Archiv November, 2011

Buntes Aruba!

30.November 2011

Ein schweisstreibender Stadtrundgang ist beendet und unsere Waesche haben wir auch hier waschen koennen.Den Tipp von der Marinamanagerin haben wir aufgegriffen und sind zum hiesigen Stadtwaschsalon gelaufen,gar nicht weit entfernt.Eine Waschmaschine mit etwa 4 kg waschen kostet etwa 1,50 Euro und das Trocknen ebenso,so billig haben wir noch nie gewaschen! Und wir duerfen uns jetzt sogar mal ueber saubere und duftende Waesche freuen.Ansonsten ist Aruba schnell erledigt, bunt und nur auf die Kreuzfahrer ausgerichtet…oder braucht einer von uns unbedingt Markenkleidung,Rolexuhren usw ? Zurueck an Bord,voellig erschoepft, eine kleine Runde schlafen ,ein Sprung ins Wasser zum Wachwerden und nun bereiten wir unsere Felice und unsere Crewbegleitung ;-) auf die laengere Etappe vor. Wir werden also morgen frueh starten, zurueck die 3 Meilen zum Ausklarieren und dann sollten wir in etwa 2-3 Tagen in Santa Marta sein und dieses bloede Cabo Vela auch umrundet haben. Ich werde alle 12 Stunden einen Positionsbericht schicken, damit ihr wisst, wo wir sind und ob es uns gut geht…falls es jemanden interessiert ;-) ! Bis bald dann und allen zu Hause eine schoene Adventszeit!

Der erste Sprung ist geschafft-Aruba

29.November 2011 Nach genau 12 Stunden fiel der Anker in der Flughafenbucht von Aruba.Ein wenig mit schlechtem Gewissen,sollte man doch eigentlich erst einklarieren!Doch in der nahenden Dunkelheit sich durch unbekannte Riffe zu schlaengeln,nein Danke!So sind wir drei Meilen weiter gefahren,den Anker geworfen neben der Chamicha und der Belinea und schwups wars auch schon dunkel.Dann ging das Festessen los!Hatte ich erwaehnt,dass es eine Goldmakrele war von der stattlichen Groesse von 95 cm? So ein wunderschoener Fisch…als er noch lebte und nachdem er einen ordentlichen Schluck von unserem Schnaps trinken musste,hat er sich ergeben,die Farbe verloren und sich in gut 3 Kilos Filet zerlegen lassen. Zu viel fuer einen Abend,so gibt es heute die restlichen Filets mit einem Avocadosalat und als Vorspeise Melone mit Parmaschinken.Es ist ja schliesslich Weihnachtszeit und da will man doch gut essen,oder? Diie Fahrt hierher war unproblematisch,erst war kaum Wind,aber egal,wir mussten eh Wasser machen und dafuer muss in diesen windarmen Zeiten der Motor laufen. Die letzten 30 Meilen kam ein wenig Wind auf,so um die 13 Knoten und wir haben zusaetzlich das Grosssegel gesetzt und konnten so durchweg 6,5 Knoten laufen. Diese Geschwindigkeit braucht man auch, um diese Etappe von 75 Meilen in einem Tag bei Tageslicht zu schaffen. Heute Morgen sind wir die 3 Meilen zurueck gefahren und sind brav zum Custom und zur Immigration gelaufen. 10 Dollar muss man berappen, um an dem Steg, wo alle Fischer festmachen, anzulegen. Ein freundlicher Herr vom Zoll stand schon bereit, um unser Schiff auch von innen zu begutachten..die obligaten Fragen waren zu beantworten: Waffen an Bord? Drogen? Alkohol? Tabak? Nichts von dem? Oder nur wenig? Ok und schon war er wieder weg und wir konnten wieder weiter atmen..denn ein wenig Alkohol haben wir schon gebunkert fuer die naechsten Monate. Ein Hinweis fuer hier: man muss MIT dem Schiff zum Einklarieren und auch MIT dem Schiff wieder zum Ausklarieren und wenn man Pech hat beim Ausklarieren,muss man auch sofort die Gewaesser verlassen! Ach, uebrigens hatten wir unterwegs auch endlich mal wieder Delfine um uns..das ist soooo schoen! Schade dass wir genau diese Dinge unseren Freunden nicht zeigen konnten, aber fuer uns war es ein Zeichen…schoen,wieder unterwegs zu sein!! Fuer uns wird es wohl am Donnerstag weiter gehen nach Santa Marta, schlappe 263 Meilen und um dieses nette Cabo Vela rum, aber die Vorhersage sieht gut aus, Wind 4 etwa aus noerdlicher Richtung und so langsam stellt sich der Passatwind ein und schubst uns hoffentlich freundlich zum Ziel. In Zukunft wird es wieder schwieriger sein,uns zu erreichen, also koennt ihr gerne wieder an unsere Funkadresse schreiben, wir freuen uns immer ueber Post! PS Die Anni-Nad,die nun in Deutschland friert, schrieb, aetsch,bei uns gab es aber auch Fisch…Pangasius vom Aldi ;-) ,das haben sie nun davon!

Unterwegs nach Aruba

28.November 2011 Puenktlich um 6 Uhr ging der Anker auf,wir kommen gut voran!Delfine haben uns begleitet und dieses Prachtstueck hat sich soeben an unserer Angel verhakt,armes Kerlchen!

Goldmakrele.JPG

Unsere Reise geht weiter…

27.November 2011…und wir verlassen Spanish Water

und starten morgen frueh um 6 Uhr nach Aruba. Ein halbes Jahr Curacao…eine echt lange Zeit, aber dennoch gibt es auch hier einen Abschied. Stueckchenweise haben wir ja schon viele Seglerfreunde verabschiedet,die nun vor uns sind und auch z.Teil auf den San Blas Inseln angekommen sind. Der Tenor lautet eindeutig; hier ist es sooo schoen, freut euch drauf und beeilt euch! Das machen wir nun auch, wir haben ausklariert ( wie oft eigentlich schon? ) und gestern den ganzen Tag die Vorraete fuer die naechsten 3 Monate an Bord geschafft. Nun heisst es verstauen und eine Stauliste anfertigen, um die Sachen auch schnell wieder finden zu koennen. Noch wird im Moment emsig an Bord gearbeitet, die letzten Mails werden geschrieben und natuerlich fuer euch zu Hause einen Abschlussbericht ins Logbuch gesetzt. Leider faehrt die Sy-Venus mit Gisela und Uwe nicht mit uns ab, dort sind noch ein paar kleinere Reparaturen durchzufuehren. Aber es sind ja noch 4 Wochen bis Weihnachten und dort ist das Wiedersehen mit allen Freunden ein MUSS! So haben wir Freitag Abend bei der letzten Happy Hour bei Norman noch einen sehr netten Abend zusammen verbracht und diese Fotos wollen wir euch natuerlich, wie immer, nicht vorenthalten :-)

v.l. Peter (Rosanna),Emely,Walter (Calamares)Knuff und Uwe ( Venus)

v.l. Peter (Rosanna),Emely,Walter (Calamares)Knuff und Uwe ( Venus)

 

v.l. Uwe,?,Gisela,Cordula,Juliett

v.l. Uwe,?,Gisela,Cordula,Juliett

 

 

 

 

 

 

 

ins Gespraech vertieft..

ins Gespraech vertieft..

 

im Vordergrund Emely

im Vordergrund Emely

 

 

 

 

 

 

 

Zur Happy Hour gehoert auch Norman, der mit der Seglerhilfe im Juni 2011 seine neue und viel attraktivere Location eroeffnen konnte und sich sehr engagiert um uns alle gekuemmert und bedient hat. Auch von ihm haben wir uns verabschiedet und allzu gerne ließ er sich mit aufs Foto bannen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Norman ist der im gruenen T-Shirt…aber das war schon klar,oder? Der junge Mann auf dem linken Bild im blauen Shirt ist von der Panache ( NL ) und ein echter Strahlemann, auch klar, dass er mit aufs Foto musste.Annette, seine Frau, hat die Fotos gemacht…einen muss es ja treffen ;-) . Was werden wir vermissen? Sicherlich nicht den unfreundlichsten Busfahrer der Insel ” you have one hour for shopping”, auch nicht das staendige Warten in der Hitze auf einen Bus …kommt er nun oder nicht? Aber alle diejenigen, die von hier aus einen anderen Weg als wir einschlagen. Unseren netten Nachbarn Peter, der uns so manchesmal mit seinem Auto ausgeholfen hat, Emely und Walter, gerade wieder getroffen und schon wieder sagen wir tschuess, Jack und Annette von der Panache ( hat ne herrliche Lache!),den Ingo von der Smastis und…und..aber wie heisst es ? Die Erde ist ja rund und irgendwo sieht man sich vielleicht mal wieder! Fazit der Hurrikanpause hier : es war eine schoene und unbeschwerte Zeit ! Nun sind wir sehr gespannt und freuen uns auf neue Abenteuer mit unserer Felice :-)

Abschied!

25.November 2011

 

 

 

 

 

Da hatten wir zum Schluss noch viel Spass mit diesen Nudeln, auch noch in passenden Farben…;-) Ein Geschenk von Peter von der Sy-Rosanna, er koenne eh nix mit anfangen. Die haetten wir mal eher haben muessen, da liegt man faul auf dem Wasser und kann sich treiben lassen! Gestern Abend noch ein Abschiedsessen am Jan Thiel Strand und anschliessend gab es noch ein ganz kleines Eis ;-).

Es ist heute zum Glueck nicht so heiss,also gutes Reisewetter. Kurz vor der Abfahrt noch ein letztes Bad bei Regen in der karibischen See ( nackisch! ) :-).Denn die Badesachen muessen ja trocken mitgenommen werden und meinen Bikini wollte Christine nicht…hm…Und nun wuenschen wir den Beiden einen guten Heimflug, morgen einen schoenen Abend auf dem Weihnachtsmarkt ( unvorstellbar) und..es war eine tolle Zeit mit Christine und Ossi! Von uns aus koennt ihr gerne wieder kommen!!…Es gibt uebrigens einige neue Fotos von der Zeit hier in der Bildergalerie!

So faehrt man von hier weg zum Flughafen…eine etwas andere Bekleidung als von Deutschland aus zu starten :-). Tschuess bis bald…uebrigens….ich hasse Abschiede!!!

Auch hier laeuft der Countdown ;-)

23.November 2011

Am gestrigen Nachmittag mussten wir vier uns aufmachen zum Einklarieren. Einfach nur laestig,denn zum Wochenende muessen wir ja schon wieder dorthin um auszuklarieren.Unsere Gaeste werden am Freitag ins kalte Deutschland zurueckfliegen und freuen sich schon echt auf die Kaelte,Weihnachtsmarkt und Gluehwein. Wir aber wollen weiter und am Sonntag nach Aruba segeln…ob es segeln wird…hm…es ist schwachwindig momentan.Doch von dort koennen wir besser auf ein gutes Wetterfenster warten um nach Santa Marta zu kommen. Nach der langen Bummelzeit auf Curacao erwarten uns sofort Nachtfahrten und ein anspruchsvolles Segelrevier. Spricht man doch in Seglerkreisen von dem Cabo Vela ( vor Santa Marta/Kolumbien) von dem Kap Horn der Karibik.Nun denn,das gucken wir uns an,bzw muessen wir uns wohl angucken :-(, aber die Karawane, die vor uns zieht,hat es ja auch geschafft!   Hier in Spanish Water liegen nur noch ganz wenige uns bekannter Schiffe, die Sy-Venus liegt noch hier, aber auch die beiden wollen noch heute nach einer ungewollten Verzoegerung starten. Warum Verzoegerung? DAS Gespraechsthema der gestrigen Happy Hour…Ratten an Bord!!Die Viecher koennen wohl gut schimmen und klettern entweder die Ankerleinen hoch oder erklimmen sonst wie die Schiffe. So hat Gisela von der Venus wohl einen Urschrei ueber Spanish Water abgegeben,als die Ratte sie aus dem Achterschiff angesprungen hat und in der Nacht zuvor an ihren Zehen geknabbert hat. Auch die Aspasia und die Panache hatten solch ein putziges Tierchen an Bord…Kunststoff scheint denen besonders gut zu schmecken. Klar, dass da Angst umgeht,ob die nicht auch unbemerkt Kabel anfressen. Wir haben zur Vorsicht direkt bei unserer Ankunft eine umgedrehte, aufgeschnitte Wasserflasche an der Ankerkette befestigt und hoffen, dass es hilft…zumindest beruhigt es ein wenig !

Gestern Abend war die Freude gross, die Sy-Calamares ist wieder da, zwar noch in der Curacao Marina, aber da sie ein Auto zur Verfuegung haben, sind sie natuerlich zur Happy Hour erschienen und wir haben uns herzlichst umarmen koennen. Am Freitag wird dann auch fuer uns hier die letzte Party sein und wir muessen dann schon wieder Abschied nehmen. Die Beiden wollen dieses und naechstes Jahr noch in der Karibik bleiben. Es war dann doch noch eine groessere deutsche Runde gestern und wir alle hatten viel Spass, auch Christine und Ossi, die von unserer Seglerfreunden ebenso herzlich aufgenommen wurden. Zum Thema Ausklarieren noch : bei der Immigration mussten wir ja MIT den Beiden einklarieren, aber wenn wir am Samstag ausklarieren, stehen sie ja nicht mehr auf unsere Crewliste……ja wo sind sie denn?????… und genau DAS, das war nicht ganz so einfach,denen das zu erklaeren und zu beweisen. Aber auch das Problem ist geloest und nun wird der Kapitaen ( mein Knuffi) wohl am Samstag nicht verhaftet, denn er ist schliesslich fuer seine Crew und Passagiere verantwortlich ;-) ! Heute haben wir noch einen Gammeltag ( uebrigens ist heute ” Ossiwetter ” …grrrr), ab morgen haben wir dann ein Auto, hoffen wir zumindest, und erledigen einige Einkaeufe.

Zurueck auf Curacao

21.November 2011

Das war die letzte Happy Hour auf Bonaire und nun wartet schon wieder die naechste hier auf Curacao morgen.Wir sind eben  gut angekommen , leider wieder alles unter Motor,weil kein Lueftchen weht.Zur Zeit ist eine Schwachwindphase die uns leider auch die Muecken beschert. Morgen gehts wieder zum laestigen Einklarieren,was uns allen locker einen halben Tag kostet!

Dort sitzen wir und warten auf die Gesichtskontrolle :-(, aber nach diesem Behoerdenkram haben wir  gaaaanz entspannt bei einem kleinem Bierchen den Sonnenuntergang genossen…

Nun geniessen wir den ” ersten ” Abend hier und werfen den Grill an..:-)

Bonaire

19.November 2011

Mittwoch Morgen sind wir gut von Klein Curacao weggekommen, Christine hat den Autopiloten ersetzt und hat 2 Stunden brav am Steuer gestanden und uns gen Bonaire gesteuert. Das Wetter war aber deutlich besser und so war der Stopp auf Klein Curacao eine gute Entscheidung. Nun sind wir schon bald 3 Tage hier und geniessen das tuerkis-blaue Wasser um uns rum,leider gibt es hier aber auch jede Menge Muecken! Vorgestern Abend sind wir mit dem Dinghi rueber nach Klein Bonaire ( unbewohnte Insel vor Bonaire ) zum Grillen und Schnorcheln getuckert.

Zurueck zur Felice gings in finsterer Nacht, immerhin doch ein Weg von einer knappen halbe Stunde! Aber es soll ja ein Abenteuerurlaub werden…wir bemuehen uns diesem Wunsch nachzukommen!! Gestern hatten wir ein Auto und sind um den suedlichen Teil der Insel gefahren, hauptsaechlich um die Felder der Salzgewinnung anzusehen. Nach einer kleinen Mittagspause sind wir weiter gen Norden um dort zu den schoensten Schnorchelplaetzen zu gelangen.

 

 

 

 

 

 

Christine und Ossi schnorcheln das erste Mal und sind begeistert von der Vielzahl der bunten Fische. An diesem Platz begruesste uns sofort ein Adlerrochen!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das waren einige der highlights unserer Inselerkundungen und nun sind wir gespannt,ob die SY-Ballerina hier auftaucht. Letztes Jahr im November haben wir uns in gleicher Konstellation auf den Kanaren getroffen und vielleicht klappt es ja! Die Anni_Nad ist heute nach Deutschland geflogen und moechte endlich mal wieder frieren :-). Wir wuenschen euch eine gute Zeit zu Hause und freuen uns, euch auch bald hier wieder zu sehen!

Unterwegs nach Bonaire

16.November 2011 Am Montag haben die Maenner die Vorraete aufgefuellt und Christine und ich sind nach Punda zum Zoll und haben anschliessend eine kleine erfolgreiche Shoppingtour durch Otrabanda unternommen.Die Farbe lila scheint hier DIE Modefarbe zu sein und so ist Christine voll auf ihre Kosten gekommen.Auch sie konnte den vielfaeltigen und unglaublich guenstigen Schuhangeboten nicht widerstehen.Spaeter kamen die Maenner nach, denn hier muesssen alle bei der Immigration erscheinen und ausklarieren, Gesichtskontrolle nennt man das wohl! Gestern klingelte dann um 6 Uhr der Wecker und puenktlich um 7 Uhr ging der Anker auf und wir motorten gen Ausfahrt Spanish Water. Schon am Hyattstrand hat uns eine fette schwarze Wolke erwischt und wir mussten erstmal warten bis wir durch die Einfahrt raus konnten. Das Riff verengt sich an dieser Stelle bis auf hoechstens 10m Breite und ohne Sicht ist das viel zu gefaehrlich hier auszulaufen.Da ich gerade am Steuer stand und Christine neben mir,hatten wir beide die morgendliche Dusche gespart,waehrend sich die Maenner ins Innere verzogen…Nach 4 Stunden motoren gegen Wind und Welle wollten unsere Gaeste so gar nicht fruehstuecken und lieber still und blass nur relaxen,so haben wir nach einer kurzen Besprechung den Kurs geaendert und sind mit halben Wind nach Klein Curacao gesegelt.Nach einem kurzen Erholungsschlaefchen konnten wir dann gemeinsam fruehstuecken und haben den Rest des Tages mit Schnorcheln und Inselerkundungen genossen.Heute wollen und muessen wir weiter,denn wir haben ja schliesslich ausklariert,aber…der Wind pfeift heute frueh recht ordentlich.Die Wettervorhersage hatte ja eigentlich eine Schwachwindphase vorhergesagt,also ein prima Wetterfenster fuer Bonaire.Doch da wir Ossis an Bord haben,kann das ja nur schiefgehen :-).Nun denn,dann gibts heute eben wieder ein sehr spaetes Fruehstueck oder aber,ich glaube es gibt zumindest fuer die beiden gar keines.Denn um spaetestens 9 Uhr muessen wir hier von der Mooring los,die Mermaid,ein Ausflugsboot von Curacao,kommmt Mittwochs hierher mit zahlenden Gaesten und moechte dann ihre Hausmooring belegen.Ist uebrigens ein prima Tipp fuer alle,die Gaeste an Bord haben und die Bordkasse knapp wird,immer schoen gegenan fahren…:-)!So,nun wollen wir mal los,die naechste Meldung gibt es von Bonaire!

Straussenfarm und…

13.November 2011

 

 

 

 

 

 

Die Straussenfarm darf man ruhig 2mal besuchen und so sind wir mit Christine und Ossi dort wieder hin. Der Kleine oben auf dem Bild hat leider X-Beine und faellt immer wieder hin und wird wohl leider abends im Restaurant anzutreffen sein :-(.

 

 

 

 

 

 

Die Grossen duerfen wir fuettern und das macht auch Spass…

 

 

 

 

 

 

Als letzte Attraktion ist das Krokodilbecken…alle Reste werden dort verfuettert und 6 Schildkroeten hatten sich “freiwillig” angeboten und eine lebt immer noch und wird mittlerweile akzeptiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Straussenei haelt locker einen erwachsenen Mann aus und beinhaltet etwa 14 normale Huehnereier. Doch wir wollen gerne mal Straussensteaks probieren und reservieren uns einen Tisch in der Straussenfarm fuer den Abend und bekommen ein ausgezeichnetes Menu!!

 

 

 

 

 

 

Vorspeise: Carpaccio vom Strauss…hm…Steak als Hauptspeise und wahlweise Eis oder Irish Coffee zum Dessert und das Ganze fuer umgerechnet 20 Euro, das hat sich gelohnt!! Gestern waren wir den Tag ueber in Punda und Otrabanda, dort war die Heineken Regatta..naja…so dolle war es auch wieder nicht. So sind wir rueber nach Otrabanda und haben dem Sklavenmuseum einen Besuch abgestattet. Ja und heute, Sonntag, ist doch eigentlich immer Badetag am Hyattstrand und?? Was ist?? Ossiwetter!!! Nix mit baden und Eis essen..Regen, Regen und Kuchenbude!! Aber da lassen wir vier uns doch die Laune nicht verderben, sondern verfallen in den Dominorausch und jetzt mach ich Schluss…der Sieger fuer heute muss noch ermittelt werden!!

Dieses Spiel kann locker mal eben 4 Stunden dauern..der Favorit heute scheint Ossi zu sein :-( …wie immer,wenn wir zusammen spielen!! Mehr Bilder der letzten Tage gibt es in Kuerze in der Bildergalerie, aber morgen werden wir wohl ausklarieren und am Dienstag nach Bonaire segeln, mal sehen ob unsere Gaestecrew noch seetauglich ist ;-)!!

Next Page »