Urlaubstag und Feiertag

29. Mai 2016

Wir bekommen wieder das Auto von unserem Nachbar und holen dann wie vereinbart Lisa und Thomas vom Fähranleger der Rebak Marina ab und überlassen Lisa die Planung des Tages, denn es ist IHR Tag :-)

Da das Wetter noch gut ist , fahren wir zuerst zum höchsten Punkt von Langkawi, dem Gunung Raya ( 1000m )

Unsere beiden Männer, immer noch hörgeschädigt, bekommen Druck auf den Ohren.

Das Auto ist leicht überfordert mit uns vieren und so schleichen wir uns langsam die Höhenmeter hoch, also Ohrenschonend :-)

Eine kleine Rast und wir genießen den ersten Blick über Langkawi.

Unten links im Bild die große Bucht , dort hatten wir geankert vor Kuah

Leider doch etwas dunstig..

Diese Affensorte haben wir bisher hier noch nicht getroffen. Der sieht klasse aus, hat ne Brille auf und einen super Haarschnitt, leicht blond getönt :-) von hinten und wir beobachten die eine Weile.

Weiter oben dann die bekannte Affensorte. gelangweilt und schläfrig.

Einer zeigt uns seine Zähne, schwer kariös :-), aber dennoch beeindruckend. Man sollte sich also lieber doch nicht vom wilden Affen beißen lassen :-)…da kommt also der Spruch her…

Nächster Punkt auf Lisas Wunschliste ist der Wasserfall im Norden der Insel, Durian Perangin Wasserfall.

Es ist Freitag und hier Feiertag für die Moslems, die auch fleißig Ausflüge machen. Einer der Männer bringt gleich 3 seiner Frauen mit ? und obwohl sie alle gleich aussehen in ihren Gewändern und bis auf die Augen ist alles vermummt, werden Selfies gemacht und normale Fotos. Ob man die schwarzen Säulen irgendwie auf den Fotos unterscheiden kann ??

Wir kraxeln natürlich bis zum Wasserfall hoch und wollen den aus der Nähe sehen, während die Vermummten alle unten bleiben. Wäre uns auch zu heiß , wir schwitzen ja auch schon bei über 90 % Luftfeuchte und tragen nur normale Sommerbekleidung ;-)

Ein paar Fotos für die Erinnerung und dann machen wir uns auf den Rückweg. Wir hätten auch schwimmen gehen können unter dem Wasserfall, aber noch nackiger wollen wir uns hier nicht zeigen, sonst landen wir noch in so einer blöden vergitterten Zelle :-)

Wir verbringen zusammen einen schönen, runden Tag, gehen abends noch hier an der Hafenmeile essen, sind aber enttäuscht worden, hätte besser und mehr sein können, schade. Das mindert nicht den Spaß und wir köpfen eine Flasche Sekt an Bord, zündeln ein kleines Feuerwerk für Lisa und vor Mitternacht krabbeln wir in die Kojen. Die beiden sind eingeladen heute, auf der Felice zu schlafen, sonst wäre der Abend ja nicht möglich gewesen. Kaum in den Betten, geht kräftiger Regen los, Glück gehabt!!

Nach einem ausgiebigen Frühstück und einigen später noch erledigten Einkäufen, bringen wir die beiden wieder an die Fähre und hoffen auf baldiges Wiedersehen.

Wir beide fahren noch ein Stück weiter bis Cenang und machen einen Strandspaziergang bei schönsten Wetter. Aber es sind kaum noch Touristen hier, die Saison geht definitv zu Ende.

Wir entdecken eine hippe Strandbar und genießen ein eiskaltes Heineken, serviert in einem Eiskühler. So kann man Samstag Mittags auch Pause machen :-). Nachmittags sind wir wieder zurück an Bord, räumen ein wenig auf und abends skypen wir erstmalig wieder mit der Lunablu :-) , die nun auch in wenigen Tagen hier ankommen wird. Na das gibt eine Wiedersehensfeier , 3 Jahre sind vergangen seitdem wir uns das letzte Mal gesehen haben!

Wir überlegen noch an der besten Lösung, um unser Visa für Malaysia zu erneuern, es regnet heute am Sonntag, Gelegenheit um nachzudenken und zu organisieren !!

Cable car und skybridge

24. Mai 2016

Es hängen zwar noch Wolken auf den Bergen und ausserdem ist es Sonntag, da könnte es voll dort oben werden, aber trotzdem machen wir uns auf die Socken und radeln zum Orient Village

Direkt zu Anfang stellt sich dieser Bursch uns in den Weg und hinter ihm die versammelte Verwandtschaft :-)

Trotzdem, todesmutig , werden ein paar Fotos geschossen und weiter geht´s !

Es ist so früh am Morgen noch nicht viel los, so kaufen wir unsere Tickets,etwa 20 Euro für uns beide kostet uns der Spaß…man gönnt sich ja sonst nichts :-)

Tatsächlich ist die Bahn erbaut von Doppelmayr, von wem auch sonst ? Und so haben wir auch Vertrauen , uns in die Gondeln zu setzen.

Ist ja fast wie im Skiurlaub…nur etwas wärmer :-)

Diese Bahn soll mit 42 Prozent die steilste Gondelbahn sein….hoffentlich hab ich das richtig behalten ….

Immer hübsch zu sechst hinein, ansonsten hätte man VIP Karten lösen müssen , um das Gondelchen für sich allein zu haben !

Wir schweben über unserer Marina und über dem Ankerplatz und können NOCH alles sehen und entsprechend Fotos machen.

Unsere Gondel kommt..

Wolken schieben sich dazwischen…

Ein Blick auf die Telaga Marina…na seht ihr unser Schiffchen ??

Oben angekommen sehen wir die Skybridge, 650 m über dem Meeresspiegel und müssen noch ein Extraticket für 3 Euro lösen, um die Brücke zu betreten und mit einer kleinen Bahn hinuntergefahren zu werden.

Noch haben wir eine ralitv gute Sicht, später werden die Wolken immer mehr und von der oberen Plattform auf 805m haben wir keine Sicht mehr…schade !

Die Konstruktion ist beeindruckend und wir finden, der Ausflug hier hoch hat sich gelohnt !

Es ist erfrischend kühl, aber immer noch nicht kalt und der Pulli kann in der Tasche bleiben

Für uns Segler, die immer auf null Niveau leben , grandios !

Nach 2 Stunden, der Himmel ist nun leider komplett zu, fahren wir wieder hinunter und machen noch einen Rundgang durch das Orientvillage.

Wir sichten eine Trex Cinema Anlage ? Was mag das sein ?

Wer heute ein Ticket für die Cable Carbahn gekauft hat, hat kostenfreien Eintritt…dann machen wir das doch…

Wir nehmen als Einzige Fahrgäste in einer großen Karre platz, ein Riegel schiebt sich vor den Bauch und los geht`s. Ein 3D Cinema, wir haben eine 3D Brille auf und man gaukelt uns vor, wir würden durch wilde Echsen der Urzeit fahren und in Gefahr geraten. Da, links, da beißt grad einer in einen Hubschrauber und schleudert den auf unser Fahrzeug, ein anderer reißt sein Maul furchterregend auf und schiebt uns vor sich her….usw…ein netter Spaß !!

Für heute ist es genug und ausserdem schüttet es aus Kübeln. Wir radeln zurück und sind pitschnass, macht aber nichts, man friert ja nicht :-)

 Heute haben wir den Marinaplatz mit dem Ankerplatz getauscht…einmal um mal wieder ein Lüftchen um die Ohren zu spüren und um den Wassermacher wieder in Betrieb zu nehmen.

Doch….falscher Tag…falsche Entscheidung….erst noch freuen wir uns über etwas Wind, die gerade gewaschene Wäsche trocknet prima…Knuff entspannt vorne auf dem Trampolin….dann plötzlich..hast du schon die schwarze Wolke gesehen ??

Nee..hab ja IM Schiff gebuddelt…schnell die Wäsche rein, Luken zu und schon geht es los!! Wir lesen 48 Knoten auf dem Wíndmesser…sehen, das Schiffe auf Drift gehen, hinter uns und vor und wir entscheiden, los, Anker auf und woanders hin…denn sonst kommt ein schon driftendes Schiff uns bedrohlich nahe. Doch der Anker klemmt und hängt an irgendwas fest….MIST!!! Ab in die Schnorchelsachen und runter mit dem Knuffi….Alex kommt noch zu Hilfe…auch das hilft erst nicht. Knuff jammert schon..mein Ohr ..mein Ohr..wie lange waren wir schon nicht mehr tauchen ???  Der Druckausgleich funktioniert nicht und er taucht trotzdem….Letztendlich hingen wir wieder in einem Fischernetz drin, abgeschnitten und frei und neuer Platz..alles gut ? Nein, denn nun scheint das Ohr ein echtes Problem zu haben und sabbert und mein Schatzi jammert….dann ist er jetzt in bester Gesellschaft, denn auch Thomas hat starke Ohrschmerzen und jault….Mit den Beiden waren wir nämlich gestern zusammen und haben dringend nötige Einkäufe getätigt. Der Schlusssatz für heute…alles Gute für eure Öhrchen !! Damit ihr wieder gut auf eure Frauchen hören könnt :-)

PS In der Bildergalerie gibt es News

Viel geschafft und erledigt

21. Mai 2016

Unser jetziger Standort in der Telaga Marina. Von hier aus ist die Anbindung an die Stadt viel besser und wir koennen uns hier fast jederzeit ein Auto für kleines Geld leihen. So sind wir nach Kuah und haben dort unseren Dingimotor abgeholt, der nun wie “geschmiert” funktioniert .

Hier muss man einfach durch die Sträßchen laufen und Shops für Shops sichten und viel Interessantes ist dabei.

Die Läden sind kaum größer als eine normale Garage .

Hier in dem Laden haben die den Motor einige Tage behalten, zwischendurch haben wir mal nachgefragt und sahen ihn auseinandergelegt liegen.

Ganze 80 Ringit mussten wir bezahlen ( etwa 20 Euro ) :-)

Weiter ging unsere Fahrt zum Ankerplatz vor Kuah und dort konnten wir unser Visa für Thailand abholen. Das hat ja klasse funktioniert ! Sonst hätten wir ja mit der Fähre nach Penang fahren müssen und dort 3 Übernachtungen bleiben müssen.

Weiter gings und dann fanden wir diesen Baumarkt durch Zufall.

Wichtige Dinge ,wie endlich einen neuen Schrubber und eine Pütz, :-) Handschuhe,Sägeblätter ,eine neue Zange , für mich relativ gute Pinsel zum Malen, dicke Batterien für unsere Ankerblinkelämpchen  und noch einiges mehr…alles zusammen für etwa 15 Euro.

Ein Bremshebel an einem Fahrrad ist abgebrochen, rein in den Laden, ja haben wir, aber nur im Set. Ok und was kostet das ? 2 Euro 20…unglaublich…Knuff meinte ständig, der muss sich doch vertan haben…so billig???

Es stimmt also , hier kann man günstig leben!

Der nächste Stopp war bei Sailor´s , Manufaktures of Quality Foods. Hier gibt es gefrorenes Fleisch , Würstchen, Wurst, Hack und Pies und….wir haben schon einmal etwas davon ausprobiert und die Qualität ist sehr gut. Heute holen wir und Lammkoteletts und Rindswürstchen und später werden wir begeistert sein :-)

Den Abend verbringen wir mit Alex und einem deutschen Paar an der Restaurantmeile und es werden Seglergeschichten erzählt :-)

Die beiden sind schon seit 19 Jahren unterwegs und können sooo viel erzählen, dass wir nur zuhören brauchen!

Alex erzählt, er habe eine Geschirrspülmaschine an Bord ( für eine Person nicht sonderlich lohnenswert ) und er habe lange überlegt, was er mit dem unnützen Ding wohl machen könne…

Nach Monaten kam die Erleuchtung….die Einsatzkörbe so zurechtknipsen, das oben der Drucker draufpasst und ansonsten dient er  als faradayscher Käfig :-).

Mit Erlaubnis von Alex durfte ich diese lustige und geniale Idee fotografieren :-)

Es gibt ja ständig was zum Drucken oder Kopieren und wir holen das sperrige Ding umständlich aus dem Schrank, bauen auf etc…

Der Segler ist erfindungsreich :-)

Bei Gewitter kommen bei uns Laptop und Handy in den Backofen, da sind die Sachen auch geschützt !

Gestern war dann wieder ein Arbeitstag an Bord…Paint Remover Story die zweite :-(

Bei der ersten Aktion sind noch viele Farbstellen nicht abgegangen und nun sind die Temperaturen erträglicher geworden, also ran an die Arbeit.

Dazu ziehe ich wieder meinen “Saunanzug ” an , der nun verschönt wurde von Antifouling , dicke Schuhe und Handschuhe .

Dieser Paint Remover ist noch ein bisschen agressiver als der erste und löst nun auch recht schnell punktförmig den Urlack ab :-(

Was eine Schweinerei!! Jetzt sind aber die alten Lackschichten fast alle ab, das Schiffchen ist wieder sauber und der Rest sind noch Schönheitskorrekturen. Die Motoren haben neue Keilriemen und jetzt könnte es uns bald langweilig werden, denn die To-Do Liste ist so gut wie abgearbeitet…

…jetzt könnten wir eigentlich ein wenig rausfahren und saubereres Wasser genießen und mal wieder den Wassermacher in Betrieb nehmen, was in einer Marina aus verständlichen Gründen :-) besser nicht gemacht wird !!

Aber es regnet und wir haben nur noch 28 Grad.

Ja schaun wir mal, wie sich die Regenzeit hier so entwickelt und zeigt…

Wir könnten ja auch wandern gehen, Berge hat´s ja hier ;-)

Crocodile Adventureland auf Langkawi

17. Mai 2016

Früh um 9 Uhr machen wir uns auf den Weg zur Krokodilfarm.

Es ist stark bewölkt und schwül, hat es doch in der Nacht stark geregnet und gewittert,der richtige Tag also für einen Ausflug!

Am Ticketschalter können wir können wählen zwischen nur Rundgang oder Rundgang mit Shows oder Rundgang mit allem und Guide, der uns begleitet und erklärt und anschließender Fütterung der Babykroks. Wir wählen das volle Programm…wenn schon, denn schon !

Da werden wir noch gefragt, ob wir schon 60 sind, ich nicke und zeige auf Knuff….also 2 mal Seniorkarten ermäßigt. Öhm…ich noch nicht …aha…aber trotzdem…..ok….jetzt ist es also soweit, ich bin auch dabei :-(

Nun bezahlen wir gerade mal etwa 13 Euro für das volle Paket und schon gesellt sich ein Monstrum von Guide zu uns und schleppt sich voran :-).

Die Arme schwitzt mächtig bei diesen Ausmaßen….

Sie erklärt alles und gut und schon startet die erste Show.

Da es ja geregnet hat und wir uns mitten im Urwald befinden, sind die Mücken hochaktiv und ich muss mich zwingen gelassen zu wirken, während die Viecher an mir rumsaugen!

Noch sind wir fast die einzigen Besucher , so haben wir alle Zeit und beste Sicht auf alles.

In diesem Park sind allein in einem großen Becken , über das eine lange Brücke führt, an die 250 Krokodile drin. Wir sehen dort die Fütterung und wahrlich möchte man denen nicht zu nahe kommen…

Wir bekommen Zahnpflege bei diesen possierlichen Tierchen zu sehen und der Krokoflüsterer streckt seine Faust für 10 Sekunden in das weit geöffnete Maul eines 40 jährigen Tieres..kann man die dressieren ??

Man könnte hier auch Handtaschen, Geldbörsen und Gürtel kaufen, sicherlich um ein vielfaches billiger als in Europa…aber wir brauchen grad kein Handtäschchen :-)

Ebenso wird gefrorenes Krokodilsteak angeboten…demnächst mal, wenn wir vielleicht wiederkommen !

Wir halten uns bald 3 Stunden in dem Park auf und sind wirklich begeistert, also wer hier mal Urlaub auf Langkawi macht, der sollte dem Park einen Besuch abstatten!

Dies ist das älteste Krododil mit 40 Jahren auf dem Buckel und einer Länge von 16 Fuß!

Als diese Show zu Ende war, lag das Tierchen noch lange in dieser fast hypnotischen Stellung, bis es gemerkt hat, der Cheffe is wech !

In einem anderen , trüben See, beobachten wir einen sich anbahnenden Streit zwischen 2 gewaltigen Männchen….worum es geht ?

Klar…um die Weiber und die Dame ,um die es geht, schaut gelangweilt zu….es gibt einige Videos noch von dem Tag, die müssen aber noch bearbeitet werden. Aber weitere Fotos sind in der Galerie zu sehen!

Wir fahren weiter und machen noch Halt im Craft Komplex Langkawi.

www.malysiacraft.com.my

Wunderschöne und edle Handarbeiten werden dort gezeigt, Batik, Keramik, Schmuck,Kleidung, Taschen, Seidenmalerei und noch viel mehr.

Wir waren schon fast vorbei und haben das erst im letzten Moment gesehen. Der Besuch hat sich gelohnt und auch davon gibt es später noch ein paar Bilder !

Wir telefonieren täglich mit Lisa und Thomas udn seit gestern keimt Hoffnung auf, es war jemand bei ihnen und kümmert sich um den Motor…E N D L I C H !!

Hier schon einmal 2 Videos von dem beginnenden Streit

streit-1 anklicken und anschauen

streit2 anklicken und anschauen

altes-kroko Video anklicken

babyfutterung Video

futterstation …und noch ein Video

futterung ….noch eins..

showkroko Video

zahnpflege das Letzte aus der Serie und nun viel Spaß beim Schauen und ich hoffe ihr könnt auch alle öffnen!

Telaga Tag 4

15. Mai 2016

So langsam scheint die Regenzeit zu beginnen und es soll 2 Grad kälter werden :-).

Da oben in den Wolken versteckt befindet sich die Cable Bahn, doch da muss ein klarer, sonniger Tag her, um auch die Aussicht genießen zu können.

Wir sind mit den Rädern mal zum Orient Village geradelt und haben uns dort umgesehen. Am Wochenende braucht man dort nicht hoch, da ist es zu voll. Wir liegen ja direkt davor und können warten….

Dort gab es einen Schokoladen und drinnen gab es Belgische Waffeln mit einem Klacks Vanilleeis obenauf , dazu ein köstlicher Espresso…hier lebt es sich trotz der gewaltigen Hitze sehr gut.

Dieses lustige Gefährt knattert täglich mehrmals hier durch den Hafen, Startpunkt Orient Village.

Bis zum Mittag abeiten wir ein wenig an unseren Restarbeiten und den täglichen Haushaltsdingen und ab Mittag scheint alles wie gelähmt zu sein….erst zum Abend wird es besser und man kann sich wieder bewegen.

Wir sind happy mit unserer Klimaanlage  und haben keine Mücken mehr, denen ist es zu kalt im Schiff :-).

Um den Hafen herum gibt es mehrere Restaurants und auch einen französischen Bäcker, der Croissants , Baguettes und gutes Brot verkauft. Klar habe ich ein Baguette gekauft und dazu ein Croissant, morgen ist ja schließlich Sonntag….Gestern Abend waren wir im Chinalokal essen, man könnte dort jeglichen frischen Fisch bekommen, denn im Angebot sind verschiedene Becken mit Fischen, Langusten und anderem Getier. Wir beschränken uns auf Chili Chicken und Gemüsechicken und ein komplettes Essen pro Nase kostet 4 Euro. Plötzlich wird es wieder so dunkel, es blitzt kräftig und donnert, wir zahlen und wir fahren ( ich rase :-)) um das Hafenbecken rum zur Felice…gerettet !! In der Nacht fällt mir plötzlich ein, dass ich die Brottüte auf dem Stuhl hab liegenlassen…ärgerlich…blödes Gewitter !!! Heute radele ich nochmal zum Tisch ..vielleicht ist es ja noch da…jaaaaaaa..und es hatte nicht geregnet und so hatten wir heute das perfekte Frühstück :-)

Telaga Marina

13. Mai 2016    Position 06,22,0254 N   099,41,1156 O

,

Das Auschecken aus der Rebak Marina ging flott , noch schnell Lisa und Thomas auf dem Hardstand tschüss sagen und vor allem viel Erfolg bei den Reparaturen wünschen. Leinen los und wir tuckern  die paar Meilen nördlich zur Telaga Marina, wo wir uns schon angemeldet hatten. Jetzt im letzten Moment wurden wir informiert , dass wir doch jetzt bleiben könnten in der Rebak und den Platz der Nespuck übernehmen könnten….haben wir doch lange schon im voraus drum diskutiert, nun aber ist es zu spät…man könnte ja echt Wut bekommen, ob solch eines Gehabe des Office :-(.

Hier ist leider kein Pool, dafür aber die direkte Anbindung an Land (der Liegeplatz für einen Katamaran kostet 10 Euro, günstiger geht es kaum) und kaum waren die Leinen fest, kam schon ein Nachbar an und bot uns sein Privatauto an.

Für gerade mal 12 Euro den ganzen Tag mit Klima, zwar ne alte Gurke, aber das ist doch nun wirklich egal.

Ich telefoniere mit dem Yamaha Händler in Kuah und vereinbaren direkt für den kommenden Tag den Motor dort abzuliefern. Ausserdem liegt Alex vor Kuah und vielleicht haben wir ja Glück und treffen ihn dort.

Tatsächlich schwingt er sich zufällig in sein Dingi und wir begrüßen uns an Land, wiedererkannt :-) nach nun bald 2 Jahren. Von ihm erfahren wir nun genau, wo die Dame sitzt, die hier auch das Thaivisa organisiert. Damit haben wir viel Geld gespart, 3 Übernachtungen in Penang wären notwändig gewesen, Fähre nach Penang, mehrfach Taxifahrten und essen hätten wir auch noch gemusst..

Wir berappen pro Nase 350 MR und können die Pässe spätestens am kommenden Mittwoch wieder in Empfang nehmen. Zusammen gehen wir in Lokalresto und essen zu Mittag. Eine große Auswah steht bereit udn wir sind mutig und essen Rindfleischgulasch und Lammgulasch und Tintenfische mit Reis und sind pappsatt und lecker wars auch. Die Rechnung später beläuft sich auf unter 5 Euro zusammen :-)

Über zum Teil kleinere Sträßchen fahren wir zurück und im letzten Teil der Strecke, die sehr kurvig ist , sehen wir am Rand überall Affen stehen und laufen und offensichtlich auch Betteln. Man wird schon abgelenkt dadurch , so etwas sieht man zu Hause ja nicht so einfach in freier Wildbahn und schwups landet ein Leihwagen auf der Leitplanke…etwas zu lange Äffchen geguckt. Später erfahren wir von Mat, der uns das Auto geliehen hat, dass auf dieser Strecke es immer wieder zu Unfällen kommt.

Unser ” Fahrer ” ist aufmerksam und so bekommen wir unsere Vorräte gut zurück ans Schiff.

Die Versorgung ist einigermaßen gut hier, vor allem gibt es Schokolade in gewohnter Qualität in den Duty free shops  auch guten Wein aus Australien und Bier.

Bevor wir dieses zollfreie Gebiet verlassen und nach Thailand segeln, werden wir sicher noch ein wenig hamstern. Denn das haben wir ja nun jahrelang lernen können, wo es etwas gut und günstig gibt, heißt es, Zuschlagen! Wir planen ein paar Ausflüge in die Umgebung hier, eine Fahrt mit der Cable Bahn, einen Besuch im Krokodilpark usw…..

Felice schwimmt wieder

11. Mai 2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ab-ins-wasser         ab-ins-Wasser ist ein Video , also anklicken und anschauen

 

 Affen bekommen auch ein Nutellaglas aufgedreht und lassen es sich schmecken, um dann mit einem vollen Bäuchlein davonzutraben :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein letzter Sundowner zu viert und wir gehen zum Schiff IM Wasser und Lisa und Thomas stehen nun sicher und gut auf dem Hardstand und haben noch sooooo viel zu tun !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Er zeigt uns, alles ok und gute Weiterreise !!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Morgens um 7 Uhr , heute, gut geschlafen, alles funktioniert wieder, Wasser darf laufen, Toiletten dürfen benutzt werden und keine Affen mehr und kaum Mücken, alles bestens. Dann gehen wir gleich auschecken, die Rechnungen bezahlen und dann geht´s raus an die Luft :-)

Alles fertig und zum Schluss noch….

10. Mai 2016

….Affenbesuch IM Schiff :-(

Gestern hatte ich noch Waschtag und als ich noch einmal am Nachmittag zurück zum Schiff gefahren bin, die Schiebetür haben wir immer einen Spalt auf, damit wenigstens ein Hauch von Lüftchen durch Felice streicht, da stockt mir fast der Atem…..

Auf dem Tisch sind alle Schokobonbons aufgefressen , die Karamellbonbons schmierig auf der Tischdecke verteilt und die Paierchen fliegen überall rum.

Unsere Kaffeeecke durchwühlt, die Kannen umgeworfen und dort sind zum Teil die Knabbereien aufgefressen, Nüsschen, Brezel, Kaffeetütchen,indische Soßen etc, alles weg und angenagt, die Limetten dienten wohl als Wurfgeschoss und der große Aufpassermauli liegt desorientiert auf dem Boden :-). Doch das vorgesehene Geld für die Bezahlung hier, ist zwar zerwühlt, aber noch da…

Mein Herzchen bubbert laut und wild, was, wenn der Affe noch IM Schiff ist und mich gleich anspringt ??

Mutig wie ich bin ( prust ) , schleiche ich mich nach vorne, beluge jeden Winkel und entdecke den gefräßigen Gast zum Glück nicht.

Jetzt alle Türen und Fenster zu und aufräumen…igitt…die neue Tischdecke klebt voller Kamelle….wenn ich den erwische, dann kriegt der aber was auf seinen Allerwertesten !! Puh, jetzt wird es aber heiß hier drin, die Temperaturen klettern fleißig nach oben, der Schweiß rinnt in Strömen, aber um die Türen wieder zu öffnen , verlässt mich jetzt gerade der Mut :-). Ich suche noch die im Spamordner verlegte Email von unserem speziellen Freund Mazrizal hier….er meint, unser Hardstand Fee läuft am 10.5. aus und wir sollen nun verlängern und bezahlen ? Weiss denn hier nicht die linke was die rechte Hand tut ??? Wir sind doch einen Tag eher fertig und haben den Haul In Termin für heute früh um 9 uhr 30 doch schon bestätigt bekommen. Also radele ich ins Office und die jetzt dort arbeitende Mitarbeiterin teilt mir mit, alles in Ordnung, ihr könnt Mitwoch auschecken..alles bestens ! Blödmann !!

Felice ist bereit für neue Abenteuer zu Wasser, alle Mupfeln sind runter und alle Reparaturen sind geglückt. Die Farbe blau ist jedesmal anders, diesmal hat sie irgendwie einen leichten Grünstich, macht aber nix.

Den Nachmittag verbringen wir wieder am Pool und sichten diese doch recht große Echse, die sich nicht aus der Ruhe bringen lässt. Wird aber bald darauf vom Personal mit einem Wasserstrahl zurück in ihr Revier gedrängt.

Wir genehmigen uns wieder einen Mangosmoothi, der das Mittagessen ersetzt. Lecker !!!

Zwischendurch werden vom Personal Fruchtspieße für alle gereicht , gekühlt und eine nette Geste ! Es regnet kurz mal, aber wir sitzen ja unter dem Bardach und können nicht nass werden :-).

Hier neben der Rebak Marina ist der Flughafen und viele Flieger starten und landen über Tag hier. Schein eine beliebte Ferieninsel zu sein…

doch dieser landende Flieger hat wohl die Landebahn verpeilt und landet auf einer Mastspitze eines Segelbootes hier….:-). Punktlandung nennt man sowas wohl ….

Am Nachmittag sehen wir einen Katamaran reinschleichen, das muss die NesPuck sein, denn sie hat heute ihren Haul out Termin und wir wechseln dann für eine Nacht auf deren Wasserplatz…Plätzetausch also.

Wir genießen noch einmal alle zusammen die Happy Hour an der Strandbar, gehen hier im Seglerrestaurant essen und dann muss mein Knuffi ins Bett, fleißg war er und nun wird er krank und bellt und schnieft :-(.

Wir verabschieden uns dann hier von der Rebak Marina und hören uns wieder in der Telaga Marina umme Ecke…dort werden wir uns um den Dingimotor kümmern und zur Reparatur bringen, damit wir wieder ankern können. Von dort wollen wir ein paar Ausflüge machen, zur Krodilfarm und die Cablebahn sehen und hochgondeln….usw

Wir kommen gut voran

7.Mai 2016

Der hier von uns angeforderte Arbeiter hat einen guten Job gemacht und das Unterwasserschiff nass geschliffen und seit gestern wird nun erst Primer aufgetragen und heute die erste Lage Antifouling.

Ab etwa 13 Uhr ist es dann vorbei mit Streichen, die Farbe trocknet schneller , als sie am Schiff ankommt…

Unsere Kühlbox hat uns immer noch nicht erreicht und trotz Eistüten im Kühlschrank wird nun alles warm leider….

Dafür können wir dank der Klimaanlage nachts erholsam schlafen und sind dann fit für die Arbeit ;-)

Die Mücken scheinen die AC nicht zu mögen und machen sich zum Glück auf und davon und lassen uns in Frieden.

Gestern ein kleiner Rückschlag, nach Auftragen von etwa 10 Fuss ” Primer” , der uns als solcher kompatibel mit dem Jotun Antifouling verkauft wurde, ein Ruf von unserem Arbeiter!!

Runter mit dem Zeugs, das ist falsch, sollte darauf Antifouling aufgetragen werden, rutscht eben selbiges sofort wieder komplett ab….

Wofür lässt man sich beraten, fragt man sich, also schnell Paint Remover gekauft, Schutzanzug an und mit Pinsel und Spachtel das Zeugs abgeschabt. Puh, letztendlich noch Glück gehabt, dass uns jemand warnen konnte. Sonst hätten wir später reichlich dumm geguckt :-(

Tatsächlich streifen hier die Affen durchs Gelände, wenn sie Glück haben, steht eine Mülltonne offen und dann wird gewühlt.

Ich finde, sie haben schon eine beachtliche Größe und auf einen Streit mit ihnen sollte man sich besser nicht anlegen!

Apropos Streit….heute früh kommt ein anderer Mitarbeiter des Office zu uns und nun sei plötzlich Platz frei in der Marina so lange wir wollen…..Der Manager scheint wohl nicht da zu sein ?? Wie auch immer, vielen Dank , nein nun nicht mehr , unsere Pläne sind jetzt anders….wir werden allerdings einen Tag früher wieder ins Wasser gehen, übernehmen noch für eine Nacht den Platz der NesPuck, befreien Felice von dem Dreck, den wir nun INS und AUFS Schiff gebracht haben und werden von dannen ziehen…..sicher kommen wir mal irgendwann hierher zurück, schön ist es schon hier mit dem Pool :-)

Unsere Linkseite zu befreundeten Schiffen wird immer kleiner leider :-(.

Schon wieder erfahren wir von einem geplanten Schiffsverkauf, diesmal von der Gipsy4.

Wirklich schade, jetzt wo es hier alles so easy ist, keine Taifunsaison kann uns hier ärgern, keine Wellenberge mehr und viele tolle Ankerplätze rund um Thailand und Langkawi. Viele günstige Marinas mit allem, was wir uns so vorgestellt hatten.

Aber die beiden müssten ja erstmal die Passage noch her machen. So wünschen wir der Gipsycrew viel Erfolg beim Verkauf und müssen dann auch hier auf ein Wiedersehen irgendwann mal an Land warten !

Felice steht sicher an Land

5.Mai 2016

Ist das aufregend, das vorab :-).

Werden die Gurte auch an die richtige Stelle gesetzt ohne den Saildrive zu beschädigen, wird unser Schiffchen wohl die Quetschbelastung aushalten ?

Klar doch, pünktlich kurz nach 9 Uhr in der Frühe bekommen wir das Zeichen, nun langsam in das Becken zu tuckern, 4 Leinen klarzumachen und diese dann den Helfern zuzuwerfen.

So wird das Schiff genau mittig in die richtige Position gebracht und ebenfalls ist ein Taucher unten im Wasser, der den richtigen Sitz der Gurte kontrolliert und diese platziert.

Ist schon ein etwas mulmiges Gefühl wenn unser Haus da plötzlich in der Luft schwebt.

Lisa und Thomas stehen an Land und machen diese Fotos und sind natürlich sehr interessiert, wie alles abläuft, da sie in einer Woche auch in den Seilen hängen :-).

Zumal ihr Katamaran breiter ist und alles ein wenig knapper an den Seiten wird.

Es macht alles einen sehr professionellen Eindruck, ruhig wird gearbeitet, gelächelt und wir sind beruhigt. So ganz anders als die Nummer auf Fiji bei Curly :-)

Da wir einen Wassergekühlten Kühlschrank haben, müssen wir den jetzt abschalten und unsere kostbaren Käse und Schokivorräte wollen dahinschmelzen :-(

Dafür hatten wir einige Tage vorher eine Kühlbox geordert, die nun aber durch den Feiertag oder was auch immer erst am Samstag mit etwas Glück hier erscheint.

Ebenfalls haben wir uns nun doch entschlossen, eine kleine Klimaanlage zu kaufen. Die Nächte sind nicht mehr erholsam, man liegt nur noch im eigenen Saft, dazu kommen ergiebige Regenfälle nachts und die Luken müssen geschlossen werden und dann sind da ja noch diese neidlichen Plagegeister, die vor allem mich immer auffressen, siehe Sandflöhe in Belitung :-(.

So sind wir mit der Fähre an Land, dann mit dem Taxi gen Kuah und dort war eine AC vorrätig . Ausmaße etwa 50cm im Quadrat und die steht nun vor der rechten Kabine und bläst uns kühle Luft in unsere Koje.

Welch eine Wohltat !! Sie ist transportabel und wenn wir mal wegen Regen im Salon sitzen müssen, können wir uns dort kühlen lassen. Wir stellen die auf 28 Grad, alles was drunter ist, da frieren wir und wir hören von den anderen, denen es genau so ergeht.

Die Temperaturen bleiben auf dem Niveau von 36 bis 38 Grad, dazu eine Luftfeuchte von 85 %, das ist schon heftig!!

Hier wird Felice zu einem Platz gefahren, wo mit Hochdruck die Muscheln und der Dreck abgespritzt werden.

Bei genauerem Hinsehen sieht man auf dem Foto den Taucher auf dem Gurt sitzen und er lässt sich mit kutschieren zu seinem Arbeitsplatz.

Wir entdecken nun ein paar Stellen , die mit einem GFK ähnlichen Material gefüllt werden müssen und ein paar kleine Haarrisse.

Wir bleiben eine Woche an Land, Zeit genug für all die Arbeiten .

Für den ersten Tag nehmen wir uns alle Öffnungen vor, in die die Muscheln gekrabbelt sind und sich festgebacken haben.

Wir kratzen und schaben und lassen es für heute gut sein.

Für den nächsten Tag, also heute, haben wir einen Arbeiter angestellt , der für etwa 70 Euro den ganzen Tag schleifen wird und auch er war pünktlich und ist jetzt schon fleißig.

Die restlichen Arbeiten, wie Primer aufbringen und das Antifouling streichen, werden wir selbst machen.

Unser Hardstand ist in der Nähe des Hardrock cafes und dort gibt es Toiletten und Duschen, denn auch die können wir ja an Land nicht mehr benutzen. Ihr habt richtig gehört, auch die Toiletten nicht und auch nachts nicht, wenn Frau mal für kleine Mädchen laufen möchte :-(. Geht auch vorbei….Hinter uns , wir liegen direkt am Dschungel, treiben Affen ihr Unwesen und es macht Sinn, das Schiff IMMER gut zu verschließen, sonst machen die Kleinholz und klauen die Vorräte :-)

Zum Ende des aufregenden Tages verbringen wir einen letzten Abend mit dem Bruder Burkhard von Thomas und Gaby, dessen Frau und mit Lisa und Thomas im Hardrock Cafe, dem Seglerlokal hier in der Rebak Marina.

Die 4 segeln heute zurück nach Penang, laden ihre Gäste dort ab und kommen allein zurück, denn der Krantermin ist ja schon am 10. Mai.

So, nun will ich auch mal an die Arbeit gehen :-(, Hausarbeit oder Putztätigkeiten IM Schiff lohnen jetzt nicht. Man trägt so viel Schmutz mit rein, das vertagen wir dann bis zur nächsten Marina.

Gestern haben wir durch Zufall den General Manager dieser Marina und des Resorts kennen gelernt. Ausserordentlich freundlich und hilfsbereit, sofort bot er uns eine Kiste Eis kostenlos für unsere Lebensmittel an und mit Hilfe der geliehenen Kühbox von Lisa und Thomas werden unsere Vorräte wohl überleben :-). Ob der so darüber informiert ist, wie arrogant dieser Marina Manager ist und ob das so im Sinne der Geschäftsführung ist ???

ältere Einträge »