Archiv März, 2014

Auf Huahine angekommen

30. Maerz 2014

Gestern Mittag haben wir Moorea verlassen und mit Wehmut zurueckgeblickt. Wir waren mehrere Male dort ,einmal mit Petra und Hans,dann mit meiner Julia und Toni und haben tolle Tage dort verbracht. Nun noch ein letztes Mal mit Dagi und ab jetzt geht unser Kurs nur noch nach Westen.

Auch diesmal sind wir zum Sundowner ins Hilton Hotel gegangen,eine schoenere Location gibt es wohl kaum, um kitschige Fotos zu machen ! Leider sehe ich nun aus wie ein Streuselkuchen,denn  alle Muecken hatten mich lieb :-( .

Dagi hat eifrig den freien Hotspot genutzt und dabei fast den Sonnenuntergang verpasst…

Beides Abschiedsfotos…einmal von Frank, der noch kurz bei uns war und von ” Kuno “, der nun nicht mehr von uns gefuettert wird. Toni hatte ja seine helle Freude daran !

Hier unser Abendessen waehrend der Ueberfahrt,wo es noch so windig war, dass man mit deutlichem Abstand den Parmesan reiben musste,damit er auch auf den Nudeln landete :-). Vor der Nacht muss natuerlich noch die Kueche in Ordnung gebracht werden und da muss auch Dagi ran…man beachte die Beinhaltung ;-). Die Wellenkonstellation war wieder typisch Pacific zauselig und da werden wieder alle Muskeln gebraucht ala BOB ! Als es dunkel wurde,zog noch lange ein schwarzes Wolkenband neben uns her,was uns netterweise in Frieden gelassen hat und aber auch den Wind geklaut hat und so wurde es eine Motorboot ab jetzt. Es war wohl so einschlaefernd und alles soooo aufregend, dass Dagi sich schon sehr zeitig in die Koje verdrueckt hat und die Ueberfahrt praktischerweise verschlafen hat.

Diesmal Sonnenuntergang auf See, Kurs Huahine…….

Bild des Tages von Moorea

28. Maerz 2014 Der Haischnorchelgang war mal wieder genial und auch Dagi hat es richtig toll gefunden und genossen!! Morgen werden wir zu unserer ersten Nachtfahrt der Saison starten und Kurs auf Huahine legen.Ab sofort werden wir wohl wieder nur spaerlich Internet haben und auch hier vor Moorea ist es richtig mies,leider!Drum,wer uns schreiben moechte ( wir freuen uns sehr ), bitte wieder auf die gewohnte Funkadresse!

m_P1050130.jpg

Pizzaessen mit Hindernissen…

26. Maerz 2014

Wir treffen uns doch noch einmal zum Pizzaessen in der Casa Bianca, Anne von der Mingula fliegt ja auch nach Hause, wir sind kurz vor der Abreise und ueberhaupt, es schmeckt doch immer soooooooo lecker dort…doch der Abend nimmt diesmal einen ganz anderen Verlauf…

Wir trinken unsere Happy Hour Bierchen…machen Fotos fuers Album oder einfach weil Abschiedsstimmung ist…

Ein letztes Foto mit der Crew der Mingula und da wir alle essen wollen und nicht nur Pizza, wechseln wir zu gegebener Zeit IN die Casa Bianca und setzen uns dort an einen Tisch!

Wie immer lassen wir uns einen halben Meter Pizza bringen…freuen uns riesig und verteilen die Stuecke und fangen an zu schlemmen.

Unmerklich von uns und nur von Guenther genauer gesehen, entwickelt sich ein Unfall an unserem Tisch, den wir zunaechst als Scherz abtun. Knuff erklaert, er habe gerade  eine Gabel IM Handgelenk stecken gehabt, sie herausgezogen und betrachtet nun fassungslos seine Hand. Unterdessen verliert er jegliche Farbe um sein sonst so braunes Naeschen , kippt langsam zur Seite und nimmt sich eine Auszeit, die wir ihm dann gemuetlicher auf der Wiese gestalten …unfassbar, oder ?? Da faellt er einfach so in Ohnmacht, nur weil er ne Gabel in der Hand stecken hatte ?? Nee, Scherz beiseite, das war eine Verkettung von -Pizza rutscht-auffangen-dabei faellt Gabel-steht senkrecht-und nichts soll fallen…der Notarzt war schon von irgendwem benachrichtigt und der entlaesst ihn dann nach kurzer Begutachtung zurueck zur mittlerweile kalten Pizza :-( . Der Appetit ist ihm allerdings vergangen, aber ansonsten geht es uns allen prima :-) ! Da das unser Abschiedsabend war, muss man ja  was fuer die Galerie inzenieren, damit man auch in Erinnerung bleibt! Unser heutiges Wegkommen hat auch nicht geklappt, da wir noch mal eben tanken wollten und mussten, leider aber ausgerechnet unmittelbar vorher die Hemisphere getankt hat…30000 Liter !! Und somit war die Tankstelle leergezapft und wir haben ein dummes Gesicht gemacht. Ob es Dagi hier langweilig ist,  fragt ihr da zu Hause ??? Sie meint, gefuehlt schon ewig hier zu sein, soviel ist schon passiert…..Morgen aber segeln oder fahren wir ganz sicher rueber nach Moorea, die Tanks sind seit eben voll, die Hand von Knuff sieht gut aus und unsere Nerven haben sich auch wieder beruhigt!

Dagi ist gut auf Tahiti angekommen

24.Maerz 2014

Wir stellen den Wecker auf halb fuenf am Morgen, schauen ins Internet wo der Flieger sich jetzt befindet und sehen ihn auf Landeanflug ! Jetzt wird es knapp, das Taxi kommt erst um halb sechs und ein bisschen muessen wir ja auch noch fahren. Aber wer kann das denn ahnen…wir sind aber dennoch passend und nehmen Dagi schon nach wenigen Minuten Wartezeit in die Arme!

Dafuer, dass sie 34 Stunden Anreise hinter sich hat, sieht sie ganz schoen flott und frisch aus, Kompliment und strahlen tut sie…:-)

Nach nur einer Stunde nach Landung waren wir schon zurueck auf der Felice und wieder einmal hiess es fuer uns, Geschenke entgegen  nehmen zu duerfen :-)

Von neuen Malutensilien und Koedern, die nun endlich die Thunas an den Haken zwingen sollen, bis zu kulinarischen Highlights wie Honig, Parmesankaese und Morcheln und Steinpilzen und Ramazotti und und….und natuerlich wieder die geliebten Schmutzradiererschwaemme, damit unsere Felice auch weiterhin sauber glaenzen darf!

Mittlerweile ist der erste Urlaubstag bei strahlendem Sonnenschein zu Ende gegangen, der erste Sundowner gen Moorea wurde getrunken und die Baeuche sind mal wieder rund. Der erste Tag wird erfahrungsgemaess fruehzeitig beendet ( gaehn ) und auch wir ziehen und gaaanz langsam in unsere Gemaecher zurueck und werden jetzt schon wieder Urlaub machen duerfen :-). Am Mittwoch wollen wir nach Moorea segeln und Dagi mal die kleinen niedlichen Tierchen mit der lustigen Rueckenflosse zeigen ;-)  Wir haben ein beeindruckendes Video von dem Schnorchelgang mit Julia und Toni von Klaus von der Pacific-High erhalten. Ich hoffe , dass das Netz auf Moorea so gut ist, um euch das auch einmal zu Hause zeigen zu koennen. Wir moechten uns hier ganz herzlich bei Julia und Toni bedanken, die sich ganz lieb um Dagis Reisevorbereitungen gekuemmert haben, mit ihren hier und unterwegs gemachten Erfahrungen ! So, wir melden uns dann wieder von Moorea und lassen am Mittwoch nach einem halben Jahr, voller netter Erinnerungen, Tahiti hinter uns. Unsere weitere Reiseroute werden wir in Kuerze mal naeher erlaeutern !

In Kuerze geht es los…auf zu neuen Ufern !

21. Februar 2014

Mit Hilfe von Frank wird versucht, aus uns doch noch ” Warmduscher ” zu machen, doch auch dieser Versuch geht daneben und so muessen wir halt bis mindestens Fidji auf ein Ersatzteil warten ( und kalt duschen )

Jetzt kann ich dann wohl langsam mal die Kabine fuer Dagi herrichten ! Nur noch 2 Tage und dann geht auch unsere Zeit hier auf Tahiti zu Ende.

Wir freuen uns aber sehr auf die bevorstehende Zeit. Viele der alten Seglerfeunde werden wir sicher wieder sehen und vielleicht auch mit ihnen Strecken gemeinsam segeln.

Vor ein paar Tagen konnte ich mit Ronald und Christine von der Gibsy4 telefonieren, die nun auch wieder im Wasser sind hier auf Raiatea. Leider kommen sie doch nicht her nach Tahiti puenktlich zur Meterpizza !

Die Pacific-High meinte nun auch uns unbedingt verlassen zu muessen und weilt sicher jetzt schon auf Huahine. Aber solch eine leckere Pizza und schon gar nicht Funghi gibt es dort sicher nicht ! Ein bisschen Strafe muss halt sein, wer nicht warten kann…

Wir werden es uns morgen aber schmecken lassen. Netterweise haben Anita und Klaus uns und auch Frank zu einem Abschiedsessen eingeladen und das wird wohl eines der letzten gemeinsamen Treffen gewesen sein.

Unsere Wege werden sich wohl ab Bora Bora trennen…obwohl…sicher kann man sich da nie sein :-)

Ab Montag in aller Fruehe also, wird Dagi hier landen und dann starten wir mit ihr in ein neues Abenteuer.

Wir wuenschen dir eine gute Reise hierher :-) und wir freuen uns auf dich !

Der Sturm ist vorbei !

sturm-und-regen-auf-dem-ankerplatz17. Maerz 2014

Wir hatten in Spitzen 50 Knoten Wind !!

Das hatten wir bisher noch nie ! Zum Glueck war das am Tag morgens um elf Uhr und wir waren hellwach !

Diese Fotos hat Klaus von der Pacific-High aus gemacht, wann sieht man sein eigenes Schiff schon mal im Sturm!

Das haben wir alle nun auch mal erlebt und wissen jetzt, unsere Anker halten bestens und soooooo dramatisch ist das alles gar nicht. Obwohl, draussen segeln wollte wohl freiwillig niemand!!

Wieder war wohl der Pass Papeete nicht befahrbar und die Faehren sind durchs Ankerfeld gedonnert. Wir haben mit dem Fernglas hinterher geschaut, wie sie gegen Wind und Welle gen Moorea fuhr, besser gesagt, gebockt ist. Da war sicher allen Fahrgaesten schlecht :-(

Heute scheint wieder die Sonne, das Meer beruhigt sich und alles wird gut und unser Besuch darf sich jetzt endlich richtig freuen!!

Wir konnten uns gestern Abend sogar wieder zur Meterpizza treffen ohne nass zu werden. Die beiden verregneten und stuermischen Tage konnten wir dennoch gut nutzen und den neuen Laptop einrichten und Festplatten aufraeumen , Musik auf den MP3player laden und natuerlich lecker kochen , backen und futtern !! Das belebt die Stimmung :-)

Julia und Toni hatten uns das Spiel Carcassonne geschenkt und das hat uns ebenfalls ueber die Tage geholfen, vor allem wenn die Bordfrau gewinnt und nur ein Puenktchen  an den Skipper abgibt :-) !! Ich mache also an gleicher Stelle weiter wie mit meiner Jule und das hatte ich ihr ja versprochen !!

Einrollwetter

15. Maerz 2014

Das wird sicher nichts mit Happy Hour und Meterpizza heute und wir erledigen alles IM Schiff. Die Wassertanks sind schon Oberkante gefuellt, aber wir erwarten noch viel viel mehr Regen und vor allem noch mehr Wind. Zu Anfang der Nacht hat es kraeftig geblasen und wir  haben sicherheitshalber den Ankeralarm laufen und sind auch nicht ganz so entspannt wie sonst ;-)

Wir haben aber dennoch recht gut geschlafen und bleiben heute einfach an Bord. Vorraete haben wir ja und einen grad gebackenen Kaesekuchen a la Oma Ulla. Normalerweise wuerden wir ja wieder eine lustige Kuchenrunde veranstalten, aber wer will da schon Dingi fahren !

Julia und Toni sind heute wieder gut zu Hause angekommen und wir wuenschen euch einen guten Start in euren Alltag und wir denken an euch !!!

Vorbereitungen auf die neue Segelsaison

13.Maerz 2014

Nachdem sich jetzt meine ganz persoenliche Schockstarre geloest hat, kann ich mich auch wieder den Aufgaben widmen, die da jetzt so anstehen! Ich wollte Julia und Toni irgendwie nicht von der Homepage verbannen und an zweite Stelle ruecken…Wir bereiten uns nun intensiv auf das kommende Jahr vor, dazu wurde sich zum Beispiel am letzten Sonntag auf der Pacific-High gemeinsam mit Frank getroffen , natürlich bei selbstgebackenen Kuchen von Frank und uns . Wir besprechen die wahrscheinlichste Route, tauschen die Infos aus, die wir bislang gesammelt haben und hoffen auf eine schoene und interessante und vor allem stressfreie neue Segelsaison. Die genaue Route werden wir in Kuerze hier erlaeutern und genauer erklaeren. Eines ist aber eigentlich sicher, dass unser Ziel fuer dieses Jahr Australien sein wird und dort wollen wir ja auf unsere lieben Freunde Petra und Erich treffen :-)

Der Parkplatz vor dem Supermarkt Carrefour weckt Erinnerungen….

aber heute sind wir hier, um mit der Verproviantierung zu beginnen. All die Dinge, die wir wohl bis Fidji nicht mehr bekommen werden.

Netterweise ist zur Zeit das Bier im Angebot und auch eine bestimmte Flasche Rotwein gibt es zu einem erschwinglichen Preis. Na dann wollen wir mal shoppen gehen….

Apropos shoppen gehen, hier mein besonderer Dank an meine Mutter , die mir einen Shoppingtag in Papeete gesponsert hat !

Diesmal machen wir es wie all die anderen und fahren mit dem Einkaufswagen direkt bis zum Dingidock und laden dort unsere Schaetze um. Auf dem Parkplatz der Marina befinden sich bereits unzaehlige Einkaufswagen und so bekommen wir auch unsere 100 FRC wieder. Alle Monate kommt ein LKW von Carrefour und sammelt die ” ausgeliehenen ” Schaefchen wieder ein. Auf dem Weg zur Felice erinnern wir uns an Panama und unsere dortigen Einkaeufe-fuer dieses heute ausgegebene Geld hatten wir dort fast eine Wagenladung voll, aber der Weg zum Schiff war deutlich nasser,obwohl mein lieber wasserscheuer Knuffi dennoch allen Grund zum Fluchen hatte heute :-)

Damit uns nicht langweilig wird, lief waehrend des Einkaufes die Waschmaschine und wie immer dann, entweder faengt es an zu regnen oder zu stuermen :-(. Heute mal Variante 2 und wir trocknen das Zeugs in Etappen im Cockpit. Derweil werden im Inneren mit Chlor die Decken und Waende abgewaschen, um jeglichem Schimmel keine Chance zu geben. Die Salonpolster sind nun wieder schoen weiss und zumindest den Salon haben wir schon fertig! Unsere Anziehsachen kommen auch noch alle in die Maschine, denn was so lange nicht angezogen wird, mufft in den kleinen Schraenken.

Dies ist ein Screenshot von passageweather fuer den 19 Maerz zum Beispiel. Diese Bilder machen uns hier ein wenig unruhig, es gibt also viel Wind und regnen soll es auch ganz kraeftig. Nun denn, dann fuellen wir halt schnell mal wieder unsere Wassertanks auf , denn in einigen Tagen wird unsere Mannschaft um meine Freundin Dagi erweitert, die uns dann 3 Wochen aushalten muss. Mit ihr wollen wir dann auch die diesjaehrige Segelsaison eroeffnen und bis Bora Bora kommen.

Nun wird weiter gebuddelt…uebrigens sind wir schon lange keine ” Warmduscher ” mehr und werden es wohl auch nicht mehr werden in naher Zukunft ! Warum ?? Die Heizpatrone und die Dichtung fuer den Warmwasserboiler passen zwar, aber der bloede Boiler ist immer noch undicht!!! Mist !!!

Auch der Himmel weint zum Abschied !

7.Maerz 2014

Die dritte Nacht war ebenfalls unruhig und wir haben uns in der Nacht immer mal wieder im Salon getroffen, weil wir alle nicht gut schlafen konnten. So war das fruehe Aufstehen kein Problem, wir waren ja eh alle wach …Es hat in der Nacht weiter gestuermt und kraeftig geregnet und der Schwell hier aus Nord ist mittlerweile so hoch geworden, dass die Faehren gestern ihren Betrieb nach und von Moorea geaendert hatten und sind hier durchs Ankerfeld gefahren, um den Pass Taapuna zu nehmen und nicht oben den bei Papeete.

Heute Morgen noch weit vor 6 Uhr haben wir auf eine Regenpause gewartet und sind dann noch in der Dunkelheit mit Gepaeck und uns zum Dingidock. Kaum setzen wir uns mit den Koffern in Bewegung ,faengt es derart an zu regnen, dass wir binnen Sekunden durchnaesst sind. Aergerlich, fuer uns nicht so schlimm, aber so triefend in einen Flieger zu steigen ist nicht so dolle !

Gut dass es warm draussen ist, so nass wie wir sind !

Noch ein letztes Foto vor dem Ausgang und nun werden die Beiden im Flieger hoffentlich schlummern und LA entgegen fliegen. Ich begebe mich langsam wieder zurueck zur Marina und haenge meinen Gedanken nach…es war eine wunderbare Zeit mit euch !! Vielen Dank , dass ihr den weiten Weg zu uns auf euch genommen habt und fuer uns auch noch den verspaeteten Weihnachtsmann gespielt habt !!

Letzter Tag mit Julia und Toni :-(

6.Maerz 2014

Wir sind gestern von Moorea wieder hier nach Tahiti gefahren und liegen aber nun im Ankerfeld, nachdem die Nacht so schaukelig und unruhig an der Mooring war. Leider ist der letzte Tag wolkenverhangen und stuermisch und wir spueren sehr deutlich hier die Wetterstoerung, die an uns vorbeizieht. Auch unser Schiff schaukelt und wackelt bei diesem Schwell…echt schade, fuer den letzten Abend hier hatten wir eigentlich DEN super Sonnenuntergang bestellt.

Tschuess Moorea, es war mal wieder toll!!

Hier zelebrieren wir ein BBQ am Strand der Opunohu Bay mit der Crew der Pacific-High

Links die Ausfahrt durch das Riff von Moorea und rechts die Einfahrt durch das Riff von Tahiti. Eine ordentliche Duenung  hat uns auf der Fahrt begleitet und bei Julia und Toni Juchzer hervor gezaubert !

Unterwegs hatten wir die US Coastguard getroffen und wir mussten sie anfunken und bitten, ihrem kleinen Kahn doch bitte einen anderen Kurs zu geben, um uns nicht zu rammen. Sie reagierten aber sehr freundlich und fuhren dann in entsprechendem Abstand vor uns durch.

Nun ist Packen hier an Bord angesagt und die Stimmung sinkt…Morgen frueh um halb 9 schon hebt der Flieger nach LA ab und wir sind wieder alleine…wo ist nur die Zeit geblieben ??? Aber wir finden , es war eine tolle Zeit und ich als Mama habe es soooo genossen !! Bestimmt und ganz sicher , werden wir uns hier an Bord an einem anderen Platz auf dieser Welt wiedersehen ! Vielleicht kommen dann ja beide Toechter ??? :-)

Next Page »