Archiv Februar, 2015

Zeigt her eure Fuesse….:-)

25. Februar 2015    aktuelle Temperatur 29 Grad, 13 kn Wind NO und regnerisch

Eigentlich sollte es ein ganz normaler Grillabend werden, zusammen mit Uts und Bertl bei Lisa und Thomas, weil dort naemlich ein genialer Gasgrill steht…17 Uhr sollte es losgehen, aber Wolkenbrueche ergossen sich ueber uns, dazu Blitz und Donner…da warten wir mal besser noch ein bisschen und…

…sammeln das Regenwasser, das blitzschnell in unsere Wasserflaschen rinnt.

Wir sind ja jetzt umgestiegen auf die besondere Wassersorte ” Fijirain ” :-) !

Das schmeckt deutlich besser als das gefilterte Marinawasser und das schuetten wir auch wieder weg, das hatte so eine leicht braeunliche Verfaerbung…was auch immer das war…nein nein, nicht das,  was ihr jetzt sicher denkt !!

Um halb sieben regnet es immer noch, aber da wir alle Essen vorbereitet haben, treffen wir uns jetzt doch noch alle . Hungrig sind wir , schnell den Grill an, lecker essen  und irgendwie versuchen , trocken zu bleiben .

Beim Essen erzaehlt dann Lisa ihre Crocsgeschichte. Bislang haben wir ehrlich gesagt nicht soooo richtig verstanden, warum sie sich so aufgeregt hat , als man ihre Crocs geklaut hat.

Und auch jetzt hier in Savusavu, laeuft sie hinter ihrem Paeckchen her und fragt und loechert jeden, sie WILL jetzt ihre bestellten Schuhe haben, die hier irgendwo in Savusavu kreisen sollen .

Dann zeigt sie Uts und mir ihre neuen Schuhe….

das haette sie besser nicht getan, denn nun finden wir diesen Bootsschuh auch hinreissend schoen , ausserdem hat er auch rein zufaellig unsere Groesse und so schmieden Uts und ich den Raubzug :-)…

Waehrend wir beim Abspuelen helfen, testen wir, wem der Schuh denn nun besser steht oder passt oder gefaellt oder….

Das ist doch wirklich mal ein netter Schuh, im Gegensatz zu den Kloben, die Frau am Fusse nun wirklich nicht stehen !! :-)

Waehrend wir brav unserem Kuechendienst nachgehen,albern wir ziemlich rum, lag es am Regen, am leckeren Essen oder…

Ist natuerlich alles Spass und wir wuerden niemals der Lisa ihre Schuhe mopsen, aber sich  Moeglichkeiten ausdenken und immer wieder neue Verstecke finden, ist einfach nur lustig !!

Am naechsten Tag werden wir hoeren, dass sie mit den Schuhen im Bett geschlafen hat :-), demnaechst wird noch eine Angel daneben liegen, denn die wurde auch auf Bora Bora geklaut …

Es hoert den ganzen Abend nicht auf zu regnen, aber was soll`s , heute haben wir auf jeden Fall viel zu lachen !

Spaeter werden die Themen ernster…wie schaffen wir Paare das zB, auf so engem Raum zusammen zu leben ?? Welches Rezept hat da so jeder vorzulegen ?  usw….Mittlerweile sind wir ja alle schon recht lange unterwegs und koennen wohl mit und aus Erfahrung berichten und fuer Neueinsteiger wahrscheinlich sogar Rezepte schreiben ;-)

Die Geisterstunde naht, jetzt aber ab nach Hause, vorher aber wird das Taxi noch von hunderten Liter Wasser befreit :-)

Duerfen wir kurz vorstellen ?? Unser neues Haustierchen, pflegeleicht und possierlich und findet hoffentlich genug Futter bei uns, denn NOCH hat es ein arges Hungerbaeuchlein :-)

Man (n) ( oder Frau ? ) kommt zu nix…:-)

22. Februar 2015     aktuelle Temperatur, 31 Grad und regnerisch…es wird deutlich  kuehler :-)

Standort Cousteau Resort

…vor lauter Arbeit !!

So steht diese Woche auf dem Programm ” Antifouling bei der Sy- Nes-Puck erneuern “.

Der 18. Februar wird ausgesucht, da die Tide an diesem Tag am guenstigstens steht.

Das heißt, morgens frueh Hochwasser mit etwa 1,60 m, um die Mittagszeit Ebbe und rechtzeitig zum Abend wieder Hochwasser.

Wir erscheinen puenktlich um 7 Uhr in der Fruehe, um den Beiden beim Auffahren aufs Land zumindest seelischen Beistand zu leisten. Wir haben das ja auch schon gemacht im letzten Jahr und da hatte uns Hannes von der Optimist den Beistand gegeben.

Bis das Wasser soweit gesunken ist, dass wir mit der Arbeit anfangen koennen, mache ich noch einen Strandspaziergang, dort wo´s kocht :-) .

Auch mit Schuhen kochen einem die Fuesse hier und so nutzen die Einheimischen die Naturgeschenke zum Kochen und stellen einfach ihre Toepfe darauf.

Ich laufe zurueck und …es faengt an zu regnen. Die Vorhersage sprach von einem Schauer am Nachmittag :-( !

Also, wie schon in Holland frueher , ( erinnerst du dich, Christine ?)  der Wetterbericht luegt !! :-)

Dann werden eben heute weitesgehend nur die technischen Reparaturen erledigt, wie auch bei uns, ein gebrochener Borddurchlass muss hier erneuert werden.

Mit der Flex draussen im Wasser stehen und von oben schuettet es auch noch, ist nicht so dolle und so beschuetzt Lisa ihren Thomas mit einem Regenschirm , damit er im Trockenen flexen kann.

Aussenstehende, die nicht wissen ,was hier gemacht wird, denken auch, die Deutschen spinnen ! Gehen im Regen ins Wasser und wollen dabei aber nicht nass werden ???

Fuer diesen ” jungen ” Mann ist arbeiten im Regen das Allerletzte und auch noch Dingi fahren und ueberhaupt…

Aber die Zeit laeuft gegen einen hier und so heißt es , still fluchen und ran an die Arbeit.

Irgendwann aber macht alles keinen Sinn mehr, die Farbe laeuft nur so weg, nichts trocknet und so gehen wir zum angenehmeren Teil des Tages ueber, der Mittagspause !!

Es hoert nicht mehr auf zu regnen und so machen zumindest wir beide Feierabend fuer heute und fahren zurueck zum Schiff.

Hier ist eine  groessere Reinigsaktion von Noeten :-)

Erst das Grobe….

..dann spaeter noch viel Feinarbeit, denn am Abend wollen wir zusammen mit Frank und Lisa und Thomas in der Waitui Marina essen gehen.

Sie wollen Fisch kochen, Gemuese, Roti, Reis, Suppe …fuer 3 ,50 Euro umgerechnet…

Es schmeckt uns allen gut und gesaettigt und muede geht es zeitig in die Kojen, denn am naechsten Morgen geht´s weiter mit der Arbeit.

Durch den Regen ist noch nicht viel geschafft.

NOCH lacht die Sonne und wieder muessen wir ja erst warten, bis das Wasser halbwegs weg ist .

Fast waeren wir fertig geworden, wenn nicht der große Regen eingesetzt haette. Wir sind total durchnaesst und fluechten in die ” Bar ” der Waitui und kaum zu glauben, wir frieren.

Sicherlich fehlen einige angemalte Stellen, aber was solls, die Hauptarbeit ist getan.

Wir arbeiten dann auch weiter an unserer To-Do Liste, die immer wieder ein neues to-do bekommt.

Jetzt ist unser Hauptproblem an Trinkwasser zu kommen, ohne es teuer kaufen zu muessen.

Wir erkundigen uns bei den anderen Seglern , wie die das alle so machen , falls kein Wassermacher zur Hand ist. Das Wasser aus dem Schlauch der Marina mit einem Feinfilter filtern , also das Grobe rausfiltern ( lecker lecker ) …ok ok, da gehen wir jetzt mal nicht naeher drauf ein , was man so alles unter grob verstehen kann  ;-). So sieht zZ unsere Trinkwassersituation aus und wir hoffen , dass bald mal vom Hersteller eine Loesung gefunden wird !!!

Saemtliche Polster , im Salon und alle Matratzen muessen auch mal gewaschen werden und das wird jetzt  Zug um Zug gemacht. Wenn ein Schiff recht lange rumliegt, die Fenster stehen auf und  draussen wird gefackelt, da kommt doch enormer Dreck zusammen. Apropos Fenster, bzw Luken, als wir bei dem grossen Regen drueben zum Arbeiten waren, waren derweil bei uns 3 !! Luken nicht richtig verschlossen und eine stand ganz auf …..Nur fuer den Fall, dass einer denkt wir haetten grosse Langeweile :-)

Ansonsten allerdings, ist nichts besonderes los hier, einfach nur der normale Segleralltag und als Highligt der Woche immer wieder Volley Ball am Freitag Abend.

Valentinstag

17. Februar 2015

Auch wir verabreden uns mit Paaren und treffen uns um 18 Uhr an der Waitui Marina. Dort wird ein Buffet ,all you can eat, angeboten fuer umgerechnet 6 Euro :-). Als wir dort ankommen, sind wir positiv ueberrascht, wie huebsch sie diesen maroden Schuppen schmuecken. Ihr lest richtig, schmuecken und nicht geschmueckt haben, denn 18 Uhr bedeutet fuer uns Europaeer nach wie vor , es geht los, fuer den Fijianer bedeutet es aber, er beginnt mit den Vorbereitungen :-). Macht nichts, wir helfen noch ein wenig mit und dann wird es schon passen ….

Die Getraenkeauswahl ist riesig heute, es gibt Fij Bier oder Fiji Bier oder sogar Fiji Bier ;-) , allerdings leicht verteuert, irgendwomit muss ja ein wenig Geld verdient werden.

Ueber das alte Mobiliar sind Tuecher gebunden, mit Klarsichtfolie geschuetzt :-) und darunter rote Blueten gestreut, die Stuehle mit roten Hussen versehen und mit einem weißen Schleifchen verziert. Herzchen und Luftballons haengen an der Decke und aus den Lautsprechen dudelt Musik mit dem Thema ” LOVE “. Mit ihren Mitteln haben sie die Lokation liebevoll verwandelt und auch das Buffet ist fuer Savusavu richtig gut.

Das neue Personal…denn der Besitzer der Waitui Marina hat wohl gewechselt…auf jeden Fall sind alle froehlich und engagiert bei der Sache !

Wir lassen es uns schmecken…geschwoft wird nicht, aber rumgebloedelt :-) und viel gelacht !! Einige Einheimische kommen spaeter auch noch und lassen sich das nicht entgehen. Das Beste kommt zum Schluss :-), eine Schokotorte und ein grosser Karton Eis kommt aufs Buffet , genau in der richtigen Konsistenz, leicht angetaut, cremig und zum Sattessen. Wann konnten wir das mal ? Ich kann mich nicht erinnern!! Eis ist hier entweder unerschwinglich oder nicht genießbar !!

Hier werden dann auch die Plaene fuer die neue ” Arbeitswoche ” geschmiedet. Termin fuer Mittwoch ganztaegig…die Nes-Puck geht an gleicher Stelle mit ihrem Kat an Land und braucht auch Helferlein. Es sind noch einige technische Reparaturen zu erledigen und dann koennte es knapp werden mit Antifouling aufbringen fuer nur Lisa und mich , also wird noch Frank angeheuert und ein Local will kommen…bei diesen Temperaturen wird das ein schweisstreibender Job fuer alle ! Gut, dass das Wasser direkt in der Naehe ist :-), obwohl das ja auch keine Abkuehlung mehr bietet. Wer haette das gedacht, dass es wirklich so heiß hier wird. Noch im August 2014 sassen wir abends mit Fleecepullis und Socken draussen und haben dem Gerede um die Sommerhitze wenig Beachtung geschenkt !!

Den naechsten Tag verbingen wir , wie auch die meisten Yachties ,ruhig an Bord. Lustigerweise bleiben fast alle Dingis oben, ausser….

…die rote Ente wird zu Wasser gelassen und ich paddele den langen Weg bis zum Ausgang des Creeks, besuche kurz Lisa und Thomas und dann zieht ein Gewitter auf und Wind kommt auf . Da kann ich richtig schnell paddeln und habe somit mein taegliches Fitnessprogramm absolviert :-)

Und wieder geht ein heißer und windstiller Tag in unserer momentanen Wahlheimat Savusavu zu Ende…

Schlammvolleyball ;-)

14. Februar 2015

Es hatte gestern vorher laenger und ausgiebig geregnet, dafuer hat sich die Luft um ein paar Grad abgekuehlt. Ist doch prima zum Volley Ball spielen, also auf geht´s zum Treffpunkt. Die Wiese hat sich eine Schlammlandschaft verwandelt, dicke Loecher zum Teil drin, die wir mit Schlamm und Steinen ausstopfen, damit sich niemand die Hacksen bricht. Mit Schuhen spielen macht auch nicht mehr viel Sinn, also barfuss und dieses herrliche Gefuehl von warmen Matsch unter den Fuessen spueren :-). Wir buddeln im Matsch ,um die Loecher weiter zu stopfen und haben ausser unseren Haenden keine Transportgefaesse. Noch vor Beginn des Spiels sehen wir schon lustig aus und haben Spaß!!

Der Ball wird immer schwerer und saugt sich mit Wasser voll. Ab und an landet er im Teich und glitschenderweise sprintet einer hinterher :-)

Die Muecken finden das auch toll und fangen an zu beissen und zwischendurch muessen wir Tierretter spielen,

denn Froesche finden diesen neuen Teich auch klasse und huepfen drin rum und um uns rum .

Damit wir nicht aus Versehen auf diese niedlichen Quakies treten, werden sie an den Spielfeldrand gebracht .

Wieder gesellen sich einige Einheimische zu uns und haben auch ihrne Spaß dabei .

Wir spielen 2 Stunden ohne Pause und fuehlen uns heute richtig gut danach, nicht sonderlich geschwitzt, eigentlich schon geduscht :-), nur wie wir sonst so aussehen…da gibt es doch ein Lied…Spiel nicht mit den Schmuddelkindern…:-)

.

Heute ist Valentinstag und auch hier wird er gefeiert ! Wir gehen am Abend aus in Savusavu mit ein paar Seglerpäärchen und ihr zu Hause bestimmt auch ! Drum…habt euch alle lieb :-)

Ist das ansteckend :-) ?

12. Februar 2015


Offensichtlich :-) ! Denn Lisa und Thomas fahren am naechsten Tag an den Strand und schrubben ebenfalls ! Der Tag war mal bewoelkt und da kann man dieses unangenehme Unterfangen ja mal starten. Es faengt damit an, dass der Motor kaum mehr von der Dingihalterung abgeht und nur noch rohe Gewalt hilft ( knacks ). Dann ist es gar nicht so einfach, das Ding da umzudrehen und geschweige denn den Monate alten Schmodder abzukriegen. Aber erledigt, wieder ein Punkt weg von der To-Do Liste . Ich repariere derweil zum wiederholten Male das Cover, das schon wieder Risse hatte…mal sehen, wann das ganz auseinander faellt.

Am Abend gibt es dann die versprochene Pizza bei uns !

Drei Bleche sind vorbereitet und wir freuen uns auf einen netten Abend mit Ute,Bertl,Lisa und Thomas. Leider ist Frank nicht dabei, der haette bestimmt auch ein Ministueckchen gegessen…:-)

Na dann eben das naechste Mal, obwohl ich befuerchte, dass ich eher Kohlrouladen machen muss. Denn irgendwie werden Fehler, die ich beim Volley Ball mache, mit einer Kohlrouladenzaehlmaschine gewertet :-). Angeblich stehen da schon an die 300 und noch was drauf…nee nee, das glaub ich nicht !! Da werde ich mich jetzt besonders anstrengen muessen, damit da wieder runtergezaehlt wird. Ich persoenlich gaube ja, dass da geschummelt wird :-) !!

Seit heute sind wir wieder an unserer Mooring. Einmal weil die Vorraete aufgebraucht waren und zum anderen hat der Wind gedreht und die letzte Nacht haben wir quer zur Welle gestanden und dementsprechend schlecht geschlafen .

Nun die schlechte Nachricht , unser Wassermacher produziert nur noch salziges Wasser ( baeh !! ).

So ein Aerger !!! Das Wasser hier aus der Leitung wollen wir nicht trinken und diese Mengen teuer kaufen ?? Nee wollen wir auch nicht…schaun wir mal, wie die Geschcihte weitergeht.

Seglers Alltag ist so schwer…;-)

9. Februar 2015

Eine Woche Fiji vergeht hier wie im Fluge und das ist auch gut so !

Mittlerweile haben wir ja verschiedene  Verpflichtungen hier, denen wir gerne nachgehen. So gehen  Bertl,Frank, Knuff und  Utz regelmaessig in die Muckibude und beenden dieses schweisstreibende Hobby mit einem oder zwei Bierchen an der Waitui Marina. Ich genieße derweil das Alleinsein an Bord , hoere etwas lauter als gewoehnlich meine Musik und bereite ein leckeres Abendessen in der Zeit vor. Ueberhaupt hatte mich an dem Donnerstag die Koch-und Backwut befallen, trotz der Hitze…Fuer den Freitag ist wie immer Volley Ball angesagt und auch hier erscheinen alle regelmaessig und ein paar Locals helfen auch immer gerne aus. Am Abend soll die Mondscheinparty stattfinden und auch dafuer muss ja gekocht werden, diesmal entscheide ich mich fuer eine Gemuesequiche. Als wir gegen 19 Uhr an der Savusavu Marina erscheinen, ist schon viel Betrieb und es stehen wahre Koestlichkeiten auf dem Buffet. Wirklcih toll immer wieder, wieviel Muehe sich jeder gibt, um zum Gelingen eines solchen Festes beizutragen.

Die Hitze ist ein taegliches Thema und so werden unsere Trinkwasservorraete auch schneller weniger, also soll escwieder raus zum Cousteau gehen. Noch schnell einkaufen, ein wenig Obst und Gemuese und etwas Fleisch und Sonntag Morgen ging es schon zeitig raus.Die Angel bestuecken wir mit einem huebschen Koeder, vielleicht beisst ja doch mal einer auf der kurzen Strecke an, endlich mal wieder leckeren Fisch auf den Tisch, das waer´s doch !! Der erste Frust ist schon ganz schnell da, es faengt naemlcih merkwuerdig an zu stinken von vorne…was jetzt ?? Auch das Wasser vom Wassermacher will nicht schmecken, zu salzig, zu wenig und irgendwie baeh ! Mein Schatz haengt waehrend der Fahrt kopfueber in der vorderen Backskiste,

es schnuppert aber auch allzu lecker ( wuerg ).

Wir testen staendig die Wasserqualitaet und spucken staendig wieder aus…

Was ist da nur los ????

Es will bis zum Cousteau auch kein Fisch anbeissen, auch kein klitzekleiner , ist das fies !!

Wir finden ein schoenes Plaetzchen in der Naehe der Odin ( 8 Schiffe sind aus dem Brutofen Savusavu gefluechtet ) und beratschlagen ob des Wassermachers. Nuetzt ja nix, wir brauchen Wasser, jetzt und auch in Zukunft, also ausbauen ! Eigentlich ist doch heute Sonntag und am Sonntag sollst du ruh´n oder…..

Das Ding ist schwer und unhandlich und ueberhaupt…

Ich finde , Knuff macht so richtig einen zufriedenen Eindruck :-)

Wusstet ihr schon , pssst, geheim, dass man Maenner in genau dieser Phase niemals ansprechen darf ????

Erst wenn erfolgsversprechende Massnahmen eingeleitet werden konnten, dann kommt Frau wieder ins Spiel mit viel Lob und Anerkennung ;-)

…Koepfchen in die Kiste und Schw…in die Hoeh !!

Nachdem das Kerlchen auseinander genommen wurde ( in der Anleitung steht, nur vom Fachpersonal ) toll, und bitte wo kriegen wir das so schnell her ???…steht wohl fest, dass die Turbine boese Karies hat.

Alles andere sieht eigentlich gut aus…

So sieht also Karies der Turbine eines Wassermachers aus…

Die abgebrochenen Zahnreste hat das Meer nun und man kann sich jetzt gut vorstellen, dass die Foerderkapazitaet enorm herabgesenkt ist.

Die Zaehnchen werden den Effekt wie bei einer Wassermuehle haben .

Die Turbine ist trotzdem wieder eingebaut und wir haben den Wassermacher in Betrieb genommen, das Wasser schmeckt wieder, aber ehe auch nur eine  2 l Flasche voll ist, dauert es und dauert es und …..naja verdursten werden wir wohl nicht. Dies ist nun schon Panne die Zweite mit dieser MCU, ob das wieder ein Konstruktionsfehler ist wie bei der letzten MCU ? Das koennen wir eigentlich nur hoffen…das wird sonst mal wieder ein teurer Spass :-( .

Im Hintergrund ist die Bucht von Savusavu zu sehen, dort regnet es wohl schon und so unglaublich schwuel wie es jetzt ist, tut Abkuehlung Not in Form von Regen.

Am Nachmittag zieht es sich immer mehr zu und ein boeses Grollen am Horizont erzaehlt seine Geschichten von Blitz und Donner .

Wir bleiben zwar verschont , aber es kommt ziemlicher Schell an und laesst die Schiffe kraeftig tanzen.

Das Abendessen bereiten verschieben wir ein wenig und warten erst mal ab. Ein Monoschiff, Steve und Sue, geben auf und fahren zurueck an die Mooring. Deren Schiffchen hat aber auch  wahre Bockspruenge am Anker gemacht :-). Zur Dunkelheit hin wird es ruhiger , wir kochen und essen lecker, hoeren Musik und verschwinden relativ frueh in der Koje, das war ja auch alles anstrengend und aufregend und dazu noch diese enorm lange Seestrecke…

Heute frueh scheint wieder wie immer die Sonne und schon bald geben wir die Plaene, irgendetwas zu arbeiten auf und stuerzen uns lieber ins Wasser.

Wir schwimmen brav mindestens 3 mal ums Schiff und treffen dann noch auf die Crew der NesPuck im Wasser, halten hier und da noch ein Schwaetzchen, wie man dat halt so als Rentner macht und schwimmen dann Hause.

Mittags kommt die Ente ins Wasser, Rueckenmuskulatur staerken heißt das Programm und ist dringend fuer mich noetig ! Wie oft quaelt mich ein ploetzlich eintretender Schmerz im Ruecken und laesst mich devot niederknien….Unterwegs entdecke ich eine neue Mooring, komisch, da war doch sonst nie eine, diese aber erweist sich beim Naeherpaddeln als “  Utz beim Schnorcheln ” ! Auf so unterschiedlichem Niveau laesst sich nicht so gut ratschen und ich begebe mich auch ins Wasser, was echt keine oder nur ein Hauch von Abkuehlung bietet.

Derweil entert Utz die Ente und sieht lustig aus mit ihren silbernen Riesenfuessen :-).

Wir erzaehlen uns lustige und interessante Geschichten rund ums Tauchen und Schnorcheln, zB die, dass Barracudas die Flossen von Utz total klasse finden und gerne schon mal zuschnappen ! Welcher Depp kam denn da auf die Idee, Flossen in Silber herzustellen.

Oder die, wir beide, Knuff und ich beim ersten Tauchgang, wir sollen Wechselatmung ueben. Wir bekommen also nur einen Atemregler und sollen uns den nun teilen. Ist ja auch nicht tief und nichts gefaehrliches, wir sitzen ja voellig relaxt auf 5 Metern….ich schnaufe mir also einen tiefen Atemzug rein, den zweiten, den dritten…ach herrlich so und vergesse voellig meinen Schatz, der schon dicke Augen hat, so merkwuerdige Verrenkungen macht und ich mich frage, was hat er nur ?? Ploetzlcih und ziemlcih schnell schiesst er an die Oberflaeche….was hat er nur ? Hat ihm hier unten irgendwas gefehlt oder Angst gemacht ??

Wir quatschen und quatschen und lachen und hinter uns und unbemerkt von uns , braut sich ein Unwetter zusammen. Ausserdem fragt mich Utz ploetzlich, wo denn meine Sonnenbrille sei ??Schitt!!! Die kann nicht schwimmen und ich hatte voellig vergessen , dass ich die ja auf hatte….Utz schnorchelt umher und echt, sie sieht sie auf dem Grund liegen, so in etwa 12 m Tiefe. Sie taucht runter und es fehlt ein kleines bisschen zum Erfolg,wow, das nenne ich mal echt fit ! Ich soll doch mal eben Bertl holen , der kann noch tiefer tauchen. Bertl macht das wirklich und laesst voruebergehend seine tolle Arbeit an der Toilette ruhen und mit einem tiefem Atemzug gehts runter und schwups die Brille ist wieder oben. Mittlerweile donnert es schon ordentlich und es regnet und wir werden nass und  ein paar Blitze lassen sich auch schon sehen und wir alle noch im Wasser…ohoh !!

….und wenn sie nicht gestorben sind, dann…

gibt es morgen Abend Pizza an Bord der Felice als Dank fuer diesen selbstlosen Einsatz :-)

Frosch bleibt Frosch und der Prinz bleibt verschwunden ;-)

4. Februar 2015

Vielleicht kannte ich die Zauberformel nicht oder hier ist Fijitime…auf jeden Fall nehm ich nun den vorhandenen ” Prinzen “   :-)…

Am Sonntag war mal wieder ein Kreuzfahrtschiff hier, die Sun Prinzess, wie beim letzten Mal. Wie ein Spuk rauscht eine unglaubliche Menge an Menschen ploetzlich durch die Copra Shed, wagt sich ein paar Schritte rein ins Dorf , um sich dann von der Hitze voellig ermattet ,im Garten der Marina nieder zu lassen . Die Hitze ist aber auch echt heftig zur Zeit, alles stoehnt und gearbeitet wird auch nicht mehr viel. Man schafft gerade die noetigsten Dinge und auch wir strecken dann die Fluegel und beschraenken uns auf gaaanz langsam und wenig…

Nach einem kurzen Rundgang durchs Dorf stroemen viele der Cruiser wieder zum Shuttleboot und wollen ins klimatisierte Kreuzfahrtschiff, kann man verstehen…

Wir treffen uns am Abend mal zum Pizza essen und sind fast alleine da….welch ein Unterschied zur Hauptsaison!

Kuess mich , ich bin ( d ) ein Prinz !!

2. Februar 2015

…und was ist passiert ??? ……Das wollt ihr gerne wissen….oder ??