Archiv Januar, 2011

Ausflug ueber St.Maarten

31.Januar 2011 Gestern frueh war Fruehstueck auf der Anni-Nad,Rita hatte ja Geburtstag.Rita hat von uns einen MP3 Player bekommen,damit sie in den Nachtwachen auch schoene Musik hoeren kann,denn bisher hatte nur Ulli diese Moeglichkeit.Dummerweise hat sie nun 2 Player,Ulli hatte dieselbe Idee :-(.Nach dem opulenten Fruehstueck sind wir 6 mit dem Auto los,unser erstes Ziel war die Maho Bay,dort wo die Flugzeuge direkt hinter dem Strand landen.Als eine grosse Maschine ankam,stand ich direkt darunter,da bleibt einem ja fast das Herz stehen.Man hat das Gefuehl die Maschine beruehren zu koennen.Unglaublich!!Ich letzten Moment hab ich mich doch noch gaaaanz klein gemacht…man weis ja nie..dort haette ich den ganzen Tag bleiben koennen,doch die anderen wollten weiter und die Insel sehen.Naechste Station war im franzoesischen Teil ein US Supermarkt,dort haben wir alle eingekauft,weil es dort viel guenstiger ist und wir konnten mit Euros bezahlen.Vor allem Mehl,was wir ja staendig brauchen um Brot zu backen,kostet dort nur 85 Cent das Kilo und hier auf der Seite fast 3 Euro!Kaese und Wurst,Haribo und Schokolade,Bier und Wein,alles zu guten Preisen und so haben wir das Auto voll geladen.Weiter gings die Kuestenstrasse entlang an Traumbuchten vorbei bis auf den hiesigen Berg,von dem wir eine tolle Aussicht geniessen konnten.In der Bucht von Marigot(Hauptstadt der Insel) ist eine Marina,sternfoermig angelegt,dort liegen wieder nur Megayachten,alle im Bestzustand.Wem die wohl gehoeren?Der naechste Stopp war ein huebscher Strand,der aber zur offenen Atlantikseite zeigt,also recht windig.Zum Abschluss haben wir noch das Fort Louis besichtigt,das auf einem 200ft hohen Huegel ueber Marigot thront und einen tollen Rundumblick bietet.Fazit:der Ausflug hat sich gelohnt,die Insel war schnell umrundet,denn so gross ist ja nicht.Hier leben 44600 Menschen,Amtssprache ist Niederlaendisch,Papiamento ist der einheimische Dialekt,Franzoesisch und Englisch werden ebenfalls gesprochen.So,spaeter fahre ich mal an Land und versuche Fotos einzustellen,hat sich mittlerweile schon einiges angesammelt!Tschuess bis spaeter eure Conny und der Knuffi :-)

Simpson Bay

29.Januar 2011 Wir haben uns gestern in die Simpson Bay verholt,nur 5 Meilen weiter,die vielen Kreuzfahrer gingen auf die Nerven!Am Donnerstg waren es gleich 6 Stueck,von der Aida angefangen war alles dabei.Wenn man bedenkt, dass da locker 3000 Menschen drauf sein koennen und die wurden alle in die Stadt ausgespuckt.Die Leute standen da ewig am Steg um mit den Wassertaxis abgeholt zu werden,natuerlich dicht an unseren Schiffen vorbei mit der entsprechenden Welle.Das schaukelt ja schlimmer als auf der Ueberquerung!Hier liegen wir nun in einer Lagune,ein sogenanntes Hurrikanhole,dort kann man sich vor den Hurrikans verstecken.Aber noch ist es ja nicht soweit!Um hier einfahren zu duerfen,muss man eine Erklaerung ausfuellen,dass man niemand haftbar macht,sollte bei der Breuckendurchfahrt etwas passieren.Mal wieder eben 10 Dollar und fuer eine Woche hier ankern 17 Dollar.Naja,immer noch guenstiger als die Marinagebuehren von frueher.Am Donnerstag waren wir wieder mal in Sachen Paket unterwegs,von der DHL Station Philipsburg,zur Marina Simpson Bay,zurueck zur DHL Station Simpson Bay,um dort zu erfahren,das liegt doch in der Post in Philipsburg :-(.Zurueck mit dem Bus nach Philipsburg,rein in die Post und?Nein,das ist doch noch in Curacao und kommt naechsten Mittwoch hier an..na denn..schaun wir mal!Auf jeden Fall war ich abends platt,das Meiste zu Fuss,entlang an einer staubigen Hauptstrasse ohne Wasser-und Futterstelle…Genug gejammert,in dieser Bay liegen Megayachten,unfassbar,so etwas haben wir noch nicht gesehen.Unsere Felice sieht dagegen aus wie deren Dinghi.Die Simpson Bay liegt unmittelbar an dem franzoesischen Teil der Insel,an der Marigot Bucht.Dort koennen wir problemlos mit dem Dinghi hin und wohl dort auch guenstiger einkaufen und mit euros bezahlen.Eben waren Heinz und Sabine bei uns an Bord,die haben wir letztes Jahr in Duesseldorf auf der Messe am Stand von unserem Wassermacher,bei Hans Braeuer, kennengelernt.Auch die sind super zufrieden mit dem Wassermacher,sind wir doch wirklich voellig unabhaengig dadurch.Unser letzter Marinaaufenthalt war ja in Mindelo und trotzdem sehen wir keine Notwendigkeit in eine Marina zu wechseln.Uebrigens sind wir jetzt hier,wo die startenden Flugzeuge einem wirklich fast nen Scheitel ziehen,das sieht irre aus.Noch habe ich keinen tollen Schnappschuss davon,aber ich arbeite dran.Noch eindrucksvoller muss es vom Strand aussehen,wenn die zur Landung ansetzen.So,genug fuer heute,oder?Heute ist Putz und Arbeitstag an Bord und morgen frueh sind wir bei Rita und Ulli auf der Anni-Nad zum Fruehstueck eingeladen,Rita hat Geburtstag und kriegt von uns allen…nein das kann ich jetzt nicht verraten,vielleicht liest sie ja unseren Blog!Und sonst?Alles bestens an Bord und die Stimmung auch :-)

Philipsburg/Karibik

26.Januar 2011 Das Wichtigste zuerst!Wir waren im Internetcafe und haben unsere Mails geladen und natuerlich nach den 17 Tagen unser Logbuch kontrolliert und…wir waren sprachlos und ehrlich gesagt,auch geruehrt!Ihr habt ja wirklich diese Ueberquerung mit uns erlebt und kommentiert.Vielen,vielen Dank dafuer,als Dank haben wir auch sofort einige Bilder in die Galerie eingesetzt,damit ihr auch ein wenig karibisches feeling erlebt!Und wir bitten um Nachsicht,aber um auf alle Mails zu antworten,brauchen wir wohl noch ein wenig Zeit,wir haben ja leider kein Netz an Bord. Man laeuft hier am Srand entlang und aus allen Buden droehnt Bob Marley und natuerlich jetzt auch an Bord :-).Hier kommen jeden Tag 2 bis 4 Kreuzfahrtsschiffe an,die Leute werden ausgespuckt und die Stadt ist dann rappelvoll.Es gibt unzaehlige Juweliergeschaefte und die Amis kaufen wild hier ein.Ja und um 17 Uhr verlassen die Kreuzfahrer wieder die Bucht und alles gehoert uns,es kehrt Ruhe ein und wir treffen uns zur happy hour am Srand und lassen dort den Tag zu Ende gehen.An unserem Ankunftstag hatten wir ja kurz vorher noch einen Thuna gefangen und haben den aber der Tralafiti geschenkt,weil die noch nie was gefangen haben.Doch die beiden haben uns eingeladen,das Kerlchen mit ihnen gemeinsam zu verspeisen.So hat Christel am ersten Abend ein sensationelles Sushi davon gemacht (siehe Anhang)und gestern gab es die Filets mit einer schmackhaften Sosse und Beilagen.Koestlich wars,unser Dank an die Koechin.Ja wenn das so ist,dann fangen wir natuerlich gerne Fisch,verschenken ihn dann grosszuegig und duerfen uns trotzdem dran satt essen!Heute frueh sind wir los um unser Paket zu suchen,hier geht es ja immer noch um den Autopiloten und einige Ersatzteile.Dieses Paket war schon auf den Kapverden und ist als gefaehrlich eingestuft worden (Bombe) und ging postwendend zurueck.Nun hat der Haendler das in die Simpson Bay geschickt und uns eine Mail gesendet,dort laege nun das gute Stueck.Mit Bus und viel zu Fuss ( :-(!)haben wir die Marina gefunden,auch die Konaktperson,aber keiner hat unser Paket gesehen…so geht diese Story also auch wieder weiter,Mist!Dafuer haben wir einen neu eroeffneten Supermarkt entdeckt und da mussten wir doch mal eben einkehren und da sind uns die Augen aus dem Kopf gefallen.Da gibt es fast alles wie in Deutschland,nur viel viel teurer.2 Zucchinis kosten 6 Dollar,ein Camembert 12 Dollar…da muss man schon genau gucken,was man kaufen kann.Fuer Sonntag haben wir einen Ausflug organisiert,wir 6 und ein Deutscher,der uns die Insel zeigen wird,wir sind gespannt und machen bestimmt ein oder zwei Fotos….so,bei euch gute Nacht und bei uns Zeit fuer Happy hour und fuers Internet.PS: so richtig gut schlafen klappt noch nicht,man ist das Durchschlafen gar nicht mehr gewoehnt!

Wir sind in der Karibik angekommen!!!

24.Januar 2011 6570 Seemeilen insgesamt und 2176 Meilen ab Mindelo Wir mussten erstmal ausschlafen und verinnerlichen,dass unsere Atlantikueberquerung vorbei ist und wir alles prima geschafft haben.Deswegen gestern kein Eintrag im Logbuch,aber heute!Der Anker fiel gestern genau nach 17 Tagen und 3 Stunden in der Great Bay von St.Maarten in tuerkis-blau-gruenem Wasser.Morgens um 5 Uhr haben wir das erste Mal nach 17 Tagen Land gesehen,das ist schon ein bewegender Augenblick.Kurz vor der Bucht haben wir die Segel eingeholt und den Motor gestartet und sind langsam in die Bucht getuckert,vorbei an einer Megayacht,163m lang und dann in die Naehe der Tralafiti.Wie wir so gelesen haben,gibt es wohl hier reichlich solcher Megayachten und sogar auch entsprechende Haefen dafuer.Diese hiess Eclipse und gehoert dem Oligarch Roman Abramowitsch,obenauf ein Hubschrauber fuer den Herrn des Hauses und eine Crew von 80 Mann,die sich um die laeppische Grundflaeche von 6000 qm und die 7 Stockwerke kuemmert!Da ist unsere Felice doch wesentlich handlicher :-).Zurueck zum Ankommen!Frank holte uns mit seinem Beiboot ab und es gab ein Glas Sekt und ein paar belegte Schnittchen zur Feier des Tages und viel zu erzaehlen.Sie konnten uns nun schon erklaeren,wie man hier einklariert und so sind wir am Nachmittag gemeinsam an Land gegangen.Die ersten paar Minuten auf festem Boden waren schon witzig nach der langen Zeit der Schaukelei,aber das war schnell vorbei.So sind wir am Strand entlang gelaufen,haben uns die Einkaufsstrasse angesehen und Appetit auf Eis und Durst bekommen.Da fiel unser Blick auf ein uns allen bekanntes Zeichen,MD,wir rein und Eis,Pommes und Cola bestellt!Das musste jetzt einfach sein!!So oft haben wir unterwegs gesagt,jetzt ein Eis,das waers.Nun aber zurueck zur Immigration und den Trick der Tralafiti angewandt.In diesem Buero am Hafen werden nur die Tagesgaeste abgefertigt und das Buero fuer die Yachties liegt 20 Minuten zu Fuss entfernt,wer will da schon hinlaufen?So bin ich als letzte der ausreisenden Tagesgaeste ins Buero gegangen mit unseren Papieren und habe mich dumm gestellt (das kann ich gut!)..(irgendwas muss ich ja auch koennen).Nein,meinten die Damen ,hier koennen Sie nicht einklarieren,da muessen Sie die Strasse entlang und ….Nun kam mein verzweifelter Blick (die schienen zu merken,dass ich nicht so gerne wandere),kurze Pause,na gut,wenn Sie ein paar Minuten warten wollen,dann nehmen wir Sie mit dorthin!Oh,danke,danke,das ist aber sehr freundlich!!So geschahs,ich wurde chauffiert und wirklich, es war weit draussen!Und als alle Papiere ordnungsgemaess ausgefuellt waren und gestempelt waren,kam wieder mein verzweifelter Blick…na gut,ich bringe Sie eben wieder zurueck in die Stadt!Na wenn das kein guter Trick und Tipp war,hat bestens funktioniert,also unser erstes Einklarieren in der Karibik war voellig easy!Ein Internetcafe haben wir auch schon gesichtet,vielleicht gibt es ja heute schon den ersten Satz Bilder fuer euch!Heute Nachmittag treffen wir uns alle hier an Bord,denn die Anni-Nad ist ja nun auch eingetroffen,um zu klaeren,wie es nun weitergeht.Deswegen hoer ich jetzt auf zu schreiben,ich muss Kuchen backen,Aprikosenkuchen soll es werden und heute abend gibt es noch einmal Thunfisch,denn kurz vor St.Maarten wollte einer doch noch unbedingt anbeissen…

St.Maarten.jpg

Die letzten Stunden…

22.Januar 2011 …sind angebrochen!!!Nach unserer Rechnung noch 22 Stunden,also bei euch zur besten Kaffeezeit wollen wir ankommen.Dies wird dann vielleicht der letzte Eintrag von unterwegs sein,wenn nicht noch irgendwas aufregendes passiert,muss aber nicht!!Es war schon aufregend genug!Doch es wird immer friedlicher,wir schlafen gut,haben uns an die Schaukelei eh schon gewoehnt und werden heute am Abend den 2.Teil unseres Thuna essen,der war koestlich und vor allem roh ein Genuss!Zur heutigen Funkrunde die Neuigkeit:die Tralafiti wird heute amm Nachmittag schon ankommen (Neid ;-)),die sind einfach schneller gewesen!!So koennen sie schon mal alles auskundschaften und wir profitieren davon,auch nicht schlecht!Die Anni-Nad wird auch morgen ankommen,wenn auch sehr spaet,die haben noch ein paar mehr Meilen zu segeln.Gedanken zur Ueberquerung kommen sicher erst einige Tage spaeter,wir werden euch daran teilhaben lassen.So,nun relaxen wir einfach den letzten Tag auf See und freuen uns riesig aufs Ankommen und auf ein gesundes Wiedersehen mit den beiden Crews!Euch,unseren Kindern,Freunden,Bekannten und “heimlichen” Lesern unserer Homepage,danken wir fuer die guten Wuensche,die aufmunternden Emails und fuers Daumen druecken,so ist man auf solch einer Etappe doch nicht sooooooo alleine ;-) Tschuess eure conny und der Knuffi

Sushi.jpg

Tag 16 auf dem Atlantik

21.Januar 2011 Etmal wie gestern 125 sm,daran sieht man wie bestaendig nun endlich der Passat weht,so wie es in den Buechern stand,naemlich mit 5-6 Windstaerken aus NO.Heute sind wir mal einigermassen ausgeschlafen,die Nacht war frei von fiesen Boeen und Squalls.Die Nacht zuvor haben die Crews der drei Schiffe kaum geschlafen,zu viel Wind und Welle.Bei der morgendlichen Funkrunde jammert und knatscht dann jeder ein wenig rum,wobei Rita besonders hervorzuheben ist,die Arme braucht nun wirklich mal langsam Schlaf!Heute morgen waren aber alle wieder froehlich und zu scherzen aufgelegt.Wir haben unsere Vorraete verglichen und festgestellt,auf der Tralafiti gibt es noch eine halbe Gurke,wow,(Eier ja schon lange nicht mehr,eigneten sich besser als Wurfgeschosse ;-)),auf der Anni-Nad noch Weisskohl und 2 Orangen und bei uns gibt es noch 3 Eier!Doch seit heute frueh wieder frisch im Angebot ein roter Thuna, 70 cm gross,bereits filetiert und fuer Sushi vorbereitet,dazu baeckt grad ein Brot…also heute ueberleben wir noch ganz gut!Aber morgen?Dann gibt es alle Reste und dann essen wir Sonntag abend einfach in Philipsburg zu Abend!!So sieht also unser aller Planung aus,die durchaus auch realistisch ist,denn es fehlen nur noch 235 Meilen bis in die Great Bay,wo wir den Anker werfen wollen.Wir sind gespannt,wenn wir wieder festen Boden unter uns haben,wird uns das Schaukeln fehlen oder schaukelt alles noch nach?Wir haben im Moment Vollmond,er geht gegen 19 Uhr auf,wie ein Sonnenaufgang so farbig und erst zum Morgen geht er unter,wenn gegenueber schon die Sonne aufgeht.So sind die Naechte hell erleuchtet und wenn man Nachtwache hat,es nicht so heult,der MP3 Player gute Musik von sich gibt,dann ist die Welt auch wieder in Ordnung!!Heute moechten wir gerne noch einen beonderen Gruss nach Wuppertal schicken und unserer Freundin Christine eine gute Genesung von der heutigen Operation wuenschen.Wir haben dir ganz fest die Daumen gedrueckt!Im Anhang ein Foto von einem Squall,der blitzschnell da ist und viel Wasser und heftigen Wind mitbringt.So,gehn wir mal weiter “Meilen fressen”…

squall.jpg

Der 14.Tag auf See laeuft

19.Januar 2011 Etmal 135 sm und noch 525 Meilen bis Philipsburg,gemessen 11Uhr:utc.Aktuelle Uhrzeit seit gestern MEZ minus 5 Stunden=karibische Zeit!Der gestrige Segeltag entpuppte sich als ein typischer kuehler,windiger und regnerischer Segeltag in Holland!Lustigerweise nicht so bei der Tralafiti,die etwa 20 Meilen suedlicher segeln,dort war Sonnenschein und tralala ;-)!Die Anni-Nad segelt auf unserem Kurs und berichtete auch von unserem Wetter.Den Motor brauchen wir nach wie vor nicht,nur zum Wasser machen und zum Brot backen,dann laeuft er im Leerlauf und speist die Batterien mit.Ich habe mir mal ueberlegt,wie ihr zu Hause unsere Fitnessuebungen am autentischsten nachstellen koennt.Vielleicht eignet sich ein uraltes Wohnmobil mit hohem Schwerpunkt und ausgeleierten Stossdaempfern.Nun nehme man eine breite,einsame Strasse und faehrt vielleicht zu einem Walzerrythmus ungleichmaessig aber stetig Schlange.Hier sollten dann die vorgestellten Uebungen nachgestellt werden und als Aufbautraining noch Spuelen (Reaktionsfaehigkeit wird erhoeht),hantieren mit Waage,Mehl und Brotbackautomat,leichte Buerotaetigkeiten sowie das Ausfuehren kleinerer bis mittlerer Reparaturen im Innen-UND Aussenbereich,selbstverstaendlich immer unter Fahrt und der Schlange…Uebrigens,wir freuen uns sehr auf die Ankunft!!Ob ihr das wohl verstehen koennt??Sonst alles prima an Bord…es regnet wieder!!

Morgens um 7…Tag 12 auf See

18.Januar 2011 Unser heutiges Etmal 120 sm und zurueckgelegte Strecke bisher 1516 Meilen,das heisst NUR noch 660 Meilen bis Philipsburg!!Warum eigentlich St.Maarten?Denn eigentlich wollten wir ja urspruenglich nach St.Lucia,waere auch 200 Meilen weniger gewesen,doch durch unsere verspaetete Ueberfahrt bleibt uns gar nicht mehr sooo viel Zeit,bis wir uns zur Hurrikansaison verstecken muessen.So steuern wir eben direkt die noerdlichen Antillen an und haben danach genuegend Zeit uns in den Sueden zu den ABC Inseln zu begeben.St.Maarten hat im Norden der Insel einen franzoesischen Teil und im Sueden einen hollaendischen Teil,der passende Schutzpatron ist der heilige St.Martin.Klar das wir in den hollaendischen Teil gehen,damit kennen wir uns ja aus!Die gesamte Insel ist uebrigens Freihandelszone und damit zollfrei.Philipsburg muss wohl sehr reizvoll sein,ein Mix aus Zuckerbaeckerstil und westindischen Holzhaeusern,wohl eine Art Miniatur-Hongkong.Hier werden wir sicher all die Dinge wieder kaufen koennen,die wir seit den kanarischen Inseln vermisst haben.Rund um St.Maarten gibt es viele Ankerbuchten und erstaunlich viele Marinas.Wir werden nach dieser langen Passage auch erst eine Marina anlaufen,einklarieren und dann das Schiff wieder flott machen.Es hat doch so einiges gelitten und muss wieder aufgehuebscht werden.Mittlerweile liegt auch eine richtige Salzkruste auf dem Deck,dazwischen kleine tote fliegende Fische,die wir morgens aber sofort entsorgen.Wusstet ihr,dass wir auf der Route von Columbus segeln?Seine 3.Expedition startete er mit 6 Schiffen von Sevilla am 30.Mai 1498 ueber Gomera,weiter zu den Kapverden und dann in die Karibik.Genug fuer heute,uns geht es gut,die Nacht war relativ ruhig,ein Squall(ploetzliches Einsetzen von Starkwind mit viel Regen).Heute wird es wohl ein regnerischer Tag…im Anhang dazu ein Foto von heute frueh!Wir rechnen natuerlich schon und wenn es gut weiterlaeuft,sind wir am Sonntag da,juchhu,puenktlich zu Erichs Geburtstag ;-)…

Morgens um 7.JPG

Antons neue Kleider!

16.Januar 2011 Etmal 129 sm und noch verbleibende 884 Meilen,gemessen um 17:28 utc.Leider konnte gestern kein Eintrag gesendet werden,da unser Minutenkontingent bei sailmail aufgebraucht war.Aber ihr habt auch nichts verpasst,hier gibt es nichts neues.Der Wind ist bestaendig,doch koennen wir trotzdem unseren Kurs nicht halten und muessen vor dem Wind kreuzen.Ganz schoen bloed,doch den anderen beiden Schiffen geht es auch so,also dauert es halt noch ein wenig laenger.Langsam gewoehnt man sich an die Schaukelei,aber nicht an die Muedigkeit.Mitten in der Nacht aufstehen ist gemein und da es recht kuehl ist,muessen wir uns auch noch immer die Segelklamotten anziehen.Zum Bergfest:es gab Schweinefilet mit Nudeln,vorher selbstgebackenes Brot mit Butter und dazu ein Glas kuehles Bier!Da Anton ja nicht unerheblich daran beteiligt war und trotz Dauerschwips uns gut bis hierher gebracht hat,haben wir ihm neue Kleider gegoennt.So nackig in der Karibik erscheinen,was macht das denn fuer einen Eindruck!Uebrigens,die Tomatensosse von vorgestern ist IM Topf geblieben und es ist nichts weiteres passiert,doch bei diesem Wellengang spuelen,diese Uebung muss unbedingt mit ins neue Fitnessprogramm.Mehr davon morgen…uns gehts gut,keiner ist Seekrank (zum Glueck)und die Stimmung ist auch gut!

Antons neue Kleider.jpg

Bergfest!!!

14.Januar 2011 Jetzt haben wir heute echt schon Bergfest,nach 1088 sm,wir freuen uns riesig und werden das heute Abend gebuehrend feiern!Da wir nicht so richtig ausgehen koennen,essen wir einfach mal an Bord und was gibt es?Genau,endlich mein heissgeliebtes Schweinefilet,auf das ich jetzt ueber 9 Monate warten musste,dazu ein kaltes Bierchen,hm,wenn das nicht herrlich ist!Wie ich gestern schon geschrieben hatte,der Wind frischte zum Abend auf und dazu kamen fette Wolken und Regen.Da segeln wir hier angeblich auf der Barfussroute und muessen uns Nachts anziehen,als ob wir im Fruehjahr auf der Nordsee segeln.Heute Nacht gingen die Boeen bis auf 34 Knoten hoch,schrabbt an Windstaerke 8,immer wenns dunkel ist,klasse!So war der Schlaf weitesgehend ruiniert,denn staendig gab es was zu tun,incl.kleiner Reparatur am Solarpaneel.Bei diesen Aktionen wird man ganz,ganz wach…Die Angel haengt(hing) draussen,mit dem neuen Koeder,sieht aus wie ein Calamar mit gemeinen Haken drin.Es hat Ratsch gemacht,Knuff macht die Sperre rein,aber das interessiert den Fisch gar nicht.Er reisst Meter um Meter in Blitzesschnelle von der Angel,die Angel biegt sich immer weiter und PENG,gerissen und weg ist der neue Koeder und viele Meter Schnur.Jetzt schwimmt der Arme mit nem Koeder im Maul rum,er haette ja loslassen koennen,oder?Aber der Fisch waere mit Sicherheit ein paar Nummern zu gross gewesen fuer uns.Wenn wir unter Motor fahren und angeln,koennen wir die Fahrt verringern,um den Druck rauszunehmen,aber hier bei voller Fahrt unter Segel haben wir da keine Chance.Uebrigens,unser heutiges Etmal 113 sm,fuer den starken Wind nicht so dolle,mal sehn wie es morgen aussieht.Seit gestern Abend haben wir Anton das Grosssegel abgenommen,so geht das schliesslich nicht weiter,dieses ewige Schlange fahren.Dadurch fahren wir so manche Meile mehr,ich fotografiere demnaechst mal den Plotter mit dem Track,dann kann man sich da besser vorstellen.Nun darf er nur noch die Genua steuern,und siehe da,er bessert sich und faehrt braver seinen Kurs!So,nun wird gefeiert und mal sehen,vielleicht gehen wir ja doch noch aus,Tanzen,oder so…

Bergfest.JPG

Next Page »