Archiv Januar, 2015

Wech isses es…das boese Wetter :-)

31. Januar 2015

Letzte Impressionen vom…” vor dem Riff “

Kaum sind wir wieder hier an der Mooring, haben sich die boesen Vorhersagen nicht bestaetigt und alles ist wieder gut momentan. Na dann koennen wir ja am Abend draussen feiern gehen, aber vorher wird noch Volleyball gespielt. Wir werden eine grosse Runde, bestimmt 14 willige Spieler, diesmal ein Mix der Welt und es werden fast 2 Stunden gespielt und geschwitzt! Nun aber flott zurueck unter die Dusche und auf zur Party…wie immer ein Potluck, genialer und vielfaeltiger kann ein Buffett nicht sein.

Zwei Segler, der Herbert ( Chi ) und der Hannes  ( Optimist ) die nach Hause fahren und ein Paar, dass nach einem laengeren Trip wieder hier angekommen ist, geben uns den Grund zum Feiern..naja…auch wenn es keinen Grund gaebe, es liesse sich sicher immer einer finden, um sich zu treffen :-)

Irgendwo werden wir die beiden sicher wieder treffen…

Wieder hatten wir einen sehr netten und unterhaltsamen Abend.

Nachsatz zu dem Thema,  ob die Aussage von unserem Besuch hier vor ein paar Wochen stimmt, dass meine  Berichte eh niemanden mehr interessieren…immer nur Potlucks und….wir glauben und wissen nun , nein die Aussage stiimt nicht , so unglaublich viele tolle Emails zu dem Thema und Gaestebucheintraege sprechen eine andere Sprache !  Waer auch echt schade gewesen, was sollte ich denn dann auch sonst mit der neu gewonnen Freizeit alles machen ?  ;-)

Wie ein kleiner Urlaub ist es hier, aber…

29. Januar 2015…wir wollen mal lieber vorsichtig sein ,angesicht der Wettervorhersage und werden im Laufe des heutigen Tages, nachdem wir den Kaffe und Kuchenklatsch auf der Sy- Odin genossen haben, zurueck zu unserer Mooing fahren. Mal zu eurem Verstaendnis , 2 abfotografierte ( der Screenshot geht irgendwie  nicht :-( ) Darstellungen des herannahenden evtl Taifuns, der zur Zeit schon die Tendenz zum Glueck zeigt, an uns westlich vorbei zu rauschen!

Vogestern haben Lisa und ich kurz entschlossen den Bus vom Cousteau Resort nach Savusavu rein genommen, denn einerseits , ich muss ja mal wieder bei Oezi nachfragen, was das IPhone macht und ausserdem werden die Vorraete knapp. Wir wollen am Abend alle zusammen auf der Nes-Puck grillen und so gibt es  einiges einzukaufen.

Bevor der Bus um 15 Minuten nach 10 von der Security Schranke abfaehrt, laed uns der Securityman in sein Huettchen ein, doch im Schatten zu warten. Wir quatschen ueber ditt und datt, befragen uns nach Namen, Alter, Reisezeit und Herkunft und vorher ausgeuebten Berufen usw. Wirklich immer wieder nett, solche Plausche mit Locals zu halten. Wir sollen sein Alter doch bitte schaetzen,,ojeoje, da kann man ganz schoen viel falsch machen, ausserdem ist er schwarz wie die Nacht und maechtig uebergewichtig ;-)…vorsichtig schaetze ich Gabriel auf 53 Jahre und Lisa auch so was in der Kante. Er guckt leicht betruebt, findet, dass wir viiiiel juenger aussehen , als wir seien und er aber juenger sei, als wir ihn geschaetzt haben, naemlich grad 50 geworden. Wir lachen laut, scherzen mit ihm rum und versprechen ihm aus der Stadt ne kalte Cola und ein Bierchen mitzubringen…ob wir nicht auch ne Buddel Rum haetten ?  :-)

Im Dorf angekommen fuehrt der erste Weg direkt zu Oezi, siehe Bild oben rechts ( da auf dem Tisch irgendwo in dem Chaos liegt mein IPhone ) und er hat dem Ding immer noch kein Leben einhauchen koennen. Ich lass es noch mal da bis naechste Woche und dann muessen wir mal nachdenken ueber Ersatz. Mist bloeder !!!

Wir gehen weiter auf den Markt, zum Fleischer und kaufen Sirloin Steaks , 2 Stueck fuer 4 Euro etwa, kaufen Salat, Gemuese, Obst, Getraenke, neue Vodafone Internetkarten etc und schleichen schwerbepackt bei der Hitze gen Bushalte. Nach dem Mittag sind wir zurueck am Resort, das uebrigens am Freitag fuer 4 Wochen schliessen wird um zu renovieren. Es ist grad Siesta dort und alle Angestellten winken uns freundlich zu und rufen Bula Bula . Per Handfunke ordern wir das Dingitaxi Knuff , verteilen unsere Einkaeufe und machen ebenfalls Siesta. Ist das alles anstrengend :-)

Am Nachmittag wird die Ente wieder zu Wasser gelassen und ich paddele bis zur Privatinsel des Resorts, dort koennen Urlauber einen Tag auf einer unbewohnten Insel Robinson spielen und dazu ein Verpflegungspaket fuer viel Geld buchen…und wir koennen da einfach so hin, schon cool, oder ??

Das Wasser ist glasklar und so warm, wirklich kaum zu glauben. Ob wir solch warmes Wasser nochmal erleben werden auf unserer weiteren Reise ?

Dieses kleine Inselchen steht vor der groesseren Insel und von weitem sieht das aus, als wenn ein Hund dort Wache haelt.

Oder ?

Blick zurueck auf unser Ankerfeld

Jetzt sehe ichs auch, ganz schoene Strecke, die ich da gepaddelt bin :-)

vl nach rechts

Salsa ( Schweden ), Nes-Puck, Odin, Felice

Es sind ja nur die 4 Meilen vom Mooringfeld entfernt und doch hat man das Gefuehl an einem besonderen Ort zu sein..sind wir ja auch und WIR wissen das auch zu schaetzen !!!

Wir treffen uns am Abend alle, bringen die Zusatz Leckerchen mit wie Nudelsalat, Obstsalat, Kartoffelgratain und haben eine schoenen Abend zusammen. Leider waren 2 der Steaks schlecht, da war wohl die Einschweissfolie nicht mehr in Ordnung und es hat saueklig gestunken. Wir haben bruederlich mit Bertl geteilt, der schon ganz traurig war so ohne Steak….so ist dat unter Fruenden !!

Heute hat die liebe Rita von der Anni-Nad Geburtstag, die in Koelle zur Zeit frieren darf und bestimmt heute auch feiern wird. Herzlichen Glueckwunsch nach Koelle und alles Liebe fuer dich !!!

Wochenend und Sonnenschein…tralala

27. Januar 2015

Wir sind seit ein paar Tagen wieder draussen in der Naehe des Cousteau Resorts. Zum einen hatten wir kein Trinkwasser mehr und wollen das Trinkwasser lieber draussen machen ( warum  nur ?) und zum anderen ist das Wetter so schoen, zu schoen , um nur an der Mooring zu baumeln ;-)

Die Nes-Puck ist uns unauffaellig gefolgt und auch die Sy-Odin wird folgen.

Wir zeigen Lisa und Thomas den Bommi, wo Nemo mit seinen Teenies lebt und anderes Getier dort.

Die Kinderstube ist ordentlich aufgeraeumt…ab und an verschwindet Papa in der Anemone um nach dem Rechten zu schauen oder die Kinderchen vor den komischen Figuren da vor der Tuere zu warnen…

Das Wasser ist herrlich warm und man koennte fast stundenlang schnorcheln, nur sieht man immer schrumpeliger aus, als wenn man viel zu lange zu heiß gebadet haette…

Am naechsten Tag laufen wir sicher 2 Stunden am Szrand entlang und erfreuen uns an dem tuerkis, an den tollen Muscheln und Schnecken , die ploetzlich vor uns abhauen.

So machen wir auch hier mal wieder das beliebte Schneckenrennen…Knuffs Schnecki ist ne dumme Nuss und bleibt traege in der Mitte sitzen ( hahaha ). Jetzt wo ich den Satz geschrieben habe…nee nee, nicht ich bin Schnecki :-), ich moechte doch sehr bitten….

Wir beenden den schoenen Tag mit einem Sundowner und frischem Brot und leckeren Dips bei Nes-Pucks und fahren bei sternenklarer Nacht zurueck.

Eine himmlische Ruhe umgibt uns hier, leichtes Schaukeln wiegt uns in den Schlaf und es geht uns gar nicht so schlecht hier.

Schade ist, dass man nicht in das Resort darf ,um dort mal einen Sundowner zu nehmen.

Am naechsten Tag verlegen wir uns zur Odin vor das Riff und gehen dort ausgiebig alle zusammen schnorcheln. Zwischendurch wird natuerlich auch an der To-Do Liste gearbeitet, mal wieder den Wasserpass schrubben usw…Die Sicht ist heute leider nicht ganz so dolle und wir sehen  nichts besonderes.

Die erste Taufunwarnung ist ausgesprochen :-( , aber das sind ja nur Vorhersagen und koennen sich noch aendern! Ein paar mehr Bilder liegen in der Bildergalerie fuer euch !!

Immer wieder Freitags…

24. Januar 2015…wird Volleyball gespielt….

Wir spielen heute nur zu sechst….Andrea muss leider zugucken , weil sie sich den Finger verknackst hat, dafuer macht sie all diese Fotos ! Danke Andrea :-)

Den anderen Seglern ist es wohl zu heiß…dabei haben sich doch heute extra zur Volleyballzeit Wolken vor die Sonne geschoben…

Aktionfotos ;-) …da braucht es keinen Kommentar…

Gewonnen hat uebrigens gestern die Mannschaft mit Dame :-), dabei hat der Gegner sich zwischenzeitlich mal Hilfe aus dem Dorf geholt…

…hat aber nichts

genuetzt….

Alltagsgeschichten

22. Januar 2015

Die Hitze hier laehmt unsere Aktivitaeten und spaetestens ab dem Mittag hoert man auch keine Dingis mehr knattern . Savusavu stoehnt und aechzt unter der Hitze, die Temperaturen sind stetig gut ueber 30 Grad !Da kann Man (n ) und Frau sich nur noch ablegen und auf Abkuehlung hoffen. Seit Montag sind hier die Sommerferien zu Ende und fuer die Schueler heißt es nun auch noch lernen statt nur schwitzen. Ebenfalls ist die Zeit wieder zurueckgestellt worden und der Unterschied zu euch daheim betraegt nummehr noch 11 Stunden.

Diese Aussicht zeigt sich in den letzten Tagen regelmaessig.

Es rauscht ein Gewitter am Spaetnachmittag ueber uns weg, die Schiffe werden kraeftig geduscht und da alle Luken ja auf Dauerbelueftung stehen, wird es auch in den Kojen ab und an ein wenig nass :-). Man ist ja schliesslich nicht immer an Bord…

Was gibt es neues in Sachen Iphone ?

Also…die erste Anlaufstation hat das Telefon zumindest wieder ans Laufen gebracht nach 2 Tagen. Aber nun ist das so jungfraeulich wieder und ergo absolut dumm. Abgesehen davon ,dass viele Daten und Fotos verloren sind , findet es kein Netzwerk mehr und  ist wohl geblocked. Ich werde zum Kumpel um die Ecke geschickt…eine Minibude voller Elktroschrott,Kabeln, Handys,Videoplayern , Bildschirmen etc. . Der junge Mann sieht das zuversichtlich und braucht etwas Zeit dafuer, bis morgen ? Ok , alles klar, dann bis morgen !

Statt nun mit meinen Maedels zu whatts appen oder am Quizduell teilzunehmen, gehe ich einkaufen, entscheide mich fuer eine Lasagne à la Mama ( sabber ) und lade auf dem Rueckweg noch Frank zum Essen ein. Dann lohnt sich die Arbeit wenigstens :-) , denn Frank hat gesegneten Appetit und freut sich immer richtig ! Der “Arme ” muss ja hier weinend und hungernd und schwitzend auf seine Evi warten, die noch viele Wochen zu Hause arbeiten wird. Dafuer bekommen wir getreu der letzten Sommerpause immer mal wieder ein Stueck Kuchen von ihm vorbeigebracht. Bei den Temperaturen auch noch den Ofen im Schiff anzuwerfen…puh ! Aber fuer die Lasagne ging das ja auch nicht anders ;-)

Nach dem Essen wird gespielt und diesmal bringen wir ihm unser Lieblingsspiel Carcassonne bei. Schnell sind die Regeln durchschaut und wir haben Spaß dabei. Sicher gibt es demnaechst Revanchen !!

Vogestern dann bin ich also zu dem Oezi hin ( der Elektrofreaky ) und ? Seine Internetverbindung wurde unterbrochen und so ein bestimmter download und er hat das nicht gemerkt…schnief…nagut, dann also morgen wieder 16 Uhr, sprich gestern.

Leider wieder Fehlanzeige, irgendein hardwarefeler wird vermuttet oder …oder…och manno !!! Er braucht mehr Zeit, diemal bis mindestens Montag….denn solch einen Fehler hatte er angeblich noch nicht und den will er unbedingt rausbekommen. Jetzt ist schon Tag 6 ohne den schnellen Draht zu meinen Kindern und Freunden….er guckt mich an, sieht meine Enttaeuschung und drueckt mir sein Zweithandy in die Hand, wechselt die Simkarten und ich staune ! Wuerde er sonst nicht machen, aber in diesem besonderem Falle denn doch :-) , wieder bestaetigt es sich, die Fidschianer sind wirklich umwerfend nett !! Vinaka !! Ich spinne, sagt ihr ? Fuer so ein daemliches altes Iphone solche Aufstaende zu machen ? Wir koennen hier nicht mal eben neu kaufen oder eintauschen gegen das neueste Modell und ausserdem eben, so weit weg von zu Hause sein, die halbe Welt liegt ja dazwischen ,da brauche ich den Draht und  wenn der gekappt ist, haengt ja fast der Haussegen schief ;-) .  Ob ich nochmal ein update machen werde ?? Nie und nimmer !!

Ein neuer heisser Tag und neue Jobs…diesmal Getriebeoelwechsel am Aussenbordmotor.

Dafuer lassen wir die Ente zu Wasser, ich setze mich unter das Dingi mit einer Schuessel und derweil werden oben die Ablassschrauben geloest und das alte, stinkige schwarze Oel fliesst mir entgegen. So braucht man den Motor nicht vom Dingi zu trennen, was spaeter aber dennoch geschehen wird, denn…

Das neue Oel ist dickfluessiger und will trotz Spritze nicht so richtig fliessen, also doch abbauen und Knuff nimmt ein ausgiebiges Sonnenbad, komischerweise leise vor sich hin fluchend. Derweil versuche ich den Lack vom Cockpitfussboden mit einer Messerspitze zu entfernen. Muehselige und recht uneffektive Arbeit, nach 2 Stunden etwa ist mal gerade ein halber Quadratmeter geschafft und der klebt an mir..igitt ! Irgendwo an einer Stelle hat es angefangen,dass Wasser unter den Lack gekrochen ist und nun wird es immer haesslicher und das ganz Bloede ist, dass man unbemerkt die kleinen Lackfetzchen unter den Fuessen im Schiff verteilt, ins frisch bezogene Bettchen bringt und das geht ja wohl gar nicht ! Am Abend sind wir bei Lisa und Thomas zum Zwiebelkuchen essen eingeladen, so brauchen wir heute mal nicht kochen. Ich fahre ein Stuendchen eher dorthin und gebe Nachhilfeunterricht in ” wie erstelle ich eine Karte aus google earth und fuege diese in das OpenCPN Kartensystem ein “. So ganz langsam muessen wir uns ja auch um die weitere Reise kuemmern und hier auf Fiji ist das Internet schnell und guenstig fuer so etwas. Unsere sportlichen Aktivitaeten kommen trotz der Hitze nicht zu kurz, Freitags Volleyball, 3 mal in der Woche morgens um 7 Uhr Yoga und 2 mal in der Woche nachmittags Muckibude, wozu ich mich bisher noch nicht aufraffen konnte…Wenn ich mich so beim Yoga von aussen beobachte…oje oje, hab ich wirklich frueher mal viel Sport gemacht ? ich komme mir so ungelenk und stief vor, fast zum Schaemen…5 Jahre jetzt fast, die wir unterwegs sind und die Spuren sind recht deutlich leider geworden :-( . Jetzt aber Schluss fuer heute…ihr muesst das ja auch nicht alles lesen :-)

Iphone ist geschlachtet…

17. Januar 2015

Jedesmal, wenn dieses IPhone in die Haende anderer geraet, wie im Vodafone Shop oder…streotype Anweisung, ja kann ja nicht gehen, da muss ein Software update gemacht werden. Ich habe zwar schon oft gehoert, dass das nicht so reibungslos laeuft, aber na gut, was soll schon grosses passieren und so mache ich mal eben gestern frueh das update…..haette ich das doch nicht getan…..denn…

nun geht nichts mehr :-( ! Freundlicherweise werden ja alle Daten erst mal geloescht um dann festzustellen, dass moeglicherweise die  neue Version nicht kompatibel ist ??

Auf jeden Fall geht weder Werkeinstellung , noch Aktualisierung , es geht einfach nur NICHTS!

Ab sofort bin ich also nicht mehr auf whatts app errecihbar, kann nicht mehr ” mal eben ” telefonieren mit zu Hause , das unterhaltsame Spielchen Quizduell hat auch Pause und ich koennte mcih sonst wohin beissen, dieses Update gemacht zu haben !!

Fiji ist auch nicht gerade der Ort, um einen Apple Store zu finden . So habe ich gestern den ganzen Tag im Schiff verbracht, gegoogelt, mir Problemvideos angeschaut, vor mich hin geflucht und geschimpft und bin zu keinem Ergebnis gekommen.

Nur gut , dass Knuff hier nicht die Finger mit im Spiel hatte, das haette sooooo Mecker gegeben. So muss ich mich selbst nur anschimpfen :-( ! Es hat sich wieder mal bewahrheitet, nichts anzupacken, was funktioniert !!!!

Den Vortag habe ich auch schon komplett im Schiff verbracht und Dingicover genaeht und geflickt. Durch die ewige Sonnenbestrahlung ist der Stoff morsch und bruechig geworden. Hoffentlich haelt es jetzt wieder eine Weile ! Gestern Abend haben wir uns wieder auf dem Volleyballfeld getroffen und 90 Minuten gespielt. Die Temperaturen waren etwas angenehmer, vielleicht nur noch 30 Grad…..Es ist unglaublich heiss zZ, es variiert von Schiff zu Schiff im Inneren von 34 bis 38 Grad und heute wird es wieder so heiß! Heute Vormittag kommt Utz rueber ( Odin ) und versucht in Sachen IPhone mir zu helfen oder gar die Loesung zu bieten, ich bin gespannt und ansonsten lernt ein IPhone fliegen…..:-(

Ausflug nach Labasa

14. Januar 2015

Der Wecker klingelt kurz vor halb 7, eigentlich ja viel zu frueh fuer uns ;-), aber wir haben uns beim Taxibus nach Labasa angemeldet und dort muessen wir ab halb 8 Uhr sein. Dieser braucht fuer die 85 km knappe 2 Stunden Fahrtzeit , kostet 10 Fijidollar pro Nase und wenn Bus voll, dann Abfahrt…

Diese ” modernen ” Busse mit optimaler Belueftung brauchen locker 3 Stunden…

Also…der fruehe Vogel….

Wir haben uns mit Lisa und Thomas verabredet, sie mit einer Einkaufsliste und wir nur so ;-)

Die Fahrt verlaeuft gut und erste Station in Labasa ist der grosse Markt und der Fischmarkt am Flussufer. Fische sind fast alle ausverkauft, hier muss man wohl frueh da sein. Aber Fisch haetten wir eh nicht gekauft bei den momentanen Temperaturen, das haette bestimmt huebsch und aufreizend gestunken nach stundenlangem Stadtgelaufe und dann noch spaeter wieder die Busfahrt…

Die Kavastraeusse sind Mannshoch und soviel Kava wollen wir ja gar nicht trinken …

Die Propeller sind zwar an der Decke und dennoch pustet die Luft von unten und hebt Kleider an….

Wir bummeln durch fast alle Geschaefte und die zeit rennt uns davon.

Um halb 2 sollen wir schon am Bus sein, denn auch hier gilt wieder, wenn voll, dann tschuess.

Wir brauchen eh nichts , zumindest nicht von hier zur Zeit und so flitzen wir zum Bus.

Doch der ist schon voll, denn nun kommen noch die Einkaeufe der Leute dazu, die Rueckbank wird weggeklappt und schon fehlen 3 Sitzplaetze. Ein bisschen bloed jetzt und so gucken wir auch…

Da kommt uns ein Taxifahrer zur Hilfe, der eine Fahrt von Savusavu nach Labasa gehabt hat und nun eine Leerfahrt haette, wenn er uns nicht gerade gefunden haette :-). Und so fahren wir komfortabel im Taxi zurueck in noch viel kuerzerer Zeit und natuerlich auch nur fuer die 10 Fijidollar. Die Busfahrt ueber die Berge ist fast das Schoenste an dem Ausflug, an manchen Stellen denkt man an Schwarzwald und Bergisches Land ! Das naechste Mal Labasa muessen wir uns aber mal den grossen indischen Tempel anschauen, wozu diesmal wieder die Zeit nicht gerreicht hat.

Volleyball

11. Januar 2015

Dass wir Segler uns mehr bewegen muessen, wissen wir ja, aber wie und wo ? Jeder fuer sich Gymnastik  auf dem Vorschiff oder joggen rund ums Schiff ;-) oder schwimmen  oder …? Soweit die Theorie, aber die Praxis sieht halt anders aus und wie immer braucht man einen Motor dazu. Fuer Yoga hat´s schon einen Motor, aber mir ist der zu kraeftig und ich habe mehr Rueckenprobleme anschliessend als vorher. Das wird sich in der naechsten Zeit sicher ( hoffentlich ) ergeben, dass durch Ute ein ” Schonyogaprogramm ” fuer UE fuffzig laufen wird ;-). Jetzt aber steht ein Volleyballtermin, organisiert von Frank und ausgefuehrt auf dem Platz hinter dem Markt. Die Baelle kommen von Frank ( er war Volleyballspieler ), das Netz gab es hier zu kaufen und zum Aufbau stehen auf dem Platz schon zufaellig genau die richtigen Stangen. Also auf geht´s zur Runde 1 !

Aufbau bei 35 Grad im Schatten…die Temperaturen sind in den letzten Tagen ploetzlich enorm angestiegen !

Kurze Regelbeprechung und kurzes Einueben…boh wie lang ist das denn alles her….

Mit von der Partie sind Andrea, Heinz, Hannes, Thomas , Frank, Wolfgang  und ich und ein paar junge Einheimische.

Alle werden mit der Zeit besser und es gibt schon richtig gute Ballwechsel. Ab und an landet der Ball im Fluesschen , doch warum nur stinkt der Ball dann so eklig :-) ? Wir spielen bis 19 Uhr und sind durchgeschwitzt alle und muessen nun vor den Muecken fluechten, also zurueck zu den Schiffen und dann ein Sprung ins …nein…kuehl ist das Nass nicht, aber dennoch tut es gut ! Die Einheimischen haben sich zwischendurch immer wieder ausgetauscht, denen war es wohl zu warm…..tsetse…Jugend…dennoch, naechsten Freitag treffen wir uns ein Stuendchen spaeter, vielleicht ist es dann schon ein Grad kuehler.

Der Spielplatz fuer uns liegt unmittelbar am Ufer des Mooringfeldes, hier liegt auch das ausgebeinte und total verrostete Wrack einer Segelyacht. Es soll angeblich das Ergebnis einer Gasexplosion gewesen sein…

Wir sind ueber´s Wochenende wieder hier am Cousteau Resort, schwimmen, Ente fahren und hier hat´s ein wenig Hoffnung auf einen Hauch von Wind. So heiß hatten wir es selbst im Sommer in Tahiti nicht, dort ging wenigstens immer ein Lueftchen. Mit uns liegen noch 2 uns bekannter Schiffe hier und draussen vor dem Riff liegt auch die Odin. In der Nacht hat es nun kraeftig geregnet und die Temperaturen sind auf ertraegliche 27 Grad abgesunken.

Nun zum Schluß noch einen herzlichsten Geburtstagsgruß nach Wuppertal an meine liebe Freundin Brigitte , genannt :-) , verrate ich doch nicht ! Wir beide waren ueber viele Jahre ein lustiges Tennisteam, sowohl optisch als auch inhaltlich :-) ! Alles Liebe fuer dich und feier deinen besonderen Geburtstag im Kreise von lieben Menschen !

Vielen Dank :-)

8. Januar 2015

Da die zahreichen und herzlichen Antworten uns gezeigt haben, dass keiner unserer Leser und ” Heimlichleser ” ;-) unseren Inhalten gegenueber INDIFFERENT ist, schreibe ich gerne weiter diesen Blog, auch wenn es ” nur ” Potlucks sind und Treffen mit unseren lieben Seglerfreunden hier ! Zur Zeit befinden wir uns eben in der ” Warteschleife ” und muessen auf das Ende der Taifunsaison hier warten. Aber es gibt wirklich schlimmere Orte, denn wenn man moechte, fuehlt man sich hier recht schnell ein Stueck zu Hause !

So haben wir uns dann direkt am Abend des 6. Januars mit Frank,Lisa und Thomas bei uns zusammen gesetzt, den Zwiebelkuchen gemeinsam verspeist, den es eigentlich zur Vollmondparty geben sollte und unsere Reste Kartoffelsalat und Creperoellchen dazu gefuttert, diesmal gefuellt mit Papayacreme .Die Vollmondparty ist zumindest fuer uns ausgefallen, da es geregnet hatte, aber viele der Segler sind trotzdem erschienen…

Die Papayas stammten  von unserem Neujahrsspaziergang mit Ute, Bertl und Thomas ! Wir lagen ja 2 Tage vor dem Cousteau Resort und dort konnte man eben diesen tollen Spaziergang am Strand entlang machen, Papayas von den Baeumen schuetteln und mit Ute auf dem Spielplatz spielen :-)

Hiervon gibt es eine kleine Bildergalerie, die uebrigens nun umgekehrt angeordnet ist, das Neueste direkt oben, das laestige Scrollen und lange Laden der schon vorhandenen Galerien entfaellt dadurch !

Eine kurze Strecke neben dem Ankerplatz ist ein wunderbarer Schnorchelplatz, den wir morgens mit Thomas und Bertl aufgesucht hatten. Das Wasser ist jetzt herrlich warm und man kann lange schwimmen und schnorcheln ohne zu frieren. Ganz anders im August noch, wo wir kaum den dicken Zeh ins Wasser gesteckt haben…

Nach unserem Resteessen durften wir uns gaaaaanz vorsichtig  die tollen Fotobuecher der Frieda Reise ansehen ! Toll gemacht Evi !

Nachsatz : mir macht es auch nach 5 Jahren und ueber 900 Berichten, die ich geschrieben habe, immer noch Spaß, euch auf diese Reise mitzunehmen. Die lieben Mails und Eintraege beweisen, dass gerade Wuppertal mit dem Herzen dabei ist und ich  diese negativ Aussage nun einfach ins Wasser plumpsen lasse …:-)

Ueberraschung zur rechten Zeit

6. Januar 2015

Am Mittag fahren Knuff und ich durch`s Mooringfeld, um die Waescheberge  in die Waescherei zu bringen. Wir halten kurz bei Frank ( Frieda ) und er sagt, Moooooment ! Er verschwindet in der Tiefe des Schiffes und kommt mit einem Paeckchen frisch gebackenen Pfirsichkuchen wieder, dass uns goettlich schmecken wird! Ausserdem hat sein Schatz, die Evi, die zur Zeit in Deutschland ist und arbeitet, an uns mitgedacht und 1 kg :-) Gummibaerchen fuer uns mitgeschickt !! Vielen Dank Evi, das kam gerade recht alles ……

Das Schiff gehoert nun wieder uns und die Willkommensgruesse, die man zu Hause natuerlich nicht brauchen kann, haben ihren Platz auf dem Savusavu Muell gefunden .

Wir haben eine Menge interessanter Dinge lernen koennen in den letzten Tagen…

…und damit meine Evi in Aachen und meine Julia in Wuppertal morgens wieder was zu lesen haben , schreibe ich weiter an dieser Homepage.

Unser Tipp, da wir nun aus erster Quelle gehoert haben, dass zumindest in Wuppertal keiner mehr lesen will, was wir hier so zur Zeit machen, einfach die Homepage nicht mehr anklicken, das hilft !!

Next Page »