Archiv Oktober, 2010

La Gomera

31.Oktober 2010

Wir sind immer noch hier…und heute abend ist ein Grillfest auf dem Dach ueber dem Hafen fuer die deutschen Yachties.Organisiert von dem deutschen Trans-ocean Stuetzpunktleiter Andy.Jeder bringt was zu Essen und zu Trinken mit und dann schaun wir mal!Sicherlich werden wir uns nicht verkleiden,denn dieser Brauch ist zum Glueck hier noch nicht angekommen.Gerade komme ich von einer anderen deutschen Yacht und wir haben ein paar sehr interessante PC Programme ausgetauscht.Jeder hat etwas,was der andere noch nicht hat und so wird unser “Reisepaket” immer perfekter.Nun ist fuer die naechsten Tage sehr viel Wind angesagt,dazu kommen dann ja noch diese daemlichen Fallwinde und Dueseneffekte,also wird unser Aufenthalt hier noch ein wenig verlaengert.Keine Sorge,liebe Christine und Ossi,wir werden euch puenktlich am Flughafen in Empfang nehmen…nur wo unsere Felice dann festgemacht ist ;-)?Euch allen zu Hause wuenschen wir eine tolle Halloweenfeier!Bis bald!

Hafen San Sebastian auf La Gomera

Hafen San Sebastian auf La Gomera

La Gomera

29.Oktober 2010 Tag 5 auf La Gomera Hier passieren im Moment keine besonders aufregenden Dinge,drum sind die Eintraege seltener.Wir haben eine lange To-Do Liste,die abgearbeitet werden muss und soll,bevor es auf die grosse Ueberfahrt geht.So ist der Motor gewartet worden,Oelwechsel etc.,der kleine Yamahamotor fuers Dinghi hat auch einen neuen Impeller und auch neues Oel bekommen.Ausserdem stand auch auf dem Zettel,Zahnarztbesuch und proffessionelle Zahnreinigung.So bin ich gestern zu einer Dentalklinik geradelt,habe mir erstmal von aussen alles angesehen und mich dann hineingetraut.Alles machte einen sehr gepflegten Eindruck,also gut,hier lassen wir das machen.Die Empfangsdame sprach kein Wort Englisch :-( gar nicht so einfach ihr zu erklaeren,was wir wollen,was es wohl kostet und wann ein Termin frei ist.Aber es hat geklappt und heute morgen um 10 Uhr,VOR dem Fruehstueck,durften wir antreten.Ungewohnterweise macht das hier ein Mann und offensichtlich ist in dieser Praxis auch kein Arzt zugegen.So muss man bei anderen Problemen rueber nach Teneriffa in die Zahnklinik.Vorsichtshalber soll Knuff dorthin,es koennte sein,dass es sonst zu Problemen kommt.Wir waren zufrieden,haben brav bezahlt und sind mit schnellen Schritten zum spaeten Fruehstueck geeilt und mein Knuffi ein wenig mit bedroeppeltem Gesicht…so sehen Helden aus!!Tralalalala….

La Gomera

26.Oktober 2010 Wir haben uns heute ein Auto gemietet und sind rund um die Insel gefahren.Sofort hinter San Sebastian geht es steil in die Vulkanlandschaft,eine Serpentine nach der anderen…da wird man ja seekrank ;-).Ueberall Aussichtspunke mit einer atemberaubenden Aussicht und den entsprechenden Bibbertemperaturen.Wir sind bis zur Westkueste gefahren,wollten dort eigentlich einen Badestopp einlegen,aber die Straende sind so felsig und schwarz,also weiter.Wieder hoch in die Berge,durch den sog.Nebelwald,unglaublich gruen und dort sieht es aus wie im Urwald.Warnschilder raten von Alleingaengen hier ab und raten zum Mitfuehren eines Handy und warmer Kleidung und genuegend Proviant.Die Unterschiede hier sind schon krass,im Osten karge Vulkanlandschaft und auf der Westseite alles gruen und feucht und dort soll es auch viel regnen.Hinter unserem Hafen tuermen sich bedrohliche Wolkenberge,die von der Westseite hier rueber kommen und die bringen zum Teil auch heftige Boeen.Die Vorhersage fuer heute waren in Boeen bis 50 kmh,doch das ist so nicht eingetroffen,wohl in der vergangenen Nacht,da hat unser Schiffchen ganz schoen gezappelt.Nun wird im hiesigen Radio von einem,sich ueber den Kapverden entwickelnden Hurrikan erzaehlt,der wohl hoffentlich die Kanaren nicht erreichen wird.Hier in diesem Hafen kann man sich wohlfuehlen,alles fusslaeufig erreichbar,die Liegegebuehren guenstig und einige nette Crews,die am Samstag,angestiftet vom Trans-ocean Stuetzpunktleiter Andi,eine Grillparty veranstalten wollen.Kurze Ueberlegung,wir bleiben bis Sonntag einfach hier und hoffen,dass die Anni-Nad und die Boheme bis Samstag auch hier sind!Ansonsten alles prima hier an Bord!

La Gomera.jpg

Hafen von La Gomera von oben

Hafen von La Gomera von oben

La Gomera

24.Oktober 2010 Nachdem wir gestern einen ruhigen Tag auf unserer Felice verbracht haben,sind wir nun heute zu der nur 26 Meilen entfernten Insel la Gomera gesegelt.In unserem Revierfuehrer steht viel ueber diese eigensinnigen Fallwinde und die Dueseneffekte zwischen den Inseln,doch bisher haben wir das so noch nicht erlebt.Auch fuer heute war wieder gemaessigter Wind angesagt,also warum nicht,Leinen los,es ist ja nicht so weit und La Gomera soll wunderschoen sein.Die ersten beiden Stunden sind wir noch gemotort,allerdings mit Grosssegel,da die Wellen schon eine betraechtliche Hoehe hatten.Dadurch wird das Schiff stabilisiert und rollt nicht so sehr.Langsam aber stetig nahm der Wind dann zu,das Meer wurde immer ruppiger,Schaumkronen zeigten sich schon…da stecken wir wohl jetzt in genau solchen Fallwinden.Wir haben uns sogar die Rettungswesten angezogen,uns eingepickt und so manche Salzwasserdusche abgekriegt.In den Boeen ging der Windmesser bis auf 33 Knoten hoch,das ist Ende Windstaerke 7.Das haben wir auch nicht alle Tage!Und dennoch war es keine schnelle Fahrt,wir hatten den Strom kontinuierlich mit gut einem halben Knoten gegen uns :-(!Wir sind aber wieder gut hier angekommen und haben einen geschuetzten Platz im Hafen gefunden.Hinter uns war noch die Blue Spirit,der Besuch von seinen Toechtern und seiner Partnerin hat.Er meinte gestern so,man muss den Maedels ja was zeigen und bieten…das hat ja dann geklappt,es war fuer Nichtseebeine ein wahrer Ko..kurs!Fuer die naechsten beiden Tage ist sehr viel Wind angesagt,also bleiben wir hier und erkunden ein wenig die Insel,so war es eh geplant.Erfreulicherweise hat heute morgen die Funkrunde mit Ulli und Rita von der Anni-Nad und Heidi und Udo von der Boheme geklappt.Wir haben uns auf eine Frequenz und Uhrzeit geeinigt und testen jeden Tag,ob und wie es klappt.Am Besten geht es ausserhalb der Haefen,entweder vor Anker oder unterwegs,die vielen Masten im Hafen stoeren betraechtlich den Empfang.So,nun gibt es gleich Abendessen,das,wie sich die Einwohner der Insel Alderney nennen…und?Was gibt es heute?…tschuess bis bald!

Teneriffa/Las Galletas

22.Oktober 2010  3205 sm

Angekommen sind wir ja schon am 20.Oktober,aber da man sich erstmal orientieren muss,gibt es erst heute eine Meldung.Frueh morgens noch in der Dunkelheit sind wir von Puerto Mogan gestartet und hatten eine Etappe von 48 sm vor uns.Nach nur 3 sm waren wir aus der Landabdeckung raus und hatten einen wunderschoenen Segeltag,sodass wir im Schnitt zwischen 6 und 7 Knoten gesegelt sind.Gegen 16 Uhr sind wir hier angekommen und wurden schon von Jutta und Wolfgang erwartet.Am naechsten Tag hatten wir Besuch von Bekannten unserer Freunde Elke und Alexander,die hier auf der Insel Urlaub machen.Sie wollten gerne mal eine Yacht von Fahrtenseglern besichtigen,Ihnen konnte geholfen werden.Wolfgang und Jutta besitzen eine Wohnung auf der Insel,welche einen tollen Meerblick hat,so konnten sie uns vom Balkon aus ankommen sehen.Dieser Hafen ist wohl noch nicht so alt,hat neue Schwimmstege,Duschen und mit einer guten Antenne auch Internet.Unser Ausblick ist auf den Teide,den hoechsten Berg von Spanien mit 3718m.Dorthin ging gestern unser Ausflug mit den beiden,mit einem Zwischenstopp auf etwa 1000 m und einer Grillstation.Jutta hatte alles dabei was man so zum Grillen braucht und so haben wir da oben in der Natur gegrillt und auch gefroren.Fuer mich waren es gefuehlte 15 Grad,bibber!Weiter ging es bis auf 2140 m,hier nur noch echte 14 Grad und einer fantastischen Vulkanlandschaft.Anschliessend wieder gen Tal zurueck und das Hafenstaedchen Puerto de la Cruz besichtigt.Spaet am Abend ging es dann die 100 km zurueck zu unserem Schiff auf einen kurzen Abschiedstrunk.Heute nun haben wir,hier herzlichen Dank an die Beiden, wieder unsere Vorratskisten ein wenig auffuellen koennen und konnten unsere Waesche endlich mal wieder vernuenftig waschen.Morgen dann der letzte Tag auf Teneriffa und dann wollen wir noch einen Abstecher nach La Gomera machen.

die Vulkanlandschaft

die Vulkanlandschaft

auch hier merkt man,dass es auf Weihnachten zugeht

auch hier merkt man,dass es auf Weihnachten zugeht

Puerto Mogan/Gran Canaria

19. Oktober 2010 3158 sm Nachdem wir 77 Meilen von Fuerteventura hierher gefahren sind,war es schon wieder dunkel und wir sind den erstbesten Hafen angelaufen,Pasito Blanco.Doch dort war gar kein Platz fuer Besucheryachten und auch gar nicht einladend.So mussten wir leider noch 8 Meilen weiter fahren bis Puerto Rico,schon von weitem als Bettenburgberg zu erkennen.Aber der Thuna im Kuehlschrank rief immer lauter nach der Pfanne,also sind wir zuegig in diesen Hafen rein.Auch hier scheinen keine Besucheryachten willkommen zu sein,egal,wir haben uns an ein Motorboot festgemacht,Motor aus,Fisch in die Pfanne und gute Nacht.Am naechsten Morgen haben wir uns in den naechsten Hafen Puerto Mogan verholt und hier ist es wirklich sehr schoen!Eine Blumenpracht rund um den Hafen,Restaurants ohne Ende,ein guter Supermarkt in der Naehe und ein netter Strand.Nur mit dem Internet kriegen die alle nicht wirklich hin,aergerlich!So laufen wir gleich mit dem Laptop unter dem Arm um das Hafenbecken rum und koennen uns vor dem Hafenbuero einloggen.Uebrigens schmeckt der Thuna diesmal besonders gut,das liegt wohl an der Groesse.Alle Gerichte sind im Moment schwer Thunfischlastig,aber nun sind nur noch 2 dicke Steaks da und dann haben wir das Kerlchen geschafft.Aber ich glaube,die naechsten Tage werfen wir mal keine Angel aus ;-).So,morgen gehts nach Teneriffa,wieder eine Tagesetappe und dort treffen wir auf Jutta und Wolfgang aus unserem Heimathafen,die dort die Ferien verbringen.

Felice in Mogan.jpg

Auf nach Gran Canaria und wieder….

..ein Thuna!17.Oktober 2010 Heute sind wir nun wirklich wieder unterwegs.An diesem Fleckchen der Insel koennte man laenger bleiben,aber wir wollen und muessen weiter!Insgesamt werden es etwa 75 Meilen sein und deshalb sind wir sehr frueh und noch bei Dunkelheit los.In den Morgenstunden ist die Chance auf einen Fischfang am groessten und heute haben wir wirklich einen dicken Fang gemacht.Der Thuna hat den Kampf verloren,obwohl er sich maechtig gewehrt hat.Nachdem er denn endlich an Bord war,wurde er vermessen und er ist unglaubliche 75cm lang und hat einen Bauchumfang von 40cm.Die Kilos kann man nur schaetzen,vielleicht 7,8 oder 9 sogar?Das wird fuer ein paar Tage Festessen geben!Leider ist sehr wenig Wind im Moment und der Motor muss mal wieder mitlaufen.So,bis spaeter ;-)im Anhang unser heutiger Thuna

Thuna.jpg

Gaensehautfeeling…

..am Steg in Morro Jable 15.Oktober 2010 Ein unbeschreiblich romantischer und schoener Abend spontan am Steg.Hier gilt unser Dank an Udo von der Boheme und natuerlich Heidi,die ihren Mann dazu angespornt hat,fuer uns zu spielen.Trotz erheblichem Schwell im Hafenbecken hat er sich auf seinem Schiff austarieren koennen und hat so lange gespielt,bis es zu dunkel wurde.Auch auf den Nachbarschiffen wurde es ganz leise,um diesen fantastischen Klaengen zu lauschen.Auch Udo selbst hatte wohl Spass daran,wann spielt man schon vor so einer Kulisse?Anschliessend wurde der Grill angeworfen und wir haben alle zusammen gegessen und bis weit in den Morgen viel Spass gehabt.Dies ist nun auch der Grund,warum wir einfach heute noch hier bleiben und erst morgen weiter fahren ;-)

Udo von der Boheme.jpg

Fuerteventura

15.Oktober 2010 3078sm Wir sind gestern zur Suedspitze von Fuerteventura gesegelt,vorbei an den schoenen Straenden und Buchten.So konnten wir vom Wasser aus den Robinson Club Esquinzo sehen,den Aldiana Club und die vielen,vielen Bettenburgen.Vorbei an dem Leuchtturm von Morro Jable,hier tuerkisfarbenes Wasser und weiter in den Hafen.Unterwegs haben wir vor der Suedspitze einen dicken Fisch an der Angel gehabt,einen Hobycat ;-).Wir haben schnell gewendet,er auch und so konnten wir uns wieder befreien.Hier nun im Hafen liegen einige bekannte Schiffe,die Anni Nad,die Boheme,flying swan,blue spirit etc.und ab hier werden sich wieder unsere Wege trennen.So gibt es heute abend einen Abschiedsabend,mit Musik und Grillfest am Steg.Udo von der Boheme war 1.Geiger im Sinfonieorchester und wird heute fuer uns spielen,wow!Falls es nicht sooo spaet wird,wollen wir morgen frueh um 7 Uhr nach Gran Canaria starten,eine gute Tagesetappe entfernt und dann zuegig weiter nach Teneriffa.So zumindest im Moment der Plan.Das Wetter meint es wieder gut mit uns,Lufttemperatur 28 Grad und Wasser 24 Grad,so laesst es sich aushalten.Zur Zeit gibt es nirgends Internet,also…auch keine Fotos!Bis bald und tschuess Conny und Knuff

Morro.jpg

Fuerteventura

13.Oktober 2010 3054 sm Da sind wir doch tatsaechlich gestern im Regen an der doch rechttrostlosen Kueste entlang geschippert!Aber nun ist unsere Felice mal wieder von oben bis unten sauber.Wir sind gestern von der Marina Rubicon auf Lanzarote 44 Meilen hierher zum Hafen Gran Tarajal gefahren,leider alles unter Motor,kein Wind,dafuer der Regen.Hier treffen wir nun endlich mal wieder Rita und Ulli von der Anni Nad,sowie Frank von der Resolute und Hedi und Udo von der Boheme.Vor 3 Monaten haben wir uns in Cascais voneinander verabschiedet,da wir ja nach Marokko wollten und die anderen nach Madeira.Also haben wir uns gestern abend auf der Anni Nad getroffen und Wiedersehen gefeiert.Wir haben dann heute die Dinge abgearbeitet,die wir gestern abend in lustiger Runde so besprochen hatten,u.a.wollte Frank sich von mir die Haare schneiden lassen ;-).So kam er am Mittag an unseren Steg und unter Zuschauern habe ich ihm eine neue Frisur verpasst,so hatten wir alle was davon!Er einen neuen Haarschnitt und wir unseren Spass!Morgen verlassen wir diesen Hafen wieder und segeln an die Suedspitze von Fuerteventura.Uebrigens hatten wir kurz hinter der Marina Rubicon ein Prachtexemplar von einem Thuna gefangen,Kampf Mann gegen Fisch…doch diesmal war Mann der Verlierer und das Kerlchen hat sich losgerissen.So ein Pech!!Gleich kommt die Angel wieder raus,mal sehen wer heute <sieger wird ;-)

auf der Anni Nad.JPG

Next Page »