Archiv Mai, 2010

Camaret

30.Mai 2010 /Hafen Port Vauban Mittlerweile haben wir schon einige interessante Leute kennengelernt,die auch auf grosser Fahrt sind und ebenfalls z.T. ihr Zuhause auf dem Schiff haben.In Brest eine Daenin,deren Mann leider mal “eben” fuer 3 Wochen nach Hause musste um dort zu arbeiten.Sie verbringt nun 3 Wochen alleine mit ihrer Katze auf ihrem Schiff.Um etwas gegen ihre Einsamkeit zu tun,luden wir sie fuer einen Abend auf unsere Felice zum Schnack ein.Seit einigen Haefen treffen wir immer wieder auf Belgier,mal im Supermarkt,mal am Nachbarsteg,mal im Staedtchen und nett immer mal einen Plausch zu halten.Hier in Camaret neben uns liegen Hollaender,mit denen wir schon ausfuehrlich ueber “Gott und die Welt” gequatscht haben und die kommen heute abend zu uns zu einem Spieleabend.Das allseits beliebte Rummicub solls sein,mal sehen ob Holland oder Deutschland als Sieger hervorgeht!Hinter uns Schweizer,die auch auf ihrem Boot leben und gen Sueden wollen (wie alle natuerlich!).Die allerdings haben eine merkwuerdige Art um Diesel nachzufuellen.Seit gestern Mittag radeln sie,bewaffnet mit Kanistern,in die Stadt zum Tanken.Jede Fuhre bringt 40l,insgesamt brauchen sie aber 400l! (die Tankstelle fuer die Schiffe ist direkt neben uns)Sie trauen dem Diesel hier nicht,koennte verschmutzt sein.Vielleicht ist denen aber auch langweilig :-).Gestern war ich nun nach einigem Zoegern hier beim Friseur,sie verstand kein Englisch,ich kann nicht so gut franzoesisch,aber es hat trotzdem gut geklappt und ich bin zufrieden!Gestern abend dann zum Abschluss des Tages sind wir Essen gegangen,fuer jeden eine “Assiette des fruits des mer”,Langustinen.Muscheln,Schnecken,Austern…also die Schnecken und die Austern sind ungekocht.Von der Optik sieht das Klasse aus und das Beste,es war echt lecker und uns geht es heute sehr gut.Also war alles frisch (Glueck gehabt).Nun zu unserer neuen Entscheidung!Alle Yachtis,insbesondere die Hollaender haben uns die Kueste der Biskaya so schmackhaft gemacht,dass wir nun ab morgen ihrem Verlauf folgen werden.Zumal wir ja auch reichlich Zeit haben,die Wettervorhersage auch nicht so dolle ist und wir dann nochmal nach La Rochelle kommen,wo uns zum ersten Mal der Gedanke “Weltumsegelung” gekommen ist.Anke und Rene von der hollaendischen Yacht,Mi Dushi,haben uns ihre Revierfuehrer geliehen und daraus werden jetzt gerade die wichtigsten Infos kopiert.So werden wir also morgen starten und als ersten Ort Morgat anlaufen.Wir sind gespannt,alle sagen,dass es ab hier erst richtig toll wird.Na denn…bis bald eure Conny und Knuff

da liegen wir gerade

da liegen wir gerade

Camaret

28.Mai 2010 /866 sm nach Warns

Jetzt sind wir also am letzten franzoesischen Hafen,zumindest fuer uns,angekommen.Von Brest hierueber war ja nur ein Katzensprung,aber von hier soll es schliesslich losgehen.Wenn denn der Zeitplan so passt, sind wir naechste Woche in Spanien.Wahnsinn,wohin uns unsere Felice so ueberall hinbringt.Das Oertchen ist auch viel netter und ansprechender.Wir haben uns einen netten Platz hier im Hafen ausgesucht (voll ist es nicht) und werden am Wochenende die letzten Vorbereitungen treffen.Auch die Angel wird flott gemacht und angebracht.Vielleicht ist es uns ja langweilig oder wir haben Hunger,dann versuchen wir einfach mal unser Glueck ;-) .Heute gibt es noch nichts zu berichten, ausser, wir haben Internet und so kann ich mal ein paar Fotos einstellen.In der Bildergalerie gibt es daher einen Mix der letzten Tage zu sehen.

bis bald eure Conny und Knuff

Camaret

Camaret

hinter dem Turm im Hintergrund liegen wir

hinter dem Turm im Hintergrund liegen wir

Brest

26.Mai /856 sm nach Warns Wir sind jetzt hier in Brest,der zweitgroessten Stadt der Bretagne.Diese Stadt wurde im zweiten Weltkrieg nach 165 Bombardements und 43 Tagen Belagerung vollkommen in Schutt und Asche gelegt.Es wurde zwar alles wieder neu erbaut,dennoch ist dies hier wohl kein vorrangiges Touristenziel.Sehr interessant ist aber das Oceanopolis.Hier kann man einen Blick auf die Unterwasserwelt werfen.Das haben wir heute getan und waren begeistert.Da es ja leider kein Netz gibt,gibt es auch keine Fotos,ich hatte es versucht,ist aber gruendlich daneben gegangen :-( Ansonsten werden wir uns morgen die Stadt ansehen und Freitag nach Camaret weiter segeln.Das sind nur 10 sm,aber das ist der eigentliche Absprunghafen ueber die Biskaya.Dort wird der Wetterbericht studiert,getankt,ein wenig Vorraete auffuellen und der Ueberquerung mit Spannung entgegen gesehen.Wie es bisher aussieht,ist ab Montag ruhiges Wetter in Aussicht,wenn sich nichts mehr aendert,werden wir dann starten.Also ICH find das aufregend!Meinem Knuff merkt man das natuerlich nicht an…(noch nicht)So,bis bald wieder eure Conny und Knuff

das koennten wir mal sein,oder?

das koennten wir mal sein,oder?

Ile de Quessant/2

24.Mai 2010 gleicher Standort/ Inselumrundung per Rad.Leider haben wir auch hier in Brest kein Internet,sodass wir euch die Fotos irgendwann nach liefern muessen.Diese Insel ist einen Besuch wert!Fantastische Landschaft,leichte Radwege(genau das Richtige fuer unsere Klappraedergurken!)Als erstes haben wir uns ein Leuchtturmmuseum angesehen und dann festgestellt,dass wir genau an diesem besonderem Leuchtturm vorbeigesegelt sind,dem Phare de la Jument,wo diese sagenhaften Fotos entstanden sind.Bis Ende des 19.Jahrhunderts wurden diese Tuerme bewohnt,weil das Leuchtfeuer per Hand und Petroleum entzuendet werden musste.Sie zeigen diesen Leuchtturm mit zigmeterhohen Wellen umtost und der Leuchtturmwaerter steht grad vorn in seiner Tuer.Im Museum selbst konnte man einen Film darueber sehen,hoch interressant!!Weiter gings zu einem Freilichtmuseum,ein Traditionshaus und eines aus der Moderne.Das Wetter war super fuer unsere Tour,ICH im T-Shirt und ohne Pulli!Unser Schiffchen lag an einer Boje in einer romantischen Ankerbucht….oben gabs eine Bar,Zeit fuer ein Bierchen mit Blick auf die Bucht und Felice!Cool!Da haben so viele Leute Fotos gemacht,bestimmt zieren wir bald unbekannterweise so manches Fotoalbum.Heute frueh sind wir weiter nach Brest gesegelt,36 sm weiter und der Waerme entgegen!Hier werden wir wohl bis Montag auf den richtigen Wind warten und dann unseren ersten langen Trip,ca 335sm!ueber die Biskaya machen.Bis dahin gibt es noch einiges zu tun und vor allem immer den aktuellen Wetterbericht sehen!Aber davon spaeter mehr bis bald eure Conny und Knuff

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

so schoen geht die Sonne ueber dem Atlantik auf

so schoen geht die Sonne ueber dem Atlantik auf

Ile d`Quessant

23.Mai 2010 / 820sm nach Warns Eigentlich wollten wir heute morgen gegen 7 Uhr starten;doch die Regattateilnehmer kamen einer nach dem anderen zurueck und wollten sich immer an unsere Felice legen.Ab halb 5 Uhr staendig die Ansage,wir wollen frueh los,hier bitte nicht.Aber nach mehrmaligen Anlaeufen wieder zu schlafen und erneuten Anlegeversuchen,sind wir halt auf und um halb 6 gestartet.Was gar nicht so verkehrt war,ein traumhafter Sonnenaufgang (wird nachgeliefert,da jetzt nur ueber Funk)und die Gezeiten waren von der ersten Stunde an mit uns!Unterwegs,wie immer,Fruehstueck,musss sein!Dann weiter zur Insel und ploetzlich wurden die Wellen immer garstiger und der Strom war komplett gegen uns.Fast bis auf Null!Unglaublich!Man setzt einen Kurs und wird glatt 20-30 Grad versetzt.Um uns herum wie immer in dieser Gegend Felsen,da heisst es wirklich aufpassen,Kurs kontrollieren und immer wieder neu setzen!Ploetzlich geht der Kurs von 20 Grad Steuerbord nach ueber 20 Grad Backbord,man nennt das auch Schiffsschaukel und auf der Kirmes muss auch noch Eintritt fuer sowas bezahlen ;-) .Eben haben wir nachgelesen;kurz vor der Insel muss jedes Schiff die gefaehrliche Passage du Fromveur durchfahren,eine der staerksten Stroemungen der Welt (13km/h)eine Verzweigung des Golfstroms.War uns das eigentlich klar?Ja schon und das man ab Windstaerke 5 nicht mehr hier sein sollte!Wie wahr!Immer mehr bekommen wir Respekt vor diesen sog. Race!Nun sind wir aber gut angekommen und ankern hier in einer Bucht.Anders gehts nicht!Man sieht den Anker auf dem Grund,so klar ist das Wasser,nur zum Schwimmen (13,8 Grad)reicht es noch nicht!Der Wind blaest immer noch ordentlich,so werden wir heute Nacht eine elektronische Ankerwache anstellen.Morgen werden wir die Insel mit den Raedern erkunden (Sport fehlt ja!),aber so gross ist sie ja nicht,grad mal 4 mal 7km.Dienstag geht es dann weiter nach Brest,ab Mittwoch ist leider mistiges Wetter angesagt.Ja,und dann mal sehen wann wir starten…die Naechte sind einfach noch lausekalt!So,bis bald eure Conny und Knuff

Ankerbucht Ile de Quessant

Ankerbucht Ile de Quessant

fantastische Landschaft!!

fantastische Landschaft!!

Port de Plaisance de L`Aberwrac`h

21.Mai /787 sm nach Warns

Ein super toller Segeltag ist zu Ende.Wir sind um halb 10 heute morgen gestartet,konnten sofort alle Segel rauszerren und auf Kurs gehen.Heute sind mal die dicken Segeljacken im Schrank geblieben,nur Sonne und moderater Wind.Wie ihr ja wisst,um 11 Uhr gibt es Fruehstueck,heute auf See und daher mindestens genauso gut und dann werden Plaene geschmiedet.Heute nun bei den Bedingungen,Premiere fuer unseren Parasailor!Da gibt es schon einiges zu tun im Vorfeld,bis man dieses Monstrum,immerhin 105qm! setzen kann.Aber dann!!Es entfaltet sich und es ist ein toller Anblick :-)und es zieht uns schnell vorran!Hier mal ein Foto

unser Parasailor

unser Parasailor

…das ist echt fantastisch!Wenig Wind und dieses Monster zieht uns locker mit 7 Knoten voran.Zusaetzlich  zu diesem Segel haben wir das Grosssegel gesetzt.Wenn alles richtig austariert ist,kann man sich gemuetlich in das Cockpit verziehen und geniessen.Ausser….war doch so ein daemlicher Englaender der staendig meinte unseren Kurs kreuzen zu muessen.Haben wir ignoriert,der kam schliesslich von hinten…ja wo gibt es denn sowas,dass wir ausweichen sollen???Da ist der ganze Atlantik frei und da kommt so ein Dussel daher!Naja,da aergert man sich mal kurz und bildet sich kurzerhand eine Meinung ueber “den da” :-) .Kurz vor unserem Ziel hat der Wind dann noch mal kraeftig bis auf 7 Windstaerken zugelegt und wir sind mit rasanter Geschwindigkeit gen Hafen gesegelt.Komischerweise kamen uns unzaehlige Boote entgegen,ausweichen hier und schnell reagieren dort!Was soll das das denn?Da kam der Spruch von Wolfgang “ein Boot?Hunderte!!!!Wir sind mitten in ein startendes Regattafeld geraten!Die segeln heute bis Plymouth und zurueck.Na denn viel Spass!!Wir haben uns fuer eine Stunde an einer Boje festgemacht,bevor wir in den Hafen durften und alle Regattateilnehmer draussen waren.Das war hier wie auf einem Volksfest;hunderte von Schaulustigen wollten den Start von Touribooten aus sehen und kamen eben zurueck…alle an unseremSchiffchen entlang…bon soir…guten Appetit…etc. :-).Die muessen alle wieder nach Hause…haben wir ein Glueck!!!!Wir naemlich nicht!So,nun kehrt Ruhe ein,ein letztes Foto von unserem Parasailor..wir waren richtig stolz..und sieht noch gut aus,oder???

fuer heute unser ganzer Stolz

fuer heute unser ganzer Stolz

bis morgen? eure Conny und Knuff

Trebeurden

20.Mai 2010 /730 sm nach Warns

Leider schien gestern die Sonne nicht,waehrend wir an der Kueste vorbei gesegelt sind,sonst waeren sicher tollste Fotos entstanden!Diese Kueste,die sich zwischen der Muendung des Morlaix und Perros-Guirec erstreckt,gehoert naemlich zu den spektakulaersten des Englischen Kanals.Hier in Trebeurden befindet sich eine grosse Marina,die zwischen zwei kleinen Molen und durch einen massiver Wellenbrecher verbunden ist.Die kleinen Orte,wie z.B.Ploumanac`h und Lannion,koennen wir nicht anfahren,da wir zu viel Tiefgang mit unserem Schiffchen haben.Wieder einmal um uns herum die Felsen,diesmal wirklich rosa ,ein toller Anblick!

leider keine Sonne

leider keine Sonne

 

Heute morgen ist es sehr neblig,aber langsam klart es auf und die Wettervorhersage hoert sich gut an.Es wird immer waermer!Nun haben wir noch eine Station vor Brest (dort sind es schon Mitte 20 Grad :-) ),etwa 50 sm entfernt,L Àber-Wrac`h.Jetzt holen wir erst mal die Raeder raus,Staedtchen erkunden,einkaufen und dann schaun wir mal!Bis spaeter mal

 

 

Eure Conny und Knuff

Gestern Lezardieux

heute Treguieur 17.Mai 2010,697 sm nach Warns.Gestern und heute haben wir in einem Fluss festgemacht.In dem Fluss Trieux,gestern,den wir von oben mit der historischen Eisenbahn betrachtet haben.Phantastische Felsenlandschaft um uns herum,durch die wir natuerlich wie immer sorgfaeltig navigieren muessen.Gestern waren wir in Lezardieuex;wir lesen ja vorher unsere “Bibel”,was da so los ist,wie der Hafen ist,ob es ein Staedtchen gibt etc.Doch es muss wohl an den Temperaturen liegen,alles schlaeft noch!Heute hier,die Suche nach dem Supermarkt war zwar erfolgreich,aber…lundi geschlossen!Bis auf Juli und August wenn der Franzose Ferien hat;-( Naja,es waren ja noch Reste von gestern da und so sind wir auch wieder satt geworden.Nun geht ein sehr sonniger und schoener Segeltag zu Ende,es wird kuehl,11 Grad,aber wir arbeiten dran!Das Cockpit wird geschlossen fuer heute und wir verziehen uns ins Innere und machen die Heizung an…morgen bleiben wir hier und danach gehts auf eine groessere Etappe weiter.Bis dann eure Conny und Knuff

Kathedrale von Treguier

Kathedrale von Treguier

Hafen von Treguier
Hafen von Treguier

PS. Die Duschen waren lustig hier;man musste fortwaehrend an einer kleinen Eisenkette ziehen und irgendwo da oben lief dann wohl eine Tonne mit Wasser aus.Bei den Damen leider kalt! :-( Aber das haertet ab!

 

Paimpol

15.Mai 2010 670 sm nach Warns,hier liegen wir in einem wirklich malerischem Hafen.Die letzten 3 sm waren aufregend;auf der Karte sieht man, dass dieses Gebiet vor dem Hafen komplett trocken faellt.Man muss ganz genau zwischen den Tonnen herfahren um den Hafen zu finden.Davor ist dann eine Schleuse,geht ja gar nicht anders!Dieser Hafen kann nur 2 1/2 Stunden vor und nach Hochwasser angefahren werden.Nun sind wir wieder gut angekommen,das uebliche “Procedere”,anschliessend ein kurzer Rundgang durch die Stadt und dann…kam der Regen :-(.Schade,denn hier findet gerade ein Festival statt.Auf einer Buehne im Hafen wurden bretonische Klaenge von verschiedenen Gruppen dargestellt,aber das Publikum mag keinen Regen und so war relativ schnell Ruhe (nicht so schlimm fuer uns..)Heute morgen dann mit den Raedern gen Bahnhof,um mit der historischen Eisenbahn entlang des Flusses Trieux nach Pontrieux zu fahren.Eindrucksvoll!Mir kamen Kindheitserinnerungen hervor,der Geruch der Dampfeisenbahn bleibt einem wohl ein Leben lang in der Nase.Auf halber Strecke gab es einen Stopp,Verkoestigung mit Cidre und Crepes und wieder Dudelsackklaenge.Aber es passte!Weiter nach Pontrieux,3 Stunden Aufenthalt(viel zu lang)denn der Franzose hat Siesta zwischen 12.30Uhr und 14 Uhr und da geht dann gar nichts mehr!Denn er sitzt in einem Lokal und futtert und trinkt den Vino dazu und die Touris stehen vor geschlossenen Laeden!Ja so isser der Franzose!Seit dem Mittag hat auch das Wetter sich von seiner freundlichen Seite gezeigt und die Sonne war da!Nur gut dass ich meine dicke Segeljacke anhatte…(wie man`s macht ist es verkehrt!)Und mein Wolfgang feixt,denn…er kennt keine Kaelte,aber die Insider unter uns wissen das ja!Nun haben wir ja heute den Fluss Trieux von oben kennen gelernt und haben entschieden,ihn auch per Felice kennen zu lernen.Reizvolle Landschaft und auch dieser Fluss faellt weit bis ins Landesinnere trocken.Wir werden uns irgendwo an eine Mooringboje haengen und mal sehen,was geschieht!So,das wars fuer heute,seht mal in unserer Bildergalerie nach,ich versuche dort oefters Eindruecke einzustellen, um euch an unserer Reise teilhaben zu lassen!Bis in Lezardrieux!Eure Conny und Knuff(i)

Einfahrt Paimpol

Einfahrt Paimpol

St.Quay Portrieux

12.Mai 2010 655 sm nach Warns Gestern morgen um 7 Uhr haben wir puenktlich St.Malo verlassen.Dort hetten wir ja eine laengere Pause auf Grund des Wetters.Trotz Verbesserung war es noch sehr kalt,also wieder alles an was der Kleiderschrank so hergibt.Ich glaube im Skiurlaub war ich nicht so dick eingepackt ;.)!Erst war wirklich wie versprochen nicht so viel Wind und wir konnten in Ruhe die Felsenlandschaft um St.Malo und Dinard umsegeln.Rings um uns herum ging die Sonne auf ,nur ueber uns wie verhext,klebte wieder diese dusselige Wolke.Zu allem Ueberfluss hat sie sich immer mehr aufgeblaeht und kraeftig Wind,um die 25kn und Regen gebracht.Da die Gezeiten,mittlerweile durch unsere richtigen Berechnungen,mit uns waren,gings sehr flott unserem Ziel entgegen.Eine Stunde vor Ankunft wurde das Wetter immer besser und mit Ankunft im Hafen waren alle Wolken verschwunden.So hatten wir das eigentlich bestellt!Felice klar machen,zum Hafenmeister anmelden und dann?Kurze Hosen und T-Shirts raus,Ankerbierchen und geniessen!Das Wasser hier im Hafen sieht schon richtig tuerkis aus;koennte fast verlocken rein zu springen.Aber das ist denn doch noch zu kalt.Ein Franzose von einem kleinem Motorboot nebenan,hat das spontan gemacht,aber mit voller Garderobe und eher unfreiwillig!Hat der gebruellt,also ist es wohl echt noch zu kalt :-).Was wir gestern abend gegessen haben?Nein,das verrate ich nicht!Ein kleiner Tipp:was ist meine Lieblingsspeise?Also kurzum,ein voll gelungener Tag!Heute,den 13.Mai,bleiben wir noch hier,ein paar Buddel-und Streicharbeiten mussten erledigt werden.Eben sind wir kurz ins Dorf geradelt,wir brauchen ja schliesslich Baguette fuer heute abend!Eine deutsche Zeitung gabs auch noch und damit werden wir uns den Rest des Tages in die Sonne ins Cockpit verziehen.Morgen segeln wir nach Paimpol,gar nicht weit weg von hier,vielleicht 20 sm.Es soll eine sehr malerische Stadt sein,u.a.gibt es dort eine historische Eisenbahn,die Paimpol mit Pontrieux verbindet.Das werden wir machen und dann gehts wieder weiter.Aber davon spaeter mehr…eure Conny und Knuff

endlich wieder draussen essen :-)

endlich wieder draussen essen :-)

Next Page »