Archiv Juli, 2012

Bonaire

31.Juli 2012

Nachdem wir uns am Samstag ueber die Oeffnungszeiten von Zoll und Immigration erkundigt hatten,sind wir am Sonntag in aller Fruehe VOR dem Fruehstueck ( armer Frank,sorry,er hat doch eigentlich Urlaub) noch mit dem Auto nach Punda.Die Oeffnungszeiten von der Immigration wurden uns vom Zoll von 9 Uhr bis 11 Uhr mitgeteilt.Also vorher zum Zoll,kein Problem,die obligatorische Frage,wann wollt ihr abreisen wird gestellt und wir antworten brav mit morgen frueh um 6 Uhr! Alles ok,Stempel drauf und fertig. Weiter gehts nach Otrobanda und puenktlich um 9 Uhr stehen wir auf der Matte. Wir schreiben Frank mit auf unsere Crewliste,beantworten wieder brav die Frage mit morgen frueh um 6 Uhr und schon geht das Donnerwetter los.Die ” etwas rundliche Dame” mit einem betoerendem Charme und einer entzueckenden Frisur ( wuerg ) ( in welche Steckdose hat die denn gepackt? ) erklaert uns nun die Regeln: wir muessen heute Nachmittag noch einmal wieder kommen,denn nur 12 Stunden vorher darf sie uns die Ausreisestempel geben oder aber wir reisen sofort und unverzueglich aus. Nach kurzer Beratschlagung entscheiden wir uns fuer letzeres, denn Sonntags faehrt nur 4 mal ein Bus in die Stadt und ausserdem waere der erste Urlaubstag damit vergeudet. Nur warum muss sie sich so derart aufspulen und laut werden, nur weil wir ein paar Stunden eher die Stempel haben moechten? Da wir das im letzten Jahr ganz genauso gemacht haben,kann das heute nur Schikane sein und insgeheim entschliessen wir,nicht heute noch loszufahren. Ich bin ja eher so ein kleiner Schisser in diesen Dingen und gebe auf dem Rueckweg meine Bedenken kund.Und was, wenn die Coastguard am Nachmittag erscheint?…Ach alles Quatsch,ich als Bedenkentraeger werde verlacht ;-(…Schnell  geben wir noch das Auto ab und freuen uns nun auf den bevorstehenden Grillabend,der ja schliesslich fuer heute geplant war! Doch siehe da,am Nachmittag erscheint in Spanish Water die Coastguard und faehrt scheinbar suchend zuerst durchs Ankerfeld A…so schnell war noch nie der Motorraum geoeffnet,das Werkzeug zur Stelle und fleissige Maenner stecken kopfueber im Motorraum. Maschinenschaden ;-), so ein Pech aber auch! Nach einer weiteren halben Stunde entfernt sich der Feind wieder ganz langsam, um dann aber echt noch einmal wieder aufzutauchen. Nun reicht es aber und auch Frank meint,der Adrenalinspiegel sei erhoeht :-) . Mittlerweile ist es fast 18 Uhr und nun kann uns wirklich niemand mehr hinaus schicken und wir werfen den Grill an und geniessen…

 

 

 

 

 

 

 

 

Am naechsten Morgen klingelt sehr frueh der Wecker,es gibt nur noch einen Kaffee und dann geht es Anker auf und nach Bonaire.Der heutige Tag ist die erste Moeglickeit nach den sehr windigen Wochen gen Osten zu kommen und so muessen wir das nutzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir tasten uns vorsichtig aus der schmalen Einfahrt raus, nehmen Kurs auf nach Bonaire,das sind etwa 34 Seemeilen gegen Wind und Strom, der hier ungefaehr mit 2 Knoten gegen uns ist und berechnen eine Fahrzeit von etwa 9 Stunden. Nach kurzer Fahrzeit kommt uns der Hubschrauber der Coastguard engegen geflogen, wir unken noch und albern rum, aber er fliegt geradewegs auf uns zu,dreht eine Runde und kommt ganz dicht runter und fliegt neben uns her und gestikuliert irgendetwas da oben. Wir stellen das Funkgeraet auf volle Lautstaerke , aber bei dem Rotorenlaerm kann man nichts verstehen. Netterweise dreht er bald wieder ab und fliegt zurueck nach Curacao…und wieder ist der allgemeine Adrenalinspiegel erhoeht. Also ich finde,so voellig abwegig waren meine Bedenken nicht,die sind hier offensichtlich wirklich strenger geworden.Nun aber sind wir nach knapp 9 Stunden gut auf Bonaire angekommen,haben uns heute an unsere ” alte ” Mooringstelle verlegt ( dort ist guter Internetempfang ) und waren auch schon brav einklarieren, nur..jetzt sind die nicht da und wir muessen am heutigen Nachmittag wieder antreten,natuerlich immer alle Mann! Eben waren wir eine Stunde schnorcheln und es ist jetzt im Schiff mucksmaeuschenstill….Siesta…das war ja alles sooooooo anstrengend!! Derweil habe ich denn auch meine Ruhe und kann das Logbuch fuettern!

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurz vor unserer Ankunft auf Bonaire…dann konzentriertes Mooringmanoever und innerhalb kuerzester Zeit danach sind wir alle ins tuerkisfarbene Wasser gesprungen,das hier einfach nur toll ist!!

 

 

 

 

 

 

Heute Abend gehen wir natuerlich erst zur Happy Hour zur Karels Bar und anschliessend ins Plaza Resort Bonaire, dort ist Dienstags Abends BBQ am Strand.So bleibt heute die Kueche kalt, die Reste von gestern koennen wir auch morgen noch futtern :-) ! Und nach all der Aufregung und fuehem Aufstehen ist jetzt aber wirklich Urlaub angesagt und zwar fuer alle!!!

Frank ist gut hier angekommen!

29.Juli 2012

Fast puenktlich konnten wir Frank gestern Mittag am Flughafen in Empfang nehmen und herzlich begruessen.Er war froh, endlich angekommen zu sein,nachdem, was KLM mit ihm gemacht hat. Wenn frueh morgens der Flieger ab Amsterdam geht, geht man ( Mann ) gerne etwas frueher zu Bett, so ein langer Flug ist schliesslich anstrengend.Doch wie einer inneren Eingebung folgend hat er abends um 21 Uhr noch kurz den PC angemacht,um ein letztes mal Emails zu checken und…unglaublich aber wahr,man hat ihm abends um diese Zeit mitgeteilt,dass der Zubringerflug ab Duesseldorf nach Amsterdam storniert worden ist und bittet um Verstaendnis fuer die gegebenenfalls auftretenden Schwierigkeiten !!!Und nun??? Wie soll man morgens um 6 Uhr in Amsterdam sein,wenn man sich auf die Fluggesellschaft verlassen hatte?? Das heisst bis in die Nacht rumtelefonieren,wer mit dem Auto diesen Dienst uebernehmen kann. Zum Glueck war sein Vater bereit,das Auto zurueck zu fahren und so hat er den Flieger hierher doch noch bekommen.Nur, deutsche Zeitungen oder ein deutsches Buch dort zu kaufen,Fehlanzeige oder Ramazotti im Duty free zu kaufen,ebenfalls Fehlanzeige!! Na das wird ein Nachspiel haben! Nun ist er auf jeden Fall hier und geniesst die ersten karibischen Sonnenstrahlen,bevor es morgen frueh gleich los geht nach Bonaire. Morgen ist der Wind so guenstig,also nutzen wir diese Chance.

Einkaufstag

28.Juli 2012

Frueh am gestrigen Morgen haben wir das Auto bekommen und sind los zum Einkaufen. Auf dem Weg in die Stadt haben wir hier in einer Wohnsiedlung noch halt gemacht, um uns im Auftrag eines Freundes ein Haus anzusehen.Man koennte glatt schwach werden ;-), der Baustil unterscheidet sich so unglaublich von dem in Deutschland.Ist ja auch klar,hier wird es nie unter 25 Grad und so sind die Haeuser offen und luftig gebaut und im ganz moderen Stil,toll! Nun,weiter gings zur Waescherei,zum Bastelladen,zu Baumaerkten und zum Schluss in den grossen Supermarkt Centrum. Um genuegend Taschen fuer den Einkauf zu haben, habe ich die gewaschene Waesche aus der Tasche genommen und welch nette Ueberraschung?? Verfaerbt!! Super, das hatten wir doch einmal auf St.Maarten, da war alles huebsch babyblau und nun sind die hellen Sachen Schweinchenrosa ;-( .So ein Aerger !

 

 

 

 

 

 

Wieder stehen wir vor der Qual der Wahl,aber nur hier noch bekommen wir so guenstig Wein und Bier und Konserven und auch Kosmetikartikel. Ueber das rechte Foto wird sich sicher unser Zahnarzt freuen :-), reichlich Zahnbuersten,Zahncreme,Mundwasser,Zahnseide etc. so brav sind seine Patienten im Ausland.

 

 

 

 

 

 

Das ist dann der unangenehme Teil der Aktion,zahlen, verstauen und froehlich bleiben!! Einen kleinen Teil haben wir nun schon erledigt,kurz vor unserer Abreise hier geht es noch einmal los,so auch heute Morgen noch einmal. Wir haben eben den Wetterbericht gecheckt und es soll Montag und Dienstag ruhiger werden, also steht einer Segeltour mit Frank nach Bonaire nichts im Wege. So fahren wir gleich wieder los, kaufen einige Frischwaren ein, verstauen schnell alles wieder an Bord und dann geht`s los zum Flughafen und Frank abholen.

 

 

 

 

 

 

Das Dingi war voll und schwer beladen, dazu noch wir beide gegen Wind und Welle zurueck zur Felice,kann nur bedeuten…da wird man ganz schoen nass!! Unter unseren Kojen ist enormer Stauraum und das Ganze ja gleich 4 mal,wenn wir wollten wie wir koennten, dann haetten wir wohl genug Futter bis zur Suedsee :-)

Videofieber :-)

25.Juli 2012

Gestern haben wir mal wieder einen Kurzausflug zum Hyatt Hotel gemacht um…ja was wohl!! Eis zu essen und anschließend wieder abzutrainieren.Dabei lief uns dieser putzige Geselle vor den Fuessen rum und da es zur Zeit ja nicht so viel Interessantes von hier zu berichten gibt,widme ich mich meinem neuen Hobby…Videos erstellen mit Musikuntermalung!Der Wind laesst uebrigens merklich nach, wird morgen aber noch einmal ALLES geben und wie es jetzt aussieht, koennen wir naechste Woche mit Frank nach Bonaire segeln und dort tauchen gehen.Das Auto konnten wir gerade per Skype bestellen, auch das waer dann geritzt und nun machen wir uns gleich auf den Weg, um Waescheberge in die Waescherei zu bringen und um unsere Vorraete ein wenig aufzustocken.

einer-von-uns-beiden-muss-nun-gehen

Hier der Tatort :-)

Weil`s so schoen war…

..gibt es noch ein altes Video von der Atlantikueberquerung

Zum Oeffnen einfach auf den Tiel klicken und mit ein wenig Geduld und ” Zauberspruechen ” ;-) koennt ihr das Video ansehen.Was ist nun besser…mit Musik oder Originalton??

atlantikueberquerung-2

Eine Nacht drueber schlafen…

24.Juli 2012…und schon sieht das Videoproblem  besser aus!!

Nun haben wir heute Morgen mit unserem Freund Erich geskypt, die Urlaub auf den Azoren gemacht haben und freundlicherweise das Azorenhoch mit nach Deutschland gebracht haben. Und NUR deshalb habt ihr jetzt ein wenig Sommer! Die Kehrseite aber…nach deren Beobachtung war die ganze Zeit der Atlantik platt wie ein Laken und da kommen Zweifel auf, ob unsere Atlantikueberquerung wirklich ein Fitnessstudio war? Ich bin sicher, das war Spass, da wir aber Videos gedreht haben von unterwegs,hier der Beweis und das fast 3 Wochen lang!!

atlantikueberfahrt

Na, stimmts ? :-) Aber immer noch im Nachhinein, es war eine tolle Zeit auf dem Atlantik!!! Heute Morgen hat es endlich mal geregnet und auch der Wind ist gnaedig. Das ist wirklich der erste friedliche Morgen hier und so hat Knuffi auch gleich die Chance genutzt und die Sonnen-Regensegel impraegniert.Da man spruehen muss,wuerde bei dem sonstigen Wind der Spruehnebel waagerecht abhauen ;-). Jetzt trocknen die Segel im leichten Wind , aber….das Cockpit gleicht nun einer Schlittschuhbahn und Knuff hat sich gleich mit impraegniert :-) !!! Nachdem!! ich mir nun die Gebrauchsanleitung durchgelesen habe, fuehren Beruehungen mit dem Zeugs an der Haut zu Irritationen, vielleicht gibts boese Ausschlaege oder dergl ??? Grund genug ihn nackisch ins Wasser zu schubsen und man soll 15 Minuten mit Wasser nachspuelen ( grins ) Und da ich jetzt so happy bin, dass es mit den Videos wohl klappt, gibt es noch eines von Spanish Water, wo wir zur Zeit vor Anker liegen.

spanish-water_1

So, hoffentlich ist die Qualitaet ausreichend !!

Noch ein Testvideo

23.Juli 2012

unterwegs

Frusteintrag :-)

p1010787_1  23.Juli 2012

Da hab ich mich so gefreut, endlich ein Video einzustellen und wollte gestern direkt einen neuen Versuch starten mit dem gleichen Programm und…nun dieses jaemmerliche Ergebnis und ich finde einfach nicht den Fehler!!! IEs hat mich 5!!! Stunden Zeit am PC gekostet  grrrrr. Ich habe das Programm XMedia-Recode benutzt und nun frage ich einfach mal unsere Leser: wer kann helfen?? Gibt es ein besseres Programm, ein leichteres vielleicht. Ebenfalls habe ich es mit Windows Live Movie Maker probiert, aber auch das war erbaermlich!! Also, in eurem eigenen Interesse ;-), eure Hilfe ist gefragt!! Wir wuerden uns sehr darueber freuen, das hebt die Stimmung an Bord!! :-) Die anderen gestrigen Stunden waren mit Waesche waschen,putzen und Aufraeumen ebenfalls gut ausgelastet . Wir bekommen ja schliesslich am Samstag Besuch und so musste unsere bisherige ” Werkstatt ” mal so langsam in eine behagliche Koje verwandelt werden .

Testvideo

p1010788_1       21.Juli 2012

Hier der erste Versuch ein Video einzustellen, um das Logbuch ein wenig interessanter zu gestalten und euch noch mehr mit auf unsere Reise mitzunehmen. Wir hoffen, es laesst sich oeffnen! Wenn ja, wird es ab jetzt auch Videos geben :-) Heute war mal wieder ein Urlaubstag am Jan Thiel Strand…puh, war das heiss!!!

Beweisfotos ;-)

19.Juli 2012

 

 

 

 

 

 

Das ist die Einfahrt in den Kanal zur Curacao Marina und wo die Schiffe durch die Emma Bridge fahren muessen.Dort, links auf dem Foto, ist oben das Steakhaus, wo wir schon mehrfach lecker gegessen haben..sogar bis dorthin wird man nass! Geschweige denn unten das Edelrestaurant, die brauchen ihre Terrasse erst gar nicht oeffnen.Auf dem rechten Foto sieht man, was fuer ein Schwell reinkommt und als Fussgaenger ueber die Emma Bridge wird man fast seekrank.

 

 

 

 

 

 

Ein Blick von oben ueber das Riff Fort in Ortrabanda und erstmalig schwappen hier am Ufer zurueck zur Bruecke die Wellen ueber.

Next Page »