Archiv Juni, 2014

Alle Formalitaeten erledigt!

30. Juni 2014

Heute frueh sind wir zusammen zu den Behoerden und haben unsere Gebuehren fuer das Einklarieren bezahlt.Logischerweise hatten wir ja bei Ankunft keine Fidji Dollars und so zahlen wir halt alles heute. Bei Custom und Immigration muessen wir 76 Dollar bezahlen,das sind nur die overtime Gebuehren,ansonsten waere es kostenfrei gewesen.

Das Teuerste ist die Bio Security mit 180 Dollar,wobei wir das ueberhaupt nicht verstehen,warum das so teuer ist.Immerhin hat er doch einen kurzen Blick in den Kuehlschrank tun wollen und auch in die Vorratskiste unter dem Polster.Unterwegs nach hier haben wir uns die Bestimmungen erneut durchgelesen und unsere letzten Eier verzehrt,den Kaese doppelt gelegt und offene Konserven geleert und Obst gefuttert,denn es wuerde einem hier eh alles weggenommen.Milch und noch ein Paket Kaese und Honig und…haben wir versteckt und letztendlich hat es nicht wirklich interessiert.Wir duerften diese tierischen Produkte und deren Abfaelle aus Polynesien nur auf keinen Fall an Land mitnehmen,wer will denn schon an Land fruehstuecken? Bloedsinn! :-) Wir haben auch noch Weinvorraete und ein paar Spirituosen und dies alles mussten wir angeben ( weil wir bzw ich zu brav und bloed bin zum Luegen !) und wenn wir hier ausklarieren,muessen wir das Verzehrte versteuern.Jetzt sind wir aber fertig mit dem ganzen Kram und koennen anfangen zu planen.

Mit einigen Seglern sind wir schon in Gespraeche verwickelt worden und alle sind begeistert von Fidji und es kommen utopische Zeitangaben zutage,die einen sind schon 1 Jahr hier,die naechsten sind schon festgewachsen,usw.

Wir haben hier so richtig das Gefuehl angekommen zu sein,alles ist so gemuetlich und nett und super guenstig. Gestern Abend waren wir fuer 4 Euro in der Waitui Marina essen,indisches Currybuffet,ob wir da oft einkaufen werden und die Kueche anwerfen?? Naja,irgendwann ist man die Art der fremden Kueche sicher auch leid! Gestern sind wir ein wenig spazieren gewesen,hinter den Sportplatz und rauf auf den Huegel,dort ist ein Hotel mit Pool ( incl Benutzung ) und auch die bieten ganz guenstiges Essen an und mit einem wunderschoenen Blick auf das Ankerfeld.

Zurueck sind wir an heissen Quellen vorbei gelaufen, dort kochen Einheimische ihre Eintoepfe und sitzen geruhsam auf den Baenken und plaudern derweil.Es brodelt und blubbert und bei Ebbe am Strand ohne Flipflops wuerden die Fusssohlen binnen kuerzester Zeit gekocht.

Hier ist es nun schon Winter,der fortschreitet und tags ist es noch angenehm warm und am Abend zieht sich sogar die Maennerwelt lange Hose und Pulli an. In der Nacht kuscheln wir uns unter die Bettdecke und ich ziehe die bis an die Ohren hoch ! Da sind es doch echt nur noch 24 Grad im Schiff,nee lacht nicht,fuer uns ist das wirklich kalt. Die letzte Nacht hierher war besonders kalt und habe mich komplett in Fleece gehuellt. Wir sind durchgaengige mindestens 30 Grad gewohnt und da muss sich Frau und auch Mann erst dran gewoehnen. Noch haben wir keine Planung vorgenommen,wie es weitergeht.Sicher ist,unsere Felice muss dringend aus dem Wasser,nicht nur wegen des Antifoulings,noch wichtiger ist der Austausch eines defekten Borddurchlass,der sich durch die Schlagwellen unterwegs noch mehr zerlegt hat.So alle 2 Stunden mussten wir unterwegs die Bilgenpumpe betaetigen,um Seewasser aus der Bilge nach draussen zu befoerdern.Nicht so ein ganz beruhigendes Gefuehl,was,wenn sich dieser Durchlass komplett zerlegt haette,oje,dann hiesse es aber Wasser marsch ins Schiff,fuer den Notfall lagen schon Stopfen und Hammer bereit,gut ist,wenn man weiss,was man tun muesste,wenn…

Punktlandung auf Fidji

28. Juni 2014 Puenktlich um 9 Uhr waren wir hier und liegen nun an einer Mooring in Savusavu vor der Waitui Marina.Alle Offiziellen waren bereits an Bord und die Abwicklung war sehr freundlich und laengst nicht so streng,wie wir es erwartet haben.Danach durften wir an Land und unsere Seebeine wieder landgaengig machen. Der erste Eindruck,ja sind wir denn in Indien ? Ein Flair, dass uns sofort auf Anhieb gefaellt, der Tisch zum Abendessen ist auch bestellt,Steaks mit Beilagen und schnipp und schnapp fuer etwa 10 Euro,da bleibt heute und zur Feier des Tages die Kueche kalt.Jetzt haben wir uns aber erstmal Matratzenhorchdienst verordnet,sonst schlafen wir ueber dem Steak noch ein.Ein ausfuehrlicher Bericht fogt noch und Bilder,wenn es gutes Internet gibt.Ansonsten,wie sag ich doch immer,Ankommen ist doch das Schoenste,alle Anstrengungen liegen hinter einem,herrlich!

DSC01362.JPG

2. Seetag nach Fidji

27. Juni 2014 Etmal 131 sm Na also, es geht doch,muss man denn erst schimpfen und Beschwerdebriefe losschicken ( lach ).Der gestrige Segeltag war schon deutlich besser,ohne Squalls und unseren verlorenenen Nachtschlaf konnten wir am Tag auch ein wenig nachholen.Am Abend gab es Portion 2 Rindergulasch mit Kartoffeln a la Mama und ab halb 8 konnten wir im Wechsel schlafen und unser Schiffchen lief begeistert los,ohne gegaengelt zu werden durch enge Reffs.So haben wir viele Meilen wieder gut gemacht und zu den anderen halbwegs wieder aufgeschlossen.Eine Squallfreie Nacht,wann hat es das mal gegeben? So macht dann Segeln wieder deutlich mehr Spass und alles ist ertraeglicher.Heute nun,der letzte Tag vor dem morgigen Ankommen,kontrollieren wir unsere Vorraete,zaehlen unsere Alkoholbestaende und machen heute Abend Pizza,da koennen wir einiges der geoeffnetetn Produkte drauf verwerten.Denn von der Bio security werden uns alle tierischen Produkte und alles pflanzlicher Herkunft abgenommen.Dagis Schweizer Honig wird morgen frueh leer,den haetten sie sonst auch in den Muell geworfen.Genaue Angaben ,wieviel Bier,wieviel Wein,wieviel andere Alkoholics,Tabak etc.sind anzugeben und werden bei Uebermenge verzollt oder unter Verschluss weggepackt und auch unsere Muelltuete wird angeblich gegen Gebuehr entsorgt.Ausserdem kommen wir ja am Wochenende an und da werden saftige overtime Gebuehren faellig.Sicher noch einmal soviel,wie das Einklarieren hier eh kostet.Leider hatten wir keine Alternative fuer ein anderes Wetterfenster,denn schon am naechsten Wochenende kommt wieder Starkwind auf.Irgendwie ist das zur Zeit ein steter Wechsel so im 4tages Rythmus.Wir muessen morgen dann die Copra Sheed Marina ueber VHF 16 anrufen,sie werden uns eine Mooring anweisen und dann haben wir zu warten,bis alle Offiziellen an Bord waren und wir einklariert sind.Und dann haben wir es geschafft und werden Fidji geniessen und dies duerften wir 18 lange Monate lang,verlockend!Vielleicht haben wir hier ja die Moeglichkeit die Fussball WM zu verfolgen,das waer klasse!Uebrigens,wir wechseln in etwa 10 Stunden von der Westhalbkugel auf die Osthalbkugel,also Laengengrad bisher zB 179 Grad West und dann heisst es 179 grad Ost,waer eigentlich ein Sektchen wert,wenns denn an Bord waere…

1. Seetag nach Fidji Buchungsfehler ?

25. Juni 2014 Sehr geehrter Herr Pazifik, wir haben am Anfang der Woche gemeinsam mit der Gipsy4 und der Rose bei Ihnen einen Schokisegeltoern von Wallis nach Fidji gebucht. Nach Durchsicht aller Unterlagen,wie verschiedene Modelle von Wettervorhersagen,wurde der gestrige Mittwoch als Starttag bestimmt.Mehrfach haben wir darauf hingewiesen,dass es diesmal besonders fuer die Damen auf den Schiffen wichtig ist,dass dies ein wunderschoener Toern werden MUSS! Puenktlich im 9 Uhr sind wir also alle Anker auf gegangen und waren kurz vor halb 11 in der Passausfahrt,fast genau bei Stillwasser. Diese Berechnungen stimmten also prima,doch da haben Sie ja auch nicht dran mitgewirkt, Zahlen und Rechnen scheint ja wohl nicht ihr Ding zu sein!Der Tag verlief problemlos,Wind und Welle waren einigermassen im Einklang und schon hob sich die Laune auf den Booten und ein fast normaler Alltag an Bord liess sich gestalten. Doch mit dem letzten Bissen des vorgekochten Gulaschs,wurde uns das Licht schon um 18 Uhr abgedreht und dafuer am falschen Schalter gefummelt,naemlich dem Windschalter und jetzt haben Sies uebertrieben!!Durchgaengig blies es die Nacht zwischen 22 und 26 Knoten,die Sterne und den Mond haben Sie auch nicht rausgelassen, dafuer aber den Riesenquirl in den Pazifik gesteckt.Nicht zu vergessen diese heissgeliebten Sqalls, die immer wieder fuer Spass und Kurzweil an Bord sorgen.Mittlerweile ist ein neuer Tag angebrochen und nichts aendert sich,wir sind geraedert,das Schiff ist gepoekelt und wir sind super sauer auf Sie, Sie Herr Pazifik ! Was denken Sie sich eigentlich dabei ? Wenn Sie so weitermachen,will bald keiner mehr mit Ihnen segeln ! Wir fordern Sie also hiermit auf,SOFORT mit diesen Albernheiten aufzuhoeren und wieder fuer normale,am Besten fuer optimale Segelbedingungen zu sorgen!Letzte Chance und ab jetzt noch etwa 55 Stundne bis Fidji!! Mit angeaeuerten Gruessen Conny und Wolfgang und die Felice

Los gehts nach Fidji,auch…

23. Juni 2014 …wenn wir eigentlich nicht die rechte Lust haben.Aktuelle Position noch 13 Grad 22 Minuten 222 Sued und 176 Grad 11 Minuten 154 West.Gesamtmeilen bisher 17593 sm und die erwartete Strecke ab morgen wird etwa 370 sm betragen.Wir haben nun 3 verschiedene Vorhersagen eingeholt,haben uns gestern auf der Gipsy4 noch einmal kurz getroffen,um letzte Infos zu tauschen und haben nun entschieden,morgen frueh um 9 Uhr gehen wir hier vor Gahi Anker auf. Wir brauchen von hier etwa eine Stunde bis zum Pass und dann koennen wir per Auge entscheiden,ob die Passausfahrt schon machbar ist.Um 6 Uhr ist Hochwasser und dann laeuft das Wasser wieder raus aus dem Atoll.Wenn wir so gegen 11 Uhr durchgehen,sollte es recht still sein.Das Wetter sagt vorher,dass wir eine Welle von 1,5 bis in Spitzen 2 m haben werden und hoechstens mal 18 Knoten,allerdings aus 140 Grad und unser Kurs wird ausnahmsweise mal 220 Grad sein.So werden wir erst am Wind segeln muessen und spaeter dreht der Wind mehr nach Osten bis 110 Grad,dann wird es angenehmer.Ronald und Knuff sind nun mit den Fahrraedern unterwegs zur weit entfernten Gendarmerie und lassen alle Paesse mit dem erforderlichen Ausreisestempael versehen.Ich habe derweil einen Marmorkuchen gebacken,das Gulasch fuer 2 Tage koechelt vor sich hin und jetzt macht Wolfgang grad das Unterwasserschiff ein letztes mal sauber.Heute Abend geben wir unsere letzten Poly francs in der Snackbude am Strand aus und treffen uns dort mit Christine,Ronald und Alex.Wir melden uns von unterwegs wie gewohnt wieder und hoffen dann am Samstag Nachmittag in Fidji Savusavu anzukommen.Die Anmeldungen fuer Fidji sind raus und schon bestaetigt,nun muessen wir uns nur noch 48 Stunden vorher definitiv anmelden und da wir am Wochenende ankommen werden,ist zu befuerchten,dass wir overtime Gebuehren zahlen muessen.Aber ein gutes Wetterfenster ist uns allen lieber, vielleicht haben wir ja Glueck und der Custom und die Immigration sind gnaedig.Das anhaengige Foto ist gestern entstanden,als die 3 einen langen Fussmarsch unternommen haben und zurueck durften sie auf einer Ladeflaeche zwischen Schubkarren und Dreck mitfahren.Wir haben hier uebrigens schon den 24. Juni,aber ich muss zurueckdatieren,sonst nimmt unsere HP den Bericht nicht an,keine Ahnung warum!Vielleicht wegen dem Datumssprung ?Aktuelle Uhrzeit jetzt hier MEZ,plus 10…wir kommen naeher !

P6233043.JPG

Eher langweilig hier vor Gahi ,aber erholsam!

Sonntag 22. Juni 2014 Wir schlafen aus und schon wieder haben wir fast 10 Stunden geschlafen,jetzt aber raus aus den Federn und an die Arbeit.Dieser Ankerplatz vor Gahi ist sehr geschuetzt und wir hoeren nur den Wind und spueren ihn mal nicht,wie schoen !Leider gibt es hier weit und breit nichts,kein Internet,keine Kneipe,kein Cafe,keine Busse,keine Taxen und nur weit entfernt gibt es einen Supermarkt,der aber immerhin ein recht gutes Angebot hat.Leider koennen wir kein Fussball gucken und wissen auch nicht,wie das Spiel gegen Ghana ausgegangen ist.Dann backe ich eben einen Kuchen und wir koennten uns alle am Nachmittag auf der Felice treffen.Nach einem ausgedehnten Fruehstueck duftet es schon herrlich im Schiff und da kommt ueber die Funke eine Einladung zur Pizza zum Abendessen auf die Gipsy4.Klar kommen wir gerne,na das wird ne Voellerei, der Kuchen muss ja schliesslich auch noch in alle Baeuche heute!Vorher verabreden wir uns aber noch zu einem Spaziergang zum naechsten Dorf und Alex bringt uns mit dem Dingi an land und wird uns spaeter auch wieder einsammeln. Das Anlanden bei den Gezeiten hier ist naemlich etwas schwierig!Wir laufen und laufen,entlang der Strasse in der Hitze,kommen an einer Tankstelle vorbei und dort loeschen wir den Durst.Weiter geht es bis zu einer tollen ,riesigen Kathedrale,wo fuer eine besondere Messe am Nachmittag die Vorbereitungen stattfinden.Ab hier streiken meine Fuesse und ich bleibe zurueck und gucke lieber dem Treiben zu und hole neue Infos beim Plausch mit einem Einheimischen.So soll es am naechsten Sonntag eine besondere Messse geben,danach gibt es Kava fuer die Obersten,dann folgen tradidionelle Taenze und dann werden die toten,gespendeten Schweine von den reicheren an die Aermsten offiziell verschenkt.Man muss sich das so vorstellen,dass die Schweine,Beine nach oben und mit dem Namen des Empfaengers versehen,vor der Kirche in Reih und Glied liegen und auf ihre neuen Besitzer warten. Getreu dem Motto,welches Schweinderl haettens denn gern?? Diese Messe waere zwar spannend,aber wir denken nicht,dass wir dann noch hier sind,aber wer weis es schon? Die Wettervohersage aendert sich jeden Tag zur Zeit und wir ihr wohl annehmen koennt,wollen wir jetzt DAS Traumwetterfenster fuer unsere Fahrt nach Fidji,ansonsten hat der Pazifik endgueltig versch… Zurueck zu den Schiffen konnten wir erfolgreich per Anhalter kommen und kurz darauf haben wir uns den Pfirsichkuchen gegoennt,wozu kurz entschlossen,Christine,Ronald und Alex erschienen sind.Hier wurde wieder wild uebers Wetter und ueberhaupt ueber alles moegliche,wie den kommenden Toern betreffend diskutiert.Hier muss man auch noch die Gezeiten beachten,um moeglichst bei Slakwater durch den Pass zu gehen, andernfalls kann einem eine starke Stroemung mitnehmen oder entgegenstehen. NOCH allerdings erholen wir uns und lassen es ruhig angehen!!

Ankerbucht vor Gahi.JPG

Auf Wallis angekommen

19. Juni 2014

Unser heutiges abgelesenes Etmal um 8 Uhr morgens war nur schlappe 118 sm und Gesamtmeilen ab Start zaehlen wir 17581 .Um 16 Uhr fiel der Anker hier vor einem Motu,denn leider wir sind wohl zum letzten Mal in einem Atoll auf unserer Reise.Wir bereiten gerade unser Abendessen vor,leider keinen Fisch,die hatten wohl auch keine Lust zum Biss an die Feliceangel.Wir ankern auf 13 Grad 22 Minuten 920 Sued und 176 Grad 13 Minuten 300 West und geniessen die Ruhe,gute Musik,Sonnenuntergang und ein wohlverdientes Glas Rotwein.Die Einfahrt war aufregend,kam uns immerhin 3 Knoten Stroemung entgegen und Strudel um uns rum,aber was ist das schon in Anbetracht dessen,wie dieser Toern war!Die zweite Nacht allerdings war fairerweise dem Pazifik gegenueber besser,so konnte auch ich mal eine laengere Nachtwache uebernehmen und habe sogar einen Squall alleine gemeistert ( ansonsten aber bin ich kein Held! )Die Gipsy4 liegt hinter uns leckt auch ihre Wunden,besonders Christine und Alex mit seiner Rose liegt ein paar Meter weiter und auch er wird sich mit Sicherheit ganz frueh in die Koje verziehen,vor allem ,weil er ja die Strecke alleine haendeln musste!Jetzt haben wir gegessen und es geht uns schon ein Stueckchen besser!Zur Feier des Tages gab es heute einen Ramazotti,boh cool,wenn es den gibt,dann muss schon fast Weihnachten und Ostern zusammen fallen,also nun wisst ihr die Wertigkeit,ach Ankommen ist doch das Schoenste!Morgen frueh fahren wir innerhalb des Atolls die 6 Meilen gen Norden in den Stadthafen um einzuklarieren.Aber fuer heute ist Schluss und es geht ab in die Kojen,damit wir fit sind fuer die weiteren Abenteuer die da auf uns warten!

Wir haben einklariert hier ohne Probleme und auch gleich wieder ausklariert, so einfach kann es auch gehen !!

Wir liegen noch hier vor der Stadt , haben aber Wind und Welle bekommen und es stimmt also genau, dieser Ankerplatz ist ungeschuetzt und so verlegen wir uns, sobald der Regen aufgehoert hat.

Internet zu bekommen scheint schwierig zu sein, hier sind 30 Minuten frei auf dieser Welle, also versuche ich mal schnell ein paar Bilder einzustellen, die sagen denn auch genug !

Mehr dann wieder in Berichten per Funk !

Dies also nach Fotos von unterwegs und …

…von der Passeinfahrt hier nach Wallis. Hier will man wirklich auf keinen Fall bei Sturm durch fahren.

Am naechtsten Morgen fahren wir bei spiegelglatter See innerhalb des Atolls zur Stadt hoch :-)

Ach dann ist alles wieder schoen !!

Auf dem Weg zum Zoll hat es so geschuettet, haetten wir Shampoo dabei gehabt, waer die Dusche perfekt gewesen :-) ! So Time over und…leider koennen wir hier kein Fussball gucken :-(

1. Seetag nach Wallis

18.Juni 2014 Unser Etmal 120 sm , aber gefuehlte,ekelhafte 300 Meilen.Den letzten Abend auf Samoa haben wir noch alle froehlich und in einem tollen italienischem Restaurant verbracht.Das Essen war spitze und wann haben wir das letzte Mal so gut und lecker und auch noch guenstig gegessen? Im Bloody Marys mit Dagi auf Bora Bora,ja da war es auch spitze, nur viel teurer.Nun denn,auf der African Affair kann der Innenliegende Plotter auch als Fernseher verwendet werden und was liegt naeher,als das wir uns fuer morgens um 5 Uhr am naechsten Tag auf der AA verabreden. Kalle will sogar Hoernchen backen und da ich eh seit 1 Uhr in der Nacht schon wachliege, ( wie immer vor groesseren Toerns )bin ich puenktlich zum Anpfiff des ersten Deutschlandspiels an Bord.Hier funktioniert auch die simcard gut und auf dem Handy erscheint unsere Freundesgruppe aus Wuppertal in schwarz,rot,goldener Bemalung,die nun auch alle zusammen sitzen und auf den Anpfiff warten. Ist doch echt klasse, dass es diese modernen Kommunikationsmittel gibt,so sind wir machmal vom Gefuehl gar nicht so weit voneinander entfernt.Manchmal allerdings sind diese Dinge auch ein elendiger Fluch,aber davon spaeter mehr ! Ronald trudelte als naechster noch innerhslb der ersten Halbzeit ein und wer hat noch gepennt ? Ja genau,finde ich auch, unglaublich,der,der IMMER alle Spiele gesehen hat und auch Spiele von Mannschaften gesehen hat,die kein Schweinderl kennt ( grins ) ! Es hat sich auf jeden Fall gelohnt so frueh aufzustehen, mit dieser Moeglichkeit das Spiel zu sehen,haben wir gar nicht gerechnet. Um 8 Uhr dann waren wir klar zum Auslaufen, Birgit und Kalle haben noch die Leinen mit losgeworfen und gewunken und nun sind wir wieder alleine auf dem mittlerweile ungeliebten Pazifik. Schon in der Buchtausfahrt erwischte uns der erste Squall und danach blieb eine maechtige Welle stehen und Wind hatten wir eh genug und immer noch,wir haben es ja so gewollt. ( Ich auch ??Ich weis von nix !) Aber DAS machen wir so nie wieder !Von Suwarrow nach Apia sind wir mit Flaute gestartet und in den Wind reingesegelt,hat in dieser Konstellation kaum fiese Welle,da die ja noch eine Zeit braucht,um sich so unhuebsch zu entwickeln.Und trotzdem war es ein hartes Stueck Arbeit. Diesmal haben wir andersrum entschieden,wir starten alle mit viel Wind und der geht im Laufe des zweiten Tages runter und kommen dann in Wallis mit wenig Wind besser in die Einfahrt.So die Theorie, die Praxis sieht so aus, dass hier draussen ein hohes Wellensystem derart konfus gegeneinander laeuft und ja auch schon Zeit hatte, sich so eklig zu entwickeln,dass auch unser Leben in einem Kat total unkomfortabel und besch…ist!Koennt ihr euch das vorstellen ? Es gab Tuetensuppe mit ollen, noch uebriggeblieben Nudeln ( von wann waren die eigentlich ? )zum Abendessen auf der Felice.So tief kann Mann und Frau sinken!Wenn ich mir vorstelle,wir haetten jetzt vielleicht noch 1000 Meilen vor uns,nein danke,wo ist der Hubschrauber,der mich hier rausholt!!Immer mehr ziehen wir den Hut vor denen,die souveraen ihre Weltumsegelung beenden und diesen ganzen Dingen getrotzt haben!Hatte ich schon erwaehnt,dass an Schlafen bei solchen Bedingungen nicht zu denken war, gaehn!!?Eben haben wir nun mit unseren Leidensgenossen Gipsy4 und Alex an der Funke gesprochen,Christine geht es wohl richtig mies und Ronald hat wohl dadurch auch nicht geschlafen und Alex haben Squalls in der Nacht geaergert ( uns natuerlich auch noch,logo,bis 40 Knoten Wind drin )und so sind wir alle sehr muede.Jaja,wie sagt Liliane immer,ist doch echt ein Schokileben,was wir hier fuehren oder manchmal eben doch nicht ?? Na dann schaun wir mal,wie Bericht 2. Seetag beinhaltet wird…

Auf nach Wallis

16. Juni 2014

Wir gehen noch zur Waescherei,

ein letztes Mal so guenstig all das schmutzige Zeugs in die Waschmaschine stopfen,ein paar Sachen einkaufen und dann machen wir uns gemeinsam mit Christine und Ronald auf in die Stadt zur Immigration. Alex von der Rose kommt auch kurz darauf und so sind also 5 Paesse heute zu bearbeiten.

Wie war das doch noch gleich zu Anfang hier ? Beim Zoll wurde uns doch von diesem unfreundlichen Zoellner erklaert,zum einen,der Zoll macht keinen Fehler !! Und zum anderen die Dame Oberin wies uns streng darauf hin,in Zukunft alle Papiere zu kontrollieren,damit so ein Theater nicht wieder passiere.

Das haben wir ja noch ganz klar im Kopf und als wir jetzt eigentlich von der Immigration entlassen werden,kontrollieren wir lieber mal unsere Paesse auf den richtigen Ausreisestempel…ja wo isser denn?? Sollen wir lieber mal nachfragen ? Aber bei 5 Paessen werden die doch nicht die gleichen Fehler machen oder doch ?

Ehe wir jetzt mit fehlerhaften Unterlagen beim Zoll erscheinen,fragen wir doch besser nach und tatsaechlich,oh sorry,ganz vergessen, mit einem schiefen Grinsen stempelt er nun alle Paesse ab. Na dann ist doch alles bestens und wir machen uns auf zum Zoll,noch vor der Mittagpause koennten wir das schaffen. Ich schicke Ronald vor und stelle mich in seinem Windschatten an und von wem werden wir wohl bedient ?? Ich fluestere ihm noch zu ,das isser, der uns bei der Ankunft den ganzen Aerger verursacht hat und schwups,schon haben wir wieder Aerger.

Morgen frueh um 9 Uhr wollt ihr los? Dann kommt morgen frueh um 9 Uhr her,oehm,dann wollen wir eine Stunde frueher los, dann kommt am Nachmittag um genau 15 Uhr 30 wieder. Das ist doch Willkuer oder wie sollen wir das sonst verstehen??

Da kann er uns 3 Stunden vor SEINER angegebenen Zeit nicht ausklarieren ? Ronald entwickelt sich langsam zum HB Maennchen und erklaert deutlich seinen Aerger,worauf sich ein anderer Beamter mit mehr Sternen zu uns bemueht und dieses Procedere bestaetigt,wenngleich auch einen Hauch freundlicher.Hier sollte sich wirklich dringend was aendern,andernfalls geht das dann unter Seglern ganz schnell,das niemand mehr herkommt. Haben wir das denn noetig, uns so behandeln zu lassen ?? Jetzt haben wir also noch 2 Stunden Zeit bis zur erneuten Audienz und dann gehen wir ein letztes Mal zur Happy Hour hier ( falls wir nicht doch noch im letzten Moment verhaftet werden ) und vielleicht noch in die Pizzeria mit allen !

Gestern Abend sassen wir vier bei uns vorne auf dem Trampolin,es gab Bruschetta zum Sundowner,vom Kuechenchef selbst hergestellt und da sehen wir ploetzlich einen Katamaran hinter uns auftauchen,den kennen wir doch !! Die African Affair lief mit dem letzten Tageslicht ein,gerade noch rechtzeitig,wir helfen ihnen schnell beim Anlegen und laden sie spontan mit zu uns ein.

Wo 4 satt werden, da werden sicher auch 6 satt, so wie ich meinen Knuff kenne,kocht er eh immer so viel,dass wir platzen wuerden !

Den Abschluss bildet ein Schokopudding von Christine,den wir kameradschaftlich teilen und auch die Flasche Sekt von Birgit und Kalle wird recht schnell geleert und ebenfalls geteilt!

Wir berichten ihnen alles Notwendige und sie berichten uns ihre letzten 5 Wochen und schon trennen sich die Wege morgen wieder. Das Schoene ist ja auf dieser Barfussroute, dass wir uns irgendwo doch immer mal wieder treffen.In diesem Fall sicher spaetestens auf Fidji, wo alle verloren geglaubten NOCH sind oder hinterhereintrudeln!

Fuer Fidji haben wir uebrigens ein 6 seitiges Formular ausfuellen muessen ( siehe noonsite.com ),dazu anheften ein Foto vom Schiff und Kopien der Paesse und dieses ist im Vorfeld nach Fidji zu senden.Das riecht schon wieder nach Schwierig …

Ob wir denn letztendlich jetzt hier ausklariert worden sind,ob wir gut gestartet sind und ob wir gut unterwegs sind,das erfahrt ihr dann wieder erst von unterwegs auf See in gewohnter Weise.

Nun hoffen wir mal auf einen richtig schoenen Toern zum 280 Meilen entfernten Wallis, wofuer wir 2 Tage und Naechte veranschlagen! PS ..und von euch hoffen wir auf Fussballergebnissen :-) …wir haben noch den Weg zu Chris gemacht,der ausserhalb des Kulturdorfes im Touristeninfozentrum arbeitet, haben tschuess gesagt und muessen sagen,wir haben uns sehr wohl gefuehlt auf West Samoa und wir haben einen Einblick ins Leben der Einheimischen und deren Braeuche bekommen,wie nie zuvor und sind beeindruckt! Moegen sie ihre Kultur so noch lange erhalten, auch wenn die modernen Medien natuerlich auch hier ihren Einzug halten!

Abfahrt verschoben nach Wallis

14. Juni 2014 Eigentlich wollten wir ja heute los,aber das Wetter spielt nicht mit und wie es bis jetzt aussieht,wird es sogar erst Mittwoch werden. Nun, es gibt Schlimmeres,es geht uns ja gut hier, die Happy Hour ist direkt in unserer Naehe und Supermaerkte gibt es auch genug.Gerade eben kommen wir zurueck von unserem Wochenendeinkauf.Morgen soll es ein Fischcurry auf der Felice geben und Christine und Ronald werden unsere Gaeste sein.Wir vier haben die Einkaeufe gemeinsam gemacht und der Fisch,ein dicke Scheibe,1,2 kg roter Thuna vom Fischmarkt,hat 15 Tala gekostet.Hier mal ein paar Preise,eine Kokosnuss 1 Tala,ein Bier 4,5 Tala ,eine Flasche Wein 18 Tala,Waesche waschen 6 kg fuer 6 Tala, das Trocknen kostet dann verhaeltnismaessig viel mit 14 Tala.Aber hier kommt doch eigentlich jeden Tag mal ein kraeftiger Schauer runter und da kriegt man die Waesche ja nie trocken am Schiff.Mit den Taxis zu fahren ist mit 5 Tala auch kein Luxus und wird so auch eifrig genutzt.Zu Fuss kann man gut nach Apia reinlaufen,dort einkaufen und dann mit dem Taxi wieder zurueck.Ausserdem waere das auch ansonsten viel zu anstrengend,hier ist es naemlich richtig heiss und schwuel,schon vom Nichtstun rinnt der Schweiss in Sturzbaechen,geschweige denn bei koerperlicher Arbeit.Der Kurs zur Zeit,wir rechnen 10 Tala sind 3,23 Euro.Eben haben wir an der taeglichen Funkrunde, Guenther Pacific Island Netz teilgenommen.Ganz schwach konnten wir einige uns bekannter Stationen hoeren,die auf ihrem Weg zT nach Galapagos sind.Von Guenther werden wir jetzt ueber Funk auch mit Fussballergebnissen versorgt,wenn wir schon nicht gucken koennen,was echt doof und schade ist!Zu Hause machen sich unsere Freunde wieder startklar, um beim Haensken das erste Deutschlandspiel zu schauen!Wir wuenschen euch viel Spass dabei und in Gedanken sitzen wir dabei !Ansonsten gibt es nichts besonderes zu berichten,Alltagleben auf Samoa,mit Einkaeufen,kleinen Reparaturen wie immer und Schoenheitsreparaturen am Schiffchen und stetiger und taeglicher Aerger mit dem Internet,mal gehts,mal gehts nicht,mal schlecht,mal ganz schlecht…da waren wir die Woche extra in der Stadt in einem Internetshop,leider war der auf gefuehlte 18 Grad gekuehlt und mit unseren duennen Klamotten ist da ne Erkaeltung vorprogrammiert,so ein Schwachsinn!Also wird dort nur das Noetigste erledigt und dann schnellstens wieder raus in die Hitze,die doch viel besser ist als die Kaelte ! Ob wir uns zu je mal wieder an Kaelte gewoehnen koennen??

Next Page »