Archiv Dezember, 2010

Das Jahr geht zu Ende…

31.Dezember 2010 …und wir moechten es nicht versaeumen,euch allen einen guten Rutsch oder besser einen guten Uebergang zu wuenschen und vielen Dank,dass ihr uns so treu auf unserer Reise begleitet.Die Kapverdianer bereiten sich auch schon vor,um heute Nacht genug Krach machen zu koennen.Jede zweite Nacht finden die hier einen Grund um bruellend laut Musik zu machen,die dann bis in den Morgen droehnt und uns um den Schlaf bringt.Wir haben vorgestern auf der Tralafiti mit Rita,Ulli,Heidi und Udo den Geburtstag von Christel gefeiert und gestern gab es auf der Felice Currywurst.Die sollte ja eigentlich an Weihnachten gegrillt werden,aber dazu ist es ja nicht gekommen.Gestern haben wir denn auch per Sendungsverfolgung im Internet erfahren,dass unser Paket mit dem neuen Autopiloten irgendwo ueber uns eine Schleife gedreht hat und wieder zurueck nach Deutschland geschickt wurde.Welche Enttaeuschung!Da laufen wir taeglich zur Post mit der Hoffnung im Bauch und nun wird es gar nichts.Dann brauchen wir hier auch nicht laenger zu bleiben,hoffen auf die Reparatur am Montag und dann wollen wir Dienstag oder Mittwoch starten.Wie der Wuppi schon im Gaestebuch schrieb,dann ist fuer eine laengere Zeit Schluss mit Fotos,aber ich werde mich bemuehen,euch taeglich ein Stueck mit auf den Atlantik zu nehmen und berichten und natuerlich alle Fotos sammeln und nachreichen.Es werden ungefaehr 2200 Seemeilen sein und wenn der Wind so bestaendig weht wie im Moment,rechnen wir mit 17 bis 18 Tagen.Ganz schoen lang,puuh,aber das schaffen wir schon!Zum Bergfest wird es auf jeden Fall Schweinefilet geben,was sonst!!:-) So,machts gut und bis zum naechsten Jahr!Eure Conny und euer Knuff

dort hinten auf dem Wasser werden wir heute abend feiern,von dort droehnt schon jetzt die Musik

dort hinten auf dem Wasser werden wir heute abend feiern,von dort droehnt schon jetzt die Musik

Tagesausflug nach San Antao

28.Dezember 2010 Vorgestern sind wir mit der Faehre zur Nachbarinsel San Antao uebergesetzt.Nur eine Stunde mit der Faehre entfernt,doch die Stunde hat es in sich!Vor der Abfahrt wurden kleine Plastiktueten verteilt,wir haben davon Abstand genommen,wir denken und hoffen,wir sind seefest.Bei Windstaerke 5-6 und guter Welle geht die Fahrt los und die ersten nehmen sonderbare Haltungen ein und freuen sich jetzt richtig ueber ihre kleine Plastiktuete.Noch sitzen wir im Innern der Faehre,doch die Luft wird zunehmend schlechter,so stellen wir uns lieber nach draussen in den Wind :-).San Antao ist die zweitgroesste und zweithoechste Insel der Kapverden.Es ist ebenso die noerdlichste und die gebirgigste Insel,mit dem groessten Grundwasservorkommen und mit der groessten landwirtschaftlichen Produktion.Wir 8 nehmen uns ein Sammeltaxi und lassen uns die Insel zeigen.Wir fahren in die Berge hoch,wo es richtig kalt und feucht ist,bibber!Uns erwartet eine rostrote Mondlandschaft und viele viele Vulkankrater.Leider ist die Sicht hinab ins Tal wolkenverhangen,schade!Zurueck ins Tal geht es die andere Seite hinab,wo es deutlich waldreicher und fruchtbarer ist.Hier werden Zuckerrohr,Bananen und Gemuese angebaut.Wir schlaengeln uns zurueck an der Kuestenstrasse wieder bis zur Faehre und haben einen interessanten und tollen Ausflug hinter uns.Gegen 17 Uhr geht die Faehre zu unserer Insel zurueck,jetzt mit noch ein wenig mehr Wind und Welle.Schon nach kurzer Zeit beobachten wir wieder die gleiche Szenerie wie auf der Hinfahrt ;-).Morgen gibt es wieder einen Grund zum Feiern;Christel hat Geburtstag und laedt zu Kaffee und Kuchen auf den Steg ein.Die Tage vergehen wie im Flug hier,jeder hat noch seine persoenliche To-do-Liste abzuarbeiten und zwischendurch laesst man sich natuerlich allzugerne durch einen Plausch ablenken.Am ersten Weihnachtstag waren wir alle auf der Anni-Nad eingeladen zum Bananenpfannekuchen essen.Lecker wars,danke liebe Rita und Ulli.Ausserdem gab es fuer jeden noch ein suesses Geschenk zum Mitnehmen.So,nun werden wir uns mal unserer Liste widmen,viel Zeit bleibt ja nicht mehr bis zur Abfahrt!Einige sind schon los,der Hafen leert sich,denn es sieht so aus,als ob jetzt endlich der Passatwind da ist.

Kraterlandschaft

Kraterlandschaft

Heilig Abend in Mindelo

25.Dezember 2010 Der Heilige Abend ist vorbei,ein Abend oder auch schon der Tag,so ganz anders als wir es aus der Heimat gewohnt waren.Gemeinsam mit Christel und Frank von der Tralafiti sind wir mittags in die Stadt gegangen,um letzte Einkaeufe zu taetigen.Denn auch hier werden die Maerkte und Geschaefte an den Feiertagen geschlossen sein.Welch ein quirliges Leben in der Stadt,immerhin wohnen hier auf der Insel 60000 Menschen und auch die wollen Weihnachten feiern.In den Gassen sitzen die Frauen und bieten ihre Waren an;Gemuese,Obst,Kraeuter,Textilien und Fisch.Wir staunen ueber das Angebot,so kaufen wir fremdartige Kartoffelknollen,Obst und frische Eier.Gut das wir einen leeren Eierkarton dabei haben,sonst bekommt man die Eier einzeln in die Tuete und ob das man gut geht?Vor den Barbieren stehen die Maenner Schlange und wollen sich rasieren lassen,vor den Bankautomaten stehen ebenfalls Schlangen.Knuff hat bald 2 Stunden an verschiedenen Automaten in der Sonne angestanden,um dann endlich Geld zu bekommen und ist halb verdurstet zurueckgekommen.Am Nachmittag haben wir uns eine Pause gegoennt und haben uns zu viert eine Pizza geteilt und den Durst geloescht.Zurueck an Bord fangen wir langsam an uns auf den Abend vorzubereiten…doch was gibt es eigentlich vorzubereiten?Wir gehen ja zusammen mit den Crews der Tralafiti,der Anni-Nad,der Boheme und Rainer und Daphne zum Hafenrestaurant,wo wir fuer uns alle einen Tisch bestellt haben.Da dachten wir,hier auf den Kapverden gaebe es solch eine Moeglichkeit gar nicht und wir wuerden am Strand gemeinsam feiern,obwohl,das waere sich auch toll gewesen!Die Schiffe haben sich ja schon am Vortag in ihr Festtagskleid geworfen,sind geputzt und gewienert worden,so haben wir Zeit und Musse an euch im kalten und verschneiten Deutschland zu denken.Unsere Uhren ticken hier anders,wir sind 2 Stunden zurueck und als wir uns um 19 Uhr treffen,ist bei euch die Bescherung und das Festmahl sicher schon vorbei.Unsere Bescherung sieht so aus:jeder packt etwas ein,was er an Bord NICHT mehr braucht und stopft dies in einen Krabbelsack und zu spaeter Stunde darf sich jeder ein Paeckchen daraus nehmen.Angekommen im Restaurant sind wir erstaunt ueber die festlich und liebevoll gedeckten Tische und auch das Essen,ein Menu aus 3 Gaengen,lassen wir uns munden.Nicht nur Yachties sind in diesem Lokal,auch viele Kapverdianer,denen man ansieht,dass sie sich das auch goennen koennen.Das Highlight des Abends ist natuerlich das Geigenspiel von Udo,diesmal in Begleitung eines Pianospielers,der zur Geige einfach improvisiert.Wir hoeren Yesterday,klassische Musik und Weihnachtslieder,vielen vielen Dank lieber Udo!Einfach toll!Leider werden Heidi und Udo nach Brasilien weitersegeln,aber vielleicht und hoffentlich treffen wir uns in der Karibik wieder.Mittlerweile platzt Rita vor Neugier und wir muessen nun schleunigst den Krabbelsack rumgehen lassen.Das gab ein Gelaechter,um mein Paeckchen zu nennen,ich habe eine Fellkappe gezogen,wie wahr,das braucht man nun wirklich nicht mehr!Ein gelungener Abend,den ersten dieser Art in der Ferne,mit Blick auf unsere beleuchteten Schiffe,den Sternenhimmel und die angenehmen Temperaturen.Dennoch gingen so manchesmal meine Gedanken auch nach Hause,was machen sie nun alle und hoffentlich habt ihr auch einen schoenen und friedlichen Abend verlebt und seid alle wieder heil duch das Schneechaos nach Hause gekommen!In diesem Sinne noch ein Weihnachtsgruss an euch zu Hause von eurer Conny und dem Knuffi

Frohe Festtage

Frohe Festtage

Sao Vicente/Mindelo

23.Dezember 2010 Nach nur 8 Stunden und knackigem Wind fiel unser Anker wieder auf einem Ankerplatz,diesmal auf Sao Vicente in Mindelo.Diesmal brauchten wir keinen Motor,denn wir hatten sehr guten Segelwind,zum Schluss in der Duese vor der Insel bis 30 Knoten.Da flitzt unsere Felice nur so dahin und Anton hatte maechtig zu tun,hat ja auch genug gefaulenzt in letzter Zeit.Der Wind haelt gut durch,offenbar hat sich nun der NOPassat eingestellt,den wir ja fuer unsere Ueberfahrt in die Karibik benoetigen.Heute morgen haben wir uns in den Hafen verholt und nun wird hier ueberall eifrig der Weihnachtsputz erledigt und die Schiffe werden weihnachtlich ausgestattet.Wir haben eine Lichterkette um die Reling gebunden und illuminieren so zur Freude der anderen unser Schiff.Hier treffen wir alle unsere Freunde und Bekannten wieder und haben fuer morgen Abend einen Tisch am Hafen bestellt,dort gibt es fuer 16 Euro ein Weihnachtsmenu,Musik und nicht zu vergessen,Udo wird seine Geige spielen lassen.Vielleicht bekommen wir morgen ein besonderes Weihnachtsgeschenk:unser Autopilot wird repariert und soll Bronzezahnraeder bekommen.Also wie im richtigen Leben,die karioesen Zaehne werden ueberkront…und unser Paket aus Deutschland scheint auch schon auf dem Weg zu sein!Na wenn so das Jahr mal nicht gut zu Ende geht und auch meine Zahnschmerzen sind weg!!Nun wuenschen wir euch allen ein schoenes und friedliches Weihnachtsfest und wir danken euch allen,dass ihr uns immer so treu begleitet,uns die Daumen drueckt und mit uns unsere Erlebnisse auf unserer Homepage teilt!Eure Conny und euer Knuff

Sao Nicolau

20.Dezember 2010 4345 sm bisher/ Samstag Nachmittag haben wir um 15 Uhr den Anker aufgeholt und sind zusammen mit der Tralafiti nach Sao Nicolau gesegelt.Vorbei an der Alexander von Humbold,die draussen vor Anker lag und 65 Gaeste aufnimmt,um eine Atlantikueberquerung zu machen.Wir hatten bis in die Nacht angenehmen Segelwind,der gerne auch haette bleiben duerfen!Es varierte von 6 Knoten bis 10 Knoten,zu schwach um anstaendig zu segeln.Anton ist mit solch einem Wind ueberfordert und faehrt mit uns Schlange,so sehen wir mehr und mehr nur noch die Schlusslichter der Tralafiti,denn bei denen steuert ja brav ein Autopilot.Wir sehen uns das Schlagen der Segel und staendiges Neueinstellen der Aries eine Zeitlang an und haben dann die Nase voll.Wir holen die Segel rein und starten den Motor,denn unsere Segel sollen ja noch ein wenig halten!So naehern wir uns wieder auf gute Sichtweite der Tralafiti und auch die haben den Motor angeworfen und gemeinsam fahren wir nun weiter in der klaren Vollmondnacht.Es ist fast hell genug um zu lesen,so macht eine Nachtfahrt wirklich Spass!Der Mond stand eine Zeitlang genau so ueber uns,als ob eine grosse Deckenleuchte an waere.Im Morgengrauen hatten wir wieder Besuch von Delfinen,ebenso am Nachmittag vorher,da sind sie fast eine halbe Stunde bei uns geblieben.Immer wieder schoen!!!Nun ist seit gestern Mittag nach 21 Stunden und 89 Meilen hier auf Sao Nicolau wieder der Anker gefallen.Die Anni-Nad ist auch noch hier und kommt kurz rueber,um uns zu begruessen.Wir machen fuer 3 Stunden spaeter aus,dass wir alle an Land gehen und lassen un die wichtigsten Dinge dort zeigen.Wir versuchen unsere Dinghis an der Wand festzumachen,doch die springen und tanzen durch die Brandung,das wuerden die nicht ueberleben.Schnell entscheiden wir alle wieder wegzufahren um am Strand anzulanden.Dort sind reichlich Kinder,die natuerlich alle auf unsere Dinghis aufpassen moechten und halten ihre Haende auf.Doch Carlos ermahnte uns,ihnen kein Geld zu geben,so wechselten Lollis und Luftballons die Besitzer.Heute werden wir mit einem Sammeltaxi ueber die Insel fahren,vielleicht finden wir ja auch einen Supermarkt und morgen gehts weiter nach Sao Vicente,nur 45 Meilen entfernt,trotzdem heisst das frueh aufstehen,damit wir nicht im Dunkeln dort ankommen.Auf Fotos muesst ihr leider noch eine Weile warten,von Internetzugang ist weit und breit nichts zu sehen.

Alexander von Humbold.jpg

Auf zur naechsten Insel Sao Nicolau

18.Dezember 2010 Heute Nachmittag wollen wir gemeinsam mit der Tralafiti den Anker aufholen und uns mal wieder eine Nachtfahrt goennen.Fuer eine Tagesetappe ist es zu weit,da wir sonst im Dunkeln ankaemen.Wir wollen dann eine Nacht in der hoffentlich geschuetzten Ankerbucht bleiben und dann gehts weiter nach Sao Vicente/Mindelo.Dorthin,so hoffen wir,kommt dann auch unser Paket aus Deutschland mit einem neuen Autopiloten,denn Karies an Plastikzaehnen laesst sich leider nicht reparieren.Vorgestern ist Wolfgang an Land,um bei den Fischern ein paar Fische zu kaufen.Sechs sollten es sein,doch ist die Menge an sprachlichen Schwierigkeiten gescheitert und so kam er mit locker sechs Kilo Fisch an ;-).Die Nachbarboote wurden auch damit versorgt,so war allgemeines Fischputzen angesagt.Beim abendlichen Stammtisch kam die Idee auf,die Fische,es sind wohl kleine Makrelen,einzulegen.Gesagt,getan und so haben wir zu spaeter Stunde noch unsere Fischbratkueche an Bord eroeffnet und das Ergebnis sind nun etwa 20 Bratheringe(Makrelen),eingelegt in Essigtunke,Zwiebeln und Gewuerzen.Ansonsten ist nichts aufregendes passiert,der uebliche Bordalltag halt,ein wenig Alltag wie bei euch,nur ohne Schneechaos!Nun fahren wir ein letztes Mal an Land,vielleicht gibt es ja heute mal Brot,sonst muessen wir backen und sagen hier und dort tschuess.Hier hat es uns sehr gefallen und wir werden an Sal sicher oefters zurueckdenken.Das liegt sicher auch an der guten Leitung durch Elizabeth und Carlos.Vielleicht gibt es ja in ein paar Jahren ein Wiedersehen!

Sonnenaufgang an unserem Ankerplatz

Sonnenaufgang an unserem Ankerplatz

 

wer soviel kauft,muss auch putzen :-)

wer soviel kauft,muss auch putzen :-)

Endergebnis

Endergebnis

Palmeira

16.Dezember 2010

Mir geht es so viel besser!!Die Zahnaerztin und auch ihr Mann,der ab heute fuer mich zustaendig ist,haben sich solche Muehe gegeben und sich Zeit genommen,um mir zu helfen,vielen Dank!Am Nachmittag findet eine letzte Kontrolle statt und dann ist das Thema hoffentlich erledigt und wir koennen uns auf unseren bevorstehenden Inselwechsel vorbereiten.Morgen werden wir hier ausklarieren,da am Wochenende die Bueros geschlossen sind und ohne unsere Schiffspapiere koennen wir nicht los.Am Samstag oder Sonntag wollen wir weiter,eine Nachtfahrt,damit wir im Hellen den neuen Ankerplatz  von St.Nicolau/Tarafal ansteuern koennen.Gestern war ich mit Christel und Frank in Espargos um dort zur Post zu gehen und kleine Einkaeufe zu erledigen.Nun durfte Knuff mal das Boot hueten,am Vorabend haben die Maenner ein hiesiges Bier mit doppeltem Alkoholgehalt und welchen Zutaten auch immer getrunken und das hat sein zarter ;-) Magen nicht vertragen.Auf dem Rueckweg im Sammeltaxi sass vor uns eine junge Mutter und ihre Kleine machte Faxen zu uns,das musste ich fotografieren!Die Kinder sehen unglaublich huebsch aus und haben alle kunstvolle Frisuren.Jetzt werde ich mal sehen,ob es heute vielleicht Brot im Dorf gibt und welche Fische am Strand im Angebot sind.Wir hoeren immer wieder,dass es bei euch so kalt ist und dazu gibt es noch reichlich Schnee…wir denken an euch!!Geniesst den Gluehwein,den Gaensebraten,knisternde Kamine und die Adventszeit!Bis bald wieder eure Conny und Knuff

sieht sie nicht suess aus?

sieht sie nicht suess aus?

Zahngeschichten wievielter Teil?

13.Dezember 2010 Nun geht diese Geschichte tatsaechlich weiter!Heute gab es nun kein Entrinnen mehr und mit haengendem Kopf und versehen mit den lieben Wuenschen aller Segler hier,sind wir auf Empfehlung von Carlos zur hiesigen,deutschsprachigen Zahnaerztin gefahren.Ihr konnte ich ja gut die Vorgeschichte erklaeren und ein Blick von ihr in meinen Mund liess sie ernst werden und nach kurzer Wartezeit zur Tat schreiten.Die Einzelheiten will ich euch ersparen,doch an solche zu ertragenden Schmerzen kann ich mich nicht erinnern.Nun darf ich wieder Antobiotikum nehmen und darf mich zum taeglichen Wechsel der Tamponade dort einfinden.Aber sie ist zu empfehlen,wer also mal Probleme mit den Zaehnen hat,kann beruhigt einen Stopp auf Sal einlegen.Was gabs sonst die letzten Tage?Samstag Nachmittag luden Christel und Frank zum selbstgebackenen Kuchen auf die Tralafiti und abends gings wieder zum Satmmtisch bei Arminda.Am Wochenende stellen die Kapverdianer Grills vor die Tuer und man kann sich dort fuer 70 Cent einen Spiess oder aehnliches kaufen und futtern.So lohnt es nicht,die Bordkueche zu aktivieren.Gestern sind wir mit Rita,Ulli,Christel und Frank nach St.Maria gefahren,ein Badeort der von Touristen angesteuert wird und mit einem kleinen,feinen Traumstrand.Fuer die Rueckfahrt haben wir einen Pickup geordert und unsere Maenner sind auf der Ladeflaeche,mit wehenden ;-)Haaren transportiert worden.Heute morgen hat uns die Anni-Nad verlassen,sie wollen eine Insel weiter und dort noch ein wenig ankern.Wir bleiben sicher hier bis Freitag oder Samstag und dann wollen wir auch weiter,schliesslich ist bald Weihnachten und die Feier findet auf der Insel Sao Vicente statt.Dort gibt es eine Marina,leider teuer,aber dorthin erwarten wir unser Paket mit den Ersatzteilen fuer den Autopiloten.Mittlerweile ist auch die La Boheme und die Resolute unterwegs nach Sao Vicente,so wird sich dort der Kreis wieder schliessen,ehe die ganz grosse Passage beginnt und uns zum Teil trennen wird.Uebrigens wird es hier auch langsam Winter,abends braucht man einen Pullover und der Wind ist tagsueber doch so kraeftig und frisch,sodass Baden nicht wirklich reizt.Carlos erzaehlte gestern,vor zwei Jahren hatten sie Nachttemperaturen von nur noch 14-16 Grad….

zurueck im Pickup.JPG

Sal,ein kleines Paradies…und der Autopilot hat Karies!

10.Dezember 2010 Seit 2 Tagen sind wir erst hier und man hat das Gefuehl man waer schon laenger hier,verrueckt!Sicher machen das auch die vertrauten Gesichter um uns herum.Wir haben uns nun umgesehen,waren im Nachbarort und nehmen am taeglichen Stammtisch der Seglergemeinde teil.Dieser findet an einer alten Kabeltrommel im Ort statt und wird sehr kompetent von einem Deutschen names Carlos geleitet.Dieser lebt seit 19 Jahren auf Sal (hat noch 1!Zahn)und ist der hiesige Trans-Ocean Stuetzpunktleiter.Er hat die Bevoelkerung auf die Yachties friedlich eingestimmt und so koennen wir uns hier sicher fuehlen.Wo wir mit den Dinghis anlanden,stehen immer Kinder oder Jugendliche,die einem helfen,freundlich laecheln,aber nicht betteln.Das Einklarieren war einfach;zuerst zur Polizei,150m rechts an dem blauen Gebaeude entlang,Paesse abgeben,Stempel rein,2 Euro bezahlen und weiter zur Capitanerie.Da war keiner,die Oeffnungszeiten werden sehr locker gesehen,also zurueck zum Schiff und erst heute morgen konnten wir endgueltig einklarieren.Die Schiffspapiere werden einbehalten und wenn wir weiter wollen,bezahlen wir 7 Euro,bekommen die Weiterreisegenehmigung und das wars.Morgen Abend wird im Dorf fuer uns Deutsche ein einheimisches Gericht aus Gemuese,Zicklein etc.gekocht,wir sind gespannt!Dieser Ort Palmeira hat Mini Supermaerkte,man kann sich das so vorstellen,wie ein Kaufmannsladen der Kinder.Eine Theke,dahinter eine alte,oft zahnlose Schwarze,in den Regalen ein wildes Sortiment,von Zahncreme,Nutella,Keksen ueber Putzzeugs,Plastikdosen und Kinderkram.Ein Baecker,naja,zumindest gibt es da sowas,das so aussieht wie Brot.Plastiktueten gibt es nicht,hat man die vergessen,traegt man den Einkauf halt irgendwie an Bord.Ueberall sieht man Frauen mit grossen Obstkoerben auf dem Kopf,sicherlich mit vielen Kilos Obst,ich wuerde unter dieser Last sicher immer kleiner werden.Obst und Gemuese ist recht teuer,eine Zucchini 1 Euro,ein paar Tomaten 2,5 Euro,4 Bananen 1 Euro usw.Wir werden uns nun an die hiesigen Gemuese und Fruechte trauen,die sicher guenstiger sind.Gestern haben wir am Dinghisteg,dort wo die Fischer ihren Fisch anlanden,Fisch gekauft,er sah aus wie ein red snapper und hat klasse geschmeckt.Heute Abend werden wir mit Rita und Ulli und Christel und Frank in den Nachbarort fahren und dort Wolfgangs Geburtstag feiern.Sicher gibt es Fisch und dort soll es jemanden geben,der ihn auch zubereiten kann;-).Zum Autopilot:Knuff hat ihn heute ausgebaut und in saemtliche Einzelteile zerlegt und die Ursache gefunden.Auch der hatte Schrauben locker,dadurch haben sich die Zahnraeder verkantet(der Hersteller hat Kunstoffzahnraeder verwendet,so ein Schwachsinn!)und nun haben einige Raedchen boese Karies.Nun muessen wir sehen,das wir diese Raedchen besser aus Metall als Ersatzteil irgendwo bestellen koennen.Es ist wirklich was dran,was wir frueher so gelesen haben,man repariert sich um die Welt!Ach jetzt hab ichs wieder vergessen…ich wollte doch nicht mehr so viel schreiben…;-)

Karies.jpg

Kapverden/Sal

8.Dezember 2010

Um 10:50 Uhr ist der Anker in der Ankerbucht Palmeira auf Sale gefallen!Wir  haben es geschafft!!Nach 834 Meilen und genau 7 Tagen minus einer Stunde.Heute verschone ich euch mit langen Beitraegen,wir muessen erst mal zur Ruhe kommen und alles verarbeiten.Obwohl mir schon wieder soooo viel einfaellt,nein,heute nicht!Knuff sitzt mit Frank beim Hafenmeister,der aber gar nicht da ist ;-) und ich bin mit Christel schnell mal ins Internet Cafe gegangen.Vielen Dank an euch alle,die uns die Daumen gedrueckt haben und uns mit lieben Mails die Langeweile vertrieben haben(die war aber irgendwie gar nicht da).Heute auch ein besonderer Gruss nach Wuppertal,mein Toechterchen Julia feiert heute ihren 25.Geburtstag.Alles Liebe von uns und einen tollen Tag!Wir sind hier sehr herzlich von den anderen deutschen Yachten begruesst worden,die schon einige Tage hier sind und einstimmig sagen:hier ist es toll und man koennte es wohl sehr gut hier aushalten.So,nun sehen wir uns um,bis spaeter mal eure Conny und Knuff

Laaaaaaad in Sicht

Laaaaaaad in Sicht

Erster Landgang

Erster Landgang

Next Page »