am Sonntag zoegerlich erste Sonnenstrahlen durch die dichte Wolkendecke, aus der es immer wieder ergiebig regnet.

Der Zyklon hat nun einen Namen…Pam

12. Maerz 2015     aktuelle Temperatur 30,4 Grad /  Luftdruck 997 hPa

Wir beobachten sicher 2 mal taeglich das Wettergeschehen, hoeren die neuesten Nachrichten und atmen auf, das dicke Ding der Woche zieht nun wohl wirklich westlich an uns vorbei und wird leider auf Vanuatu treffen.

Unsere Wetterwelt sieht Windgeschwindigkeiten von 110 Knoten und Wellenberge bis 11 m, puh, das braucht man nicht!!

Wir hoeren aber von sintflutartigen Regenfaellen, die auf uns prasseln sollen, flutender Regen, hab ich ja noch nie gehoert…und Boeen etwa um die 45 kn. Das kann unsere Felice ab ! Vor der Marina Taina / Papeete waren es ja ploetzlich auch einmal 51 kn, die uns voellig unvorbereitet getroffen hatten. Gerade laufen die aktuellen Nachrichten, morgen werden alle Schulen geschlossen und auf Vanuatu ist ein Krisenstab gebildet worden. Hier auf Savusavu merkt man auch die Besorgnis, die Localboote werden gut vertaeut an Moorings gelegt, der Steg an der Waitui Marina ist komplett abgebaut worden und baumelt nun auch an einer Moorig, der Himmel faengt schon an zu weinen und wir, tja,wir verdoppeln unsere Fuersorge, legen Zusatzleinen, nehmen alle Planen runter und mehr koennen wir nicht tun…aktuelles Wetter : dichte Wolkendecke,windig und regenerisch.

Vorgestern noch schien wunderbar die Sonne und diesen Tag hat Frank genutzt, uns zum Sundowner ins Hot Spring Hotel einzuladen und zum anschliessenden Essen zum Inder ebenso incl, der obligaten Flasche Wein, die man bekanntlich dort mitbringen muss :-)

Es ist richtig schoen hier oben, Ambiente stimmt, nette Bedienung und kleine Snacks, wie geroestete Brotfrucht ( fast wie Pommes ) oder spicy eingelegte Kokonuss ,gehoeren dazu.

…und das alles, weil wir Frank dazu verholfen haben, wieder den Durchblick zu haben :-). Allerdings meint er, nun kann er zwar prima rausschauen durch die neuen Fenster, aber die anderen koennen auch reinschauen…

Daumen druecken !

9. Maerz 2015

Das Wochenende ist vorbei, wir waren schwimmen und schnorcheln und nun sind wir wieder zurueck an der Mooring. Die Wassertanks sind gefuellt, morgen wird ein bisschen ” Hamstereinkauf ” getaetigt und ansonsten warten wir einfach ab, was da so auf uns zukommt. Ein recht grosses Tiefdruckgebiet zieht noerdlich von Fiji auf uns zu, scheint aber westlich durchzuziehen. Sicher aber scheint es, dass gewaltige Regenmengen auf uns niederprasseln werden, dann heisst es ” einbuddeln ” IM Schiff und all das tun , was man immer wieder verschiebt !

Wochenende,das haben wir uns verdient!

8. Maerz 2015

Am Mittwoch der Woche sind wir zurueck an die Mooring, sind durchgefahren bis zur Savusavu Marina um Wasser zu bunkern und um das Schiff zu putzen. Egal welche Taetigkeit man ausfuehrt, alles ist schweisstreibend, da ist die Arbeit mit Wasser noch das Angenehmste..Am Nachmittag dann zurueck an der Mooring, Dingi runter und ab ins Dorf. Doch warum werden wir denn immer langsamer und der Motor macht zwar Geraeusche wie gewohnt, nimmt aber das Gas nicht mehr an….toll !! Naechste Baustelle :-(

Es stellt sich raus, dass die Kupplung rutscht und ausgefranst ist. Wir fragen rum bei Thomas und Frank und mit deren Wissen, weil die so etwas schon repariert haben, wird eine Notreparatur gemacht. Denn, wie ihr wisst, ohne Dingi geht nichts mehr und Hausarrest waere angesagt !! Es werden Gewinde geschnitten und spaeter wird dann der Propeller mit 3.. 10 mm Schrauben angeschraubt und zentral fixiert. Hoffentlich haelt das, bis wir einen Ersatz gefunden haben. Nachmittags sind wir beide schon gepaddelt mit dem Dingi, direkt ging eine Aufnahme des Paddels ab…gut dass wir das Paddel von der Ente dabei hatten, sonst wuerden wir wohl immer noch im Kreis paddeln :-) !! Abends treffen wir uns im neu uebernommen Sea View restaurant direkt gegenueber der Waitui Marina. Doch leider, so wie der Service ablaeuft, geben wir denen wenige Wochen und dann ist das Aus schon absehbar.

Naja, wir bekommen etwas zu essen, man kann es essen, braucht man aber nicht ein zweites Mal…aber sie laecheln immer, das ist Fiji :-)

Hier auf Fiji , so empfinden wir es , leben die freundlichsten Inselbewohner der Welt. Noch lange, nachdem wir Fii verlassen haben werden, tragen wir das Bula Bula und Vinaka in unseren Herzen ! Da sind wir uns sicher !!

Am Abend gibt es die obligate Vollmondparty in der Savusavu Marina und so bereite ich Mittags schon die vorgesehene Gemuesequiche vor,da wir am Nachmittag mit Coach Frank :-) in die Muckibude wollen. Ja, ihr habt richtig gelesen, WIR, ich habe mich ueberreden lassen, es soll ja soooo gut tun und ueberhaupt in meinem Alter MUSS Frau was tun …

Da sind wir also angekommen in dem Kraftschuppen, dass es das genuesslich duftet und auch schoen kuschelig warm ist, brauche ich sicher nicht extra zu erwaehnen. 5 Fijidollar Eintritt incl Sauna ( prust lach grins ) und Dusche ist doch glatt geschenkt…na dann wollen wir mal….

Jede Uebung wird unter strengster Bewachung 4 mal wiederholt…

Wir quaelen ( oder ICH werde gequaelt ;-)  ) uns 2 Stunden lang, springen unter die Dusche, die nicht wirklich Abkuehlung bringt und trinken noch schnell ein Bierchen auf der ” lauschigen ” Terrasse der Waitui, bevor es direkt im Anschluss daran zur Vollmondparty geht…nee wat ein Stress hier…:-)

Es gibt heute mal wieder eine Galerie unter ” Allerlei ” zu finden, da gibt es mehr Szenen der Woche !

Frank konnte mich ueberreden ,auch die restlichen Fenster bei ihm einzunaehen und da dafuer eine groessere gerade Flaeche noetig ist, sowie ein Stromanschluss fuer die Naehmaschine usw, bietet sich wohl unser Cockpit an. Wir verabreden uns fuer den naechsten Tag um 7 Uhr !!!! Das heisst doch allen Ernstes Wecker stellen….Frank erscheint puenktlich um 7 Uhr mit allem Zubehoer und da sein Cockpit nun ohne Regenschutz ist, hoffen wir das es trocken bleibt und wir zuegig fertig werden.

Wir arbeiten 7 Stunden nur mit kleiner Fruehstueckspause und sind aber dann mit dem Ergebnis einigermassen zufrieden.

Das Cockpit wird mit den Bettbrettern vergroessert und alles mit Tuechern  verhaengt , damit die Sonne draussen bleibt.

Aber geegn die unglaubliche Hitze hilft eh nix.

Am fruehen Nachmittag verdunkel sich der Himmel bedrohlich, es grummelt schon, die ersten Blitze zucken, aber wir sind fertig geworden ! Nun hat auch Frank auf seinem Schiff den ” Durchblick “…….ob ich gestern Muskelkater gehabt habe, fragt da einer ?? Jaha und wie, mein Gang und Bewegungen glichen eher denen eines Greises…AAAHA und das soll also gut tun ??? Ich werde aber Wiederholungstaeter ! Unser Volleyballspiel am Nachmittag fand nur mit 7 Seglern statt, diesmal erweitert mit der kompletten Crew der Gipsy4 :-)

Fazit der Woche, ganz schoen viel los und schweisstreibend !! Deswegen goennen wir uns auch wieder das Wochenende am Cousteau Resort mit Schwimmen, Schnorcheln und relaxen, zumindest bis zum Wochenanfang…:-)

Feiertag an Bord der Felice :-)

3. Maerz 2015

Der Vorabend verabschiedet sich schon besonders…

…und der neue Tag beginnt mit Sonne und glasklarem Wasser um uns rum, wie wir es schon lange nicht mehr hatten. Die Regenzeit scheint laut Vorhersage vorbei zu sein :-) und schon 2 Tage ohne Regen verbessern die Wasserqualitaet enorm.

Ausserdem sind wir ganz alleine hier, was irgendwie diesmal richtig toll ist. Wir koennen also mal endlich wieder die weissen Bikinis und Badehosen rausholen :-)

Gestern haben wir das Unterwasserschiff mal wieder gereinigt und fuer heute ist Urlaub angesagt :-).

Naja, ein bisschen Blog schreiben  vielleicht, das Visa fuer Indonesien beantragen, was sich doch umstaendlicher als gedacht gestaltet. Es gibt so einige widerspruechliche und unterschiedliche Stimmen dazu. Oder kann jemand das definitiv beschreiben von euch ???

Unsere Crew laden wir heute auch mal ein und sie sind begeistert , vollstaendig dabei sein zu duerfen ! Nur fuer den Sekt sind einige noch zu jung und andere sicher zu alt…

Auch der kleine Neuzugang aus Australien hat sich schon gut eingelebt :-) ! Links im Bild…na wer weiß es noch, was das fuer ein Tierchen war ???

In etwa 6 Wochen soll es losgehen von hier aus, da wird sich sowohl Crew als auch wir gewoehnen muessen nach all der Zeit hier auf Fiji!!

Aber NOCH ist ja ein bisschen Zeit…

Morgen fahren wir aber wieder zurueck an die Mooring nach Savusavu rein, wir brauchen Wasser und die Gipsycrew wollen wir auch begruessen. Sicher gibt es viel zu erzaehlen , immerhin haben wir ja in Australien geschnuppert und die Beiden nun in Neuseeland . Wir machen jetzt einen ” Rueckwaertssalto ” , ab in die kuehlenden Fluten. IM Schiff ist es fast unertraeglich heiß!!

Next Page »