24.Februar 2011 6705 sm Gestern sind wir in den English Harbour gesegelt und haben in der Freemans Bay den Anker in 3 Meter Tiefe und direkt vor dem Strand geworfen.Dieser landschaftlich schoene,geschichtstraechtige und hurrikansichere Naturhafen ist Zentrum fuer den Yachtsport in der Karibik.Zwei Namen sind hier mit der Geschichte eng verbunden:Horatio Nelson,der spaetere Seeheld von Trafalgar und Vernon Nicholson.Nelson diente hier als junger Offizier,er war von 1784 bis 1787 Fregattenkapitaen der Leewardinseln.Heute ist diese Schiffswerft,die mit erheblichen Aufwand restauriert wurde ein Nationalpark von Antigua und Barbuda,ein Freilichtmuseum.Durch dieses koennen wir unbehelligt schlendern und tolle Fotos machen,ohne Eintritt zu bezahlen,da wir ja vom Wasser aus im Museum anlanden koennen.Die restaurierten Gebaeude dienen heute noch den gleichen Zwecken wie damals.Bis zum Nachmittag wird dieses Museum von Busladungen der Kreuzfahrer heimgesucht,ueberwiegend bleiche und kugelrunde Amis.Danach kehrt Ruhe ein,wie herrlich und gestern abend sind wir bei Dunkelheit nochmal rueber und sind bei romantischer Beleuchtung durchgelaufen.Dabei haben wir ein kleines Restaurant entdeckt,in dem ueberwiegend hier lebende Auslaender und einige Schiffscrews waren.Dazu gab es Gitarrenklaenge,leckeres und guenstiges Essen und eine tolle Atmosphaire vor der alten Kulisse.Dieser besondere Abend findet wohl nur Mittwochs statt,da haben wir ja mal Glueck gehabt!Wie gehts weiter?Die Windvorhersage sagt fuer die naechsten Tage bestaendig zunehmend,so werden wir heute wohl ausklarieren und morgen Antigua verlassen und nach Guadelupe,43 sm weiter segeln.Gestern haben wir hier noch kurz die Moonbeam aus England gesprochen,mit denen und Anneke und Rene von der Mi Dushi hatten wir im Sommer einige Zeit verbracht,u.a.den Ausflug nach Santiago di Compostella.Immer wieder trifft man hier Schiffe,die wir unterwegs mal gesehen oder kennen gelernt haben.Man sieht,alle machen einen aehnlichen Toern,wir segeln im Moment ja von Nord nach Sued und andere kommen von Sued rauf,also kreuzen sich unweigerlich die Wege.Spaetestens aber auf Curacao wird es wieder eine grosse Familie;unterwegs auf dem Atlantik muesste jetzt noch die Ballerina mit Gesa und Onno sein und die sy-resolute,die sy-Meerbaer und Philip und Diana machen ja noch einen Abstecher nach Brasilien.Die Anni-Nad zockelt langsam runter,denn sie wollen erst im Oktober auf Curacao sein und die Tralafiti kommt heute wieder zu uns zurueck,wird auch Zeit!Immerhin waren wir ja dann schon 2 Tage getrennt ;-).Der Ankerplatz hat kein Netz,schade,aber wir suchen spaeter ein Cafe und dann gibt es vielleicht  Bilder von diesem tollen Hafen.Bis dann eure Conny und Knuff :-)

die erste Steelband

die erste Steelband