Die nächsten Tage…

21. November 2017

…werden wir wieder, wie letztes jahr um diese Zeit ,in Khao Lak verbringen, um dort Alexandra und Frank zu besuchen. Man muss ja auch mal Urlaub machen :-). Jetzt lacht ihr und sagt, die spinnen ! Auch wenn wir hier in einem Urlaubsland leben, so tut es uns auch mal gut, dem normalen Trott ein paar Tage zu entfliehen. Ausserdem leben wir ja noch immer Tür an Tür mit den Jungen Eltern, die ihre Probleme lauthals in die Welt schreien und uns alle daran teilhaben lassen :-(. Schließlich sind wir nicht mehr die Jüngsten und brauchen etwas mehr Ruhe :-)

Gestern Abend haben wir uns am Nai Harn Beach zur Happy Hour mit Ingrid und Hanno verabredet. Es war gerade Ebbe und noch war der Strand gut gefüllt.

Draussen  nun auch wieder das gewohnte Bild mit ankernden Schiffen vor dem Strand. Die Monsunzeit ist ja definitiv vorbei und so hat auch der Wind von West auf Ost gedreht und diese Seite von Phuket ist geschützt.

Ein Gewitter zog heran und tauchte die Landschaft in zartrosa…wunderschön!! Wenn das nicht ein Motiv zum Malen für mich ist!!

Gleich gehen wir noch eine Runde über den Golfplatz und werden dann am nächsten Dienstag erst wieder zum neuen Turnier stramm stehen. Es gibt ein Funturnier, jeder Spieler darf nur 3 Schläger in seinem Bag mit führen. Schwierige Entscheidung, was nimmt man ( n ) oder Frau mit ?? Wer übrigens mal Lust hat die Seite zu besuchen, mit denen wir hier spielen, sei dazu herzlich eingeladen. Den Schreiberling, der nun die Turnierberichte schreibt und die Kamera immer dabei habt, kennt ihr alle schon lange :-) !

www.golffriendsphuket.com

Geburtstag im Serenity Resort Rawai

11. November 2017

Nun endlich haben wir den Gutschein eingelöst, 2 Übernachtungen für 4 Personen incl. Frühstück im Serenity Resort Rawai. Check in 9.11.  14 uhr , 10 Minuten vorher losfahren genügt :-). Schon witzig, wir haben ja hier ein Zuhause, aber mal eine Grand Sea View Suite zu bewohnen und sich dort verwöhnen lassen ist auch mal nicht schlecht. Hierzu laden wir Ingrid und Hanno ein und ” feiern ” meinen Geburtstag das erste Mal nach bald 8 Jahren  wieder an Land.

150 qm reichen gerade aus :-)

Wir sind gerade mal 1 km von unserem Stammlokal am Pier Chalong entfernt, bei Ebbe könnte man hinlaufen. Wir aber laufen am Abend 300 m rechts rum am Strand entlang und gehen im Friendship Beach Resort essen. Auch hier haben wir einen Gutschein ,den wir zusammen verfuttern :-).

Wir haben Glück mit den Gezeiten, Niedrigwasser ist erst spät abends, so kommen wir auch trockenen Fußes zurück.

Eigentlich sollte ab 17 Uhr Happy Hour sein, doch uns wird gesagt …no häb…have kann niemand sagen, genauso wenig wie ein r :-). Wir bleiben trotzdem und begnügen uns halt nur mit nem Bierchen.

So langsam ist das Wasser futsch

Erst spät kehren wir ins Serenity zurück, trinken noch den Schlummertrunk auf der riesigen Terrasse und schlafen herrlich ruhig ohne den gewohnten Nachbarlärm ….

Morgens früh um 7 Uhr, alles schläft, nur wir gehen leise runter zum Pool und drehen die ersten Runden.

Nach einem sehr guten Frühstück fahren Ingrid und Hanno ” mal eben ” nach Hause , weil sie etwas vergessen hatten und dort erwartet sie ein ” big ploblem “. Stromausfall angeblich durch eine heruntergefallene Kokosnuss, die wiederum quer geflogen sein müsste, um die Wasserpumpe zu treffen. Wir verbringen also den Tag am Pool weitesgehend allein und genießen es aber trotzdem. Am Nachmittag erfrischt ein erster Cocktail auch von innen :-) und die beiden kehren erst am Abend wieder zurück, schade . Den Abend mit richtig guter Livemusik am Pool verbringen wir gemeinsam.

Prost :-)

Heute morgen ein leckeres Frühstück und dann erscheint Urs,der Manager des Resorts und fragt, wem der graue Mazda2 gehört ? Ja bitte, was ist denn ??  Da hat ein Schweitzer ” versucht” neben uns einzuparken :-( und hat das Auto etwas beschädigt…aaaaahhhaaaaa ! Wir gucken dann mal…

ETWAS???? Wir finden eher das hat sich gelohnt ! Wir haben zwar die Visitenkarte des Schädigers, aber der Ärger bleibt an uns hängen….doofer Abschluss !!!

Hier möchte ich mich ganz herzlich bei all denen bedanken, die so lieb an mich gedacht haben und geschrieben oder gewhattsappt haben. Hat mich sehr sehr gefreut!! Für mich ist das immer ” das Salz ” meines Geburtstages :-).. da freu isch misch ganz doll !!!

Sonntagsmarkt in Phuket Town und Loy Krathong

3. November 2017

Sonntags ist in Phuket Town in der Talang Road ab 16 Uhr etwa ein Markt mit Straßenkünstlern, Musik und wie immer gibt es jede Menge zu futtern. Wir fahren so gegen 17 Uhr hin, finden sogar einen Parkplatz und gerade noch wollen wir uns freuen..endlich haben wir das mal geschafft her zu fahren…da verfinstert sich der Himmel, die ersten Blitze zucken…..

…und es fängt an zu schütten . Wir flüchten in eine Kneipe mit zig anderen Touris und warten….

…so hätte es sein können ….

Das Essen ist so nah ….und doch so fern :-) , denn der Regen hört einfach nicht mehr auf und auch das Gewitter scheint über Phuket Town festzusitzen.

Wir warten bald 2 Stunden…hungrig ….

Nun ist die Straße menschenleer und auch wir entscheiden, das wars, der wiederholt sich ja jeden Sonntag, trotzdem schade. Zum Kochen ist es jetzt auch zu spät, da holen wir uns einfach einen leckeren , fertig gegrillten Gockel und futtern zu Hause .

Am 1. November war hier das erste Golfturnier der Saison der Golffriends Phuket. Ein Memorialturnier, in Gedenken an ehemalige Mitglieder , die mittlerweile verstorben sind.

Elf Spieler waren gemeldet , das Wetter war gut und der Regen blieb aus. Nach 4 1/2 Stunden war das Turnier zu Ende und nach Auswertung der Scorekarten wurde bekannt gegeben, dass ich den zweiten Platz gemacht hab :-) . Wie konnte das passieren ? Ich hatte einfach Glück :-)

Traditionell ging es zum Abschluss ins nahegelegene Chicken Restaurant zur Siegerehrung und natürlich um die verdienten Bierchen zu zischen. Das nächste Turnier ist am 14. November , schaun wir mal :-) und übrigens…psssssst….wir üben heimlich auf der drivinge range :-)

Heute nun ist hier Loy Krathong, das Lichterfest.

Es findet immer in der Vollmondnacht des zwölften Mondmonats statt. Dies richtet sich nach dem traditionellen thailändischen Lunisolarkalender. In dieser Nacht erstrahlt ganz Thailand in einem besonderen Glanz! Touristen aus aller Welt reisen speziell zu dieser Zeit her, um sich dieses großartige Spektakel nicht entgehen zu lassen. Am wahrscheinlichsten ist, dass dieses Lichterfest aus Indien kommt und somit einen hinduistischen Hintergrund hat.

Schwebende Fackeln werden in den Himmel geschickt und auf den Flüssen und an den Stränden werden die Krathongs, Schiffchen aus Naturmaterialien erstellt und mit Blumen und Kerzen geschmückt, auf den Weg geschickt. Hierbei soll die Flussgöttin Mae Khongka geehrt und um Verzeihung gebeten werden. Alle Sünden und alles Unheil soll davon geschwemmt werden. Für Verliebte ein besonderer Tag, so wünschen sie sich die ewige Liebe, einige Geldstücke auf den Schiffchen sollen das Wohlergehen für das kommende Jahr sichern und abgeschnittene Haare und gar Fingernägel sollen für die Gesundheit gelten. Wir sind gespannt und hoffen, dass kein Unwetter einen Strich durch das Fest machen wird. Wir werden am Abend zum Nai Harn Beach und See fahren und werden dort das Fest genießen wollen.

Anscheinend merken auch alle Kater der Umgebung, dass es Vollmond wird, denn sie rotten sich vor unserem Haus zusammen und belagern die einzige Katze, die es gerade in der Anlage gibt. Solch ein Gejaule und hemmungsloses Verhalten aller Mietzen…tsetse….

Zeitweilig rüpeln 5 von den Katern rum ….so etwas hätte Pauli nie getan :-)

Nur mal so…

27. Oktober 2017

Gestern stand Thailand still, keine Musik im Radio, kaum Autos auf den Straßen, alle saßen wohl schon seit Stunden vor dem TV und nahmen so an den Feierlichkeiten in Bangkok teil. Auch wir haben mal reingeschaut…

Die Urne wird nun zu ihrem letzten Ort gebracht.

Da sonst alles geschlossen ist, gehen wir mit Hanno eine Runde golfen. Auch dort ist ab 12 Uhr Schluss, nur die, die noch spielen, dürfen natürlich ihre Runde beenden. Am letzten Hole wurden wir noch von einem Schauer begossen, trotzdem beenden wir die Runde relativ erfolgreich :-)

Am Dienstag spielten wir mit Mogli und seinem Freund und als wir um 15 Uhr fertig waren, spukte so eine Idee plötzlich im Kopf, sollen wir spontan noch ne 9er Runde drehen ? Warum nicht, wir sind ja noch nicht richtig ko :-). Schnell den Caddys Bescheid gesagt, alle Bags wieder retour aus den Autos ( die spinnen die Farangs ) und los ging´s ! An diesem Tag dürften wir sicher etwa 12 km gelaufen sein ….hätte mir als Wandermuffel das jemand vorher gesagt, ich hätte ihm ein Vögelchen gezeigt :-)

Der stolzierte schon wiederholt am Golfplatz rum. Vor ein paar Tagen haben wir auch wieder Pauli und seine Freundin besucht. Es geht ihnen sichtlich gut und Pauli hat uns nicht vergessen…sofort schnuppert er…..hm….den Duft kenn ich doch….schleck schlabber , mit seiner Schmirgelpapierzunge :-)

Erstmal vorsichtig wecken ….bei den Temperaturen liegt das Kerlchen lieber auf dem Bett :-) im kühlen Schlafraum

UAH……

So, jetzt bin ich wach :-)…..nach wie vor, der süßeste und liebste Kater

Tja….und hier seine Freundin….grad nach dem üppigen Mittagsmahl

Zu diesem Foto könnt ihr eure Kommentare selbst gestalten :-)

Kurz war ich mal wieder im Central Shoppingcenter und immer wieder bin ich über die Vielfalt der Seifen erstaunt!

So, das war´s , ist ja NOCH nichts besonderes hier los . Nächste Woche am 1. November findet das erste Turnier statt…na da samma ma gespannt !!

PS die lieben Schreibabys scheinen sich zu vermehren oder es ist ansteckend…auf jeden Fall keine Änderung in Sicht…

Wir wünschen euch ein schönes letztes Oktoberwochenende, vielleicht noch mit ein paar wärmenden Sonnenstrahlen…..und nicht vergessen….die Uhren werden wieder umgestellt….ähm…vor oder zurück….? :-)

Ein bisschen Spaß muss sein !

…und noch ein Haustier, nachts quakt er sich davon und tags quetscht sie sich wieder hinter meinen Hexenbesen :-)

Endlich scheint die Sonne wieder :-)

16. Oktober 2017

Das war ein Tag, Freitag der 13.Oktober hier. Locker 24 Stunden rauschte ein Wasserfall über uns hinweg, alles grau und nass, igitt! So etwas gibt es hier also auch; es wird gesagt, soviel Regen hat es seit ewigen Jahren hier nicht mehr gegeben. Eigentlich hätten wir etwas zu feiern gehabt, doch keine Chance auch nur einen Schritt weg vom Haus zu tun. Ausserdem ist der 13. Oktober der Todestag des Königs von Thailand, der sich nun zum ersten Mal jährt. An diesem Tag sind die meisten Bars und Restaurants geschlossen , Partys und laute Musik ist ebenso verpönt wie Alkohol. Also verkriechen wir uns tatsächlich ins Innere und Knuff hat eckige Augen vom ” ich guck doch nur mal ein bisschen im Internet ” und ich reduziere meine Farben und versuche sie einigermaßen auf eine Leinwand zu bringen. Dazu die Dauerbeschallung unser Nachbarn :-( ….wenigstens essen wir abends ( ebenfalls innen ) einen leckeren Schweinebraten mit Rotkohl und gönnen uns eine gute Flasche Rotwein, die noch aus den Beständen von Malaysia ist.

Vom 25. Oktober bis 29. wird Thailand in einer 5 tägigen Zeremonie Abschied vom König Bhumibol nehmen, auch in dieser Zeit werden sogar auch Touristen , speziell am 26. Oktober, dem Tag der Einäscherung, gebeten , sich angemessen zu kleiden und zu benehmen.

Gestern waren wir nach längerer Regenpause mal wieder golfen, alles noch quietschenass und natürlich dementsprechend schwer zu spielen. Ob unser Ergebnis davon beeinflusst wurde oder ob wir einfach zu untalentiert sind, lassen wir hier einfach mal so unkommentiert stehen :-)…

Heute dann mal ein kleiner Ausflug zum Kathu Wasserfall. Besser jetzt noch schnell anschauen, denn in der Trockenzeit wird nur noch ein Rinnsal rinnen.

Ist nichts spektakuläres, aber ganz nett…

…dafür müssen wir uns sportlich betätigen und reichlich Treppenstufen erklimmen. Die Temperaturen sind heute schnell auf 34 Grad gestiegen und Feuchtigkeit hängt noch in der Luft.

Das hindert einige Sportler aber nicht daran, die Treppen im Dauerlauf hoch zu laufen , oben anschlagen , runter zum Start, Zeit nehmen und alles wieder hoch. Dies alles 45 Minuten ohne Pause und gehört zu einem besonderen Fitnessprogramm, zu dem am Abend noch eine 45 minütige Yogastunde am Strand gehört. Einge von denen sahen schon dermaßen fertig aus, zum Bemitleiden. Der Trainer , mit dem ich unten sprach, sagte, yes , they pay for pain :-), na dann noch viel Spaß!!

Di Luftwurzeln sind so dick wie kleine Baumstämme, hier ist es wie im Urwald.

Wir beenden unsere Runde über Patong, Karon und zischen oberhalb von Katta einen Lemmonshake. Es ist relativ starker Westwind und fast täglich ertrinkt ein Tourist oder gerät zumindest in akute Lebensgefahr im Meer. Zur Zeit gibt es an keinem der Strände Rettungsschwimmer, sie streiten sich wie immer um das liebe Geld. Die Rettungsschwimmer sollen weniger Geld bekommen und müssen doch immer ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen, nur weil die Touris trotz aller Warnungen und roter Fahnen ins Meer gehen. Nun können diese nur darauf hoffen, dass es beherzte andere Badegäste gibt, die solch ein Unglück sehen und dann vielleicht helfen!

Phromthep Cape

8. Oktober 2017

Ein wunderschöner klarer Sonnentag , den nutzen wir und fahren abends mit dem Roller zum kleinen Strand, der neben dem Naiharn Beach ist. Hier ist es ganz ruhig und Touristen kommen eher weniger her.

Wir genießen hier einen kühlenden Sundowner und fahren rechtzeitig zum Sonnenuntergang zum nahegelegenen Phromthep Cape. Dieser Punkt liegt nahe Rawai und ist der südlichste Punkt von Phuket. Hierher strömen Touristen aus allen Ecken der Insel um den Moment und die spektakulärsten Sonnenuntergänge zu genießen. Wir begeben uns ein Stückchen tiefer und bewundern heute die Paraglider, die optimale Bedingungen vorfinden. Westlicher Wind um die 10 bis 12 Knoten und vor allem konstant ohne Böen.

Zwei Hochzeitspaare nutzen die tolle Kulisse um unvergessliche Fotos zu schießen. Wir könnten jetzt auch einen Flug machen, das Angebot stand, doch so ganz fehlt noch der Mut , vielleicht das nächste Mal. 2000 Baht wollen sie für einen Tandemflug haben, umgerechnet 50 Euro. Wir bekommen Hunger und fahren weiter nach Rawai, dort am Ende befindet sich eine einfache, aber nette Restaurantmeile. Hier waren wir schon oft und das Essen war immer gut und reichlich.

Die Regenzeit sollte mit dem Vollmond , der sich gerade in seiner vollen Pracht zeigt, zu Ende gehen.Es ist das Ende der buddhistischen Fastenzeit und  die dreimonatige Zeit der Mönche , die in ihren Tempeln bleiben mussten, ist nun auch vorbei. Am 5. Oktober war hier ein Feiertag damit verbunden, an dem es wie immer dann keinen Alkohol zu kaufen gibt und in den Bars und Restaurants auch nicht ausgeschenkt werden darf. Die Thais nutzen diesen Tag , um ihn mit ihren Familien zu verbringen, ob das damit verbundene  Alkoholverbot nur für diesen Tag die Unfallstatistik senkt, bleibt zu bezweifeln. Für die Bauern beginnt nun die wichtigste Jahreszeit, die Reisernte.

Unser Golfspiel bleibt immer noch frustrierend, mal erreichen wir unser persönlich festgestecktes Ziel, ein anderes Mal laufen wir ,uns schämend , über den Platz :-( . Am 1. November findet wohl das erste Turnier statt, na prima :-)

Unsere Nachbarn machen uns immer noch viel Freude …..immerhin werden die Türen schon mal leiser geschlossen und heute morgen kam ein Friedensangebot in Form von russischen Pfannkuchen. Heute wollen wir mal wieder Pauli besuchen, der mittlerweile ein stattliches Katerchen geworden ist.

Wir sollten Anker auf gehen !!

1. Oktober 2017

3 Wochen ist es nun schon wieder her, dass wir hier sind und weg von der Heimat. Unser Schweitzer Nachbar Peter holte uns vom Flughafen ab und verkündete uns noch auf dem Weg, dass er ausgezogen sei. Er hat hier in Rawai sein Traumhaus gefunden und wird nun fleißig daran arbeiten. Was das für uns bedeutet erleben wir lautstark in den letzten Tagen :-(. Das Haus wurde komplett renoviert und plötzlich sehen wir eines Abends nebenan Leute besichtigen und schwups hantieren sie auch schon mit dem Schlüssel. Die werden doch wohl nicht  hier einziehen ?? Eine junge Russenfamilie mit 2 Schreibabys will nun in einem Raum leben , na prima. Wir mit denen Wand an Wand, das kann ja heiter werden :-(. Türen schlagen und  Kindergebrüll bis in die Nacht und die Außenbeleuchtung auf on, so sitzen wir nun auf unserer Terrasse im Scheinwerferlicht und von Mosquitos umschwirrt. Vorbei die Zeiten mit guter Musik und Kerzenschein draussen sitzen! Im Moment liegen die Nerven blank und so fragte ich den Vermieter, ob die nun nur für die Ferien gemietet haben oder als Dauermieter…sie bleiben als Dauermieter hier! Wir haben ja einen Jahresvertrag gemacht , um die Vergünstigungen bei der Mietzahlung zu bekommen und so werden wir das noch mindestens 3 Monate ertragen müssen. Da merke ich, dass ich alt geworden bin, alles zu seiner Zeit und ich kann es nur noch schlecht ertragen. Vor allem sagt da niemand was, die dürfen brüllen und schreien…moderner Erziehungsstil ? Gut dass wir ja öfters auf dem Golfplatz sind und uns da erholen können :-). Aber es ist unglaublich eigentlich, von 19 Villas die es gibt, ziehen die Tür an Tür neben uns ein….Eigentlich war es ja schön hier…Betonung liegt nun deutlich auf WAR !

Die Regenzeit geht nun dem Ende zu und laut den Medien hier, gab es schon seit ewigen Jahren nicht mehr soviel Regen und Überschwemmungen. Die Straßen sind zum Teil in einem schlechten Zustand, die neue Teerdecke hat fette Löcher und als Rollerfahrer muss man jetzt doppelt vorsichtig fahren.

Früher ging man einfach Anker auf, wenn ein Nachbar genervt hat, aber eigentlich hat es das gar nicht gegeben. …Sonntag früh ….die hohen schrillen Schreitöne schmerzen im Ohr…Flucht!!!!

Gardasee und andere Geschichten :-)

21. September 2017

Teil 3 unseres Urlaubes

Als wir dieses Foto aufgenommen haben, waren die Aufregungen des Vortages schon vergessen…

Wir starteten also am 4.9. morgens zeitig von Wuppertal , um das Auto am Flughafen Düsseldorf termingerecht abzugeben. Doch vorher muss Mann ja noch die Koffer im Auto verstauen…schwerer sind sie eigentlich nicht geworden, aber auch nicht handlicher und so passierte es…beim Hineinwuchten bleibt Knuff mit dem kleinen Finger an einer der Rollen hängen, das zarte Fingerchen springt mal eben aus dem Gelenk und zum Glück auch wieder rein. Habt ihr nicht auch den Schrei weit übers Tal gehört??

Schmerzverzerrt und ich natürlich mitleidend, begeben wir uns nun gen Düsseldorf und die Entgegennahme von Avis verläuft zügig und professionell. Nun nur noch ein paar Stündchen rumlungern :-( und nach einem ruhigen Flug landen wir pünktlich um 16 Uhr in Mailand. Alle Koffer sind da und wir laufen wieder kreuz und quer durch das Flughafengebäude, um den hiesigen Autoverleiher zu finden. Die Beschilderung in Malpensa hätte man auch gleich weglassen können….

Irgendwann haben wir auch diese Hürde geschafft und nun liegen noch etwa 180 km bis Gargnano vor uns. Die grobe Richtung wurde uns noch hinterher gerufen, gen Venezia….jaja, wir haben ja google map, kein Problem! Vor dem Gebäude stoppen wir kurz, schalten das Handy ein und….leider kein Service, diese Aldisim funtioniert leider nicht hier, nur Telefon scheint zu gehen, aber das nützt uns ja herzlich wenig.So ein Ärger, da haben wir wohl das Kleingedruckte nicht richtig gelesen !

Na dann fahren wir einfach mal los…schon an der ersten Gabelung wird uns klar, das wird schwierig, denn man muss sich sofort entscheiden, nicht wie in Deutschland, wo man noch einige hundert Meter zur Entscheidung hat. Schon sind wir in irgendeiner Siedlung und nicht gen Venezia unterwegs . Da hinten stehen doch 2 Männer am Wegesrand , los dreh mal eben, ich frage die nach dem Weg. Beim Wenden bleibt Knuff mit dem kleinen Finger im Lenkrad hängen, ja genau mit DEM kleinen Finger und nun weiß ich definitiv, wie sich der Urschrei anhört ;-).

Gut dass ich einen Grund zum Aussteigen habe, ui was muss das weh tun…ich rede ein Weilchen mit den Männern auf englisch und dann sagt der eine was zum anderen auf deutsch, na prima, dann bleiben wir doch bei unserer Muttersprache :-). Ich fotografiere nun die Wegbeschreibung auf dessen Handy ab, besser als nix und los gehts. Er ruft noch hinterher, übrigens, mit Tanken wird es hier schwer …? Versteh ich jetzt nicht, aber egal….der Tank ist ja voll!

Eine gute halbe Stunde sind wir nun schon auf der autostrada unterwegs und nun steht da oben auf dem Schild CH / Chiasso …nee nee, das KANN nicht sein, das geht ja zum Lago Maggiore und da wollen wir ja heute nicht hin. Mist, vergurkt, wir suchen eine Abfahrt, fahren alles zurück und sehen das vertraute Schild, Airport Malpensa :-( , von dem wir vor gut einer Stunde gestartet sind .Hatte ich schon erwähnt, dass wir mittlerweile Hunger und Durst haben ?? Denn in dem kleinen Hopser gab es keinen Bordservice. Jetzt suchen wir erstmal den rechten Weg und fahren halt dann an eine Tanke….die Sonne geht langsam unter, aber wenigstens stimmt jetzt die Richtung. Zwischendurch telefonieren wir mit Ingrid, die uns eine Wegbeschreibung per sms schickt.

Wir fahren reichlich Tankstellen an, aber jede hat geschlossen …was ist nur los??? Irgendwann in der Dunkelheit, nach gefühlten 5 Stunden , erreichen wir Gargnano und finden die Unterkunft einfach nicht. Auch ein Pizzabäcker versucht zu helfen, aber die Straße gibt es nicht auf google map..stimmt ja, jetzt fällt es mir ein, sowas hatte die Vermieterin geschrieben :-(. Der verlockende Pizzaduft wabert und im Kühlschrank dort entdecke ich Wasserflaschen, ach wie lecker kann Wasser sein :-). Das erste Getränk nach Wuppertal….leider kommen wir keinen Meter weiter und müssen nun Ingrid und Hanno anrufen und sie bitten, uns zur Unterkunft zu geleiten. Wo wir jetzt gerade sind ?? …Öhm…wo ist denn hier ein Straßenname …na wenigstens hat die Pizzeria ja nen Namen.

Mittlerweile ist es schon 21 Uhr , sehr schön warm und endlich , da kommen sie angefahren. Wir fahren hinterher und tatsächlich, diese enge steile Gasse inmitten von Gargnano hätten wir niemals allein gefunden. Nun müssen wir diesem Schlüsselkasten vor dem Haus nur noch den richtigen Code verpassen und schon kämen wir ins Haus… auch das zieht sich schwierig, vielleicht sind wir jetzt auch einfach nur hungrig, müde und durstig und ungeduldig und nicht zu vergessen, Knuffi ist verletzt! Wir schmeissen die Koffer ins Haus und gehen sofort zusammen an den See, sehen die Lichter glitzern von gegenüber, der Vollmond schickt seinen hellen Schein auf den See und wir plaudern noch lange und …übrigens , was wir im Laufe des Abends noch erfahren….Montags nachmittags haben alle Tankstellen geschlossen…heute IST Montag! Wie kann ein einziger Tag so erlebnisreich sein ??? Jetzt haben wir es ja geschafft und so verabreden wir uns schon für den nächsten Tag zum Golfen in Zuino.

Das Golfen hier gleicht einer Bergwanderung unter erschwerten Bedingungen , puh, dann schleppen wir unsere Bags, statt dass ein Caddy die zieht und schiebt…ein mittlerer Kraftakt und Knuff jault nach ein paar Löchern schon vor Schmerzen an dem Finger.

Zum Abschluss der heutigen Golfrunde ist die linke Oberhand dick geschwollen, na prima, da scheint dann doch wohl mehr kaputt gegangen zu sein.

Es ist richtig schön warm, herrlich und so verabreden wir uns für abends im Dorf in einem Restaurant, das in eine Gasse gefügt ist und das Gemäuer wird die Tageshitze noch abgeben zur Nacht!

Unsere Unterkunft ist prima , ein Parkplatz vor der Türe und mit Blick auf den See.

Hier waren wir sehr lecker essen, wenn auch etwas zu teuer. Hier zu leben ist schon eine andere Hausnummer, in keiner Weise  mit den Lebenshaltungskosten in Thailand zu vergleichen. Aber schön isses schon :-)

Zum Beispiel so etwas, ein gespritztes Getränk am Nachmittag am See und die kleinen Essenssachen werden dazu serviert , einfach nett und lecker.

…oder eine kleine Törtchenauswahl  gefällig ??

Wir hätten dann auch das geeignete Wohnobjekt gefunden, das Haus am See :-) , mit direktem Zugang zum See

Am nächsten Tag erkunden wir gemeinsam ein wenig die nähere Umgebung und besuchen auch einen typischen italienischen Markt. Genau so , wie ich es von früher her kenne, man bekommt fast alles und unsere wertvollsten Andenken werden der Parmesan, die Salami und die getrockneten Steinpilze sein. Was duftet das alles und wir probieren natürlich die verschiedenen Sorten .

Den Männern ist es langweilig und wir Frauen gehen alleine weiter und plötzlich..ich glaub ich seh nicht richtig, diese Frau sieht sowas von genau wie Anita von der Pazifik -High aus, jetzt kommt sie auf mich zu und grüßt nicht. Dann MUSS es eine Doppelgängerin sein, unglaublich. Ich schleiche mich an und fotografiere sie heimlich…

Anita ist jünger , aber die Ähnlichkeit ist einfach irre…

Den letzten der 3 vollen Tage verbringen wir noch einmal auf dem Golfplatz und leider zieht am Nachmittag ein kräftiges Gewitter auf und es beginnt zu schütten und zu krachen. Damit hat sich dann wohl auch das heiße Sommerwetter am Gardasee verabschiedet, denn wie wir jetzt hören, sind die Temperaturen deutlich nach unten gegangen. Haben wir Glück gehabt!! Auch hier war es toll und so war unser Urlaub rundherum gelungen!! Hier auch ein lieber Dank an Ingrid und Hanno, die uns ” gerettet ” haben :-)

Genug geschrieben, ihr Armen müsst das ja alles lesen…nee…müsst ihr ja gar nicht :-), nur wenn ihr wollt !!!

Überschwemmungen auf Phuket

18. September 2017

Dies könnte auch ein Suchbild mit der Frage, was ist das , sein ?

Ganz klar die Antwort, nur noch die Spiegel der brav abgestellten Roller gucken aus den Fluten :-(

Auch Autos waren betroffen und die Weiterfahrt geblockt

Auch Schlangen kriechen aus ihren Verstecken und suchen vermeintlich trockene Orte auf

Fischfang mitten auf der Strasse geht auch. Dieser Mann hat einen Wels gefangen und präsentiert ihn stolz. Nun hat der Regen eine Pause von 3 Tagen eingelegt, wenn man der Wettervorhersage Glauben schenken kann und wir konnten bereits gestern bei Sonnenschein golfen und legen heute einen Strandtag ein.

Die Temperaturen sind sofort wieder da, so wie es sich gehört :-). Die Fotos habe ich aus einer hiesigen  Zeitung gespeichert, um euch ein wenig daran teilhaben zu lassen.

Fast Wuppertaler Wetter :-)

15. September 2017

…nur wärmer :-)

Schaut euch die Videos von heute an, aufgenommen von der Kamera im Auto

monsun Auf dem Weg nach Phuket Town, musste ich aufgeben ,wegen des Wetters

monsun2 ….und noch ein Video

Also kein Golfwetter :-(

ältere Einträge »