Archiv November, 2009

Wie sieht das denn so aus

Am 22.November , also letzten Sonntag, sind ueber 200 Schiffe von Las Palmas gestartet ,um ueber den Atlantik  bis nach Sant Lucia /Karibik zu segeln. Also genau die Route, die wir auch waehlen werden. Jetzt ist es auch fuer uns sehr spannend,  die taeglichen Logbuecher dieser Ralley zu lesen, um zu erfahren, wie es denen da draussen so ergeht. Wer jetzt schon mal mehr ueber eine Atlantikueberquerung erfahren moechte, kann sich ueber den Link : worldcruising.com/arc und dort ” daily logs” informieren.

Zur Zeit sind wir mit den Arbeiten und Aufloesungsarbeiten in unserer “Nochheimat” beschaeftigt, erst naechste Woche wird es wohl wieder zu unserer Felice gehen (die uns sicher sehr vermisst!). :-( Dort werden wir die restlichen Teile montieren, die nun so nach und nach hier eintrudeln.Ja und dann ,gibts bald “Wintersegeln”!Aber davon berichten wir , wenn wir unterwegs sind.

So,bis bald Conny und Knuff/ 26.November 2009

Wie sieht eigentlich so etwa unsere Route aus?

Grobe Planung…

Also Start ist dann unser Heimathafen Warns/Holland.Weiter gehts durch unser Hausrevier IJsselmeer Richting Ijmuiden,raus auf die Nordsee,Belgien,englischer Kanal,englische Kueste oder franzoesische Kueste?Mal sehen!Dann die Kueste runter ,ueber die Biskaja nach Spanien.Die Biskaja ist die erste große Herausforderung fuer uns, da sie bei schlechtem Wetter sehr gefaehrlich sein kann.Weiter nach Portugal,dort gibts sicher viele interessante Haefen und Buchten.Vieleicht werden wir einen Stopp auf Madeira einlegen oder uns Marokko anschauen.Im November 2010 sollten wir denn mal auf den Kanaren angekommen sein.Dort gilt die Ueberlegung,Weihnachten hier oder los und in der Karibik feiern.Denn in dieser Zeit ,November bis Juni ca. sind keine Hurricans zu erwarten.Da wir die Zeit mit ins Gepaeck genommen haben, entscheiden wir dann nach Wetterlage.
Nach ca. 20-24 Segeltagen werden wir dann hoffentlich gesund und munter die Karibik erreichen und dann?Schaun mer mal!Wie es uns gefaellt,wenn sehr gut, verstecken  wir uns vor der naechsten Hurricansaison Richtung Trinidad/Venezuela und kehren danach zurueck.Spaeter dann durch den Panamakanal und sicher ein Besuch auf den Galapagosinseln.Anschließend segeln wir die laengste Strecke der Reise in das Paradies Suedsee .Wie geht es dann weiter? Schaun wir mal!Auf jeden Fall soll es die sogenannte Barfußroute sein.
Das war ein kurzer Toernueberblick…..zumindest der Anfang!
bis bald mal
Conny und Knuff

Die Aries hat den Test bestanden!

Warns 13.-15.November 09

Unsere arbeitsreichen Wochenenden gehen erst mal zu Ende; es fehlen noch Teile und ausserdem gibt es in der “Nochheimat” Termine, die wir wahrnehmen wollen. Aber wir haben mal wieder Grund zur Freude; die Aries funktioniert! Am Samstag klarte es dann doch mal auf, also Leinen los und auf zum Probetoern aufs Ijsselmeer. Wind war genug, so 5-6 aus S, das heisst auch angenehm warm.Erst der Versuch bei raumschotem Wind, wie stellt man die Windfahne?Ein wenig ausprobieren und….es geht! und das Ganze so ganz ohne Strom!Tolle Sache.Nun bei Halbwind,auch kein Problem, Wende,na da muessen wir noch ueben.Aber wir sind uns eigentlich sicher, die wird unsere Felice schon dahin bringen, wo wir wollen.Das Wetter war richtig schoen und wir allein auf dem Ijsselmeer….aber nuetzt ja nix.Die Schleusen sind Sonntags geschlossen,also muss man wieder zurueck.Nun, wir werden noch genug Zeit zum Segeln haben.Aber jetzt erstmal Fotos…..

…der stolze Skipper….

So sieht sie also aus, wenn sie brav arbeitet….

Das war schon ein bisschen Arbeit, deswegen sind wir jetzt auch froh und stolz, dass es sich gelohnt hat.Klar das wir noch viele andere Dinge “gebuddelt” haben, aber die sind fuer euch treuen Leser nicht so spannend.Hier uebrigens ein Danke an alle, die unsere Webseite besuchen und hoffentlich auch gerne lesen und sich fuer unser Projekt interessieren.

Bis bald

Conny und Knuff

Windfahnensteuerung erfolgreich montiert!

Warns 6.11.-8.11.2009

Nun hat es doch endlich geklappt!Die Windfahnensteuerung gehoert ab sofort zur Schiffsausruestung.Aber es war schon ganz schoen aufregend so ein “Monsterding” zu montieren.Wie schon mal vorher glaub ich erwaehnt zu haben,die wiegt glatt 30 kg.Nachdem wir am Freitag in Warns angekommen sind, haben wir nur unser Gepaeck ins Schiff geworfen,warme Arbeitsklamotten an und los gings.Ausmessen,diskutieren,wieder messen…..dann faehrt so ein Motorboot ueber den Kanal und bringt unser Schiff so richtig in Wallung……wieder neu messen, letzte Diskussion und oje!Die Bohrmaschine kommt an die Arbeit.Da muessen 10er !Loecher gebohrt werden :-( ich glaub ich guck gar nicht hin.Bei dieser Arbeit waer man besser Oktupus, alle Teile irgendwie sichern und trotzdem anbringen und das alles ueber Wasser.Aber ein erster Erfolg war am Abend zu verzeichnen.Sie haengt und das schon ganz selbstaendig.Die oberen Rohre anzubringen,das war das Schwerste,den 2.Teil verlegen wir auf den naechsten Tag.Es wurde dunkel,windig und regnerisch und eklig kalt.Zeit um ins Innere zu gehen und den Rest des Abends bei gutem Essen und guter Musik zu verbringen.

Samstag in alles Fruehe gings weiter…

Die unteren Rohre kuerzen,messen,dikutieren,messen ……und wieder bohren.Jetzt sind 8! ausgeschrieben acht ! 10mm Loecher ins Heck gebohrt worden.Aber wie sagt Astrid, “wat mut dat mut”!Von innen muessen die Befestigungen nun mit Blechen und Muttern und mit reichlich Sikaflex verstaerkt werden.Aber auch das haben wir geschafft.Jetzt gehts um die Funktion.Das Ruder einspannen und mal ausprobieren.Da waren wirklich viele laute Flueche zu hoeren (gut das der Hafen leer ist).Das ist wohl Uebungssache.Das werden wir naechstes Wochenende mal testen,fuer heute ist Schluss,es wird schon wieder dunkel.Aufwaermen ,Essen und ab in die Koje.

Der Sonntag war natuerlich auch noch sehr arbeitsreich!Motorinspektion!Motoroel und Getriebeoel wechseln.Alles vom Innenraum aus und das Beste: der neue Teppich hats ueberlebt :-)die “Kleinigkeit “noch zu erwaehnen ,den Schlauch fuer den Wassermacher und die Stromleitungen durch die Bilge ins Achterschiff verlegen.Unser schoenes Schiffchen sah mal wieder chaotisch aus.Ach ja, noch mal schnell nachsehen, wie es dem Impeller geht.Die neigen ja zu Karies und siehe da,kurz vor knapp,reichlich Karies!Auch austauschen und vor allem wieder dicht kriegen.Aber auch das haben wir geschafft und jetzt aber packen und ab nach Wuppertal,es wird ja schon wieder dunkel……Fazit; viel geschafft,viel gearbeitet,aber zufrieden.Bald sind wir ja fertig mit der Ausruesterei,da wird uns bestimmt schrecklich langweilig ;-)…………..

bis naechste Woche(in der Bildergalerie sind ein paar “Buddelfotos”zum heutigen Thema eingestellt)

Conny und Knuff

…weiter geht`s mit den Vorbereitungen!

Workum/NL 28.-31.Oktober 2009

Was ist bisher geschehen?Das Wochenende vorher waren wir auf der Hanseboot in Hamburg und haben vom 24. -25.10. Bobby Schenk`s Blauwasserseminar besucht.Sehr informativ!Vor allem hat es uns in unseren Vorbereitungen bestaetigt; das ,was wir bisher eingebaut haben ,ist richtig und absolut notwendig.Das Thema “Medizin an Bord” ist so umfangreich,da muss man einfach fuer sich selbst entscheiden,was mit an Bord muss und welche Vorsorgemaßnahmen man im Vorfeld wahrnimmt.Nur um`s Impfen kommt man nicht herum.Also gehen wir das jetzt auch an…………

Ein paar Tage spaeter wieder in NL……da sollen ja wieder Loecher in Felice gebohrt werden ( was ich ja …….).Also Felice nach Workum zu unserem Haendler bringen,in aller Fruehe und bei Nebel auf dem Ijsselmeer :-(.Dort puenktlicher Krantermin und schon haengt sie in den Seilen…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es werden 2 Loecher gebohrt; einmal fuer die Seewasserpumpe und einmal fuer den Kuehlschrank,der ab sofort wassergekuehlt arbeitet und fuer den Wassermacher.Warum?Man kann doch auch mit dem Seewasser vorspuelen,Kartoffeln,Nudeln kochen,Haende waschen etc. ohne an den kostbaren Suesswasservorrat zu gehen.Da dieser mit Sicherheit auch knapp werden wird, wandeln wir das Meerwasser mit dem Wassermacher um (entsalzen) und gewinnen so kostbares Trinkwasser.

 

 

 

 

 

 

 

An dieser Stelle ist unser Schiff immerhin 3 cm stark,das haetten wir ja sonst NIE rausgefunden ;-)Nun wird von innen gefeilt, damit keine Grade mehr stehen bleiben und so eine evtl. Undichtigkeit entstehen koennte.Das sah von unten besehen schon lustig aus.

Vom Salon aus wurden die Anschluesse in der Bilge verlegt,jederzeit zugaenglich (man weiss ja nie )

Nachdem Felice dann wieder ins Wasser gelassen wurde, hat sich gezeigt, alles dicht, perfekt!Wir mussten dann aber doch noch bis zum naechsten Nachmittag in Workum bleiben.Allgemeine Wartung usw.Aber damit nicht genug.Schon wieder wird die Bohrmaschine startklar gemacht.Diesmal ist die Spuele dran,auch da muss ein Loch rein (und was fuer eins ).Mit einer Fusspumpe befoerdern wir nun das Seewasser direkt in die Spuele und dafuer wird halt ein Hahn benoetigt.Mir wird dabei immer ganz anders;unser armes Schiffchen!Aber Wolfgang ist sehr beherzt in diesen Dingen und legt los…..wird schon klappen.Und so ist es auch!Aber sieht das nicht greulich aus?

Das war denn auch die letzte Tat fuer dieses Wochenende.Ergebnis:

Sieht doch gut aus und das Beste:es funktioniert.Im Moment gibt es natuerlich nur Hafenwasser,das lassen wir besser ungenutzt und benutzen das nur zu Demozwecken.Nun,genug gearbeitet fuer dieses Wochenende.Naechste Woche gehts weiter,die veraenderten Rohre der Aries sind zurueck und dann wird die montiert.Es ist zwar alles viel Arbeit,aber es macht auch wirklich Spaß; kommen wir doch unserem Ziel immer ein Stueckchen naeher.Zum Schluss…so schoen kann der Herbst sein :-) frueh am Morgen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bis bald  Conny und Knuff