Archiv April, 2011

Auf nach Curacao!!

29.April 2011

Noch 16 Stunden….und dann holen wir den Anker auf und machen unsere letzte grosse Etappe fuer dieses Jahr.Schlappe 430 Meilen liegen vor uns und wir hoffen,dass wir die bis Mittwoch abgespult bekommen.Wir haben gestern Diesel gebunkert,sollte der Wind uns mal verlassen ;-),haben ausklariert,alle Waesche ist gewaschen und haben heute noch eine Regenplane bekommen.Hier sind Aktivitaeten zu beobachten,wie bei uns zum Winter.Gerade hier in der Prickley Bay ist das so,denn hier,so sagt man,ist Hurrikanfreie Zone.Bis auf Ausnahmen,2004 hat sich einer hierhin verirrt und hat innerhalb von 30 Sekunden grossen Schaden angerichtet.Davor aber gab es wohl ueber 50 Jahre keinen Hurrikan mehr hier.Ein Schiffchen nach dem anderen faehrt nun zum Kran,wird “sommerfertig” gemacht und dann fliegen die Leute heim.Hier ist irgendwie verkehrte Welt,in Holland werden jetzt um diese Zeit die Schiffe auch sommerfertg gemacht,nur kommen die INS Wasser und die Saison geht los und hier geht die Saison zu Ende.Deswegen segeln wir  jetzt auch weiter,ebenfalls unserem Sommerlager entgegen.Auf Curacao kommt unsere Felice auch aus dem Wasser und wird “untenrum”wieder huebsch gemacht ;-).

Wolfgang war noch schnell im beliebtesten Spielwarenladen fuer Maenner…leider gibt es fuer die Frauen hier nicht so die rechten Laeden…schade aber auch!!So,bis Mittwoch mindestens sind wir nur wieder ueber Funk zu erreichen und freuen uns wie immer,wenn ihr an uns denkt!!Vielleicht gibt es ja mal endlich wieder Fisch unterwegs,wir werden berichten.Tschuess :-)!!

Schon wieder alleine :-(

27.April 2011

Schade!!Eben haben wir Angelika und Helmut verabschiedet,das Schiff steht an Land,alles geputzt und ausgeraeumt und…wohin denn nur mit den restlichen Lebensmitteln??Alles musste raus,Saefte,Kekse,Bier,Backmischungen,Nudeln,Dosen,Gewuerze,Oele,Essig und…und..und.Da wir ja wohl noch ein Weilchen unterwegs sein werden,haben sie uns gefragt,ob wir die Reste uebernehmen wollen.Ja klar,gerne,wir nehmen unsere eine Ikeatasche mit und fahren an Land und zu deren Stellplatz…wir machen grosse Augen und fast ist es uns peinlich,doch ehe das alles weggeworfen wird,nehmen wir sage und schreibe 5!!randvoll gepackte Taschen mit und packen unser Dingi voll.Da brauchen wir wohl laenger nicht mehr einkaufen zu gehen….

Gestern Abend waren wir wieder in der True Blue Bay…immer wieder Dienstags…und hatten einen sehr schoenen Abend,mit gutem Essen,Live Musik und wir haben sogar alle getanzt :-)

 

 

 

 

 

 

 

Nun ist aber Schluss mit der Feierei (zumindest vorruebergehend ;-) ),es gibt ja schliesslich noch reichlich Arbeit an Bord und so haben wir in aller Fruehe angefangen.Zuerst an Land zum Waschhaus (den Fruehaufstehern stehen NOCH alle Maschinen zur Verfuegung!),beide Maschinen befuellt und zurueck zum Dingi.Der naechste Weg geht zur Tauchbasis,dort fragen wir nach,ob unsere Tauchflaschen befuellt werden koennen.Kein Problem,schnell zurueck,Flaschen holen,fuellen lassen,zahlen,ups!50 EC,das ist ein bisschen happig,aber was nuetzt es,selbstaufpusten geht schlecht und wir wollen heute unbedingt das Unterwasserschiff wieder sauber machen.Man kann naemlich fast zusehen,wie der Bewuchs in kuerzester Zeit zunimmt und wir wollen doch moeglichst flott nach Curacao kommen!Jetzt wirds aber Zeit die Waesche umzuschichten,also wieder zum Waschhaus,die Trockner befuellen,denn leider koennen wir im Moment nicht an der Luft trocknen,es schauert immer mal wieder.Nun treffen wir uns ein letztes Mal mit Angelika und Helmut und bekommen noch eine Tuete mit Lebensmitteln….vielen Dank an euch  Beide!Wir haben gerne euren kleinen ;-) Restbestand genommen!Jetzt aber los,Knuffi wird angezogen und mit Spachtel versehen ins Wasser geschubst.

Zwischendurch kommt er hustend und prustend mal kurz an die Wasseroberflaeche,baeh,er trinkt wohl gerne Salzwasser…hier ein Tipp..vor dem Tauchen den Schnauzbart unter der Nase kuerzen,sonst kommt Wasser in die Nase..nach ueber einer Stunde gebe ich meine Zustimmung,er darf wieder raus.Schiffchen ist wieder sauber,nur wie sieht denn mein Knuffi aus?Uebersaet mit Minigarnelchen,iiiiiihhh!!Und wo die alle hinkrabbeln…..nun wird geschrubbt,ALLES!!!So,und nun ist Feierabend fuer heute,morgen ist ja schliesslich auch noch ein Tag….und morgen klarieren wir aus,segeln in die Nachbarbucht zum Tanken und wenn wir Glueck haben,bekommen wir dort zollfreien Diesel.Am Freitag bekommen wir noch eine Regenplane und Samstag frueh werden wir starten…dann heisst es…Curacao wir kommen!Hoffen wir,dass wir eine angenehme Fahrt haben werden,nach 3 Monaten immer nur Inselhuepfen ist das wieder eine Umstellung.Nun aber genug fuer heute und tschuess :-) eure Conny und Knuff

Das Dingikleid ist fertig!!

24.April 2011 Unser Osterei…ist fertig!!Diese Stoffbahnen unter die kleine Naehmaschine zu wurschteln,war leicht schweisstreibend,aber puenktlich zum Ostersonntag ist der Ueberzieher fertig geworden und passt sogar.Der Amerikaner,der grad mit seinem Dingi vorbeigeknattert kam,gab schon sein erstes Lob ab:very nice!Jetzt haben wir locker 500 Euro gespart und so werden wir uns heute Abend ein leckeres Essen goennen.Dort in der Marina Port Louis soll es ein super Filetsteak geben,das letzte gab es bei unserer Ankunft nach der Atlantikueberquerung auf St.Maarten.Wir haben uns mit Angelika und Helmut von der sy-manatee verabredet und werden es uns schmecken lassen :-).Zusammen mit den beiden waren wir gestern mit dem Auto in der Spiceland Mall und dort kam wieder richtig Freude auf!Nicht nur die ueblichen gefrorenen Haehnchenbollen,sondern dort gibt es auch Frischfleisch,u.a.MEIN Lieblingsfleisch,,was das wohl sein kann?Mit einer koernigen Senf-Sahne-Schalotten-Sherry-Sauce,dazu Blumenkohl…war das lecker!!!Jetzt aber erst mal ein Foto vom Kleidchen….

Fuers erste Mal doch gar nicht so schlecht! (wir finden,eine Naehmaschine gehoert unbedingt an Bord,wenn man auf Langfahrt geht.)Gestern und Vorgestern wurde uns hier Live Musik zum Nulltarif geboten.Vorgestern in der Tiki Bar und gestern im big fish Restaurant.Dazu noch happy hour,3 Getraenke zum Preis von einem,so laesst es sich hier in der Bucht wirklich gut leben!Am Dienstag werde ich mal wieder einen hiesigen Friseur aufsuchen,der Peruaner in der Simpson Bay auf St.Maarten hatte mir die Haare uebel verschnitten…wie sagt unser lieber Freund Erich:ich saehe aus wie ne Gewitterhexe und da die beiden ja in 2 Wochen zu uns kommen,ist Handlungsbedarf ;-)..Uebrigens,hier werden an jeder Ecke selbstgebastelte Drachen angeboten,hier ist es Brauch an Ostern Drachen steigen zu lassen….so,und nun wuenschen wir euch noch ein schoenes,restliches und sonniges Osterfest!Ebenfalls sonnige Gruesse von der Felice :-)

Grenada…und mal ein paar Worte….

22.April 2011…zur Karibik…

Kolumbus hat Grenada am 15.August auf seiner bereits dritten Westindienreise entdeckt und gab ihr den Namen Conzeption.Spaeter versuchten Spanier auf dieser Insel Fuss zu fassen und nannten sie um in Granada,nach der Stadt in Suedspanien.Waehrend der dynastischen Kriege des 18.Jahrhunderts wechselten sich Englaender und Franzosen als Besitzer Grenadas mehrmals ab.Das Landschaftsbild hier aehnelt St.Vincent.Steile,gruene Vulkanberge praegen die 345 Quadratkilometer grosse und suedlichste Insel der Windward-Gruppe.(unerheblich groesser als Mopion :-) )Interessant waere noch der wichtigste Zweig der Wirtschaft,der Muskatnussanbau entspricht etwa 30 Prozent der Weltproduktion,daneben werden andere Gewuerze wie Nelken,Zimt und Kakao angebaut und exportiert.Nun mal ein paar Worte dazu,wie wir uns hier fuehlen,immerhin sind wir schon 3 Monate in der Karibik!Oefters haben wir in anderen Logbuechern gelesen,dass die Boatboys nerven,aufdringlich sind und einem den Aufenthalt ein wenig vermiesen.Wir koennen das nicht bestaetigen,ich glaube der Ton macht auch hier die Musik.Wie oft habe ich schon deren Waren abgelehnt,soviel kann man gar nicht essen oder sich als “Stehroemken”ins Boot stellen.Ich erklaere ganz freundlich,dass wir unser Boot als erstes mal sicher ankern moechten und wenn der Moror aus ist,sind wir zu einem Gespraech bereit und es wurde bisher immer akzeptiert.In der Marigot Bay z.B. hab ich lange spaet abends noch mit einem boatboy geredet.Er hatte wunderschoene Steinfiguren,wirklich eine gute Handarbeit!Doch konnte ich ihm klarmachen,dass wir auf unserem Schiff leben und echt nicht alles kaufen koennen,wohin denn damit?Zum Schluss des Gespraechs schenkte!! er mir eine kleine Schildkroete,die grad aus dem Ei klettert und nun bei den Maulis steht und somit einen Ehrenplatz bekommen hat.Auf den Tobagos wird die Versorgung nur durch die boatboys gesichert.Die rasen von Union Island rueber und bringen Fruechte,Fisch und T-Shirts mit.Da ja bald die Hurrikanzeit anfaengt,geht fuer die boys die Saison zu Ende,keine Yachties,kein Vedienst!Auch hier hat sich gezeigt,wenn ich freundlich,aber bestimmt ihnen erklaere,nein,jetzt nicht,vielleicht morgen,ein Laecheln,ein Winken und weg sind sie.So kam Sandy (so hiess er doch??)mit seinem sehr gut sortiertem T-Shirt Sortiment am naechsten Tag wieder,wir hatten Zeit und ihm versprochen,dass wir uns seine Ware mal ansehen.Und wirklich lohnenswert,dort haben wir 3 Shirts ausgesucht,eine kleine Preisverhandlung,alles klar und wir freuen uns.Auch wenn wir durch die Doefer laufen,wir fuehlen uns hier sicher und wohl.Manches ist auch richtig klasse und aufregend,Busfahren z.B.,alle paar Minuten haelt ein Minibus neben einem,er bruellt einem das Fahrziel zu,wir nicken,koennen mit oder wir verneinen und laufen halt weiter.Doch der naechste haelt bestimmt wieder….

Es gibt viel zu tun….

20.April 2011….Schluss mit Faulenzen!!

Unser Dingi braucht nen Ueberzieher,denn die Sonne brennt den Ganzen Tag erbarmungslos darauf und wuerde den Kunststoff recht bald zerstoeren.So haben wir vor ein paar Wochen relativ guenstig Segelstoff erworben und da wir hier ja ein wenig bleiben,haben wir uns an die Arbeit gemacht.Erst muessen Schablonen geschnitten werden…

 

 

 

 

 

 

 

…dann wird entsprechend der Stoff zugeschnitten und nun beginnt die Naeharbeit!!Heute habe ich ueber 6 Stunden nur genaeht (und geschwitzt) und doch ist erst nur eine Haelfte fertig.Ich frag mich nur wie ich das alles zum Schluss zusammen naehen soll….

…wenn das fertig ist und gelungen sein sollte (aber nur dann!),zeige ich euch das fertige Kleid!Wir haben uns uebrigens verlegt,weg von dem Mama-Geschrei,dem Hundi und dem daemlichen Generator,den ein Nachbar staendig laufen laesst.Gestern Abend haben wir uns mit den Crews der Manatee aus Duesseldorf und deren Freunde verabredet und sind rueber in die True Blue Bay gelaufen,um am Dienstag Abend Spezial teilzunehmen.Erst ein leckerer Cocktail,dann wirklich gutes Essen und dazu Live Musik und man haette auch tanzen koennen :-).Die dortige Hotelanlage macht einen tollen Eindruck,dort lohnt sicher auch ein Urlaub!

….das war ein richtig netter Abend!Schade dass die vier zurueck nach Deutschland wollen und muessen.Im November kommen alle wieder her,vielleicht sieht man sich ja wieder!Uebrigens,Petra fragte,ob wir denn diese Riesenpizza geschafft haben,nein,ein Viertel ist locker uebrig geblieben und wir waren pappsatt!!Das ist das Stichwort,jetzt gibt es Abendessen an Bord!Bis bald wieder eure Conny und Knuff

Prickly Bay/Grenada

19.April 2011 7090 sm …der Ankerplatz mit den verruecktesten Geraeuschen…

Es ist immer noch windstill und sehr warm,na endlich!!Geht doch!Vorgestern Abend,Happy hour,die Yachties fahren an Land und geniessen ihre Sundowner.Was macht der Nachbar?Hundi darf nicht mit und so jault er bis weit nach Mitternacht den Mond an,bis er fast heiser ist.Da haben sich Herrchen und Frauchen verquatscht und das Gejaule von dem kleinen Kerl kann jeder hier hoeren und wir verfluchen die Beiden.Kaum wird es hell..da ruft doch ein Kind staendig Mama.Wir schliessen die Luken,doch jetzt wird es zu stickig und wir hoeren wieder laut und deutlich-MAMA!Ja kuemmert sich denn niemand um dieses Kind,sind denn hier nur Verrueckte auf dem Ankerplatz?Wir stehen auf,aus die Nacht,wir wollten ja eh frueh mit dem Bus zum Einkaufen fahren…:-(.Wir hoeren dieses MAMA ueber den Tag immer wieder (und natuerlich auch Hundi,denn wieder muss er an Bord bleiben) und sind nahe dran,das Boot zu suchen,um Klarheit zu bekommen.Gestern Abend treffen wir uns mit einigen Deutschen und diese Geraeusche werden besprochen.Tatsaechlich ist einer mit dem Dingi los,immer wieder Motor aus,lauschen..und findet das Boot mit dem MAMA Geschrei.Die Loesung:die Leute haben im Cockpit einen Kaefig mit einem Papagei…das war der Lacher des Abends!

Grenada

18.April 2011

War das ein heisser Tag gestern!!Selbst zwischen den Inseln,wo es sonst IMMER kraeftig blaest,wehte kein Lueftchen.Gut dass wir unser Bimini haben,das lassen wir bei solchen Fahrten einfach geoeffnet und so haben wir Schatten…wenn da nicht dieser kleine Haken waere…einer von uns muss ja doch da hinten stehen und sich quaelen.Aber da ist die Dusche griffbereit und so kann man sich mal eben abkuehlen.Nach 6 Stunden etwa waren wir in der Bucht von St.George,haben uns umgesehen und es hat uns gar nicht gefallen.So sind wir noch 8 Meilen weiter und sind jetzt in der Prickley Bay,viiiiiel schoener!Uebrigens;die Passage zwischen Carriacou und Grenada ist etwas Besonderes!Vor Grenada,westlich von Ile de Ronde,liegt eine flache Stelle mit nur 19 Fuss Wassertiefe.Dort brodelt unter Wasser ein taetiger Vulkan,der 1986,1988 und Karfreitag 1989 die Wassermassen maechtig in Bewegung gebracht hat…da konnte man die gekochten Fische fertig aus dem Wasser holen ;-).So sollte man aus Sicherheitsgruenden diese Stelle mit einem Abstand von 3 Meilen passieren,man weis ja nie….Es war gestern Abend zu spaet zum Kochen,also sind wir der Empfehlung aus der Literatur gefolgt und haben uns diese leckere Pizza (viel zu gross) schmecken lassen,mit Blick auf Felice und den Sonnenuntergang.Hier bleiben wir,bis wir die lange Strecke nach Curacao antreten (430 Meilen)(in einem Rutsch) und deswegen haben wir uns auch Internet gekauft,2 Wochen fuer knapp 20 US Dollar,das ist ein guter Preis!So,jetzt gibts Fruehstueck,mehr zu Grenada spaeter :-)

lecker,lecker....

lecker,lecker....

Weiter gehts nach Grenada!

17.April 2011 Wir wollen gleich los,30 Meilen weiter nach Grenada,damit Petra und Erich beruhigt sind,denn in 3 Wochen erwarten wir die beiden ja auf Curacao.Heute ist zwar 0 Wind,das hatten wir bisher auch noch nicht,das Wasser ist spiegelglatt und es ist schwuel.So wird das eine Motorbootfahrt,die wir leider steuern muessen,denn ohne Wind hat Anton frei und unser Autopilot hat ja eh schon wieder lange Pause :-(.Dafuer werden wir die Wassertanks fuellen koennen,eine gute Gelegenheit,denn den Wassermacher setzen wir nur in Betrieb,wenn auch der Motor laeuft.Nun schicke ich mal ein Rezept von dem lecktren Rumpunsch mit,den es hier fast an jeder Ecke gibt! Skippers Rum Punsch!-Saft von 3 Limetten-ein viertel cup Grenadine Sirup,ein cup brauner Rum und ein Liter Saft (Orange,Ananas oder anderes)serviert mit viel Eis und dann lasst es euch schmecken,dazu dann ein Bilder aus unserer Bildergalerie ansehen und vielleicht spuert ihr dann ein wenig Karibikfeeling!

P1030948.JPG

Carriacou

16.April 2011 Seit gestern sind wir auf Carriacou in der Ankerbucht Tyrell Bay.Zum Einklarieren muss man nach Hillsborough,erst Immigration,dann Custom,dann Port Authority,50 EC bezahlen und fertig.Man muss mit seinem Schiff dort in die Bucht und dann erst darf man weiter.Wir sind die 4 Meilen um die Ecke gesegelt und liegen hier nun voellig friedlich mit vielen Schiffen.Der Wind ist fast eingeschlafen,die Sonne scheint,vergessen sind die windigen Regentage!Nachdem wir Union Island verlassen haben,sind wir noch rueber nach PSV,petit St.Vincent.Dies ist die suedlichste Insel der Grenadinen und eine reine Hotelinsel.Das Hotel besteht nur aus einem Hauptgebaeude auf dem Huegel,indem sich ein erstklassiges Restaurant und eine der besten Bars der Grenandinen befindet.Hier gibt es nur 22 Bungalows,die ueber die kleine Insel verstreut sind und jede hat einen eigenen Fahnenmast.Wer Service wuenscht,hisst die Fahne und schon ist Personal zugegen,ansonsten kann man hier sicher die Exklusivitaet und Einsamkeit von PSV geniessen.Fuer die Ankerlieger ist dies ein wunderschoener Platz,denn auch die Yachties werden willkommen geheissen,werden aber auch um angemessene Kleidung gebeten,bevor man zur Bar moechte.Nordwestlich von PSV liegt die Miniinsel Mopion,ein 5 Fuss hoher Sandhuegel und in der Mitte steht weithin sichtbar ein Sonnenschirm aus Palmwedeln.Dieses Inselchen wirkt unwirklich,ein Besuch lohnt unbedingt!Ein Inselrundgang dauert etwa 3 Minuten…:-)!Hier auf Carriacou leben etwa 6000 Menschen,die vom Schmuggel,Fischfang und dem Yachtourismus leben.Gestern war ja wieder Freitag und was feiern da die Kariben?Richtig!Jump up,wieder bis zum Morgengrauen,mit Steelband und irgendwelchen selbsternannten Saengern.Nicht so schlimm,denn Schlafmangel haben wir nun wirklich nicht!Da es heute fast windstill ist,werden wir gleich an Land fahren und fuer unser Dingi erst Schablonen schneiden und dann eine Schutzhuelle naehen,denn die staendige Sonneneinstrahlung schadet dem Material sehr.Mal sehen ob wir das hinbekommen,denn das Naehen zu lassen,kostet richtig Geld.

Mopion.JPG

Union Island

13.April 2011 Clifton Harbour auf Union Island

Viel gibt es nicht zu berichten,ausser mehrerer Rundgaenge durchs Dorf haben wir noch nichts gesehen.Wir sind von den Tobago Cays die kurze Strecke hier rueber gesegelt,um hier vielleicht wieder ein wenig einkaufen zu koennen.Doch der Supermarkt bietet ausser Dosen und den ewigen gefrorenen Haehnchen nichts.Das Wetter ist ein wenig merkwuerdig im Moment,es regnet zu viel,trotzdem wollen wir gleich mal nach langer Zeit die Raeder auspacken und unsere faulen Knochen bewegen.Diese Insel ist ja nur 7 Quadratkilometer gross…Am ersten Abend hier schien noch die Sonne und wir sind zu der Bar auf dem Riff gefahren,Happy Island.Umgeben von Wasser,mit herrlichem Rundumblick und der beste Ort um einen Sundowner zu trinken :-).Da wir nun bald 3 Monate in der Karibik sind,faellt uns immer mehr auf,dass so manche Dinge hier den Bach runter gehen.Die Preise sind oft noch sehr hoch und das Ambiente passt aber nicht mehr zum Preisniveau.So besuchen wir immer mehr die Einheimischen Lokale und dort schmeckt es auch und es ist guenstig.Heute morgen gab es bei uns Bananenmarmelade,nein,nicht mit ganzen Fruechten ;-),man muss sich eben an die hiesigen Sachen trauen.Vorbei die Zeiten mit reich gedecktem Fruehstueckstisch,mit Camembert,Schinken,Wurst…zumindest bis Curacao,dort wird es wieder reichlich geben.Waesche haben wir hier auch gewaschen bekommen,recht teuer,Kilo Waesche etwa 2 Euro.Dafuer getrocknet und gefaltet…gebuegelt?Nein!!Die Zeiten sind auch vorbei,es geht auch so.Wenn ich so zurueck denke,wie pingelig man frueher war und wie einfach sich das Leben nun gestaltet und es geht auch,wenn nicht sogar besser.Wen interessiert wie die Haare liegen,ob der Haarschnitt gut ist,ob ich das T-Shirt heute zum 3.Mal anhabe und meine FlipFlops voellig ausgelatscht sind und…und..und!So,der Regen hat aufgehoert,wir wollen los,bis spaeter!Ein Tipp hier:man kann prima Pizza essen,in dem Seafoodlokal und daneben Chicken mit Pommes und Salat fuer 30 EC,lecker!Uebrigens sind wir gestern 2!!Stunden ueber die Insel gelaufen!!

Next Page »