Archiv Februar, 2011

Der Hausarrest ist vorbei!!!

9.Februar 2011 Es hat wirklich geklappt und man brachte uns heute kurz vor der Dunkelheit unser Beiboot,fruehzeitig aus dem Zoll ausgeloest,wow!!Wir haben schon die dunkelsten Befuerchtungen gehabt und die Laune sank langsam gen Abend.Die erste Probefahrt ist schon gemacht und nun haengt es Diebstahlgesichert seitlich an der Felice.Hier ist es noch kein Problem mit den boesen Buben,doch ab Guadelupe wirds ernst,also machen wir schon mal einen Probelauf.So koennen wir also morgen auf den Ankerplatz wechseln und ausspannen??So viel Aufregung staendig,drum jetzt “Gute Nacht” :-)

Antigua

7.Februar 2011 Hier in der Marina gab es leider keinen Ersatz,also mussten wir zum naechsten Hafen,Falmouth Harbour, um dort an ein Dinghi zu kommen.Eines war noch da,auch in der richtigen Groesse,aber mit einem festen Boden.Also muessen wir in Zukunft das Beiboot an Deck fahren und koennen es nicht mehr unter Deck verstauen.Doch wenn wir so beobachten,wie die Dinghis mit einem Softboden hier leiden,sind wir sicher besser damit bedient.Frank flickt heute schon wieder,sehr dynamisch,aber erfolglos…so koennen beide Boote nicht zum Ankerplatz.Etwas hier als Auslaender in der Groessenordnung zu kaufen,ist nicht so einfach.Wir muessen unsere Papiere zum Zoll einreichen,das Dinghi kommt zum Zoll und wenn wir Glueck haben,wird es uns heute Nachmittag gebracht.Bis dahin basteln wir an den anderen Baustellen weiter,leider haben wir z.Zt.einige davon.Der Laptop hat sich nach stundenlangem Versuch mal wieder hochgefahren,so hab ich mal schnell ein Bilder eingestellt,damit euch zu Hause nicht langweilig wird.Viel Spass dabei!:-)

Antigua

6.Februar 2011 Nach 17 Stunden und 80 Meilen weiter sind wir nun endlich mal wieder in einer Marina.Die Schaukelei der letzten Wochen muss reichen und wir wollen einfach jetzt ausschlafen.Die Nachtfahrt war nicht so schoen,keiner von uns beiden hat geschlafen,beide waren wir im Cockpit und haben uns bedauert :-(.Wir sind tatsaechlich nur gegenan gefahren,der Motor musste kraeftig ran und der reparierte Autopilot hat zum Glueck tolle Arbeit geleistet.Kontinuierliche Windstaerke 6-7 und alle Stunde ein kraeftiger Squall mit einer kraeftigen Boe.Na wenn das Karibiksegeln ist,das haetten wir auf der Nordsee auch gehabt,nur nicht so warm!Doch ab jetzt wird alles anders,bestimmt!Hier wollen wir laenger bleiben und ausspannen,nein das ist nicht zum Grinsen,echt,die Atlantikfahrt,staendige Besorgungen,meine Zahngeschichte etc.nun noch der Verlust unseres Dinghis haben doch irgendwie Nerven gekostet.Das hab ich jetzt speziell auf dieser Fahrt gemerkt,also werden wir auch mal einen Strandtag mit Gammeln einlegen und die Seele baumeln lassen.Doch vorher nutzen wir die Marina,werden Waesche waschen und uns um Ersatz fuers Beiboot bemuehen,denn ohne kommen wir ja keinen Schritt mehr von Bord.Ab Mittwoch werden wir dann wieder ankern und haben schon eine Stelle gesichtet,direkt vor einem weissen Karibikstrand mit Palmen :-).Dort mal einen typischen Karibikpunsch schluerfen und so wird sich dann sicher endlich das richtige Feeling einstellen :-).Uebrigens regnet es hier haeufig und heftig,aber es ist genauso schnell wieder vorbei und die Sonne scheint wieder!So und nun wird gekocht,gefuellte Wraps ueberbacken gibts heute,hm….:-)

das mag mein Knuffi aber gar nicht!

das mag mein Knuffi aber gar nicht!

Weiter gehts nach Antigua!

5.Februar 2011 die letzte Nacht war so unruhig,mal sehr windig,dann kurze Ruhe,aber dafuer ein Wellengang,das war ja bald schlimmer als auf der Ueberquerung!Da bin ich doch mitten in der Nacht in den Salon gezogen,sonst waere selbst mir schlecht geworden!Die naechsten Tage werden noch windiger und dann haben wir kaum mehr eine Chance hier weg zu kommen,also schweren Herzens machen wir uns jetzt um 17 Uhr auf den Weg und treten mal wieder eine Nachtfahrt an:-(.Die Etappe von 80 Meilen koennen wir nicht am Tag schaffen,also gehts nicht anders und wir wollen dann morgen frueh da sein.Na denn gute Nacht,wir melden uns morgen wieder,sicher unausgeschlafen,da wir einen daemlichen Kurs anlegen muessen,130 Grad und das bedeutet bei der vorherschenden Windrichtung einen AM Wind Kurs :-(.Tschuess bis morgen eure Conny und Knuff

St.Barthelemy oder….

4.Februar 2011 …Morgenstund hat nicht immer Gold im Mund!!!Nach einem kurzen,aber anstrengendem Schlag(fuer diese laecherliche Strecke haben wir ueber 4 Stunden gebraucht!) von nur 17 Meilen ist der Anker vor St.Barthelemy in wunderschoenem klarem Wasser gefallen.Das Segeln in der Karibik scheint eine windige Angelegenheit zu werden! Wie immer klaren wir das Boot auf,lassen das Beiboot zu Wasser und muessen einklarieren.Hier ist ja wieder ein franzoesischer Teil und wieder Eurozone.Ein kurzer Rundgang durch die Stadt,auf der Suche nach der Immigration,zeigt eine huebsche Stadt mit franzoesischem Flair.Hier liegen wieder die Megayachten,zum Teil aus St.Maarten,auch der Abramowitsch ankert hier,der kann wirklich nur ankern!!Welcher Steg ist schon 162 m lang??Nun denn,wir haben noch kurz fuer unser Abendessen eingekauft und sind zurueck an Bord,mit den Gedanken:das Staedtchen gucken wir uns morgen genauer an.Die Nacht war sehr unruhig,dreimal musste Knuff raus und den Anker veraendern,ein rucken und zappeln ging durch das Schiff.Heute Morgen,ich stehe frueh auf,koche Kaffee,freu mich des Lebens :-)und will mich gemuetlich ins Cockpit setzen…ein Aufschrei!!!Knuuuuuuuuff!!Unser Beiboot ist weg…die heftigen Wellenbedingungen und das Rucken haben unserem Dinghi die Freiheit geschenkt und uns Hausarrest :-(!!!Jetzt ist guter Rat teuer und nicht nur das!Unser kleiner alter Yamahamotor,20 Jahre alt,war absolut zuverlaessig und auch fuer mich haendelbar,denn Frau will ja auch mal Extratouren machen!Konnte das nicht in der lagune passieren??Dort haetten wir es nur am Ufer wegpfluecken muessen…doch was nuetzt das Jammern,wir muessen unseren Notsparstrumpf oeffnen und hoffen in Antigua fuendig zu werden.Da Ankern nun unsere Zukunft ist,bleibt uns leider keine andere Wahl!Gut dass die Tralafiti neben uns ankert,so kommen wir im Notfall doch mal an Land,spaetestens am Sonntag,denn damm muessen wir wieder ausklarieren.Vor 4 Wochen gab es schon mal einen Verlust zu verzeichnen,in der ersten Nacht der Atlantikueberquerung.Da kam bei uns im Morgengrauen ein Funkspruch von der Tralafiti,deren Rettungsinsel hat sich geloest und ist ueber Bord gegangen und hat sich auch noch aufgeblasen.Ein Materialfehler,welch ein Schock war das fuer alle,denn das ist ja der letzte Strohhalm,aber die beiden sind tapfer weitergesegelt,wohl deshalb auch so schnell!Nur heil und schnell ankommen war das erklaerte Ziel!Mehr gibt es heute nicht zu berichten..und sonst?Stimmung an Bord..ein wenig bedrueckt ;-(Im Anhang noch ein Foto von St.Maarten,auch DAS ist keine Fotomontage!

Grillsaison ist eroeffnet!

2.Februar 2011 Nun haben auch wir einen typischen amerikanischen Grill!Um uns herum schnuppert es abends sooo gut,also sind wir spontan los und haben uns solch einen Bordgrill gekauft.In Deutschland war dieses Teilchen fuer uns fast unerschwinglich,doch hier ist das ein normaler Gebrauchsgegenstand und viel guenstiger.Zusammen mit Christel und Frank haben wir den ersten Grillabend an Bord genossen und sicher werden noch viele folgen!Gestern sind wir wieder los,auf der Suche nach unserem Paket.Mittlerweile sind wir sauer,man schickt uns nur noch durch die Gegend und unsere Zeit verplempern wir mit so einem Mist!Angeblich liegt das Paket noch im Zoll,welch ein Witz!!St.Maarten ist Freihandelszone und es gibt hier gar keinen Zoll!Aber man kann ja nie wissen,also sind wir zum Flughafen,dann zum Cargo Center (zu Fuss!!!Bei den Temperaturen)zurueck zur DHL Station,Kopfschuetteln,weiter zur Post (hier durften wir locker eine halbe Stunde anstehen)und ploetzlich ein Aufblitzen in den Augen der strengen Schalterdame:das Paket ist in Curacao..tolle Nummer!Dort sind wir erst im Mai,ob es dort auf uns wartet??Wir werden uns bei unserem Haendler in Deutschland erkundigen und ihn lobend fuer diese tolle Sendung erwaehnen ;-).Verschwitzt,ko und erfolglos zurueck zum Schiff und nun werden wir morgen weiter segeln,eben ohne das Paket.Wir wollen nach St.Barthelemy ,ein Stopp nur auf dem Weg nach Antigua.Barthelemy ist franzoesisch,das heisst wir muessen hier heute ausklarieren und morgen wieder dort einklarieren.Die Insel ist nur 22 qkm klein und wurde wohl Anfang November 1493 von Columbus querab entdeckt.Er benannte die Insel nach seinem Bruder Bartolomeo,hat sie aber nie betreten.Heute leben dort etwa 4500 Franzosen und die Insel ist erst 1960 fuer den Tourismus entdeckt worden.So,nun gehts an Land,neuer Versuch ob es mal Internet gibt!sonst alles prima an Bord!!:-)

wenn das keine Grillkulisse ist!!!

wenn das keine Grillkulisse ist!!!

« Previous Page